• Der MTB-News Kalender 2020 ist jetzt für kurze Zeit verfügbar. Jetzt bestellen.

MTB-Helm Allmountain / Tour - Race vs MTB

Bruce_Will_Es

Schweinebacke
Dabei seit
17. Mai 2007
Punkte für Reaktionen
3
Hallo zusammen,

früher (5 Jahre) waren die Helme weitgehend gleich, oder? Der MTB-Helm hatte halt ein Visier. Das Visier unterscheidet den Bell Volt XC auch vom RR-Helm. Hat eine hammer Belüftung:
890664

Jetzt steht bald ein neuer an und ich wunder mich.

Denn jetzt sehen die Helme im MTB-Bereich aber eher wie Kletterhelme oder aus dem Skatebereich aus, die Belüftung scheint deutlich weniger wichtig? Wenn ich da bei 30+°C am Hang bergauf strample? Oder täuscht das?
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
17. August 2005
Punkte für Reaktionen
185
Standort
dem Siegerland
Die MTB-Helme sind in den letzten Jahren einfach "nur" im Nackenbereich tiefer nach unten gezogen, um mehr Schutz zu bieten.
Eine dadurch schlechtere Belüftung habe ich bei mir nicht festgestellt. bin da mit meinem Cratoni Allset ganz zufrieden.

Gibt sicher auch Modelle, die da massiver gestaltet sind, aber grundsätzlich ist das nicht so, behaupte ich.
2. Behauptung: Und bei 30+°C bergauf wird dir unter jedem Helm warm, gibt ja kaum/keinen Luftzug.
 

Bruce_Will_Es

Schweinebacke
Dabei seit
17. Mai 2007
Punkte für Reaktionen
3
Ok, wie viel Luft sich so unterm Helm staut, kann ich tatsächlich gar nicht sagen. Der Volt hat eine überragende Performance in dieser Hinsicht.

Ich vergleiche eigentlich nur die Luftöffnungen und die möglichen Luftdurchlässe und -kanäle in der Styroporschale.
893683


Im Vergleich dazu der aktuelle von Bell:
893686


Aber stimmt, der Schutzfaktor am Hinterkopf ist deutlich besser.
 
Zuletzt bearbeitet:

Florent29

Blind Racing for life
Dabei seit
8. Juli 2014
Punkte für Reaktionen
5.448
Standort
Heidelberg
Ich vergleiche eigentlich nur die Luftöffnungen und die möglichen Luftdurchlässe und -kanäle in der Styroporschale.
So einfach ist es auch wieder nicht...aktuelle Aero-Helme haben zB sog. Venturi-Öffnungen, die trotz weniger Öffnungen einen besseren Luftstrom gewährleisten sollen.

Istja aber egal...du hast ja nun deine Antwort: Leicht, luftig, sicher, alles in einem geht nicht.
 
Dabei seit
11. August 2008
Punkte für Reaktionen
17
Hi
ich klinke mich mal ein, da ich nichts anderes gefunden habe
ich habe einen normalen Helm zum MTB, bin allerdings am überlegen ob ich mir den
Cratoni - C-Maniac Pro

893802






zulegen sollte wenn es mal etwas ruppiger im Gelände zugeht.

Ich bin kein Downhiller

Lohnt sich die Anschaffung, oder ist es übertrieben, reicht der Schutz?















Details zu
 
Zuletzt bearbeitet:

Florent29

Blind Racing for life
Dabei seit
8. Juli 2014
Punkte für Reaktionen
5.448
Standort
Heidelberg
Hi
ich klinke mich mal ein, da ich nichts anderes gefunden habe
ich habe einen normalen Helm zum MTB, bin allerdings am überlegen ob ich mir den
Cratoni - C-Maniac Pro

Anhang anzeigen 893802







zulegen sollte wenn es mal etwas ruppiger im Gelände zugeht.

Ich bin kein Downhiller

Lohnt sich die Anschaffung, oder ist es übertrieben, reicht der Schutz?















Details zu
Bist du lebensmüde?

Das Ding ist eine Todesfalle. Ernsthaft.
Der Kinnbügel ist direkt ohne jegliche Kraftableitung im Styropor verankert und ist aus richtig üblem Billigplastik. Wenn du da draufstürzt, dann hast du nicht nur null Schutzwirkung, sondern mit etwas Pech noch die Splitter in der Fresse. Ich kann nach wie vor nicht verstehen, wieso sowas verkauft werden darf.

Es gibt richtig gute Helme mit abnehmbarem Kinnbügel, die auch eine DH-Zulassung haben, wie zB Giro Switchblade, Bell Super DH oder MET Parachute MCR. Ich habe selbst einen von denen und nutze den für Endurorennen und etwas heftigere Endurotouren. Für den Park habe ich dann schon noch mal einen richtigen Fullface.
 
Dabei seit
11. August 2008
Punkte für Reaktionen
17
Danke für deine Antwort
Ich würde gerne nur einen Helm dabei haben
Bikepark und nur downhill fahre ich nicht aber ab und an sind mal ein paar recht ruppige Passagen dabei....
Was würdest du empfehlen?
 
Dabei seit
4. Juni 2017
Punkte für Reaktionen
2
Standort
Merzig
Wichtig ist das dir der Helm vernünftig passt >> gleichgestellt ist das der Helm downhill zertifiziert ist und würde ich hier darauf achten das der Kinnbügel die ASTM F1952-15 Zertifizierung hat (diese ist jedoch nicht bei jedem vernünftigen Helm vorhanden, aka. sie ist gut zu haben aber kein muss, also nicht drauf versteifen) >> danach dein Budget >> und dann kommt meines erachtens das Aussehen.

Hoffe das hilft ein wenig :3
 
Dabei seit
4. Juni 2017
Punkte für Reaktionen
2
Standort
Merzig
Noch eine empfehlung: MET Parachute, super leicht und total gut belüftet (nicht den neuen sondern den "alten") natürlich ist der neue (MET Parachute MRC) super wenn er in dein Budget passt :3
 
Dabei seit
31. März 2014
Punkte für Reaktionen
708
Der hier ist richtig gut belüftet.
 

Florent29

Blind Racing for life
Dabei seit
8. Juli 2014
Punkte für Reaktionen
5.448
Standort
Heidelberg
Danke für deine Antwort
Ich würde gerne nur einen Helm dabei haben
Bikepark und nur downhill fahre ich nicht aber ab und an sind mal ein paar recht ruppige Passagen dabei....
Was würdest du empfehlen?
Das kann ich dir leider nicht pauschal beantworten.

Fühlst du dich an manchen Stellen unsicher ohne Kinnbügel? Dann such dir einen der "guten" Helme aus, zB von Giro, Bell, Leatt, MET usw.

NICHT den Cratoni oder den Alpina, die sind Schrott. Und vom Bell Super 3R halte ich persönlich auch nicht viel.

Alternativen wären a. eine Halbschale mit gutem Rundumschutz, zB der oben genannte tld A2 oder der MET Roam oder b. ein superleichter Fullface wie der Fox Proframe.
Wirklich "brauchen" in dem Sinne wirst du einen Kinnbügel aber nicht bei deinem Profil.
 
Dabei seit
31. März 2014
Punkte für Reaktionen
708
Das kann ich dir leider nicht pauschal beantworten.

Fühlst du dich an manchen Stellen unsicher ohne Kinnbügel? Dann such dir einen der "guten" Helme aus, zB von Giro, Bell, Leatt, MET usw.
Man sollte dabei beachten dass ein Kinnbügel u.U. ein wenig Sicht nimmt und deswegen gewöhnungsbedürftig ist.
Ich fahre den Troy Lee weil ich son komischen Quadratschädel habe und es der einzige Helm war der passte. Deswegen weiß ich, dass die Belüftung wirklich gut ist und er Top verarbeitet ist. Wie wichtig das Mips System ist kann ich allerdings nicht sagen.
 
Dabei seit
11. August 2008
Punkte für Reaktionen
17
unsicher eigentlich nicht....
dachte nur für Eventualitäten...…...
 
Dabei seit
11. August 2008
Punkte für Reaktionen
17
Das kann ich dir leider nicht pauschal beantworten.

Fühlst du dich an manchen Stellen unsicher ohne Kinnbügel? Dann such dir einen der "guten" Helme aus, zB von Giro, Bell, Leatt, MET usw.

NICHT den Cratoni oder den Alpina, die sind Schrott. Und vom Bell Super 3R halte ich persönlich auch nicht viel.

Alternativen wären a. eine Halbschale mit gutem Rundumschutz, zB der oben genannte tld A2 oder der MET Roam oder b. ein superleichter Fullface wie der Fox Proframe.
Wirklich "brauchen" in dem Sinne wirst du einen Kinnbügel aber nicht bei deinem Profil.
unsicher eigentlich nicht....
dachte nur für Eventualitäten...…...
 
Dabei seit
11. August 2008
Punkte für Reaktionen
17
Man sollte dabei beachten dass ein Kinnbügel u.U. ein wenig Sicht nimmt und deswegen gewöhnungsbedürftig ist.
Ich fahre den Troy Lee weil ich son komischen Quadratschädel habe und es der einzige Helm war der passte. Deswegen weiß ich, dass die Belüftung wirklich gut ist und er Top verarbeitet ist. Wie wichtig das Mips System ist kann ich allerdings nicht sagen.
was hat es mit dem Mips System und den Goggles auf sich ? (sorry aber sagt mir nichts:-( )
 
Dabei seit
15. Januar 2015
Punkte für Reaktionen
79
Habe neulich mit meinem POC Dirthelm eine Bodenprobe genommen, die am Helm - und nur am Helm eine fette Delle hinterlassen hat. Man kann ja viel über die Marketing Aussagen der Hersteller diskutieren. Ob der Helm wirklich was taugt, zeigt erst der Selbsttest.
Deshalb die Frage in die Runde welchen Helm würdet ihr aus eigener Crash Erfahrung für Enduro und All Mountain empfehlen ?
 

Florent29

Blind Racing for life
Dabei seit
8. Juli 2014
Punkte für Reaktionen
5.448
Standort
Heidelberg
Habe neulich mit meinem POC Dirthelm eine Bodenprobe genommen, die am Helm - und nur am Helm eine fette Delle hinterlassen hat. Man kann ja viel über die Marketing Aussagen der Hersteller diskutieren. Ob der Helm wirklich was taugt, zeigt erst der Selbsttest.
Deshalb die Frage in die Runde welchen Helm würdet ihr aus eigener Crash Erfahrung für Enduro und All Mountain empfehlen ?
Ich empfehle dir einen Helm, der dir gut passt. Wenn möglich mit irgendeinem Rotational-Impact-System (keine Ahnung ob das was bringt, aber das ist es mir totzdem wert) und ASTM-Zertifizierung.
 
Dabei seit
7. Oktober 2018
Punkte für Reaktionen
5
Kennt jemand den Mavic Crossmax SL Pro MIPS aus eigener Erfahrung? Sieht ähnlich gut belüftet aus, wie der TLD A2 bei halbem Preis.

 

Sandheide

Sebastian
Dabei seit
29. Juni 2018
Punkte für Reaktionen
131
Standort
Großheubach
Kennt jemand den Mavic Crossmax SL Pro MIPS aus eigener Erfahrung? Sieht ähnlich gut belüftet aus, wie der TLD A2 bei halbem Preis.

Zu dem Mavic kann ich dir nix sagen. Ich habe die Woche leider testen können wie gut der TLD A2 den Kopf schützt. Und da kann ich ihn bestens empfehlen. Kaufen würde ich ihn mir aber vermutlich nicht mehr da das Visier nur einseitig rausgebrochen ist und mir die Nase und Gesicht zerschnitten hat.
 
Dabei seit
7. Juli 2019
Punkte für Reaktionen
0
Ich liege gerade im Krankenhaus nach einem Verbremser auf dem Weg den ich vorher 50 mal gefahren bin, 2-3 Steinchen an der falschen Stelle, Karma...Doc meinte Ellenbogenschleimbeutel wird ueberbewertet. Jetzt muss Vertrauen wieder aufgebaut werden, Gelenkschoner sind klar, ich habe Alpine half face Helm angehabt, der hat kaum etwas angekommen aber letzte Woche im KH war wohl ein Holländer ohne Zaehne angeliefert worden, das hat mich ueberzeigt. Gibt es einen fullface mit dem man die Zaehne behaelt und nicht an Hitzetod stirbt? Integral Helme schneiden wohl eher nicht so gut ab. 500 Gramm waere denke ich akzeptabel.
 
Oben