MTB EM München 2022: Ergebnis und Rennbericht des Damen-Rennens

Dabei seit
15. Dezember 2019
Punkte Reaktionen
282
Ort
Oberbayern
War ein tolles Rennen und ein super Publikum. Hat Spaß gemacht am Streckenrand.
IMG_20220820_125547-01.jpeg
 
Hilfreichster Beitrag geschrieben von ghostmuc

Hilfreich
Zum Beitrag springen →
Dabei seit
16. September 2015
Punkte Reaktionen
3.748
Ort
Nähe Würzburg
Der Regen sorgte heute auf jedenfall für die gewisse Unberechenbarkeit des Rennens die gestern eigentlich komplett gefehlt hat.
Stimmung super, viele Zuschauer die wahrscheinlich noch nie ein MTB-Rennen gesehen haben erreicht. Auch das ist bei einem solchen Event wichtig.

Und am Ende sind die besten auf dem Podest, also alles gut :i2:

Der Standort hätte auf jedenfall Potential für ein größeres, regelmäßiges MTB-Event auf angepasster Strecke. Aber wir alle wissen wie die Regularien in Deutschland sind, und dann noch auf so einem historischen Gelände...
 
Dabei seit
2. Oktober 2008
Punkte Reaktionen
89
Ort
Göttingen
die Übertragung hat mich (bis auf den Regen) an den finalen Lauf des Grundig Cups in Berlin am Märkischen Viertel 1993 erinnert, Rauf und Runter auf einem Trümmerrodelberg, aber immerhin mit ein par echten und teilweise auch steilen Singletracks, damals mit 26 igern, Felgenbremsen und tollen Lenkerhörnchen, auch da tauchte der Begriff Cyclocross auf, warum wohl:)
 
Dabei seit
13. Dezember 2005
Punkte Reaktionen
1.278
Der Standort hätte auf jedenfall Potential für ein größeres, regelmäßiges MTB-Event auf angepasster Strecke.
Der Standort vielleicht schon, weil es da viele potentielle Zuschauer in der Nähe hat. Aber die Strecke müsste man schon komplett umbauen, damit die spannend wird. Ich finde da hatte was von Hindernislauf: Hier mal ein Wasserbecken, da mal eine Hürde, aber sonst ziemlich öde und alles sehr künstlich. Also verglichen mit den Welt Cup Strecken der letzten Jahre fällt mir da keine ein die langweiliger ist.
 

xMARTINx

Echter (Ex) Nordhäuser!
Dabei seit
7. Dezember 2006
Punkte Reaktionen
21.851
Ort
Goslar
Bike der Woche
Bike der Woche
Solch ein Event auf einer Strecke ist schon ein Armutszeugnis. Hindernislauf trifft es ganz gut. Traurig wenn man nicht mehr als das zu bieten hat...
 
Dabei seit
11. Januar 2010
Punkte Reaktionen
36
Ort
München
Solch ein Event auf einer Strecke ist schon ein Armutszeugnis. Hindernislauf trifft es ganz gut. Traurig wenn man nicht mehr als das zu bieten hat...
Da du eher von der DH-Fraktion bist, hast du wahrscheinlich den falschen Event gesehen. Warum müssen die Strecken von Jahr zu Jahr immer spektakulärer und auch gefährlicher werden? Der Rockgarden wurde bei den Damen aufgrund des Wetters umfahren, weil es viel zu gefährlich gewesen wäre, oder hätten sie den deiner Meinung lassen sollen?
 

xMARTINx

Echter (Ex) Nordhäuser!
Dabei seit
7. Dezember 2006
Punkte Reaktionen
21.851
Ort
Goslar
Bike der Woche
Bike der Woche
Da du eher von der DH-Fraktion bist, hast du wahrscheinlich den falschen Event gesehen. Warum müssen die Strecken von Jahr zu Jahr immer spektakulärer und auch gefährlicher werden? Der Rockgarden wurde bei den Damen aufgrund des Wetters umfahren, weil es viel zu gefährlich gewesen wäre, oder hätten sie den deiner Meinung lassen sollen?
Hab trotzdem in meinem Leben schon ein paar xc Rennen gesehen, eine Strecke mit solchen künstlichen Hindernissen(um nicht zu sagen eine komott künstliche Strecke) ist nun echt nicht das was man braucht und was irgendwie der Gedanke von mtb ist. Wenn's dir in Holz eingefasste Hindernisse gefallen und du meinst das ist eine würde EM Strecke die den Sport super repräsentiert ist doch gut.

Und wenn das die beste Variante war die wir hatten ist das einfach traurig
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
11. Januar 2010
Punkte Reaktionen
36
Ort
München
Und wenn das die beste Variante war die wir hatten ist das einfach traurig

Klar, theoretisch wäre eine Strecke an den Isar-Hängen (Isar-Trails) ganz nett gewesen... Geht aber nicht, weil du sofort den Umweltschutz an der Backe hast. Ich habe selbst schon 6h- und 24h-Rennen veranstaltet und kenne daher ein wenig die Thematik/Problematik.

Andererseits kriegst du da dann auch keine Zuschauer hin. So war alles super kompakt und selbst bei dem Pisswetter waren tausende Zuschauer an der Strecke (mich eingeschlossen!) und hatten ihren Spaß. Und das ist für den Sport und die Teilnehmer doch das schönste! Hast du gehört/gelesen, wie begeistert die Teilnehmerinnen von den Zuschauern waren?
Ich hatte die Stimmung dreimal bei der Teilnahme am 24h-Rennen im Olympiapark...

DSC_7954.jpg
 

xMARTINx

Echter (Ex) Nordhäuser!
Dabei seit
7. Dezember 2006
Punkte Reaktionen
21.851
Ort
Goslar
Bike der Woche
Bike der Woche
Natürlich sind ein gutes Publikum viel wert, ohne Frage. Hilft der Gegend zb abseits des Rennens nichts wenn man nirgends fahren darf.
Und es beweist ja nur das man mehr machen muss 2enn die Resonanz so positiv ist und da ist eine Chance die man leider nicht genutzt hat
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
11. Januar 2010
Punkte Reaktionen
36
Ort
München
Das hätte man kurzfristig nicht anders machen können. Zu viele Regelungen/Verbote/Gesetzte sind da in Stein gemeißelt. Zum Teil kann ich das auch verstehen, wenn man beobachtet, wo und wie manche in der Landschaft rumgurken, anstatt sich auf den gegebenen Wegen zu bewegen.
Aus dem oder ähnlichen Gründen hast du auch immer mal wieder Konflikte mit Wanderern/Fußgängern. Und wenn dann der Chefredakteur der FREERIDE sich noch damit prustet, wie er hier in MUC eine Treppe runtergeheizt ist und der Typ der ihm entgegenkam sich erschrak und anschließend beschimpfte oder Vogel zeigte?, dann versteht man, warum die Freiheiten der Biker immer weiter eingeschränkt werden. Es liegt an den egoistischen Hohlköpfen, die dem Sport schaden. Leider....
 

Downhillrider

Radfahrer
Dabei seit
25. Juli 2002
Punkte Reaktionen
913
Tolle Kulisse bei den Rennen :daumen::daumen:
Die Dänen und Niederländer machen vor wie man interessante CC-Trails auf kleinen Hügeln anlegt, dagegen war die Strecke leider echt ein Witz...
 

DerandereJan

Bonvivant du Palatinat
Dabei seit
5. August 2008
Punkte Reaktionen
4.625
Ort
Neustadt
Ich fands klasse anzuschauen.
Beim ersten Mal dachte ich noch "Hä, am Steinfeld VORBEI??". .. als ich dann aber hörte Kalkstein, dachte ich nur noch, "welcher Napf kommt denn auf DIE Idee??" ... sind naß einfach spiegelglatt die Dinger.

Ich denke, es war ein gelungener Appetitanreger für völlige Neulinge, leicht zu erreichen, mitten in der Stadt, auf den Rahmen der Möglichkeiten reduziert, eine gute Werbung für die Montenbeiker.

Ich kann aber auch Martin verstehen, von der sportlichen Seite war das schon eher seltsam, ein paar Steine hier, ein paar Spitzkehren da.. der Rest Wiese hoch, Wiese runter. Als ob man beim Hindernisslauf erstmal nur Bierkisten hinlegt, damit sich die Zuschauer an die 3000m gewöhnen können.

Wahrscheinlich war es aber das aktuell Bestmögliche.. je größer das Ding wird, umso eher bekommt man auch größere Strecken genehmigt.
Letztendlich hatten Fahrer wie Zuschauer ne gute Zeit, und das kam rüber! :daumen:
 
Dabei seit
11. Januar 2010
Punkte Reaktionen
36
Ort
München
Tolle Kulisse bei den Rennen :daumen::daumen:
Die Dänen und Niederländer machen vor wie man interessante CC-Trails auf kleinen Hügeln anlegt, dagegen war die Strecke leider echt ein Witz...

Leider kenne ich die Hügel der Flachländer nicht, aber das hier war der "Olympiapark" und da ist, denke ich, nicht mehr möglich/zulässig. Durch den Regen wurde es ja auch wieder ein wenig "interessanter". Apropos "Wiese rauf, Wiese runter", die Rampe und die Steilwandkurve hat noch keiner erwähnt 8-)
 

ghostmuc

Meistens blau unterwegs....fürs DIMB RCT
Dabei seit
1. Oktober 2013
Punkte Reaktionen
6.317
Ort
Münchner Voralpenghetto
Nochmal eine Meinung von mir, von jemanden der das ganze nicht wie die ganzen Meckerer hier nur durch die rabenschwarze MTB Brille gesehen haben.
Grundidee der ganzen European Championships war es möglichst viele Sportarten parallel stattfinden zu lassen. Und zwar zum 50. Jubiläum der Olympischen Spiele in München (Deutschland) auf möglichst vielen der damaligen Sportstätten. OHNE dafür Milliarden für neue Sportanlagen und Drumherum rauszuballern und noch mehr neues Zeugs hinzubauen das danach ungenutzt verkommt oder abgerissen wird.
Und so fanden
-Alle Leichtathletikwettbewerbe im alten Olympiastadion statt
  • Alle Wassersportbewerbe auf der zugehörigen aber etwas außerhalb liegenden Ruderregatta Anlage statt
  • Die Straßenradrennen auf der damaligen Olympiastraße mit Ziel in der Münchner Innenstadt statt
  • Die Marathons Zentral in der Innenstadt

Mal abgesehen von Beachvolleyball und Klettern, die auch toll präsentiert in der Innenstadt stattfanden, gab es damals halt noch kein Mountainbike. Das kam dazu, ebenfalls im traditionell ehrwürdigen Olympiapark.
Ja, man (bzw die Meckerer) hätten auch eine viel spektakuläre Strecke bauen können. Aber halt nicht im Olympiapark der nahezu komplett unter DENKMALSCHUTZ steht und so keine großen Umbauten zulässt. Aber dafür fand hier fast alles zusammen und teilweise gleichzeitig statt, vor zehntausenden, und gesamt betrachtet, hunderdtausenden Zuschauern.

Ja, man (bzw die Meckerer) hätten auch eine viel tollere Strecke woanders bauen können, dann wäre aber der Grundgedanke der Championships dahin gewesen.
Und es hat noch nicht einmal was gekostet beim XC an der Strecke dabei sein zu können

Der gesamte Olympiapark wurde genutzt, dort wo eigentlich tausende Autos hätten parken können wurden für Orga, Hospitality, Sportler, Funktionäre, und und hunderte Container und Zelte aufgebaut.....Statt teure Büros usw extra neu zu bauen
Und so musste auch das Fahrerlager beim XC etwas kleiner ausfallen, was wahrscheinlich erklärt warum viele Teams jeweils nur ein Bike dabei hatten, weil sie hier halt nicht ihre Monstertruck Zeltstädte präsentieren konnten

Und alle Sportler und Beteiligten hatten sonst bei so großen Events viel modernere und geilere Sportanlagen und Unterkünfte. Aber was sie bisher noch bei keiner EM hatten waren so eine geile Stimmung, so viele Besucher und so viele Begeisterung für ALLE Sportarten hier in München.

Und ihr könnt ja mal ins Archiv schauen bei wievielen Worldcups Videoleinwände an der Strecke waren von denen man das ganze Rennen verfolgen konnte während man einem Punkt stand, bei wievielen Rennen Kameras an Seilbahnen über die ganze Strecke flogen und die ganze Strecke eingefangen haben.
Ich war bei diesen Championships bisher zweimal im Stadion, ich war beim Straßenradrennen an der Strecke, ich war zweimal beim XC und ich werde heute Abend beim Finale mit nochmal viel Sport wieder im Stadion sein.
Der Besucheransturm in München sprengt alle Erwartungen (und bei manchen Sportarten auch die Grenzen)
Und auch wenn ich selbst tatsächlich auch spektakulärer XC Strecken gewohnt bin, ich find es einfach nur geil was die Veranstalter und die Stadt INSGESAMT auf die Beine gestellt haben.
Und diejenigen die immer noch weiter meckern, ihr seit ja genug, es hindert euch keiner daran euch zusammen zu tun, und eine würdige Worldcupstrecke zu bauen und bei der UCI anzuklopfen. Das ganze IBC wartet gespannt auf euren Erfolg... Auf geht´s, Jungs
 
Zuletzt bearbeitet:

xMARTINx

Echter (Ex) Nordhäuser!
Dabei seit
7. Dezember 2006
Punkte Reaktionen
21.851
Ort
Goslar
Bike der Woche
Bike der Woche
Nochmal eine Meinung von mir, von jemanden der das ganze nicht wie die ganzen Meckerer hier nur durch die rabenschwarze MTB Brille gesehen haben.
Grundidee der ganzen European Championships war es möglichst viele Sportarten parallel stattfinden zu lassen. Und zwar zum 50. Jubiläum der Olympischen Spiele in München (Deutschland) auf möglichst vielen der damaligen Sportstätten. OHNE dafür Milliarden für neue Sportanlagen und Drumherum rauszuballern und noch mehr neues Zeugs hinzubauen das danach ungenutzt verkommt oder abgerissen wird.
Und so fanden
-Alle Leichtathletikwettbewerbe im alten Olympiastadion statt
  • Alle Wassersportbewerbe auf der zugehörigen aber etwas außerhalb liegenden Ruderregatta Anlage statt
  • Die Straßenradrennen auf der damaligen Olympiastraße mit Ziel in der Münchner Innenstadt statt
  • Die Marathons Zentral in der Innenstadt

Mal abgesehen von Beachvolleyball und Klettern, die auch toll präsentiert in der Innenstadt stattfanden, gab es damals halt noch kein Mountainbike. Das kam dazu, ebenfalls im traditionell ehrwürdigen Olympiapark.
Ja, man (bzw die Meckerer) hätten auch eine viel spektakuläre Strecke bauen können. Aber halt nicht im Olympiapark der nahezu komplett unter DENKMALSCHUTZ steht und so keine großen Umbauten zulässt. Aber dafür fand hier fast alles zusammen und teilweise gleichzeitig statt, vor zehntausenden, und gesamt betrachtet, hunterdtausenden Zuschauern.

Ja, man (bzw die Meckerer) hätten auch eine viel tollere Strecke woanders bauen können, dann wäre aber der Grundgedanke der Championships dahin gewesen.
Und es hat noch nicht einmal was gekostet beim XC an der Strecke dabei sein zu können

Der gesamte Olympiapark wurde genutzt, dort wo eigentlich tausende Autos hätten parken können wurden für Orga, Hospitality, Sportler, Funktionäre, und und hunderte Container und Zelte aufgebaut.....Statt teure Büros usw extra neu zu bauen
Und so musste auch das Fahrerlager beim XC etwas kleiner ausfallen, was wahrscheinlich erklärt warum viele Teams jeweils nur ein Bike dabei hatten, weil sie hier halt nicht ihre Monstertruck Zeltstädte präsentieren konnten

Und alle Sportler und Beteiligten hatten sonst bei so großen Events viel modernere und geilere Sportanlagen und Unterkünfte. Aber was sie bisher noch bei keiner EM hatten waren so eine geile Stimmung, so viele Besucher und so viele Begeisterung für ALLE Sportarten hier in München.

Und ihr könnt ja mal ins Archiv schauen bei wievielen Worldcups Videoleinwände an der Strecke waren von denen man das ganze Rennen verfolgen konnte während man einem Punkt stand, bei wievielen Rennen Kameras an Seilbahnen über die ganze Strecke flogen und die ganze Strecke eingefangen haben.
Ich war bei diesen Championships bisher zweimal im Stadion, ich war beim Straßenradrennen an der Strecke, ich war zweimal beim XC und ich werde heute Abend beim Finale mit nochmal viel Sport wieder im Stadion sein.
Der Besucheransturm in München sprengt alle Erwartungen (und bei manchen Sportarten auch die Grenzen)
Und auch wenn ich selbst tatsächlich auch spektakulärer XC Strecken gewohnt bin, ich find es einfach nur geil was die Veranstalter und die Stadt INSGESAMT auf die Beine gestellt haben.
Und diejenigen die immer noch weiter meckern, ihr seit ja genug, es hindert euch keiner daran euch zusammen zu tun, und eine würdige Worldcupstrecke zu bauen und bei der UCI anzuklopfen. Das ganze IBC wartet gespannt auf euren Erfolg... Auf geht´s, Jungs
Aber ganz ehrlich, die Kosten sind doch trotzdem enorm, 150 Tonnen Holz für die Bahnradstrecke...um sie danach wieder abzureißen, in solchen Zeiten auch wenig clever.
Warum muss man es gleich besser machen wenn man Kritik übt...dir taugt die Idee, anderen nicht, ist doch völlig in Ordnung.
Wenn man halt noch so nen paar Gedanken im Kopf hat wie es hierzulande um Legalisierung (gerade im Raum München) bestellt ist, dann hat man eben ne grosse Chance liegen gelassen. So hast ein Event was erstmal gut funktioniert hat, und wenn du heute, weil du durch das zuschauen Bock bekommen hast, in Wald paar km weiter fährst bist trotzdem Staatsfeind. Völlig egal wie du die Strecke gefunden hast gestern.
Man macht also Werbung für einen Sport den du aber in der Umgebung bitte nicht ausüben sollst
 

ghostmuc

Meistens blau unterwegs....fürs DIMB RCT
Dabei seit
1. Oktober 2013
Punkte Reaktionen
6.317
Ort
Münchner Voralpenghetto
Aber ganz ehrlich, die Kosten sind doch trotzdem enorm, 150 Tonnen Holz für die Bahnradstrecke...um sie danach wieder abzureißen, in solchen Zeiten auch wenig clever.
Warum muss man es gleich besser machen wenn man Kritik übt...dir taugt die Idee, anderen nicht, ist doch völlig in Ordnung.
Wenn man halt noch so nen paar Gedanken im Kopf hat wie es hierzulande um Legalisierung (gerade im Raum München) bestellt ist, dann hat man eben ne grosse Chance liegen gelassen. So hast ein Event was erstmal gut funktioniert hat, und wenn du heute, weil du durch das zuschauen Bock bekommen hast, in Wald paar km weiter fährst bist trotzdem Staatsfeind. Völlig egal wie du die Strecke gefunden hast gestern.
Man macht also Werbung für einen Sport den du aber in der Umgebung bitte nicht ausüben sollst
Wenn du dich informiert hättest wüsstest du das die Holzstrecke nicht abgerissen wird 😉
Und den Kosten stehen natürlich auch Einnahmen gegenüber, die ein vielfaches der Erwartungen übertreffen dürften, angesichts der Besucherzahlen
 
Dabei seit
8. November 2017
Punkte Reaktionen
12
Nochmal eine Meinung von mir, von jemanden der das ganze nicht wie die ganzen Meckerer hier nur durch die rabenschwarze MTB Brille gesehen haben.
Grundidee der ganzen European Championships war es möglichst viele Sportarten parallel stattfinden zu lassen. Und zwar zum 50. Jubiläum der Olympischen Spiele in München (Deutschland) auf möglichst vielen der damaligen Sportstätten. OHNE dafür Milliarden für neue Sportanlagen und Drumherum rauszuballern und noch mehr neues Zeugs hinzubauen das danach ungenutzt verkommt oder abgerissen wird.
Und so fanden
-Alle Leichtathletikwettbewerbe im alten Olympiastadion statt
  • Alle Wassersportbewerbe auf der zugehörigen aber etwas außerhalb liegenden Ruderregatta Anlage statt
  • Die Straßenradrennen auf der damaligen Olympiastraße mit Ziel in der Münchner Innenstadt statt
  • Die Marathons Zentral in der Innenstadt

Mal abgesehen von Beachvolleyball und Klettern, die auch toll präsentiert in der Innenstadt stattfanden, gab es damals halt noch kein Mountainbike. Das kam dazu, ebenfalls im traditionell ehrwürdigen Olympiapark.
Ja, man (bzw die Meckerer) hätten auch eine viel spektakuläre Strecke bauen können. Aber halt nicht im Olympiapark der nahezu komplett unter DENKMALSCHUTZ steht und so keine großen Umbauten zulässt. Aber dafür fand hier fast alles zusammen und teilweise gleichzeitig statt, vor zehntausenden, und gesamt betrachtet, hunterdtausenden Zuschauern.

Ja, man (bzw die Meckerer) hätten auch eine viel tollere Strecke woanders bauen können, dann wäre aber der Grundgedanke der Championships dahin gewesen.
Und es hat noch nicht einmal was gekostet beim XC an der Strecke dabei sein zu können

Der gesamte Olympiapark wurde genutzt, dort wo eigentlich tausende Autos hätten parken können wurden für Orga, Hospitality, Sportler, Funktionäre, und und hunderte Container und Zelte aufgebaut.....Statt teure Büros usw extra neu zu bauen
Und so musste auch das Fahrerlager beim XC etwas kleiner ausfallen, was wahrscheinlich erklärt warum viele Teams jeweils nur ein Bike dabei hatten, weil sie hier halt nicht ihre Monstertruck Zeltstädte präsentieren konnten

Und alle Sportler und Beteiligten hatten sonst bei so großen Events viel modernere und geilere Sportanlagen und Unterkünfte. Aber was sie bisher noch bei keiner EM hatten waren so eine geile Stimmung, so viele Besucher und so viele Begeisterung für ALLE Sportarten hier in München.

Und ihr könnt ja mal ins Archiv schauen bei wievielen Worldcups Videoleinwände an der Strecke waren von denen man das ganze Rennen verfolgen konnte während man einem Punkt stand, bei wievielen Rennen Kameras an Seilbahnen über die ganze Strecke flogen und die ganze Strecke eingefangen haben.
Ich war bei diesen Championships bisher zweimal im Stadion, ich war beim Straßenradrennen an der Strecke, ich war zweimal beim XC und ich werde heute Abend beim Finale mit nochmal viel Sport wieder im Stadion sein.
Der Besucheransturm in München sprengt alle Erwartungen (und bei manchen Sportarten auch die Grenzen)
Und auch wenn ich selbst tatsächlich auch spektakulärer XC Strecken gewohnt bin, ich find es einfach nur geil was die Veranstalter und die Stadt INSGESAMT auf die Beine gestellt haben.
Und diejenigen die immer noch weiter meckern, ihr seit ja genug, es hindert euch keiner daran euch zusammen zu tun, und eine würdige Worldcupstrecke zu bauen und bei der UCI anzuklopfen. Das ganze IBC wartet gespannt auf euren Erfolg... Auf geht´s, Jungs

Danke für den Kommentar. Dem ist nichts hinzuzufügen…👍. Eine sau geile Veranstaltung. Gerne mehr solche Veranstaltungen in Deutschland.

Vielleicht sollten alle mal, die die Strecke zu einfach finden, die Hügel selber rauf und runter fahren… es muss nicht immer noch gefährlicher und schwieriger werden.

Man konnte vor Ort in einem Rennen die Komplet Strecke ablaufen. Super zum zuschauen 👍
 
Dabei seit
11. Januar 2010
Punkte Reaktionen
36
Ort
München
Man macht also Werbung für einen Sport den du aber in der Umgebung bitte nicht ausüben sollst

Jetzt übertreibst du aber. Denk mal an die 2m-Regel in BW und an die Situation in Österreich. Und wie ich weiter oben schon schrieb, liegt diese ganze Einschränkung an ein paar wenigen Egoisten, die den Ruf versauen. Die sind es, die den Sport kaputt machen, nicht die Streckenplaner des Oly-Park.

Die Bahnrad-Strecke ist weniger gelungen und wurde auch kritisiert. Die Kurvenradien waren zu eng, enger als üblich, weshalb es auch zu vielen Stürzen/Unfällen kam. Die kann so nicht bestehen bleiben. Warum die so geplant wurde, weiß ich nicht. Evtl. hatten sie zu wenig Platz...
 
Oben Unten