MTB-Hosen-Vergleichstest 2021: POC Rhythm Resistance Pants

MTB-Hosen-Vergleichstest 2021: POC Rhythm Resistance Pants

aHR0cHM6Ly93d3cubXRiLW5ld3MuZGUvbmV3cy93cC1jb250ZW50L3VwbG9hZHMvMjAyMS8wMy9wb2MtdGl0ZWwucG5n.png
Die POC Rhythm Resistance Pants soll die perfekte lange MTB-Hose für Trail und Enduro sein. Doch wie schlägt sich der schwedische Kandidat gegen unsere Konkurrenz in unserem MTB-Hosen-Vergleichstest? Hier gibt es unsere Eindrücke!

Den vollständigen Artikel ansehen:
MTB-Hosen-Vergleichstest 2021: POC Rhythm Resistance Pants
 

GrazerTourer

mit Alter-Lego-Ego
Dabei seit
8. Oktober 2003
Punkte Reaktionen
8.486
Ort
Graz
Bike der Woche
Bike der Woche
Gibts die Hose auch in lang? Also ohne Hochwasser?
Langsam wirkt die Aussage inflationär. Aber leider ist sie schon wieder passend!

Was ist den mit den Herstellern los? Sowas will doch niemand tragen?! Wieso sind die alle so unnatürlich kurz? Oder passen die dem Tester echt alle nicht?

Auf dem Titelbild des Artikels sieht es am linken Foto schon knack eng aus das Teil. Ich glaub die ist ihm einfach insgesamt zu klein. Oder will man die so eng haben? Wanderhosen sind auch meist anliegend, aber keine so engen karottigen Schläuche. Gehört das wirklich so?

Ich würd mich sehr unwohl fühlen mit sowas. Ich habe aber generell keine zu kürzen Hosen. Nicht einmal diese modernen Jogginghosen mit engen zu hohen Bund unten kauf ich nicht. Ich hab da ständig das Gefühl sie richten zu müssen. Ich trag ja auch keinen String. ;)
 
Dabei seit
8. April 2014
Punkte Reaktionen
475
Gibts die Hose auch in lang? Also ohne Hochwasser?
Vermutlich hat die Hose die richtige Länge, aber wenn man Arne als Tester nimmt, der bei 184cm nur 72 Kg wiegt (da haben selbst die meisten Marathonprofis, bei vergleichbarer Körpergröße, ein höheres Gewicht), da wählt dieser vermutlich immer eine oder zwei Größen kleiner. Ich vermute, das die meisten Radsportler und erst recht die Leser vom MTB-News hier eher zu M oder L greifen würden (manche sogar zu XL).
Beispiel: Alban Lakata ist auch 184 und hat ein Renngewicht von 78kg.
 

GrazerTourer

mit Alter-Lego-Ego
Dabei seit
8. Oktober 2003
Punkte Reaktionen
8.486
Ort
Graz
Bike der Woche
Bike der Woche
Ja, wenn du kein lauch bist. Denke ab L sollte es auch bei 1.85m+ passen.
Lauch.... In unserem Bereich, wo wir doch alle recht regelmäßig biken, ist ein BMI unter 23 wohl absolut üblich und außerdem im optimalen Bereich. Jemand wie der Tester sollte mMn nicht S fahren müssen. Wenn das so ist, sind die Hosen wohl am Bund/Bauch falsch geschnitten. Die meisten Biker um 180cm haben wohl unter 80kg (da ist man dann schon bald bei einem 25er BMI. Wir sind ja nicht alles Kradtsportler.....)

Ich habe das Problem (71-75kg bei 181cm) auch oft. Mir passen bei den Oberschenkeln oft nicht einmal M Hosen ordentlich, brauche aber beim Bauch M (bei 74-75kg) oder gar S (bei 70-72kg). Und ich hab sicherlich keine wilden Oberschenkel. Normal halt.
 

Herr_Auberle

Fully under control
Dabei seit
4. April 2020
Punkte Reaktionen
31
Ort
Auenland
Es ist schön einen praxisnahen Test für notwendige Kleidung und Utensilien zu bekommen; man kauft dann nicht die "Katze im Sack" sondern irrt sich höchstens bei der Konfektionsgröße. Allerdings fände ich es gut auch mal Produkte aus dem "Budget-Bereich" oder wie sie bei anderen Sportarten weit günstiger angeboten werden (Beispiel Torwarthosen, o.ä.). zu testen. Es muss ja nicht immer POC, FOX und Co. sein wenn es als Alternative auch etwas für ein Viertel des Preises geben kann. Vielleicht kann man künftig auch andere Preissegmente anschauen und testen um ein abdriften in Premium-Preissegmente einzudämmen. Ich verstehe das ja alles bei Helmen, Protektoren und Schuhen, darüber hinaus wird jedoch oft viel Tamtam um angeblich MTB-spezifische Ausrüstung betrieben. Nur mal so als Anregung.
 
Dabei seit
30. August 2018
Punkte Reaktionen
409
Ein Gummizug ist doch eine Bundweitenregulierung. 🤔
Das hier die Hochwasserhosen von der Redaktion auch noch verschleiert werden finde ich zudem recht fragwürdig. Was sollen schließlich die schwarzen Socken an der schwarzen Hose sonst sein? Zumal die Bilder doch sicher alle ohne Knieprotektoren geschossen sind. Mit ist da ja sicher noch mehr Luft zwischen den Schuhen und der Hose.
Wasserabweisend heißt doch sicher auch, das man bei längeren Touren einen feuchten hintern bekommt. Daher sind die Hosen dann ja wohl eher nix für feuchtes Wetter.
 
Dabei seit
17. August 2005
Punkte Reaktionen
286
Ort
dem Siegerland
POC hat's einfach raus lächerlich abgehobene Preise aufzurufen :D
Und dann "sparen" die sogar an einer Verstellung der Bundweite, top!

Die gewählte Hosenlänge vom Tester kann ich persönlich auch nicht nachvollziehen, ist aber dann wohl wirklich einfach ne Geschmacksfrage.

Ich trage bei ~181cm (~84cm SL) und ~72kg nur Hosen in Größe M, über Größe S habe ich mir nie gedanken gemacht. Aber ich hab dann lieber eine ausreichend lange Hose (lange bis zum Schuh, kurze bis zum/knapp aufs Knie), die eher "baggy" sitzt als hochwasser-tauglich ;)

Mal kurz zusammen gefasst, was die Tests mMn aktuell nicht vergleichbar/hilfreich macht, was die Hosengröße angeht:
  • Angabe der Schrittlänge der Tester fehlt
  • Angabe der Hosenlängen teilweise nicht für die getestete Größe (siehe Nukeproof: Testhose L, Länge M)
    • bei Fox fehlt die Angabe noch ganz
  • Angaben der Hosenlängen testübergreifend nicht für die selbe Größe
    • das wäre zugegeben deutlich mehr Aufwand, da jeder Tester jede Hose testen müsste
Was mich auch noch freuen würde ist eine Augenmerk auf die Positionierung der Taschen zu legen und wie sich diese in gefülltem Zustand verhalten. Stört es bspw. beim pedalieren, weil die Sachen umherrutschen oder die Hose spannt?

Genug "gemeckert", danke für eure Mühe!
 

ylfcm

teh ownji
Forum-Team
Dabei seit
19. April 2003
Punkte Reaktionen
3.484
Ort
Erfordia
Bike der Woche
Bike der Woche
Ich vermute, das die meisten Radsportler und erst recht die Leser vom MTB-News hier eher zu M oder L greifen würden (manche sogar zu XL).

Ja, wenn du kein lauch bist. Denke ab L sollte es auch bei 1.85m+ passen.
Das wäre alles zu logisch. Tatsächlich hat meine - bisher erfolglose - Suche nach langen Hosen ergeben, dass die Größenstaffelungen meistens total durchgeknallt, unlogisch und nutzlos sind

Ohne konkreten Bezug zur POC, aber üblicherweise sieht das so aus:
untitled-1abkzs.jpg
 
Dabei seit
12. Dezember 2015
Punkte Reaktionen
884
wasserabweisend kann man sich doch immer wo hin stecken - und wenn schon cordura warum nicht am hintern? und das dann für 200 tacken-ist klar
 
Dabei seit
30. August 2018
Punkte Reaktionen
409
Das wäre alles zu logisch. Tatsächlich hat meine - bisher erfolglose - Suche nach langen Hosen ergeben, dass die Größenstaffelungen meistens total durchgeknallt, unlogisch und nutzlos sind

Ohne konkreten Bezug zur POC, aber üblicherweise sieht das so aus:
untitled-1abkzs.jpg
Wenn alle Hosen so sind, warum gibt es die dann überhaupt? Wenn ich im Winter unterwegs bin hab ich einfach eine Kurze Leggins an die bis knapp über die Knie geht, darüber die Knieprotektoren und darüber dann ne kurze Hose die ich am Hintern mitt Imprägnierung versuche wenigstens kurzzeitig einigermaßen Dicht zu bekommen. Die Waden sind dann frei aber da hab ich eigentlich auch noch nie gefroren. Eine Moderne 7/8 Hose mit modernen Schuhen die eh nicht mehr Wasserdicht sind macht für mich da überhaupt keinen Sinn. Zumal eine Schlammpackung an den Waden auch noch isoliert ;) .
 

Anhänge

  • 2020-12-13 16.08.06.jpg
    2020-12-13 16.08.06.jpg
    296,6 KB · Aufrufe: 121
Dabei seit
26. August 2012
Punkte Reaktionen
140
Ort
Erlangen
Das wäre alles zu logisch. Tatsächlich hat meine - bisher erfolglose - Suche nach langen Hosen ergeben, dass die Größenstaffelungen meistens total durchgeknallt, unlogisch und nutzlos sind

Ohne konkreten Bezug zur POC, aber üblicherweise sieht das so aus:
untitled-1abkzs.jpg

Kann ich zu 100% nachvollziehen und unterschreiben.

Blick über den Tellerrand, Löffler bietet diverse Langlaufhosen auch in Langgrößen an. Das Material wirkt sehr robust. Fahre eine Sport Micro bereits die zweite Saison (Kostet ca 80 €). Hab mir noch ne zweite zugelegt. Mit Abstand die beste (Rad-)Hose die ich je hatte und super Multifunktional, egal ob Wandern, Joggen, biken, Langlauf,...:

Beinabschluss per Reißverschluss in der Weite verstellbar.
Eng anliegender Schnitt (verfängt sich nicht im Kettenblatt)
So lang geschnitten, dass die Hose über den Schuhschaft geht bei angewinkeltem Knie.
Vorgeformtes Knie.
Material vorne Hardshell hinten Softshell, dadurch gute belüftet.
Mit langer Unterhose drunter fahr ich die bis - 10 Grad.

Für Regen nur bedingt geeignet.

Schönen Gruß
Hannes
 
Dabei seit
8. September 2019
Punkte Reaktionen
188
Ort
Köln
Tach zusammen.
Ich finde POC immer sehr ansprechend vom Design her. Alleine der Schriftzug ist gelungen und sieht überall aufgdruckt gut aus. Ich selber fahre die POC Essential Damen Shorts und muss sagen, dass diese den besten Tragekomfort meiner gesamten Short Kollektion aufweist. Gerade auch mit Knieprotektoren, da rutschen andere Shorts immer so doof hoch. Allerdings finde auch ich die Preise sehr saftig und überzogen. :winken:
 
Dabei seit
26. Februar 2012
Punkte Reaktionen
1.934
Ort
Wien/ KLBG
Dann wäre die nächste Frage: warum trägt er dann S? Steht er auf das skinny-zeug oder sind M-L am Bund so weit dass die Hose runter rutscht?
Ich wiege selber "nur" 74kg bei 180cm- und keineswegs dünn, sondern durchtrainiert und wenig Fett.

Aber alle Hosen, die an den Beinen und von der Länge passen sind einfach so dermaßen weit an der Hüfte, dass ich sie enger schneidern müsste.

Dachte das sind Sporthosen und keine E-Biker Hosen? ;-)
 
Dabei seit
8. August 2004
Punkte Reaktionen
1.856
Die Größe bringt halt nicht viel ohne Angabe von Schrittlänge und Hüftumfang 🤷🏻‍♂️
in Kombination mit der Gewichtsangabe kann man da zumindest einen Anhaltspunkt finden.

Hosen haben ja normalerweise 2 Größen, Bundweite und Länge, im Outdoorbereich ist diese Größeneinteilung leider nicht vorhanden. , das macht die Suche nicht gerade einfach
 
Oben