Mondraker Dune; Tech, Tipps und mehr

Dabei seit
5. August 2010
Punkte für Reaktionen
2.342
Standort
Dortmund
Hi, ich bin auf der Suche nach einem gebrauchten Dune in Alu, habe letztes Jahr mal in einem "Fachgespräch" im Shuttlebus gehört das ab Modelljahr 2016 der Hinterbau deutlich steifer sei als in den Jahren davor und wenn schon gebraucht, man besser eins ab diesem Jahrgang nimmt. Kann jemand diese Aussage verifizieren? Dann noch die Frage warum man gebraucht deutlich und auffällig mehr Dune Carbon findet als Alu, droht da nach 2 Jahren Ungemach? Danke vorab!
Werde nächste Woche mein 2017er Alu Dune Rahmen in M verkaufen. Wenn du Interesse hast schick mir ne PN.
 
Dabei seit
19. Juli 2007
Punkte für Reaktionen
337
habe letztes Jahr mal in einem "Fachgespräch" im Shuttlebus gehört das ab Modelljahr 2016 der Hinterbau deutlich steifer sei als in den Jahren davor und wenn schon gebraucht, man besser eins ab diesem Jahrgang nimmt. Kann jemand diese Aussage verifizieren?
Das stimmt. Der Hinterbau wurde 2017 überarbeitet und ist jetzt symmetrisch verstrebt und dadurch deutlich steifer geworden. Beim Vorgänger gabs mehrere Brüche an der Kettenstrebe, auch hier im Forum.
 
Dabei seit
9. Juli 2013
Punkte für Reaktionen
21
Standort
Großostheim
Bei einem Dune Carbon kannst du auch ein 2016er nehmen. Bei dem Carbon sind 2016/2017/2018 gleich.

Dann noch die Frage warum man gebraucht deutlich und auffällig mehr Dune Carbon findet als Alu, droht da nach 2 Jahren Ungemach? Danke vorab!
Kann ich dir nicht genau sagen, aber bisher habe ich hier im Forum oder wo anders noch nichts gehört bzgl. irgendwelcher Rahmenbrüche beim Dune Carbon.
 
Dabei seit
19. Juli 2007
Punkte für Reaktionen
337
Also erst 2017? Dann besser kein 2016er Modell nehmen? Ich wiege fahrfertig sicherlich gut 93KG (inkl. 2l Wasser,Rucksack etc.).
Sorry, jetzt erst gelesen. Nein, auf keinen Fall ein 2016er nehmen, bei >90 kg schon gar nicht. Überarbeitung kam zum Modelljahr 2017 (auch wenn diese schon im September 2016 ausgeliefert wurden). Ist relativ einfach am Hinterbau zu erkennen. Die alten Rahmen haben nur links eine dicke Strebe zwischen Kettenstrebe und Sitzstrebe, ab 2017 haben die Hinterbauten Streben auf beiden Seiten, sind also mehr oder weniger symmetrisch abgestützt. Außerdem wurde der Buckel auf dem Oberrohr etwas entschärft.
 
Dabei seit
30. April 2015
Punkte für Reaktionen
89
Standort
El Medano
Sorry, jetzt erst gelesen. Nein, auf keinen Fall ein 2016er nehmen, bei >90 kg schon gar nicht. Überarbeitung kam zum Modelljahr 2017 (auch wenn diese schon im September 2016 ausgeliefert wurden). Ist relativ einfach am Hinterbau zu erkennen. Die alten Rahmen haben nur links eine dicke Strebe zwischen Kettenstrebe und Sitzstrebe, ab 2017 haben die Hinterbauten Streben auf beiden Seiten, sind also mehr oder weniger symmetrisch abgestützt.
Danke, hast mich vermutlich vor einem Fehler bewahrt! Puuh..
 

dh-noob

TEDDY on Bord
Dabei seit
20. Mai 2004
Punkte für Reaktionen
46
Standort
bei Heilbronn
Ich fahre den Float X2 und bin eigentlich sehr zufrieden. Nachdem ich bei einem Kollegen den DHX2 im Santa Cruz testen konnte bin ich am Grübeln. Hat jemand den selben Wechsel gemacht? Wie waren die Erfahrungen?

Fahre meinen X2 mit maximalen Spacern, 30% SAG. Nutzt den Federweg echt ganz gut und ich bin ja eigentlich zufrieden. Nur das Ansprechverhalten war beim DHX2 sehr heiß :love:

Danke für eure Tipps.
 
Dabei seit
2. Mai 2011
Punkte für Reaktionen
637
Moin moin,

ich habe gleich zwei Themen.
Is schon jemand das Dune mit einer 160 mm 29er Gabel gefahren? Ich mag das Überrollverhalten von 29" Laufrädern, komme dank meiner kurzen Beine aber besser mit 27,5" Rädern am Heck klar.

Ich habe ein Dune R (2018) mit DPX2 und finde das Ansprechverhalten ein wenig behäbig. Kommt mir so vor als wenn die Buchsen des Dämpfer ein wenig zu viel Reibung hätten. Hat hier schon jemand Huber Buchsen ausprobiert?
 
Dabei seit
1. April 2012
Punkte für Reaktionen
83
Standort
Hatzfeld
Moin moin,

ich habe gleich zwei Themen.
Is schon jemand das Dune mit einer 160 mm 29er Gabel gefahren? Ich mag das Überrollverhalten von 29" Laufrädern, komme dank meiner kurzen Beine aber besser mit 27,5" Rädern am Heck klar.

Ich habe ein Dune R (2018) mit DPX2 und finde das Ansprechverhalten ein wenig behäbig. Kommt mir so vor als wenn die Buchsen des Dämpfer ein wenig zu viel Reibung hätten. Hat hier schon jemand Huber Buchsen ausprobiert?
Servus, habs vorgestern umgebaut. Marzocchi Z1 mit 160mm.
Konnte es nur mal kurz auf dem Hometrail testen:
-> etwas höhere Front kommt mir sehr entgegen
-> wirkt deutlich verspielter (Lenkwinkel hat sich um ca. 1 Grad geändert)

Kann demnächst mal genauere Info's geben, wenn ich mal paar Runden gefahren bin.
IMG_7498-bearbeitet.jpg
 

Anhänge

Dabei seit
2. Mai 2011
Punkte für Reaktionen
637
Yupp, gib dann bitte mal Feedback.

Höhere Front ist für mich eher schlecht. Könnte aber noch von meinem 20 mm Rise Lenker auf einen 10 mm Rise gehen.
 
Dabei seit
5. Oktober 2017
Punkte für Reaktionen
1
Hallo zusammen,

fahre seit ca 6 Monaten das Mondraker Dune R in L bei einer Körpergröße von 1,80m.
Bin soweit auch zufrieden, würde mir nur manchmal wünschen das das Bike in engen 180 Grad Anliegern leichter um die Ecke zu bringen wäre. Sicherlich hängt das auch mit meiner nicht perfekten Fahrtechnik zusammen, habe aber gemerkt das ich mit Bikes mit einem kürzeren Reach wesentlich besser zurecht komme.
Daher meine Frage an euch, habt ihr einen Tipp für mich wie ich das Bike evtl. etwas agiler bekomme?
 
Dabei seit
5. August 2010
Punkte für Reaktionen
2.342
Standort
Dortmund
Hallo zusammen,

fahre seit ca 6 Monaten das Mondraker Dune R in L bei einer Körpergröße von 1,80m.
Bin soweit auch zufrieden, würde mir nur manchmal wünschen das das Bike in engen 180 Grad Anliegern leichter um die Ecke zu bringen wäre. Sicherlich hängt das auch mit meiner nicht perfekten Fahrtechnik zusammen, habe aber gemerkt das ich mit Bikes mit einem kürzeren Reach wesentlich besser zurecht komme.
Daher meine Frage an euch, habt ihr einen Tipp für mich wie ich das Bike evtl. etwas agiler bekomme?
Die Erkenntnis hatte ich nach nem halben Jahr auf dem Dune auch. Bei mir sind es 1,73m und ein M. Definitiv ein gutes Rad und ein Klasse Hinterbau aber für meinen Fahrstil und auch die Strecken die ich bevorzuge/fahre ne Ecke zu lang das Bike. Bin jetzt von den 475 auf 445mm reach zurück und fühle mich wieder viel sicherer und aktiver auf dem Bike.

Mein Rahmen steht noch zum Verkauf, vielleicht wäre das ja eine Alternative für dich, müsstest ja nur einmal alles umsetzen.
 
Dabei seit
5. Oktober 2017
Punkte für Reaktionen
1
Die Erkenntnis hatte ich nach nem halben Jahr auf dem Dune auch. Bei mir sind es 1,73m und ein M. Definitiv ein gutes Rad und ein Klasse Hinterbau aber für meinen Fahrstil und auch die Strecken die ich bevorzuge/fahre ne Ecke zu lang das Bike. Bin jetzt von den 475 auf 445mm reach zurück und fühle mich wieder viel sicherer und aktiver auf dem Bike.

Mein Rahmen steht noch zum Verkauf, vielleicht wäre das ja eine Alternative für dich, müsstest ja nur einmal alles umsetzen.
Was meinst du mit einmal umsetzen?

... ah du meinst das ich deinen Rahmen nehme oder?
 

-Kiwi-

enjoy the woods!
Dabei seit
12. August 2004
Punkte für Reaktionen
1.022
Standort
OWL
Hi.
Wenn du Spacer unter deinen Vorbau setzt, verkürzt sich dein Reach.
Musst mal schauen, was sich für dich noch gut anfühlt. Zu hoch würde ich es auch nicht machen.
Ich habe bei mir 2cm Spacer. In erster Linie wegen steileren Strecken.
Inkl. Steuersatz ist so mein Reach um ca. 1,5cm „verkürzt“.
Eventuell ist es bei dir aber auch der Radstand, der dir in engen Kurven Probleme macht.
Ansonsten kannst du natürlich noch an deiner Technik feilen. Hier hast du sicher das größte Potential, bezogen auf dein „Problem“.
Ach ja, hast du den originalen Vorbau montiert? In 30er Länge?
Gruß, Kiwi.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
5. Oktober 2017
Punkte für Reaktionen
1
Hi.
Wenn du Spacer unter deinen Vorbau setzt, verkürzt sich dein Reach.
Musst mal schauen, was sich für dich noch gut anfühlt. Zu hoch würde ich es auch nicht machen.
Ich habe bei mir 2cm Spacer. In erster Linie wegen steileren Strecken.
Inkl. Steuersatz ist so mein Reach um ca. 1,5cm „verkürzt“.
Eventuell ist es bei dir aber auch der Radstand, der dir in engen Kurven Probleme macht.
Ansonsten kannst du natürlich noch an deiner Technik feilen. Hier hast du sicher das größte Potential, bezogen auf dein „Problem“.
Ach ja, hast du den originalen Vorbau montiert? In 30er Länge?
Gruß, Kiwi.
Hey,

Danke für den Input, das mit den spacern werde ich mal versuchen. :)
Und ja es ist aktuell noch der original Vorbau verbaut.

Viele Grüße
 
Dabei seit
14. Mai 2016
Punkte für Reaktionen
16
Es geht hierbei aber nicht nur um den Reach! Bspw. hat mein Kona Process denselben Reach wie mein Dune (beide XL und 510 bzw 508mm) und den exakt gleichen Radstand.
Die restl. Geometrie unterscheidet sich jedoch dahin, dass am Kona die Kettenstreben 5mm kürzer und der Lenkwinkel 1° flacher ist. Und allein dadurch ist es in engen Kehren schon wendiger als das Dune. Es kippt quasi besser ein. Dafür bietet das Dune aber insgesamt mehr Rückmeldung.

Hinzu kommt auch der Kopf: Durch den flacheren Lenkwinkel, habe ich mich auf dem Kona bspw. eher getraut, in engen Kehren auch die steilere Innenlinie aber breitere zu nehmen, sodass ich besser rumkomme. Als ich mich daran gewöhnt hatte, habe ich das auch mit dem Dune gemacht. Meine Fahrtechnik hatte sich also schlagartig verbessert.
 

-Kiwi-

enjoy the woods!
Dabei seit
12. August 2004
Punkte für Reaktionen
1.022
Standort
OWL
Hey,

Danke für den Input, das mit den spacern werde ich mal versuchen. :)
Und ja es ist aktuell noch der original Vorbau verbaut.

Viele Grüße
Ok, der ist schön kurz.
Sind deine Kettenstreben auf 430mm oder 440mm eingestellt?
Auf 430 ist das Dune schön agil in den Kurven; mit den 440er Dropouts muss man ein bißchen mehr arbeiten in den Kurven.
Gruß, Kiwi.
 
Dabei seit
5. Oktober 2017
Punkte für Reaktionen
1
Ok, der ist schön kurz.
Sind deine Kettenstreben auf 430mm oder 440mm eingestellt?
Auf 430 ist das Dune schön agil in den Kurven; mit den 440er Dropouts muss man ein bißchen mehr arbeiten in den Kurven.
Gruß, Kiwi.
Ok jetzt muss ich passen, von wo bis wo muss ich das denn messen, bzw. wie sehe ich das denn? :)
Und was muss ich ggf alles machen um das anzupassen?
 
Zuletzt bearbeitet:

-Kiwi-

enjoy the woods!
Dabei seit
12. August 2004
Punkte für Reaktionen
1.022
Standort
OWL
hmm, ich finde, dass es sich mit dem längeren Radstand ausgewogener fährt, beim L.
...
Das denke ich auch; es gab ja auch mal einen größeren Bericht/ Test (bezogen auf's Dune) darüber bei Pinkbike.
Mein Vorschlag ist aber direkt an den Fragesteller mit seinem "Problem" gerichtet. Vielleicht hilft es ihm.

Gruß, Kiwi.
 
Dabei seit
5. Oktober 2017
Punkte für Reaktionen
1
Das denke ich auch; es gab ja auch mal einen größeren Bericht/ Test (bezogen auf's Dune) darüber bei Pinkbike.
Mein Vorschlag ist aber direkt an den Fragesteller mit seinem "Problem" gerichtet. Vielleicht hilft es ihm.

Gruß, Kiwi.
Danke für euren input, ich probiere mich mal daran aus :)
 
Dabei seit
22. Juli 2014
Punkte für Reaktionen
1.999
stimmt, da kann man nichts ändern. Dachte, du fährst das Carbon, weil du auch im Carbon-Faden gefragt hattest. Sorry.
 
Oben