MRP RockSolid Starrgabel im Test: Ohne geht’s auch!

Grinsekater

Nerd in disguise
Forum-Team
MTB-News.de Redaktion
Dabei seit
24. August 2002
Punkte für Reaktionen
3.348
Standort
Spessarträuber
Dabei seit
15. September 2015
Punkte für Reaktionen
7.551
Standort
KO-City
Bike der Woche
Bike der Woche
Der Bericht über die Starrgabel als ganz neue Grenzerfahrung verwundert mich doch ein wenig.
Diese Art von Nicht-Federung ist doch ganz alltäglich. Im MTB-Youngtimer- und Classic-Bereich, bei XC-, Marathon-, Fitness- und Cross-Rädern, bei Trial, BMX, Singlespeed/Fixie, Gravel, Tour oder Road:
Überall findet man auch Starrgabeln.
Eher sind die extremen Federwege der hier oft bevorzugten Räder die Randgruppe (in Relation zur gesamten kritischen Fahrradmasse) :D

Persönlich mag ich vorne allerdings auch ein paar cm Federweg - dem Komfort geschuldet.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: ufp

corfrimor

Rettet Dr. Mango!
Dabei seit
25. Juli 2006
Punkte für Reaktionen
2.895
Um die Diskussion mal etwas zu versachlichen: Federweg is' was für Sissys :o
 
Dabei seit
20. August 2010
Punkte für Reaktionen
169
Standort
Region Reutlingen
Naja, Preis und Gewicht sind für eine Starrgabel ja mal dezent unwürdig. Das dann auch noch mit einem solchen Test zu "feiern" erweckt leichte Zweifel in mir.
 
  • Like
Reaktionen: ufp

Kyuss1975

Shemale Trouble
Dabei seit
9. März 2014
Punkte für Reaktionen
330
Standort
Klagenfurt am Wörthersee
Eine Lauf Trailracer hat übrigens auch nur 990 Gramm. ;)
Diese Starrgabel ist definitiv zu schwer.
Das ganze erinnert an deutsche Autoingenieure: "Dat Material is leicht, davon verbauen wir 2 Tonnen" :D
 
Dabei seit
31. Mai 2010
Punkte für Reaktionen
158
Interessant wäre ein Test-Vergleich verschiedener Starrgabeln, insbesondere gerade gegen gebogen:i2:

Was ich an den Kommentaren der "Hater" und "FullSuspenion-Prediger" nicht kapiere warum die diesen News-Link überhaupt anklicken. Wenn ich mich für Rigid-Bikes nicht interessiere klick ich doch erst gar nicht darauf:confused:
 

ufp

Daystrom Institut
Dabei seit
29. Dezember 2003
Punkte für Reaktionen
2.525
Standort
L-S VI
Interessant wäre ein Test-Vergleich verschiedener Starrgabeln, insbesondere gerade gegen gebogen:i2:

Was ich an den Kommentaren der "Hater" und "FullSuspenion-Prediger" nicht kapiere warum die diesen News-Link überhaupt anklicken. Wenn ich mich für Rigid-Bikes nicht interessiere klick ich doch erst gar nicht darauf
Interessant wäre, impliziert, dass du mit diesem einen Test (auch) nicht einverstanden bist. Ergo bist du auch ein Hater.

Und dass man ins Treffen führen kann, dass die Gabel weder besonders leicht, schön, noch besonders günstig ist, dass es diesbezüglich noch andere, bessere Starrgabeln gibt, ist deiner Meinung also nicht legitim :confused:?
 
Dabei seit
31. Mai 2010
Punkte für Reaktionen
158
Mein Kommentar bezog sich hauptsächöich auf die Leute die ein ungefedertes Rad als gefährlich einstufen und bei MTB nur mit Federung klarkommen.
Ich frage mich wie wir in den Anfangsjahren nur am Gardasee so viel Spaß haben konnten, da gabs einfach noch keine Federungen. Der Reifen federte genug und durch entsprechende Fahrtechnik konnten auch grobe Abschnitte gut gemeistert werden.
 

nib

Dabei seit
7. Februar 2013
Punkte für Reaktionen
165
Standort
Schweiz
Wobei man heutzutage mit den grösseren Reifen und Räder, entspannten Geometrie und guten Bremsen schon so viel Sicherheit gewinnt, dass man auch mit durchschnittlicher Fahrtechnik fast überall hinunter kommt. Die paar mm Federweg einer CC Gabel bringen einfach etwas mehr Komfort.
 
Dabei seit
17. Januar 2003
Punkte für Reaktionen
1.650
Wobei man heutzutage mit den grösseren Reifen und Räder, entspannten Geometrie und guten Bremsen schon so viel Sicherheit gewinnt, dass man auch mit durchschnittlicher Fahrtechnik fast überall hinunter kommt. Die paar mm Federweg einer CC Gabel bringen einfach etwas mehr Komfort.
Das ist ja unbestritten.

Mich würde interessieren wie viele Leute heute die gleichen Wege wie vor 10-15 Jahren fahren...
...bei denen die Gegend einfach keine epischen S3 Trails hergibt...
...die auch nicht jedes Wochenende in den Bikepark fahren...
...etc pp...

Warum soll es "gefährlich" wenn so jemand aus "Spaß" ein starres Bike nutzt um einfach mal wieder so zu fahren wie "früher".

(Ganz davon abgesehen fährt sich ein 29er komplett starr immer noch besser als viele 26er Hardtails früher.. *jehova* *jehova*).
 

corfrimor

Rettet Dr. Mango!
Dabei seit
25. Juli 2006
Punkte für Reaktionen
2.895
Wobei ich noch gerne hinzufügen möchte, dass das "Sicherheitsargument" ( :rolleyes:) , also mal rein sachlich betrachtet, sowieso most sissiest at all ist :o
 

ufp

Daystrom Institut
Dabei seit
29. Dezember 2003
Punkte für Reaktionen
2.525
Standort
L-S VI
Mein Kommentar bezog sich hauptsächöich auf die Leute die ein ungefedertes Rad als gefährlich einstufen und bei MTB nur mit Federung klarkommen.
Ich frage mich wie wir in den Anfangsjahren nur am Gardasee so viel Spaß haben konnten, da gabs einfach noch keine Federungen. Der Reifen federte genug und durch entsprechende Fahrtechnik konnten auch grobe Abschnitte gut gemeistert werden.
Das kann ich dir sagen: Qualmende Cantilever/V-Brakes; wenn diese dann doch noch hielten, Kräpfe im Triezeps wegen der anstrengenden Bremserei. Platzende Reifen, verbogene Felgen (wegen Bremserei); wieder Krämpfe oder zumindest Ermüdungserscheinungen in den Armen , was ein anhalten, ausrasten und ausschütteln der Arme (ev Beine) bedeutete.
Die Sicherheit war eben nicht bzw viel früher, nicht mehr gegeben.

Und einige Strecken bzw -abschnitte konnte man halt eben nicht befahren (außer man verfügte über sehr gute Fahrtechnik oder hieß No Wa Rey ;-).

Natürlich konnte man früher so auch viel Spaß haben.
 
Dabei seit
31. Mai 2010
Punkte für Reaktionen
158
Oha, da hat einer keinen blassen Schimmer von überhitzen Bremsen, die ich bisher nur bei Scheibenbremsen kannte, bei Felgenbremsen höchstens hinten Schlauchplatzer wegen überhitzter Felge.

Anstrengender war es früher ohne Federung sicher, aber deswegen treibt man ja Sport, Sissi kann jeder!
 

ufp

Daystrom Institut
Dabei seit
29. Dezember 2003
Punkte für Reaktionen
2.525
Standort
L-S VI
Oha, da hat einer keinen blassen Schimmer von überhitzen Bremsen, die ich bisher nur bei Scheibenbremsen kannte, bei Felgenbremsen höchstens hinten Schlauchplatzer wegen überhitzter Felge.

Anstrengender war es früher ohne Federung sicher, aber deswegen treibt man ja Sport, Sissi kann jeder!
Sind das deine Räder in deinem Fotoalbum? (also die gefederten vorne und hinten, das E Bike etc?)
 

Geisterfahrer

ab und zu da
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte für Reaktionen
8.395
Standort
Nordbaden
Weil viele hier über ruppige Passagen schreiben - die fährt man mit Starrgabel halt langsamer, sucht sich eine Linie, das ganze wird technischer. Ich sehe da kein Problem.
Ich schon: Langsamfahren ist kein Allheilmittel. Es gibt einfach einige Stellen, an denen man eine gewisse Grundgeschwindigkeit braucht, um sauber drüber zu kommen und nicht hängen zu bleiben.
Trotzdem lasse ich jetzt die starre Gabel mal im Inbred. Bilde mir jedoch nicht ein, damit alles genauso, nur langsamer, fahren zu können wie mit den anderen Rädern.
Aber die SOLLEN sich ja auch unterscheiden. Sonst bräuchte ich ja nur eines. :D
 
Dabei seit
25. Juli 2005
Punkte für Reaktionen
96
Das eine Starrgabel in den NEWS so polarisieren kann...:p

Freue mich über jeden den ich damit im Wald so antreffe, wenns auch zumeist 90'er Jahre Trekker sind.

Der Vergleich *alte* Technik mit *aktueller* im Sinne der Leistungsfähigkeit führt m.M.n. zu nichts.

Es ist andere Technik, sie kann rein durch ihre Anderstartigkeit punkten.
 
Dabei seit
19. Oktober 2005
Punkte für Reaktionen
80
Standort
Bochum
Das Design ist bis auf die Brücke 95% geklaut von der Referenz in Sachen Starrgabel Carbon, Pace RC-31! Kennen die etwas älteren Biker hier sicherlich noch...ich habe auch noch so ein Schätzchen. ;) Sieht ansonsten 95% gekloned aus in Sachen Optik.

Starrgabeln haben einen großen Vorteil: Wartungsarm, und dazu i.d.R. 50% mindestens leichter als eine vergleichbare Federgabel.
 
Dabei seit
2. September 2015
Punkte für Reaktionen
343
Standort
Lüneburg
Es geht immer das was Spaß macht und das zeigen wir auch gerne immer mal wieder wie hier.
WAAAAS? SPAAAAß? Seid ihr irre? 'Ne Starrgabel und Single-Speed wegen Spaß? Wir sind hier in Deutschland - da gib es keinen Spaß! Spaß ist anarchistisch!!!! HÖRT - DAMIT - AUF!

Und vergesst bitte NIE WIEDER vor der absoluten Gefahr von Starrgabeln im MTB zu warnen. Da ich es gerade schreibe - das sollte per Gesetz verboten werden! Spaß - unglaublich!!!
 

ufp

Daystrom Institut
Dabei seit
29. Dezember 2003
Punkte für Reaktionen
2.525
Standort
L-S VI
WAAAAS? SPAAAAß? Seid ihr irre? 'Ne Starrgabel und Single-Speed wegen Spaß? Wir sind hier in Deutschland - da gib es keinen Spaß! Spaß ist anarchistisch!!!! HÖRT - DAMIT - AUF!

Und vergesst bitte NIE WIEDER vor der absoluten Gefahr von Starrgabeln im MTB zu warnen. Da ich es gerade schreibe - das sollte per Gesetz verboten werden! Spaß - unglaublich!!!
Spaß macht so etwas gerade einmal so ca ungefähr exakt 2-3x im Jahr. Das testet und fährt man etwa aus Neugierde, aus Interesse, aus sentimentalen Gründen (gute alte Zeit) und gelegentlich um etwas Fahrtechnik zu trainieren, aber sonst ist man, va bei längeren Strecken, froh, wieder gefedert zu fahren.

Ich hab ein starres Fat Bike, welches ich gelegentlich und va im Winter fahre. Aber ganzjährig starr muss ich nicht haben.
 
Oben