Mountainbike mit Citybike kreuzen?

Dabei seit
21. Januar 2007
Punkte Reaktionen
10
Ort
bei Wernigerode/Harz
Hallo.

Nachdem wir vor 1,5 Monaten unsere Fahrräder mit Pedelec Motoren aufgerüstet haben, sind wir sehr viel unterwegs und es geht auch öfter über Stock und Stein, sowie steiler bergan auf losem Grund. Das Citybike meiner Frau (Breezer Downtown EX) wird hier immer mehr zum Spaßkiller, weil das Fahrrad aufgrund der schmalen Reifen und fehlenden Federung weder Grip noch Komfort bietet.

Aufgrund der Sitzposition will meine Frau aber partout kein Mountainbike (starke Nackenschmerzen) und möchte eigentlich eine noch höhere Lenkerstellung als bei dem vorhandenen Rad. (Am liebsten ein Hollandfahrrad)

Daher die Frage: Kann ich einfach ein Mountainbike der zur ihr passenden Größe (1,66m) mit einem kurzen, hohen Vorbau, der vielleicht noch um 180 Grad verdreht ist (also zur Fahrerin hin zeigt) + einen "Schmetterlingslenker", den ich nach oben drehe, ausstatten?
Also so etwas https://www.ergotec.de/de/produkte/vorbauten/sub/ahead-vorbau/produkt/high-charisma-25-4.html und so etwas https://www.amazon.de/Huntforgold-Lenkerbügel-3DSchmetterling-Schaumrohr-Mountainbike/dp/B07H5LJXS9

Das würde vielleicht komisch aussehen und ich müsste die Züge von Bremsen und Schaltung verlängern aber spricht ansonsten etwas dagegen? Oder gibt es bessere Lösungen oder gar fertige "Zwitterräder"? Sie sagt, dass sie E-Bikes gesehen hat, die dicke Reifen mit aufrechter Geometrie verbinden aber kein normales Fahrrad gefunden hat, was so aussieht.

(Ein richtiges E-Bike wollen wir aus Kostengründen und weil das mit dem Zusatzantrieb perfekt zu uns passt, nicht haben. Die Option, sich vielleicht an die MTB Sitzposition gewöhnen, kommt auch nicht in Frage.)

Vielen dank und Grüße

Tunfaire
 

Anhänge

  • PXL_20210424_141054430 (1)-min.jpg
    PXL_20210424_141054430 (1)-min.jpg
    712,8 KB · Aufrufe: 319
Dabei seit
20. August 2019
Punkte Reaktionen
13
Ich finde eine Federgabel, vor allem die billigen, bringen nicht viel gegen diese kleinen Vibrationen und Stöße von einem Schotterweg, das sollen die Reifen machen. Also würde ich es bei dem Breezer bleiben lassen und leicht breitere aber vor allem weiche komfortable Reifen empfehlen.
Ich hab zum Beispiel letztens bei meinem Trekkingrad von breiteren Schwalbe Marathon auf schmalere Schwalbe CX Comp (bei dem Preis war ich auch sehr skeptisch) in 35C gewechselt und fahre mit dem Rad seitdem viel lieber Feldwege und auch Unebenheiten schlucken die viel besser.
 

cjbffm

26 Zoll lebt! Nur Stahl ist real.
Dabei seit
4. September 2011
Punkte Reaktionen
2.592
Ort
Bankfurt
Eine "bequeme" Sitzposition ist nicht bequem, sondern sieht nur so aus. - Für das Milchmädchen.

Nackenschmerzen kommen in der Regel davon, daß die Schultern beim Fahren hochgezogen werden.
Die Schultern werden dann hochgezogen, wenn die Sitzposition nicht stimmt, insbesondere dann, wenn der Abstand Sitzknochen - Hände zu kurz ist. - Zu kurz, richtig gelesen!

Edit: Und je höher der Lenker kommt, desto kürzer wird der genannte Abstand Po zu Händen.
 
Zuletzt bearbeitet:

cjbffm

26 Zoll lebt! Nur Stahl ist real.
Dabei seit
4. September 2011
Punkte Reaktionen
2.592
Ort
Bankfurt
Die Option, sich vielleicht an die MTB Sitzposition gewöhnen, kommt auch nicht in Frage.)
Diese Option wird auch Training genannt. Es ist nun einmal so, daß man seinen Rücken an die Belastung beim Radfahren gewöhnen muß, damit ist die nach vorne geneigte Haltung gemeint. Hockt man immer aufrecht, bleiben die Muskeln schwach, was dann wiederum eine schlechte Haltung (Nacken!) begünstigt, was wieder den Ruf nach einer "bequemeren" Sitzposition auslöst. - Also ein reiner Teufelskreis und keine Lösung, sondern das Problem selbst.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
4. Juni 2021
Punkte Reaktionen
119
aber spricht ansonsten etwas dagegen?
Ja, schon. Das komplette Gewicht lastet dann auf dem Hinterrad. Das ist insbesondere im Gelände bei wenig Traktion blöd, weil das Vorderrad die Richtung vorgibt und primär zum Bremsen genutzt wird. Das Resultat ist somit, dass man leichter stürzt, weil das Vorderrad beim Bremsen blockiert und bei schnelleren Kurven auf Schotter rutscht. Bei steilen Bergauffahrten endet es im Wheelie.

Die Option, sich vielleicht an die MTB Sitzposition gewöhnen, kommt auch nicht in Frage.
Mountainbiken bzw. Gelände fahren im Hollland-Rad-Stil funktioniert leider nicht. Es gibt deshalb keine Räder oder Lösungen, die euren Vorstellungen entsprechen werden. Man kann breite Reifen mit wenig Luftdruck für bessere Dämpfung fahren, aber eher nicht an diesem Rad. Ein Trekkingrad wäre bereits eine Verbesserung zum aktuellen Radtyp.

EDIT:
weil das Fahrrad aufgrund der schmalen Reifen und fehlenden Federung weder Grip noch Komfort bietet
Sooo schmal sehen die Reifen gar nicht aus. Wenn ich mir dann noch den Sattel ansehe denke ich, dass der erwünschte Komfort im Gelände nicht möglich sein wird. Ein Trekkingrad wäre also auch nicht das Richtige. Dafür bräuchte man schon ein Fatbike oder ein extrem feinfühliges Fully. Da werden Sattel und Sitzposition aber nicht den Wünschen entsprechen. Die Lösung für euer Problem lautet somit einfach kein Gelände zu fahren.

Wieviel Bar sind eigentlich in den Reifen?
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
21. Januar 2007
Punkte Reaktionen
10
Ort
bei Wernigerode/Harz
Ich habe die vorhandenen Reifen des Breezer erst letztens gegen Conti Ride Tour Reflex ausgetauscht. Ich bin etwas skeptisch, wie andere Reifen mit ähnlichen Dimensionen so erheblich weicher sein sollen - ich dachte eigentlich, dass Komfort nur durch mehr Luft und mehr Breite kommen kann. Mehr Profil wie bei den CX Comp wäre leider auch eher nicht möglich, weil der Abstand zu den Schutzblechen sich dann schnell mit Schlamm zugesetzt haben dürfte.

Zum Thema Sitzposition könnt ihr euch alle Argumentation sparen, ich schrieb doch "meine Frau". :D
Sie redet mir nicht in meine Gesichtskosmetik rein (keine) und ich belabere sie nicht (mehr), was auf dem Rad auf Dauer besser für sie wäre...

Und ehrlich gesagt funktioniert Mountain Biken im Hollandrad Stil erheblich besser, als gedacht, wir haben jetzt schon zwei lange Touren durch den Harz unternommen und sind bergab und in Kurven sowieso sehr langsam unterwegs. Wenn es meiner Frau zu steil wird, schiebt sie. Wir sind erwachsene, teilweise sogar vernunftbegabte Menschen, die an ihrem Leben hängen. Wir wollen nette Ausflüge machen und nicht wie die Irren durch den Harz brettern...

Wenn ich mich daran erinnere, dass wir als Jugendliche genau die gleichen Harzwege mit klapprigen Ost-Fahrrädern samt Reifenbremse und Rücktritt langgebrettert sind, damals sogar noch mit Bäumen drumherum...

Es ist immer die Frage, was gewünscht und was machbar ist. Uns stört einzig und allein, dass bei den Touren einige sehr holprige und oder lose Wege dabei sind und das anhand der Karten vorher nicht erkennbar ist. Wir hätten nur gern dickere Reifen und vielleicht eine gute Federung, der Rest passt so schon.

Deshalb noch mal die Frage etwas umformuliert: Gibt es die Möglichkeit, ein Mountainbike zu einer ähnlichen aufrechten Sitzposition umzurüsten, wie ein Citybike (z.B. Ähnliches wie den oben erwähnten Vorbau? (den verlinkten Lenker will meine Frau eh nicht) oder alternativ fertige Fahrräder, die dicke Reifen mit so einer Sitzposition verknüpfen?

Edit: Die Reifen haben so um die 2,5Bar, weniger geht nicht so gut. Es sind 28x13/8 (37-622). Mehr geht nicht und es sind Welten zu meinen 26x2.1
Das Hauptproblem ist, dass die Reifen zwischen Steinen hin und herspringen, holpern und mangels Profil schnell den Gripp auf losem Grund verlieren.
Der Sattel ist inzwischen weg, ich habe eine Suntour NCX Federsattelstütze eingebaut und wieder den normalen Breezer Sattel montiert, damit klappt es recht gut.
 
Zuletzt bearbeitet:

dasK

durchaus ausbaufähig
Dabei seit
25. Dezember 2004
Punkte Reaktionen
589

TCaad10

Retourenkönig und Stornostar
Dabei seit
10. Dezember 2020
Punkte Reaktionen
6.980
Ort
Olching
Hallo.

Nachdem wir vor 1,5 Monaten unsere Fahrräder mit Pedelec Motoren aufgerüstet haben, sind wir sehr viel unterwegs und es geht auch öfter über Stock und Stein, sowie steiler bergan auf losem Grund. Das Citybike meiner Frau (Breezer Downtown EX) wird hier immer mehr zum Spaßkiller, weil das Fahrrad aufgrund der schmalen Reifen und fehlenden Federung weder Grip noch Komfort bietet.

Aufgrund der Sitzposition will meine Frau aber partout kein Mountainbike (starke Nackenschmerzen) und möchte eigentlich eine noch höhere Lenkerstellung als bei dem vorhandenen Rad. (Am liebsten ein Hollandfahrrad)

Daher die Frage: Kann ich einfach ein Mountainbike der zur ihr passenden Größe (1,66m) mit einem kurzen, hohen Vorbau, der vielleicht noch um 180 Grad verdreht ist (also zur Fahrerin hin zeigt) + einen "Schmetterlingslenker", den ich nach oben drehe, ausstatten?
Also so etwas https://www.ergotec.de/de/produkte/vorbauten/sub/ahead-vorbau/produkt/high-charisma-25-4.html und so etwas https://www.amazon.de/Huntforgold-Lenkerbügel-3DSchmetterling-Schaumrohr-Mountainbike/dp/B07H5LJXS9

Das würde vielleicht komisch aussehen und ich müsste die Züge von Bremsen und Schaltung verlängern aber spricht ansonsten etwas dagegen? Oder gibt es bessere Lösungen oder gar fertige "Zwitterräder"? Sie sagt, dass sie E-Bikes gesehen hat, die dicke Reifen mit aufrechter Geometrie verbinden aber kein normales Fahrrad gefunden hat, was so aussieht.

(Ein richtiges E-Bike wollen wir aus Kostengründen und weil das mit dem Zusatzantrieb perfekt zu uns passt, nicht haben. Die Option, sich vielleicht an die MTB Sitzposition gewöhnen, kommt auch nicht in Frage.)

Vielen dank und Grüße

Tunfaire
Solche Räder gibt es bei Riese und Müller, oder auch z.B. bei Cube. Finde da auch nix verwerflich dran, nur im MTB Forum vielleicht nicht ganz treffend.;)

 

cjbffm

26 Zoll lebt! Nur Stahl ist real.
Dabei seit
4. September 2011
Punkte Reaktionen
2.592
Ort
Bankfurt
Deshalb noch mal die Frage etwas umformuliert: Gibt es die Möglichkeit, ein Mountainbike zu einer ähnlichen aufrechten Sitzposition umzurüsten, wie ein Citybike
Man kann so manches zusammenbauen. Die Frage ist halt, ob das Ergebnis sinnvoll ist.
Zum Beispiel haben moderne Mountainbikes ziemlich kurze Rahmen (Oberrohrlänge). Wenn man da eine aufrechte Sitzposition dranbastelt, ist der Abstand Sattel - Hände so kurz, daß es grotesk wird. Ähnlich wie bei einem Bonanzarad stelle ich mir das vor. - Nein, eigentlich kann man sich das nicht vorstellen...
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
21. Januar 2007
Punkte Reaktionen
10
Ort
bei Wernigerode/Harz
@dasK : Mehr Selbstmord Spirit wäre z.B. es einfach zu machen, anstatt es zur Diskussion zu stellen aber ich werde mich dank deiner Antwort belesen und eine gefährliche Wissenslücke schließen. Dafür danke. Trotzdem wundere ich mich: Bei mir steht als Hinweis vom Forum vor der Antwort "Bitte beachte unsere Verhaltensregeln beim Antworten. Danke 🙂" Bei dir nicht?

Ansonsten kann es schon sein, dass ich hier etwas falsch bin. Ich fahre selbst nur MTB und bin es gewohnt, wenn dann hier zu fragen (und im Pedelec Forum). Vielleicht frage ich doch nochmal woanders. Kann gut sein, dass sie solche SUV Räder gesehen hatte. Nun müsste man sowas nur noch ohne Motor finden.

P.s. Wenn ich ihr Breezer mal fahre, kommen mir Lenker uns Sitzposition auch unglaublich un-agil und schwerfällig vor aber wenn man es gewohnt ist, mag es wohl irgendwie gehen...
 
Dabei seit
21. Januar 2007
Punkte Reaktionen
10
Ort
bei Wernigerode/Harz
Oh, super danke. das wäre ja sogar erschwinglich. Wir wollten eh demnächst zu Decathlon. Sind die dort erfahrungsgemäß auch an beratenden Tätigkeiten interessiert und bauen einem probehalber einen steilen Vorbau an?
Ich hatte angenommen, dass ich zusätzlich zur Höhe auch noch einen verkürzten Weg vom Sattel zum Lenker benötige aber wenn es so ist, wie @cjbffm schrieb und die MTB heute eher kurze Oberrohrlängen haben, könnte es passen.
 

TCaad10

Retourenkönig und Stornostar
Dabei seit
10. Dezember 2020
Punkte Reaktionen
6.980
Ort
Olching
@dasK : Mehr Selbstmord Spirit wäre z.B. es einfach zu machen, anstatt es zur Diskussion zu stellen aber ich werde mich dank deiner Antwort belesen und eine gefährliche Wissenslücke schließen. Dafür danke. Trotzdem wundere ich mich: Bei mir steht als Hinweis vom Forum vor der Antwort "Bitte beachte unsere Verhaltensregeln beim Antworten. Danke 🙂" Bei dir nicht?

Ansonsten kann es schon sein, dass ich hier etwas falsch bin. Ich fahre selbst nur MTB und bin es gewohnt, wenn dann hier zu fragen (und im Pedelec Forum). Vielleicht frage ich doch nochmal woanders. Kann gut sein, dass sie solche SUV Räder gesehen hatte. Nun müsste man sowas nur noch ohne Motor finden.

P.s. Wenn ich ihr Breezer mal fahre, kommen mir Lenker uns Sitzposition auch unglaublich un-agil und schwerfällig vor aber wenn man es gewohnt ist, mag es wohl irgendwie gehen...
Marin hat sowas z.B. (Larkspur)

1626776307149.png
 

TCaad10

Retourenkönig und Stornostar
Dabei seit
10. Dezember 2020
Punkte Reaktionen
6.980
Ort
Olching
Ansonsten könntest Du natürlich auch eine "Jones Bar" an einem MTB nachrüsten, oder generell bei diesen Reiserädern schauen, z.B. von Tout Terrain oder Velotraum.
 
Dabei seit
21. Januar 2007
Punkte Reaktionen
10
Ort
bei Wernigerode/Harz
Das Larkspur sieht schon sehr nett und lässig aus. Es gefällt sogar meiner Frau. Bis auf die Farbe.
Eine Jones Bar o.Ä. wurde sie ablehnen, sie möchte die Hände jederzeit bremsbereit haben.
 
Oben