MRP Ribbon Coil

D

Deleted 171725

Guest
Off-Topic:

Ich habe eine MRP Stage und möchte die dieses Jahr zum Service senden. Hat jemand von euch schon Erfahrungen mit einem Service hier in Deutschland gemacht und kann daher eine Empfehlung aussprechen? Sonst würde ich die Gabel alternativ nach England zu einem offiziellen Suspension Center senden.

//Nachtrag: hat sich erübrigt, ich werde die Gabel zu everyday26 senden.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Dabei seit
27. September 2015
Punkte Reaktionen
585
Hallo zusammen.

Könnt mir bitte jemand von euch mal eine Feder der Ribbon Messen?
Länge/innendurchmesser/Aussendurchmesser.

Vielen Dank im Voraus!
 

FastFabi93

wird langsam schnell
Dabei seit
8. März 2015
Punkte Reaktionen
1.521
Ort
Nähe Hannover
Hat sich hier schonmal jemand an die HSC gewagt? Mir ist gestern wieder negativ aufgefallen, wie die Gabel schnelle Schläge an die Hände weiterreicht, meine Diamond macht das deutlich besser.
Geht das überhaupt selber zu machen oder ab zum Händler damit?
 
Dabei seit
7. Oktober 2001
Punkte Reaktionen
871
Ort
Upper Franconia
Ich !vermute!, dass das nicht ganz einfach wird.
Der Druckstufenkolben ist "anders" aufgebaut...ohne Shimstack (nicht wie bei anderen Herstellern wie Rockshox oder Fox)
Die Druckstufe besteht unter anderem aus einem kleinen schwarzen Kunststoffzylinder, welcher seitlich eine Öffnung hat. Durch drehen des Zylinders wird die Größe der Öffnung beeinflusst...das ist die LSC.
Dieser schwarze Kunststoffzylinder wird durch eine kleine Druckfeder vorgespannt. Fließt das Öl jetzt so schnell, dass es durch die seitliche Öffnung (LSC) nicht mehr ausweichen kann, schiebt sich der Zylinder gegen die Druckfeder nach oben und das Öl kann durch andere Öffnungen ausweichen...das wäre dann die HSC.
In anderen Foren wird berichtet, dass die Verwendung eines dünneren Öls schon besser wäre. Hat halt auch Einfluss auf die anderen Eigenschaften der Gabel. Ich teste das die Tage persönlich mal aus...mit 1,5er Öl.
Ein anderer Weg wäre die Vorspannung des Kunststoffzylinders zu ändern. Also eine andere Feder oder durch nacharbeiten der vorhandenen Feder (Länge kürzen und dadurch die Vorspannung reduzieren oder Abschleifen des Durchmessers und somit Einfluss auf die Federrate nehmen). Da die Ersatzteilversorgung aber nicht gerade einfach ist, bin ich da aktuell etwas vorsichtig. :)
 

nebeljäger

a Blues a Day keeps the Blues away
Dabei seit
26. Oktober 2004
Punkte Reaktionen
3.848
Ort
Neohelvetianer
weil es gerade dazupasst...

ich hab beim letzten Service das Dämpferöl meiner Ribbon Air auf DANICO BIOTECH Race Shok 3WT gewechselt. Die Unterschiede zum Originalöl sind minimal spürbar. Das Danico !scheint! mir etwas Temperaturstabiler zu sein. Am Ansprechverhalten(schnelle Schläge) hat sich wenig geändert. Am meisten Feinfühligkeit brachte bei mir der Wechsel auf (perfekt eingepresste!!) SKF Low Friction Seals...

@RadTotal
welches 1.5er Öl verwendest du?
 

FastFabi93

wird langsam schnell
Dabei seit
8. März 2015
Punkte Reaktionen
1.521
Ort
Nähe Hannover
Ich !vermute!, dass das nicht ganz einfach wird.
Der Druckstufenkolben ist "anders" aufgebaut...ohne Shimstack (nicht wie bei anderen Herstellern wie Rockshox oder Fox)
Die Druckstufe besteht unter anderem aus einem kleinen schwarzen Kunststoffzylinder, welcher seitlich eine Öffnung hat. Durch drehen des Zylinders wird die Größe der Öffnung beeinflusst...das ist die LSC.
Dieser schwarze Kunststoffzylinder wird durch eine kleine Druckfeder vorgespannt. Fließt das Öl jetzt so schnell, dass es durch die seitliche Öffnung (LSC) nicht mehr ausweichen kann, schiebt sich der Zylinder gegen die Druckfeder nach oben und das Öl kann durch andere Öffnungen ausweichen...das wäre dann die HSC.
In anderen Foren wird berichtet, dass die Verwendung eines dünneren Öls schon besser wäre. Hat halt auch Einfluss auf die anderen Eigenschaften der Gabel. Ich teste das die Tage persönlich mal aus...mit 1,5er Öl.
Ein anderer Weg wäre die Vorspannung des Kunststoffzylinders zu ändern. Also eine andere Feder oder durch nacharbeiten der vorhandenen Feder (Länge kürzen und dadurch die Vorspannung reduzieren oder Abschleifen des Durchmessers und somit Einfluss auf die Federrate nehmen). Da die Ersatzteilversorgung aber nicht gerade einfach ist, bin ich da aktuell etwas vorsichtig. :)
Gute Erklärung, danke :daumen:
Demnach ist ja dünneres Öl wirklich der einfachste Weg. Aber welches Öl ist denn aktuell drin ? :ka:
 
Dabei seit
7. Oktober 2001
Punkte Reaktionen
871
Ort
Upper Franconia
Serienmäßig soll 5er drin sein. Hersteller bzw. genaue Bezeichnung konnte ich bisher nicht finden. Von der Viskosität ist es vergleichbar mit dem 5er Biotech.
Hab mir jetzt mal das 1,5er Danico Biotech bestellt....sollte morgen kommen. Könnte man ja noch mit dem 5er mischen...mal schauen.

Parallel hab ich mir noch ein paar verschiedene Druckfedern für diesen Blocker bestellt. Vielleicht ist da schon was passendes dabei. Und die Federn sind ja relativ schnell gewechselt.
Zur Info...Maße der Feder die bei mir verbaut war
Außendurchmesser ca. 12,6mm (darf nicht größer sein als 12,75)
Länge ca. 13,2mm
Drahtstärke 1,3mm
Federrate (mit Vorsicht zu genießen) ca. 5 - 5,5 N/mm

Bei Febrotec gibt es Lagerware mit
Außendurchmesser 12,19
Länge ca. 12,7mm
Drahtstärke in ca. 0,1er Schritt von 0,9 bis 1,3...

Versuch macht kluch...ich werde berichten :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
7. Oktober 2001
Punkte Reaktionen
871
Ort
Upper Franconia
Kurze Rückmeldung....hab seit Mittwoch eine neue Feder für den Blocker verbaut.
Die neue Feder ist 0,5mm kürzer (dadurch weniger Vorspannung und die HSC öffnet einen Tick früher). Die Federrate müsste in etwa identisch zur Originalfeder sein....evtl. minimal niedriger.
Die Enden der neuen Feder sind sauber angelegt und geschliffen. Ist bei der Originalfeder nicht der Fall. Sieht man gut auf dem Bild unten, wie krumm die Originalfeder steht. Durch die geringen Platzverhältnisse (Federdurchmesser 12,6mm; Durchmesser Führungshülse 12,75mm) ist das sicherlich nicht von Vorteil.
Öl habe ich das 5WT Biotech drin gelassen (sollte von der Viskosität in etwa dem Originalöl entsprechen).

Man soll den Tag zwar nicht vor dem Abend loben...aber bis jetzt bin ich begeistert. Das verwackelte Bild bei schnellen Durchfahrten von steilen Wurzelfelder usw. ist komplett verschwunden. Rad baut deutlich mehr Traktion auf und lässt höhere Geschwindigkeiten zu.
Vom Gefühl her darf die Coil jetzt richtig arbeiten und wird nicht mehr so stark von der Dämpfung ausgebremst. LSC ist weicher geworden...aber kein Schaukeln bergauf o.ä.. Der Übergang von LSC zu HSC nun etwas harmonischer...mir gefällt es richtig gut so.

Bilder vom Einbau wollte ich eigentlich machen, wenn ich das dünnere Öl versuche. Das ist jetzt aber definitiv nicht mehr nötig.
Einbau ist aber recht einfach. Man kommt an die Feder wenn man die Druckstufe rausschraubt...von unten ist dann ein Sicherungsring zu sehen. Diesen Sicherungsring entfernen (Achtung...Bauteile dahinter sind vorgespannt). Wenn der Sicherungsring weg ist kann man den LSC-Begrenzer und den Blocker herausnehmen. Dahinter steckt dann die Feder. Einbau in umgedrehter Reihenfolge. Darauf achten, dass der LSC-Begrenzer in der kleinen Nut sitzt und der Blocker sauber auf dem Sechskant läuft. Beim Einsetzen des Sicherungsrings den Blocker vorspannen...ist ein wenig gefriemel. Kartusche entlüften und fertig ist die Sache.

Ergänzung: Für jemanden, der die Original-LSC schon ziemlich weit zugedreht hat, ist der Tausch der Feder eher nichts, bzw. müsste bei den Federraten/Vorspannung noch etwas herumspielen


Hier noch ein Schnittbild vom entsprechenden Bereich....
909646


Links die Orginalfeder....rechts die neu eingebaute...
909647

909648
 
Zuletzt bearbeitet:

FastFabi93

wird langsam schnell
Dabei seit
8. März 2015
Punkte Reaktionen
1.521
Ort
Nähe Hannover
Liest sich sehr gut, danke für die Fotos :daumen:
Verstehe ich das richtig, dass man den Umbau machen kann ohne die Gabel komplett zu zerlegen? Also nur rechte Seite Dämpfung auf, Feder tauschen, entlüften und fertig ?
 
Dabei seit
26. September 2019
Punkte Reaktionen
1
Kurze Rückmeldung....hab seit Mittwoch eine neue Feder für den Blocker verbaut.
Die neue Feder ist 0,5mm kürzer (dadurch weniger Vorspannung und die HSC öffnet einen Tick früher). Die Federrate müsste in etwa identisch zur Originalfeder sein....evtl. minimal niedriger.
Die Enden der neuen Feder sind sauber angelegt und geschliffen. Ist bei der Originalfeder nicht der Fall. Sieht man gut auf dem Bild unten, wie krumm die Originalfeder steht. Durch die geringen Platzverhältnisse (Federdurchmesser 12,6mm; Durchmesser Führungshülse 12,75mm) ist das sicherlich nicht von Vorteil.
Öl habe ich das 5WT Biotech drin gelassen (sollte von der Viskosität in etwa dem Originalöl entsprechen).

Man soll den Tag zwar nicht vor dem Abend loben...aber bis jetzt bin ich begeistert. Das verwackelte Bild bei schnellen Durchfahrten von steilen Wurzelfelder usw. ist komplett verschwunden. Rad baut deutlich mehr Traktion auf und lässt höhere Geschwindigkeiten zu.
Vom Gefühl her darf die Coil jetzt richtig arbeiten und wird nicht mehr so stark von der Dämpfung ausgebremst. LSC ist weicher geworden...aber kein Schaukeln bergauf o.ä.. Der Übergang von LSC zu HSC nun etwas harmonischer...mir gefällt es richtig gut so.

Bilder vom Einbau wollte ich eigentlich machen, wenn ich das dünnere Öl versuche. Das ist jetzt aber definitiv nicht mehr nötig.
Einbau ist aber recht einfach. Man kommt an die Feder wenn man die Druckstufe rausschraubt...von unten ist dann ein Sicherungsring zu sehen. Diesen Sicherungsring entfernen (Achtung...Bauteile dahinter sind vorgespannt). Wenn der Sicherungsring weg ist kann man den LSC-Begrenzer und den Blocker herausnehmen. Dahinter steckt dann die Feder. Einbau in umgedrehter Reihenfolge. Darauf achten, dass der LSC-Begrenzer in der kleinen Nut sitzt und der Blocker sauber auf dem Sechskant läuft. Beim Einsetzen des Sicherungsrings den Blocker vorspannen...ist ein wenig gefriemel. Kartusche entlüften und fertig ist die Sache.

Ergänzung: Für jemanden, der die Original-LSC schon ziemlich weit zugedreht hat, ist der Tausch der Feder eher nichts, bzw. müsste bei den Federraten/Vorspannung noch etwas herumspielen


Hier noch ein Schnittbild vom entsprechenden Bereich....
Anhang anzeigen 909646

On the left the original spring .... on the right the newly installed ...
Anhang anzeigen 909647
Anhang anzeigen 909648
[/ QUOTE]
Hello I am looking to do this mod.

I weigh 64kg can you recommend a spring for me and a source to order it?

I am in USA if that helps.


thank you.
 
Dabei seit
26. September 2019
Punkte Reaktionen
1
[QUOTE = "RadTotal, post: 16105217, member: 1534"]
5er should be included as standard. Manufacturer or exact name I could not find so far. From the viscosity it is comparable to the 5er Biotech.
I've ordered the 1.5 Danico Biotech now .... should come tomorrow. Could you still mix with the 5 Series ... let's see.

At the same time I ordered a few different compression springs for this blocker. Maybe there is something suitable here. And the springs have changed relatively quickly.
For info ... Measures of the spring which was installed with me
Outer diameter approx. 12.6mm (may not exceed 12.75)
Length approx. 13.2mm
Wire thickness 1.3mm
Spring rate (to be used with caution) approx. 5 - 5,5 N / mm

At Febrotec there are stock items with
Outer diameter 12,19
Length about 12,7mm
Wire thickness in approx. 0.1 step from 0.9 to 1.3 ...

Attempt makes kluch ... I will report :)
[/ QUOTE]
I this the correct spring? https://www.febrotec.de/content.php?seite=shop/produkte.php&hauptrubrik=2&details=3462

thank you
 
Dabei seit
7. Oktober 2001
Punkte Reaktionen
871
Ort
Upper Franconia
Welche Feder hast Du am Ende eingebaut? Febrotec mit Drahtstärke 1,3?

Hatte die hier verbaut (Federrate 5,1 N/mm, Länge 12,7mm; Außendurchmesser 12,2mm; Drahtstärke 1,14mm)
https://www.febrotec.de/content.php?seite=shop/produkte.php&hauptrubrik=2&details=1316

Edit: Aktuell läuft noch eine Aktion mit einem neuen Blocker in Verbindung mit der Feder. Wenn das klappt lässt sich dann die Hsc sauber Abstimmen ohne das man die Federn tauschen muss. Zwar nicht extern über Drehrad aber intern über Passscheiben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben