Mountainbike von Fahrrad.de

Geisterfahrer

ab und zu da
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte für Reaktionen
8.677
Standort
Nordbaden
Ist halt wie ein SUV.
Sieht aus wie ein Geländefahrzeug, aber kann halt irgendwie nix richtig.
Und während beim SUV ein starker Motor für gute Fahrleistungen sorgt, muss man beim MTB bzw. beim Rad in MTB-Optik selber treten.

Teurere sind in der Regel MTB-tauglich, das ist dann halt, wie wenn man einen Landrover Defender rein für den Straßeneinsatz nutzt.

Aber klar, kann man natürlich machen. Ich nutze auch ein ungefedertes MTB für Alltagsfahrten, schlicht, weil es bereits im Radbestand war.
 
Dabei seit
8. September 2016
Punkte für Reaktionen
40
Standort
Heidenheim an der Brenz
@blck, aber wenn Du trotzdem ein MTB willst, dann kauf Dir eins von den beiden Rose entweder das 2er Modell oder noch besser das 3er Modell, wenn Du das Geld zur Verfügung hast. Das Rose Count Solo 4 wäre dann wohl etwas zu viel des Guten bei deinem Einsatzzweck.
 
Dabei seit
12. Juli 2019
Punkte für Reaktionen
0
Hallo, ich habe jetzt noch einmal gesucht und folgende MTB's interessieren mich. Sind Händler wo ich es am günstigsten gefunden habe. Was ist eure Meinung? Gibt es welche die ich gleich ausschließen sollte?

Merida Big Nine NX Preis: 989,00 Euro (z.Zt. nicht lieferbar)
Scott Scale Preis: 999,00 Euro
Cube Reaction Race Preis: 1.099,00 Euro (Ausführung in gelb ist günstiger, sonst 1.299,00 Euro)
Merida Big Nine 600 Preis: 1.199,00 Euro
Radon Jealous AL 8.0 Preis: 1.199,00 Euro
Rose Count Solo 3 Preis: 1.299,00 Euro

Bei der Schaltung habe ich nach 1x12 geschaut, da mir 2x11 zu viele Gänge sind. Und die Sram soll ja eine ganz ordentliche Bandbreite abdecken.
 
Dabei seit
31. Juli 2017
Punkte für Reaktionen
1.235
Wozu sollen dann 100 Tage Rückgaberecht gut sein, um das Fahrrad auszupacken und 100 Tage anzuschauen oder in der zu Wohnung fahren?
Um Kunden wie dich damit zum Kauf zu locken.
Solche freiwilligen Garantien und Rückgaberechte sind meist fürn Arsch und viel weniger wert, als gesetzliche Rechte. Hättest du es innerhalb von 14 Tagen zurückgeschickt, hätte es sogar Gebrauchsspuren haben dürfen, soweit die fürs Testen nicht vermeidbar gewesen wären, ohne dass du dafür irgendwelche Wertersatz hättest zahlen müssen.
 

Geisterfahrer

ab und zu da
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte für Reaktionen
8.677
Standort
Nordbaden
Kann man allgemein sagen, dass ich bei den o.g. MTB's keinen "Fehlkauf" machen würde?
Für Deine Prämisse - MTB muss sein - und den von Dir genannten Einsatzbereich - Rad- und Feldwege - kann man das so sagen. Da ist es völlig egal, welches Du nimmst, solange die Größe passt. Du wirst die Unterschiede nicht erfahren.


Zum Mountainbiken das Rose. Wegen der Reba.
 
Dabei seit
2. Januar 2014
Punkte für Reaktionen
585
Das ganze ist doch mal wieder mit Kanonen auf Spatzen schießen. Für das was der TE als Einsatzzweck genannt hat ist das Rad völlig ausreichend und auch ein bisschen echtes "mountainbiken" ist mit dem Rad locker möglich. Der einzige alte Standard den ich bei dem Rad sehe welches zb das Rose für 799 nicht hat ist das gerade Steuerrohr. Den haben aber wie hier schon geschrieben wurde viele Wettbewerber in dem Preisbereich auch.

Jetzt könnte man ggf. noch über die Geometrie diskutieren, aber für gemütlich Touren oder Leute mit entsprechender Körperproportionierung ist ein etwas kürzeres Rad durchaus ok.

Insofern der TE also nicht sagt es bestünde auch die Möglichkeit, dass er zum Hardcoremountainbiker werden könnte, sehe ich hier kein Problem mit dem ursprünglichen Rad. Und bisher lass es sich nicht so, auch wenn man es natürlich nie wissen kann.

Edit: hatte ein Wort vergessen
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
8. September 2016
Punkte für Reaktionen
40
Standort
Heidenheim an der Brenz
@corsa222, insofern hast Du recht. Wenn aber der TE auf den Geschmack kommen sollte, Wurzelwege oder ähnliches fahren zu wollen, dann kann er das auch mit dem Rose fahren. Ich gehe jetzt mal davon aus, dass er nicht zum Hardcorebiker mutieren wird, aber auf den Geschmack kommen sollte, Wurzelwege, steile Forstwege mit Schotter und Singletrails zwischen 0 und 1 zu fahren, dann passt das Rose da schon ganz gut. Für Einsteiger allgemein eh' eine gute Alternative, da moderne Geo und die Reba noch dazu, wenn der TE zur Version 3 tendieren sollte.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
4. Juni 2015
Punkte für Reaktionen
1.541
Hallo Zusammen,

ich habe ein Mountainbike bei Fahrrad.de gekauft. Im Nachhinein habe ich gelesen, dass Fahrrad.de überzogene Preise haben soll.

Das Mountainbike welches ich gekauft habe ist: Serious Six Trail black matt

Ich habe für das Mountainbike für 700 Euro gekauft. Ist der Preis für die Ausstattung gut?
Ausstattung und Gewicht in Betracht ziehend, denke ich, dass es schon einigermaßen passt. Auf Bike Discount habe ich z. B. dieses Angebot gefunden: https://www.bike-discount.de/de/kaufen/cube-acid-eagle-black-n-flashgreen-767565. Und das ist durchaus ähnlich. Auch wenn mir selbst ein 29er besser gefällt als 27,5er, aber das ist dann Geschmacksache.
 
Dabei seit
4. Juni 2015
Punkte für Reaktionen
1.541
Das ganze ist doch mal wieder mit Kanonen auf Spatzen schießen. Für das was der TE als Einsatzzweck genannt hat ist das Rad völlig ausreichend und auch ein bisschen echtes "mountainbiken" ist mit dem Rad locker möglich. Der einzige alte Standard den ich bei dem Rad sehe welches zb das Rose für 799 nicht hat ist das gerade Steuerrohr. Den haben aber wie hier schon geschrieben wurde viele Wettbewerber in dem Preisbereich auch.

Jetzt könnte man ggf. noch über die Geometrie diskutieren, aber für gemütlich Touren oder Leute mit entsprechender Körperproportionierung ist ein etwas kürzeres Rad durchaus ok.

Insofern der TE also nicht sagt es bestünde auch die Möglichkeit, dass er zum Hardcoremountainbiker werden könnte, sehe ich hier kein Problem mit dem ursprünglichen Rad. Und bisher lass es sich nicht so, auch wenn man es natürlich nie wissen kann.

Edit: hatte ein Wort vergessen
Da bin ich ganz bei Dir. Das Rad funktioniert gut und wenn er dann doch noch Hardcoremountainbiker werden will kann er das teilweise auch mit diesem Rad fahren. Wenn er es dabei schrottet (was eher unwahrscheinlich ist und zudem auch bei superteuren Bikes mit 9 Kilo passieren kann), hat er immer noch die Möglichkeit, 8000 Flocken in die Hand zu nehmen und sich was extrem schickes zu kaufen.
Da ist viel Psychologie im Spiel, denn ich bin 1995 mit meinem damaligen Stumpi, 26er, 2.1er Reifen von und hinten, keine(!) Federgabel, die Original Heckmayr Alpenüberquerung gefahren und ich hatte nicht mal einen einzigen Platten. Bin so ziemlich alles fahrbare gefahren, auch den Passo Rocchetta zum Abschluss.
2005 habe ich dann mal wieder die Rocchetta Runde gedreht (mit meinem Stumpi mit neuem, schönem grünen Rahmen, weil am anderen 1998 ein Ausfallende gebrochen war) und dort einen mit einem Cannondale Superbike mit Lefty getroffen. Der trug sein Bike den Pass runter, weil seine hochtechnologische Lefty die Luft ausgepustet hatte. Er hatte mich gefragt, ob ich eine Gabelpumpe dabei hätte, was aber leider nicht der Fall war. Das war für mich eine Erfahrung, die zeigt, dass eben zu komplexe Ausrüstung auch Nachteile mit sich bringt.
 
Dabei seit
4. Oktober 2018
Punkte für Reaktionen
11
Unabhängig davon, dass das jetzt vorhandene Rad absolut für die paar Biergartenkilometer reicht, finde ich es ziemlich unverfroren, einen online gekauften Gegenstand ordentlich zu testen und dann bei nicht Gefallen zurück zu schicken. Auf der anderen Seite aber bei einem online Kauf natürlich auf ungebrauchte Neuuware zu bestehen. Was soll denn der online Händler mit dem benutzten Rad machen? Genau Rabatt drauf und weiter verkaufen. Dann musst du halt auch akzeptieren, dass du den Rabatt zu tragen hast, und halt nicht mehr den vollen Kaufpreis zurück bekommst. Und bei einem Händler um die Ecke steht ein Testrad, mit dem du mal um den Block fahren darfst. Mehr nicht. Komische Geiz ist geil Mentalität die der TE hier an den Tag legt
 
Dabei seit
3. November 2013
Punkte für Reaktionen
2.787
Standort
Albtrauf
Unabhängig davon, dass das jetzt vorhandene Rad absolut für die paar Biergartenkilometer reicht, finde ich es ziemlich unverfroren, einen online gekauften Gegenstand ordentlich zu testen und dann bei nicht Gefallen zurück zu schicken. Auf der anderen Seite aber bei einem online Kauf natürlich auf ungebrauchte Neuuware zu bestehen. Was soll denn der online Händler mit dem benutzten Rad machen? Genau Rabatt drauf und weiter verkaufen. Dann musst du halt auch akzeptieren, dass du den Rabatt zu tragen hast, und halt nicht mehr den vollen Kaufpreis zurück bekommst. Und bei einem Händler um die Ecke steht ein Testrad, mit dem du mal um den Block fahren darfst. Mehr nicht. Komische Geiz ist geil Mentalität die der TE hier an den Tag legt
Bis jetzt hat der TE noch gar keinen Kontakt mit Fahrrad.de aufgenommen. Er hat auch geschrieben, dass er das Rad behält, wenn die Rückgabe nicht geht. Mit keinem Wort schreibt er etwas in Richtung "ich bin nicht bereit den Wertverlust zu ersetzen", oder etwas ähnliches. Er hat auch nicht aus Geiz-Gründen beim Händler einen zweistelligen Rabatt herausgepresst, sondern ein freiwilliges Online-Angebot genutzt.

Warum Du den TE jetzt hier so blöd angreifst und irgendwelchen Mist von Dir gibst, der in keinem Zusammenhang mit dem TE steht, weißt wohl nur Du. :ka:
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
4. Oktober 2018
Punkte für Reaktionen
11
Sorry. Dann habe ich das Ganze wohl falsch verstanden. Übrigens habe ich alles gelesen. Aber es kam für MICH so rüber, wie wenn es genau auf das von mir beschriebene hinaus laufen würde. Falls ich hier etwas falsch gedeutet habe, dann muss ich mich natürlich entschuldigen. Trotzdem bleibe ich bei meiner Aussage, dass das vorhandene Fahrrad für den beschriebenen Verwendungszweck durchaus ausreicht.
 
Dabei seit
8. September 2016
Punkte für Reaktionen
40
Standort
Heidenheim an der Brenz
Sorry. Dann habe ich das Ganze wohl falsch verstanden. Übrigens habe ich alles gelesen. Aber es kam für MICH so rüber, wie wenn es genau auf das von mir beschriebene hinaus laufen würde. Falls ich hier etwas falsch gedeutet habe, dann muss ich mich natürlich entschuldigen. Trotzdem bleibe ich bei meiner Aussage, dass das vorhandene Fahrrad für den beschriebenen Verwendungszweck durchaus ausreicht.
Siehe hier bitte den letzten Satz von blck. Ist schon gut. Kann ja mal vorkommen, dass man sich irgendwie verliest. Ist mir auch schon passiert
 
Dabei seit
3. November 2013
Punkte für Reaktionen
2.787
Standort
Albtrauf
Sorry. Dann habe ich das Ganze wohl falsch verstanden. Übrigens habe ich alles gelesen. Aber es kam für MICH so rüber, wie wenn es genau auf das von mir beschriebene hinaus laufen würde. Falls ich hier etwas falsch gedeutet habe, dann muss ich mich natürlich entschuldigen. Trotzdem bleibe ich bei meiner Aussage, dass das vorhandene Fahrrad für den beschriebenen Verwendungszweck durchaus ausreicht.
Alles gut. Schön, dass Du das richtigstellst. Macht ja auch nicht jeder. Und was die Einschätzung des vorhandenen Bikes anbelangt, hast Du natürlich vollkommen recht :bier:
 
Dabei seit
12. Juli 2019
Punkte für Reaktionen
0
Hallo, ich möchte hiermit ein kurzes Update geben. Ich habe den kompletten Kaufpreis zurückerstattet bekommen.

Unabhängig davon, dass das jetzt vorhandene Rad absolut für die paar Biergartenkilometer reicht, finde ich es ziemlich unverfroren, einen online gekauften Gegenstand ordentlich zu testen und dann bei nicht Gefallen zurück zu schicken. Auf der anderen Seite aber bei einem online Kauf natürlich auf ungebrauchte Neuuware zu bestehen. Was soll denn der online Händler mit dem benutzten Rad machen? Genau Rabatt drauf und weiter verkaufen. Dann musst du halt auch akzeptieren, dass du den Rabatt zu tragen hast, und halt nicht mehr den vollen Kaufpreis zurück bekommst. Und bei einem Händler um die Ecke steht ein Testrad, mit dem du mal um den Block fahren darfst. Mehr nicht. Komische Geiz ist geil Mentalität die der TE hier an den Tag legt
Ich verstehe Ihre Aussage nicht. Fahrrad.de bietet freiwillig ein 100-tägiges Rückgaberecht an. Es ist meiner Meinung nach das Natürlichste einen Artikel in Betrieb zu nehmen um entscheiden zu können ob der Artikel einem zusagt oder nicht. Haben Sie alle Artikel behalten, die Sie bei einem Onlinehändler gekauft haben ohne sie in Betrieb zu nehmen?

Desweiteren findet man nicht jedes Rad bei einem lokalen Händler. Ich interessiere mich für ein Rad von Rose oder Radon. Zum Beispiel ist der nächste Rose Store in München, das sind 260 km von mir. Also um eine Runde mit einem Testrad zu machen, müsste ich 520 km fahren.

Was hat das mit Geiz ist geil Mentalität zu tun? Ich habe ein freiwilliges Angebot vom Händler wahrgenommen. Würden Sie ein Fahrrad für 1.399,99 Euro oder lieber für 720,00 Euro kaufen, wenn Sie die Möglichkeit hätten? Hätte ich das Fahrrad für 1.399,99 Euro gekauft, so hätte vermutlich jeder geschrieben dass ich das zu einem völlig überzogenen Preis gekauft habe. Habe es für 720,00 Euro gekauft und dann wird mir Geiz ist geil Mentalität vorgeworfen. Dann sollte man die Rubrik "Schnäppchen rund ums Bike" aus dem Forum rausnehmen oder wie muss ich das verstehen?

Hätte der Händler einen Wertersatz verlangt, hätte ich das akzeptiert.
 

RetroRider

Pfadtrampel
Dabei seit
26. September 2005
Punkte für Reaktionen
2.005
Ein XCR-Hardtail gibt's doch bei Decathlon für weniger als 500€. Wenn die Ansprüche an die Gabel schon so bescheiden sind.
 
Dabei seit
4. Oktober 2018
Punkte für Reaktionen
11
Hallo, ich möchte hiermit ein kurzes Update geben. Ich habe den kompletten Kaufpreis zurückerstattet bekommen.



Ich verstehe Ihre Aussage nicht. Fahrrad.de bietet freiwillig ein 100-tägiges Rückgaberecht an. Es ist meiner Meinung nach das Natürlichste einen Artikel in Betrieb zu nehmen um entscheiden zu können ob der Artikel einem zusagt oder nicht. Haben Sie alle Artikel behalten, die Sie bei einem Onlinehändler gekauft haben ohne sie in Betrieb zu nehmen?

Desweiteren findet man nicht jedes Rad bei einem lokalen Händler. Ich interessiere mich für ein Rad von Rose oder Radon. Zum Beispiel ist der nächste Rose Store in München, das sind 260 km von mir. Also um eine Runde mit einem Testrad zu machen, müsste ich 520 km fahren.

Was hat das mit Geiz ist geil Mentalität zu tun? Ich habe ein freiwilliges Angebot vom Händler wahrgenommen. Würden Sie ein Fahrrad für 1.399,99 Euro oder lieber für 720,00 Euro kaufen, wenn Sie die Möglichkeit hätten? Hätte ich das Fahrrad für 1.399,99 Euro gekauft, so hätte vermutlich jeder geschrieben dass ich das zu einem völlig überzogenen Preis gekauft habe. Habe es für 720,00 Euro gekauft und dann wird mir Geiz ist geil Mentalität vorgeworfen. Dann sollte man die Rubrik "Schnäppchen rund ums Bike" aus dem Forum rausnehmen oder wie muss ich das verstehen?

Hätte der Händler einen Wertersatz verlangt, hätte ich das akzeptiert.
Nein. Sie verstehen mich falsch. Ich habe nicht gelesen, dass Sie durchaus bereit wären einen eventuellen Wertersatz zu zahlen. Das habe ich aber schon direkt nach meinem Post geschrieben. Mia Culpa. Aber sie haben wohl auch nicht alles gelesen.
Ich freue mich für sie, dass der komplette Kaufpreis erstattet wurde. Jedoch bleibt die Frage, warum erst kaufen und dann jammern, weil irgendjemand gesagt hat, der Händler sei zu teuer.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
12. Juli 2019
Punkte für Reaktionen
0
Doch, ich hab die Beiträge, trotzdem wollte ich ihnen drauf antworten. Ich jammere nicht wegen dem Preis, sondern weil das Fahrrad allgemein nicht gut sein soll, wie andere Forumsmitglieder geschrieben haben. Ich habe mein Budget erhöht und habe Radon sowie Rose in meiner Auswahl.
 
Oben