Moseltour Bike Magazin // Olymp Bernkastel-Kues

Dabei seit
13. April 2010
Punkte für Reaktionen
16
Standort
Mid-West
Hi,

wir fahren nächstes WE die Mosel-3-Tagestour aus der Bike. Die erste Etappe geht von Zell nach Bernkastel-Kues. Der Track der Bike hört jedoch kurz oberhalb von B-K auf. In der Tourenbeschreibung steht so etwas wie "ab hier drehen wir noch einige launige Trailrunden auf dem Olymp"...

Dummerweise sind die nicht im Track drin (Wahrscheinlich keine offiziellen Wege oder top-secret, whatever). Also hier die Frage an Locals und Ortskundige: Findet man die Trails am Olymp von alleine oder sollte man irgendwas beachten? Tipps?

Jemand die Tour schon gefahren? Hörte sich prinzipiell sehr geil...
Die Daten gibts hier auch:

http://www.bike-magazin.de/reise_gps/reisen_reviere/deutschland/deutschland-mosel-tour/a13237.html

https://www.evernote.com/shard/s5/s...a2deed628090/d03083780f99a89d56e950c56c8e8081

Viele Grüße,
Sherwoodski
 
Dabei seit
22. November 2005
Punkte für Reaktionen
13
Hi, eine Frage seid ihr gefahren? Wenn ja, sind bestimmte Dinge noch zu beachten (Wanderer, verbockte Stellen, Wettergefahr Matsch etc. Danke
 
Dabei seit
13. April 2010
Punkte für Reaktionen
16
Standort
Mid-West
Hi,
jo, sind gefahren. Also eigentlich alles super. Die angeblich nicht angezeigte Stelle am Olymp hat sich erledigt. Google Earth hat es beim Konvertieren irgendwie nicht angezeigt, mein OruxMaps hats dann wunderbar draufgehabt... Da wir aber zu im Arsch waren, haben wir den Olymp ausgelassen und sind durch die Weinberge runter. Insgesamt hätte ich fast noch mehr Trails erwartet, waren aber schon schöne Sachen dabei... Gerade der Olymp wäre wohl gut gewesen.

Den dritten Tag konnten wir wegen Unwetterwarnung und Starkregen nicht fahren. Da kann ich nichts zu sagen. Bis dahin (ohne Olymp) war aber alles locker fahrbar, überhaupt keine Probleme. Sehr flowig alles und durch den nassen Untergrund bergauf tw. sehr anstrengend. Wanderer etc. keine Probleme... Sehr zu empfehlen ist wirklich das Hotel in Leiwen aus der Bike (Pension Herres: http://www.hotel-herres.de/): Günstig, nett, in-house Metzgerei (!), super lecker Essen direkt nebendran und sehr bikerfreundlich (Rad in der Garage abgeschlossen, Schlauch zum Saubermachen nutzbar)...

Und ich würde versuchen hinter Traben-Trarbach den Schlenker einzusparen, absolut unnötige Höhenmeter ohne Trail (laut Karte könnt ihr an der Mosel von T-T direkt nach Koppelberg). Wenn man fit genug ist, kann man den auch einfach mitnehmen... Wir hätten uns nachträglich gerne gespart, da wir dank der frühen Jahreszeit und dem schlechten Wetter vorneweg alle nicht soo fit waren...

Achja: Wenn du die Tour komplett fährst, sag mal hier Bescheid wie Tag 3 so ist... Den holen wir noch nach ;-)

Sherwoodski
 
Dabei seit
13. April 2010
Punkte für Reaktionen
16
Standort
Mid-West
Ach und bei Etappe 2 genug zu futtern mitnehmen. Da ist absolut nix auf dem Weg für Verpflegung. Wir hatten Glück das in Gornhausen (hinterletztes Kaff) gerade ein Pferdefest war und es daher Würstchen etc. gab ;-)
 
Dabei seit
5. Oktober 2011
Punkte für Reaktionen
0
Standort
HH
Cool, ihr seid bei mir Zuhause gefahren. Wenn ich im Juli wieder an der Mosel bin, werde ich diese Tour auch mal in Angriff nehmen!

Danke für den Tipp ;)
 
Dabei seit
22. November 2005
Punkte für Reaktionen
13
Danke für die Infos und Bericht. Wenn ich gefahren bin werde ich berichten. Allerdings erst in 2 Monaten.
 
Dabei seit
5. Oktober 2011
Punkte für Reaktionen
0
Standort
HH
Hi Bieker,

in 2 Monaten, heißt Juli? Suchst du noch Begleitung? Ich werde im Juli einen Heimaturlaub machen, mein Bike mitnehmen und definitiv ein paar Touren fahren.
 

schraeg

outfluencer
Dabei seit
26. August 2004
Punkte für Reaktionen
8.539
Wir waren Samstag auf dem Olymp.
War recht flutschig durch den Regen. Aber nette Trails gibts da :daumen:
 

fissenid

Biker
Dabei seit
6. Oktober 2003
Punkte für Reaktionen
26
Standort
nahe der Saarschleife
HallO!

wir haben die Route auch gefahren. Samstag start in Bullay, dann nach Zell und Bernkastel. Sonntag dann von Bernkastel durch den Hunsrück nach Leiwen und Schweich!

Fand den anfang direkt hinter Zell nicht so toll, da kann man anders fahren und muss nicht schieben!

Ansonsten schöne Strecke aber eher Trailarm!!!

Fotos im Fotoalbum.....
 
Zuletzt bearbeitet:

Dave.82

Schinder(hannes) MTB
Dabei seit
11. Mai 2009
Punkte für Reaktionen
17
Standort
Emmelshausen
Hallo,

bevor es den Bericht in der Bike gab bin ich schon so 5-6 mal über Moselhöhenwege von Emmelshausen im Hunsrück nach Trier.
Hier mal ein paar Fragen und Anregungen:

Hier gehts zu meinem (tlw. ungetesteten Track): http://www.gpsies.com/map.do?fileId=nnveepojpghvkomn

1. Zell. Ich würde bei drei Tagen nicht in Zell starten sondern weiter Richtung Koblenz losfahren. Prinzipiell lassen sich ab Koblenz bereits richtig coole Trails fahren. Wohnort bedingt starteten meine Touren immer bei Brodenbach und auf dem Teilstück bis Zell gibts schon richtig tolle Highlights!

2. Bummkopf. Ja der Uphill ist wohl sehr hart, der härteste auf der Tour bis Trier. Oben raus muss man schieben. Den muss man eigentlich in die andere Richtung fahren ;-). Ich frage mich warum im Track noch ein kleine Zwischenabfahrt (laut Karte) drin ist. Ist das ein lohnender Trail? Mein Track verläuft ohne diesen Zwischenabstieg.

Fand den anfang direkt hinter Zell nicht so toll, da kann man anders fahren und muss nicht schieben!
Anders fahren heißt hier an der Mosel vorbei oder weiträumig umfahren, oder hast du eine bessere Möglichkeit? Ich habe schon einen anderen Weg zum Bummkopf probiert, aber der war noch steiler. Ich denke der Bummkopf lohnt sich aufgrund des Panoramas. Die Abfahrt nach Enkirch ist nicht so toll. In meinem Track habe ich laut osm jetzt die Abfahrt auf einem Pfad. Ist aber noch ungetestet.

3. Starkenburg
Statt den Hang zur Burg zu queren und dort auf den Serpentinentrail zu fahren bin ich immer auf direktem Trail nach Trarbach reingeballert. Hinter Starkenburg geht der Trail sehr sehr schnell und ohne technische Schwierigkeiten im Sinkflug nach Trarbach. Der Trail ist extrem schnell und verleitet zur halsbrecherichen Abfahrt.

Wie ist der Serpentinentrail aus der Bike?

4. Klosterruine Wolf

Und ich würde versuchen hinter Traben-Trarbach den Schlenker einzusparen, absolut unnötige Höhenmeter ohne Trail (laut Karte könnt ihr an der Mosel von T-T direkt nach Koppelberg). Wenn man fit genug ist, kann man den auch einfach mitnehmen... Wir hätten uns nachträglich gerne gespart, da wir dank der frühen Jahreszeit und dem schlechten Wetter vorneweg alle nicht soo fit waren...
Den Schlenker würde ich mir auch schenken! Lieber von Trabach hochkurbeln zur Eisernen Weinkarte. Oben auf Asphalte entlang der Baustelle des neuen Hochmoselübergang queren, dann geht ein unscheinbarer Trail runter nach Bernkastel. Der Förster-Schell-Pfad ist ein super flowiger Trail am Kallenfels-Bach entlang! Keine technischen Schwierigkeiten aber sehr spaßig.

Die Bike quert westlich durch den Wald fährt runter zum Kallenfels-Bach und wieder hoch Richtung Olymp. Lohnt sich dieser Schlenker? Wie ist die Abfahrt zum Kallenfels-Bach? Damit sie sich lohnt muss sie ja besser als der Förster-Schell-Pfad sein?!

5. Es folgt in der Bike eine lange Forstwegpassage durch den Hunsrück. Ich kann mir nicht vorstellen, dass diese sonderlich interessant ist. Ich bin ab Bernkastel meist auf der Eifelseite auf den Moselhöhen gefahren.

Auf Höhe Piesport habe ich jetzt den Römersteig im Track drin. Bin den aber noch nicht gefahren. Von oben sieht er jedenfalls sehr vielversprechend aus.

6. Die Schleife gegenüber von Pöhlich wird von der Bike wohl gegen den Uhrzeigersinn gefahren. Lohnt die sich?

7. Trier. Die Passage vor Trier wäre mir zu langwierig. Die letzten Meter an der Sandsteinabruchkante sind zwar schön, aber wenn dann würde ich den Felsenweg lieber durch das "falsche Biewertal" anfahren.

In meinem Track ist der Teil bei Grenderich/Tellig bis Zell noch ungetestet. Vor Zell wartet aber die Liebesschlucht, weshalb ich denke dass es evtl. lohnenswert ist. Alternativ fährt man ab Grenderich über den Moselhöhenweg "M" über die "Höhe 410" nach Merl unspektakulär aber sehr schnell nach Zell ab.

In der Abfahrt nach Beilstein verläuft mein Track auf dem alten Moselhöhenweg. Als ich dort das letzte mal vor 2-3 Jahren war lagen aber einige Bäume im Trail. Alternativ den schnellen aussichtsreichen Wegen des neuen Moselhöhenwegs folgen. Fahrtechnisch nicht so interessant, aber besser Ausblicke. Zwischen Bruttig-Fankel nach Beilstein verläuft auch ein Trail oben im Hang, aber der soll mit dem Bike wohl relativ heftig sein...

Highlights vor Zell:
Aussichten/Uphill nach Lasserg
Burg Eltz
Trail nach Treis Karden
Beilstein

Gruß Dave
 

fissenid

Biker
Dabei seit
6. Oktober 2003
Punkte für Reaktionen
26
Standort
nahe der Saarschleife
2. Bummkopf. Ja der Uphill ist wohl sehr hart, der härteste auf der Tour bis Trier. Oben raus muss man schieben. Den muss man eigentlich in die andere Richtung fahren ;-). Ich frage mich warum im Track noch ein kleine Zwischenabfahrt (laut Karte) drin ist. Ist das ein lohnender Trail? Mein Track verläuft ohne diesen Zwischenabstieg.
Anders fahren heißt hier an der Mosel vorbei oder weiträumig umfahren, oder hast du eine bessere Möglichkeit? Ich habe schon einen anderen Weg zum Bummkopf probiert, aber der war noch steiler. Ich denke der Bummkopf lohnt sich aufgrund des Panoramas. Die Abfahrt nach Enkirch ist nicht so toll. In meinem Track habe ich laut osm jetzt die Abfahrt auf einem Pfad. Ist aber noch ungetestet.
Der Bummkopf ist sehenswert. der Weg dorthin kann aber über den Rundwanderweg Briedeler Schweiz besser sein! Der Trail ist runter sicher der Hammer, aber hoch macht das schieben keine Laune!! Die Abfahrt nach Enkrich läuft über die "Wingertsweg" als nicht spektakulär!



3. Starkenburg
Statt den Hang zur Burg zu queren und dort auf den Serpentinentrail zu fahren bin ich immer auf direktem Trail nach Trarbach reingeballert. Hinter Starkenburg geht der Trail sehr sehr schnell und ohne technische Schwierigkeiten im Sinkflug nach Trarbach. Der Trail ist extrem schnell und verleitet zur halsbrecherichen Abfahrt.

Wie ist der Serpentinentrail aus der Bike?
Der Weg von Starkenburg zur Grevenburg ist toll. Lockeres fahren, aber der Serpentienteil von der Burg nach Trarbach ist geschmackssache! Anfangs war ich begeistert, aber dann kommen in jeder Kehre Stufen dazu, was das ganze für uns nicht mehr fahrbar machte! Die Burg ist sehenswert, und vor dort kann man über das Kriegerdenkmal sicher besser nach Trarbach fahren!

4. Klosterruine Wolf
Den Schlenker würde ich mir auch schenken! Lieber von Trabach hochkurbeln zur Eisernen Weinkarte. Oben auf Asphalte entlang der Baustelle des neuen Hochmoselübergang queren, dann geht ein unscheinbarer Trail runter nach Bernkastel. Der Förster-Schell-Pfad ist ein super flowiger Trail am Kallenfels-Bach entlang! Keine technischen Schwierigkeiten aber sehr spaßig.
Die Bike quert westlich durch den Wald fährt runter zum Kallenfels-Bach und wieder hoch Richtung Olymp. Lohnt sich dieser Schlenker? Wie ist die Abfahrt zum Kallenfels-Bach? Damit sie sich lohnt muss sie ja besser als der Förster-Schell-Pfad sein?!
Kurz und knapp, die Schleife lohnt sich nicht! Für uns war es Training. Der Weg zeiht sich in den Weinbergen nach oben, und auf der anderen Seite wieder nach unten. Der Teil ab dem Olymp macht dann wieder Laune!

5. Es folgt in der Bike eine lange Forstwegpassage durch den Hunsrück. Ich kann mir nicht vorstellen, dass diese sonderlich interessant ist. Ich bin ab Bernkastel meist auf der Eifelseite auf den Moselhöhen gefahren. Auf Höhe Piesport habe ich jetzt den Römersteig im Track drin. Bin den aber noch nicht gefahren. Von oben sieht er jedenfalls sehr vielversprechend aus.
Der Teil von Bernkastel Richtung Hunsrück hat auch seine schönen Abschnitte, aber der Trailanteil ist eher gering. Wir haben ja nur 2 Tage eingeplant und haben die Sache in Leiwen am Moselradweg beendet.

6. Die Schleife gegenüber von Pöhlich wird von der Bike wohl gegen den Uhrzeigersinn gefahren. Lohnt die sich?

7. Trier. Die Passage vor Trier wäre mir zu langwierig. Die letzten Meter an der Sandsteinabruchkante sind zwar schön, aber wenn dann würde ich den Felsenweg lieber durch das "falsche Biewertal" anfahren.
Den Teil sind wir nicht gefahren!
 

Dave.82

Schinder(hannes) MTB
Dabei seit
11. Mai 2009
Punkte für Reaktionen
17
Standort
Emmelshausen
Der Bummkopf ist sehenswert. der Weg dorthin kann aber über den Rundwanderweg Briedeler Schweiz besser sein! Der Trail ist runter sicher der Hammer, aber hoch macht das schieben keine Laune!! Die Abfahrt nach Enkrich läuft über die "Wingertsweg" als nicht spektakulär!
Stimmt den hatte ich auch mal im Auge, aber bin ich nie gefahren. Warst du dort schonmal unterwegs? Man könnte bis Briedel durch die Schweiz und über die Wilhelmshöhe auf den Bummkopf. Oder ab Briedel die Moselschleife nach Burg abkürzen. Dauert insgesamt wahrscheinlich länger als den knackigen Uphill mit Schiebebassage zum Bummkopf.

Der Weg von Starkenburg zur Grevenburg ist toll. Lockeres fahren, aber der
Serpentienteil von der Burg nach Trarbach ist geschmackssache! Anfangs war ich
begeistert, aber dann kommen in jeder Kehre Stufen dazu, was das ganze für uns
nicht mehr fahrbar machte! Die Burg ist sehenswert, und vor dort kann man über
das Kriegerdenkmal sicher besser nach Trarbach fahren!
Das sind ja nur etwa 150m Trail über das Kriegerdenkmal, da würde ich zu meiner Variante tendieren, wenn der Serpentinenpfad so schwierig ist. Zumindest wenn man mit Hardtail unterwegs ist.


Der Teil ab dem Olymp macht dann wieder Laune!
Nach dem Olymp runter? Der Weg ins Kallenfelsbach war kein Trail? Dann würde ich den Förster-Schell-Pfad im Track lassen.

Den Teil sind wir nicht gefahren!
Dann habt Ihr die Downhillstrecke von der A1 nach Mehring verpasst!
 
Dabei seit
18. März 2012
Punkte für Reaktionen
25
Standort
Velbert
Ich bin die Tour diese Woche mit meinem Hund gefahren und hab sie deshalb sehr zusammen gestrichen ,waren im Schnitt pro Tag 26km und haben sehr viel spass gemacht ,Tagsüber Sport und Abends reichlich Wein und für den Hund einen Knochen :) die strecke von Zell ist sehr verblockt und Tag zwei fern der zivilisation ,aber an Tag drei gab es die möglichkeit teilweise die Trails vom mehring MTB club zu nutzen ,es gab schwarze und normale Trails :daumen: Info gibts hier http://www.mtb-club-mehring.de/
hab die strecken über Basecamp bearbeitet und war überrascht ,für mich war es eine Super Tour !
 
Dabei seit
23. Januar 2016
Punkte für Reaktionen
0
Zu der Moselschleifen Tour aus der Bike

wollten die ganze Tour im Frühling machen,aber in 2 Tagen!
hat da jemand Erfahrung mit,ist es machbar,wo könnte man was abkürzen?
kennt jemand ne Unterkunft auf etwa halber Strecke
 
Dabei seit
18. März 2012
Punkte für Reaktionen
25
Standort
Velbert
Hallo ,
die "ganze Tour" in zwei Tagen ,also von Zell nach Trier? Ich glaube das ist eher nicht möglich ,die normale Dreitagestour hat locker 160km .Du kannst sie aber kräftig abkürzen ,gewisse Teile sollten aber enthalten sein .
Der Aufstieg von Zell nach dem Bummkopf ist zwar hart ,doch oben angekommen entschädigt der Ausblick.
Die Abfahrt über den Förster Schell Pfad runter zum Berncastel ist auch ein muss .Tag zwei von Berncastel nach Leiwen durch den Hunsrück ist nicht der Burner ,zumindest nicht in der ersten Hälfte. Hier kann man viel abkürzen . Von Leiwen aus nach Trier ist sehr flowig besonders im letzten Teil nach Trier ,wo man die Möglichkeit hat ,über angelegte MTB Trails zu fahren (Mehring MTB).
Unterkünfte gibt es reichlich ,einfach fahren und ausschau halten nach Schildern "Zimmer frei"
 
Dabei seit
23. Januar 2016
Punkte für Reaktionen
0
Hallo,
haben das Auch so ähnlich vor.Auf der Hunsrückseite wollten wir je nach vorankommen etwas streichen.
Sind letztes Jahr den Eifelsteig komplett in 4 Tagen gefahren,denke dann sollte das hier auf jeden Fall klappen.
 
Oben