MTB-Kaufberatungsthread für Einsteiger , Empfehlungen + Tipps zum Bikekauf (siehe SEITE 1)

rhnordpool

Rainer Wahnsinn
Dabei seit
14. Juni 2013
Punkte Reaktionen
5.130
Ort
Bad Kreuznach
@racingTim: Es gibt durchaus noch ne Menge Mountainbiker, die unter Mountainbiken was anderes verstehen als Florent29.
Und ich wüßte nicht, daß er alleine die Definitionshoheit hat, was Mountainbiken ist. Wenn man lange (und mehrtägige) alpine Touren fährt, ists eher die Regel, daß man die langen Auffahrten kraftschonend auf Forst- und Almwegen pedaliert, als sich auf steilen Wurzeltrails bergauf zu quälen. Mittelgebirge ist sicher traillastiger berghoch - wenns denn genug Trails gibt. In meiner Ecke hats solche Trails, trotzdem sind viele auf den Forstwegen unterwegs. Mach Dich schlau, lies Dich ein, probier aus was geht - in vielen Bikeparks mit Liftanlagen kannst Du auch erstmal vor Ort Bikes mieten. Danach weißt Du wahrscheinlich selber am Besten, was Dir paßt und wohin die Reise gehen soll. Ein Downhillbike macht in der Regel aber keinen Sinn, vor allem dann nicht, wenn´s das einzige Bike sein soll und Du nicht jedes Wocheende in irgendnem Bikepark mit dem auto und dem Bike dadrin vorfährst.
 

Basti138

mir is schlecht
Dabei seit
5. Januar 2014
Punkte Reaktionen
7.088
Du hast oben irgendwas von "reissen" erwähnt... was willste denn reissen damit? Schafe? :D

Wenn du ein Enduro wilst, kauf dir eins...
Wenn du längere Touren hast, oder ne lange Anfahrt zum Trail hast, ist ein AM besser.
AM und Enduro ist ein fliessender Übergang, bei jedem Hersteller etwas anders.
So Bikes mit 100mm oder 120mm kannste vergessen, sowas ist auf dem Weg zur Eisdiele überfordert.

Die Frage Hardtail oder Fullie:
Ein Fullie klettert besser, mit dem bleibt man länger frisch - das wiegt wesentlich mehr, als dass es Energie wegnimmt weils federt.
Hans Dampf ist ein sehr sehr guter Reifen, egal in welcher Ausführung!
Das ist ne Eierlegende Wollmilchsau, sehr gut für Trails und er rollt noch recht gut - wobei zum Nobby schon ein unterschied ist.
Man kann überhaupt viel mit den Reifen machen - machste die 2,25 Racing Ralph drauf und schon haste ein schnelles Fullie.
 

Florent29

Blind Racing for life
Dabei seit
8. Juli 2014
Punkte Reaktionen
7.214
Ort
Heidelberg
@racingTim Wenn du Forstwege hoch und runter fahren willst, dann mach das. Ist ein freies Land. Aber dafür brauchst du kein Fully, nicht mal ein XC-Fully. Genau genommen nicht mal ein Mountainbike. Sondern sowas hier: http://www.votec.de/produkt/votec-vrx-g-comp-2016/

Wenn du es doch mit einem Mountainbike versuchen willst: Maximal Hardtail. Auf was du da beim Kauf achten musst, findest du in meiner Zusammenfassung am Anfang dieses Threads.

Und dann empfehle ich dir Folgendes: Schau dich in deiner Umgebung nach Fahrtechnikkursen und/oder Mountainbike-Treffs um. Da lernst du mehr als hier im Forum. Vielleicht kannst du auch mal was probesitzen oder gar -fahren.

P.S.: Wo es Berge und Hügel gibt, gibt es auch Trails. 100%ig.

P.P.S.: @rhnordpool Bis auf 1-2 Helden hier im Forum kenne ich eigentlich keinen, der freiwillig mit einem MTB Forstwege runterfährt. Du?
 
Dabei seit
8. März 2017
Punkte Reaktionen
5
So ich meld mich auch nochmal.
Hab mich jetzt etwas näher mit dem Giant Trance 2 beschäftigt und ihr habt gute Arbeit geleistet: werde es definitiv mit in Betracht ziehen. Meint ihr, dass es Sinn macht etwa 1 Stunde Fahrzeit in Kauf zu nehmen, um es direkt beim Händler zu holen? Ist es sinnvoll, es dort einstellen zu lassen oder hat man da eh nur einen unmotivierten Praktikanten vor sich, der weniger Ahnung hat als ich? ;)
Oder kann man gar noch was am Preis machen oder Zubehör dazu bekommen? Wie sind da eure Erfahrungen mit beim Händler holen vs. im Internet bestellen?
 

Basti138

mir is schlecht
Dabei seit
5. Januar 2014
Punkte Reaktionen
7.088
Lohnt sich auf jeden Fall.
Weil wenns dir nämlich nicht zusagt, lässt du es stehen. Dann gehste noch Kaffeetrinken, siehst dir die Stadt an und fährst wieder heim.:D
 

Basti138

mir is schlecht
Dabei seit
5. Januar 2014
Punkte Reaktionen
7.088
Wenn du es doch mit einem Mountainbike versuchen willst: Maximal Hardtail. Auf was du da beim Kauf achten musst, findest du in meiner Zusammenfassung am Anfang dieses Threads.

"Maximal Hardtail" was meinst du damit?
Ein 100mm CC Hardtail mit raceorientierter Geo?
Rennen fahren will er keine, nehm ich an.
Und was hat die Tatsache ob Fullie oder Hardtail mim Einsatzbereich zu tun?
Gibt auch Hardtails für die entsprechenden Einsatzbereiche.

Wie wärs mit nem Fattie? :D


Woa stell dir mal vor, du öffnest die Kellertüre und da steht dein einzigstes Bike - ein CC Hardtail...
Also ich würd kotzen. Was soll ich damit? Morgens Brötchen holen? Ständer und Gepäckträger dranschrauben? Ganzkörperkondom kaufen, Beine rasieren?


Keine Angst, Federweg beisst nicht! :D
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
3. November 2013
Punkte Reaktionen
8.473
Ort
Albtrauf
So ich meld mich auch nochmal.
Hab mich jetzt etwas näher mit dem Giant Trance 2 beschäftigt und ihr habt gute Arbeit geleistet: werde es definitiv mit in Betracht ziehen. Meint ihr, dass es Sinn macht etwa 1 Stunde Fahrzeit in Kauf zu nehmen, um es direkt beim Händler zu holen? Ist es sinnvoll, es dort einstellen zu lassen oder hat man da eh nur einen unmotivierten Praktikanten vor sich, der weniger Ahnung hat als ich? ;)
Oder kann man gar noch was am Preis machen oder Zubehör dazu bekommen? Wie sind da eure Erfahrungen mit beim Händler holen vs. im Internet bestellen?

Ruf vor allem vorher dort an und versuche es zu reservieren. Das ist nur noch ein Restposten. Wenn weg, dann weg.
Ich habe gute Erfahrungen mit dem Bestellen bei Rabe gemacht. Die sind super hilfsbereit und entgegenkommend. Kann man schon riskieren.
 

Aldar

MimiMi
Dabei seit
5. April 2011
Punkte Reaktionen
3.776
Ort
Minga
@speedyleen

Falls du die Möglichkeit hast zum Rabe zu fahren mach das unbedingt, die nehmen dann gleich erste Einstellungen am Fahrwerk vor.
Außerdem ist es immer hilfreich mal auf dem Rad das man kaufen will ne Runde gefahren zu sein - evtl. merkt man schon da das es überhaupt nicht passt was einem viel Geld ersparen kann.
Außerdem kann du versuchen zu handeln , evtl springt noch ein neuer Helm, Handschuhe oder anderes Kleinzeug raus oder sogar ein saftiger Rabatt
 

rhnordpool

Rainer Wahnsinn
Dabei seit
14. Juni 2013
Punkte Reaktionen
5.130
Ort
Bad Kreuznach
Bis auf 1-2 Helden hier im Forum kenne ich eigentlich keinen, der freiwillig mit einem MTB Forstwege runterfährt. Du?
Ja, viele. Wenn Du schon keine eigenen Erfahrungen hast, les doch einfach mal die vielen Reiseberichte hier im Reiseforum oder den Lokalforen, schau dir die touren an und Du wirst massenweise Forstwegtouren/-strecken finden, weils außer vielleicht im bikepark kaum geht, sie zu vermeiden. Aber das weißt Du ja eigentlich auch und machst Dich nur dümmer, als Du bist, nur um Deine Meinung als einzig wahre durchzudrücken. Selbst wenns offensichtlich falsch ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
10. März 2017
Punkte Reaktionen
0
Größe: 1,88 m

Gewicht: 95 kg

Schrittlänge: ?

Wohnort: Bielefeld (am Teutoburger Wald)

Budget: grob 1000 €

Anforderungsprofil: kein Down-Hill, voraussichtlich nicht mehr als 4-6 Touren/Monat (ca. 1,5-3 h) durch den „hügeligen“ Teutoburger Wald

Probefahrten: Specialized Rockhopper Expert 2016 (L) -> Vorführrad, könnte ich für 700 € übernehmen, Rocky Mountain Trailhead 940 2016 (XL) -> könnte ich für 900 € bekommen

Erfahrungen: keine, bin sonst sporadischer Rennradfahrer


Optisch finde ich das Specialized natürlich schöner, aber abgesehen vom Rahm nehme ich an, dass es wesentlich schlechter von den Komponenten ist? Vom Fahrverhalten haben mir beide gut gefallen, aber hab für MTB ja auch noch nicht so das Feeling.
 
Dabei seit
6. März 2017
Punkte Reaktionen
1
Hallo Zusammen. Ich habe Gestern mein MTB AL SL 6.9 bei Canyon abgeholt und wollte kurz berichten. Was Canyon angeht, ist vor Ort ein toller Laden mit sehr fähigen Leuten. Was mich gestört hat, dass die Lieferung 2,5 Wochen gedauert hat obwohl auf der Homepage steht :

(2) Ist die Ware bei Abgabe des Angebots durch den Kunden im Webshop als „AB LAGER“ gekennzeichnet, werden wir die Ware innerhalb eines Zeitraums von fünf Werktagen nach unserer Annahme des Angebots auf Lager halten; geht die Zahlung nicht innerhalb dieses Zeitraums bei uns ein, sind wir jederzeit zum Abverkauf der Ware berechtigt. In diesem Fall erfolgt die Versendung innerhalb der genannten Frist von fünf Werktagen nur, solange der Vorrat reicht. Andernfalls gilt für die Versendung eine Frist von drei Wochen ab Zahlungseingang als vereinbart.

Das Bike war definitiv als auf Lager deklariert und ich hatte Abholung und damit Barzahlung angeklickt. Ich hatte auch mehrfach nachgefragt, ich bin denen bestimmt richtig auf den Zeiger gegangen. Es kamen immer nur Standardantworten "Warten Sie die Email ab". Die waren nicht in der Lage mir zu sagen, "ja das Bike ist grad da und da und kommt voraussichtlich dann und dann". Man merkt, das die keine Infos über die Bikes haben solange das Bike nicht in Koblenz ankommt. Naja gibt schlimmeres, jetzt habe ich es ja. Es nervt halt nur wenn zwischen Kaufentscheidung und Lieferung so lange Zeit liegt.

Nun zum Bike, ist absolut Top! Die Rockshox erledigt Ihren Job einwandfrei. Der Rahmen macht einen sehr hochwertigen Eindruck. Die SLX-Schaltung und die Bremse ist auch Top. Ich bin Heute den ganzen Tag gefahren, Suchtgefahr. Wer aktuell noch ein Schnäppchen sucht, das Bike gibt es als XS und als L WMN reduziert im Outlet:

https://www.canyon.com/factory-outlet/#category=mtb-bikes
 

Florent29

Blind Racing for life
Dabei seit
8. Juli 2014
Punkte Reaktionen
7.214
Ort
Heidelberg
@Newbie0812 Ich würde das Rocky nehmen: Der Preis geht noch in Ordnung, für ein paar Touren reicht das Rad auch aus und du solltest ohnehin eher XL als L nehmen.

Als Rennradfahrer wirst du diese Preisklasse natürlich wenig erbaulich finden, denn da ist man ein anderes Beschleunigungsverhalten gewohnt, als man mit den schweren Laufrädern und billigen Drahtreifen erzielen kann.
 
Dabei seit
13. März 2017
Punkte Reaktionen
21
Hi zusammen,

ich bin Tobi 29Jahre alt,
1,87m groß und 88kg schwer , Schrittlänge weiß ich leider nicht. Wie Messe ich die am besten?

Wohne im Umland von Würzburg
Budget war bis 1000€ geplant wenn es aber eine deutliche Verbesserung bringt würde ich auch bis 1300€ in die Hand nehmen.

Fahren werde ich hauptsächlich auf Feld und Radwegen aber es soll auch mal durch den Wald oder mal eine paar Wurzeln gehen können.
Planen würde ich so 2-3 Ausfahrten die Woche so 30min-3h (3h dann eher 1-2× pro Monat) je nach bis dahin vorhandener Kondition.

Noch habe ich keine Bikes Probe gefahren habe es aber vor.

Erfahrungen habe ich keine mit MTB's.

Ich hoffe ich konnte dies wichtigsten Fragen beantworten und bin gespannt auf eure Empfehlungen.
Ein Freund meinte ich solle mir mal das Cube Race One 2017 anschauen. Was haltet ihr davon?

Grüße Tobi
 
Dabei seit
5. November 2016
Punkte Reaktionen
722
Zum Messen der Schrittlänge stellst du dich gerade und barfuß hin. Dann packste dir zum Beispiel ne Wasserwaage in den Schritt und ziehst das Ding so hoch wie es geht. Und zwar nicht wischi waschi wie ein 6 järiges Mädchen, sondern schon mit schmackes, als wolltest du dich da drauf setzen (du bleibst aber natürlich gerade stehen). Das machen erstaunlich viele zu zaghaft.
Dann misst du oder ein Helferlein die Höhe der Oberkante der Wasserwaage. Voir la das Ergebnis ist deine Schrittlänge.

Das Cube Race One hat gute Parts dran, ist aber trotzdem schwer wie Blei. Da würde ich erstmal bei anderen Herstellern schauen.
Cube ist meiner Meinung nach erst ab der Reaction Baureihe wirklich interessant.
Und dann kommt noch diene Schrittlänge ins Spiel. Du brauchst vermutlich L oder eher XL, wenn du dann nicht ausgesprochener Langbeiner bist, wird Cube eher schwierig, da die Rahmen eher höher als länger werden.
Hier wären deine Proportionen also interessant.

BTW: 1300€ bringen meiner Ansicht nach schon einen Gewinn gegenüber 1000 Euro Budget. Bei 1300 Euro UVP ist dann meist schon ne gute und leichte Federgabel, wie die RS Reba oder Fox 32 verbaut. Darunter meist deutlich schwerere RS Recon oder das Suntourpendant dazu verbaut.
 
Dabei seit
5. November 2016
Punkte Reaktionen
722
Das Race One ist ein Bleiklumpen, unfassbar schwer.
Guter Antrieb, gruseliger Rahmen, genau falsch rum.

Ein Blender.

Wesentlich bessere Alternative, in deiner RH auch noch lieferbar:

https://www.fahrrad-xxl.de/trek-sup...&varid=12282&gclid=CIrer9a509ICFUieGwod9ZAABg
Aber nur bei mäßigen Porportionen oder der Tendenz zum Kurzbeiner. Wenn er nen sehr kurzen Oberkörper hat, könnte des Superfly zu lang sein. Darum würde ich trotzdem mal die SL messen.

Ansonsten ist das Superfly der Cube Ldt Serie aber klar vor zu ziehen.
 

schoeppi

Bergaufbremser
Dabei seit
9. Januar 2009
Punkte Reaktionen
2.017
Ort
Nackenheim bei Mainz
@shnoopix jain. Beim Superfly muss man sich drauf setzen, das fühlt sich anders an als es die Daten hergeben.

Mein Junior hat seins gerade gestern wieder mehrfach verliehen (fröhlisches Bike tauschen) und jeder, wirklich jeder war begeistert.
Einer hat jetzt überhaupt keinen Bock mehr auf sein Reaction, das grade erst gekauft wurde.
Das gab heftige Diskussionen mit den Eltern im Anschluss. :D
 
Oben