• Hallo Gast,

    du musst nur noch ein bisschen warten, dann geht's los! Der Winterpokal startet bald in die neue Saison - ab dem 28. Oktober kannst du wieder fleißig deine Fahrten eintragen. Wie immer kannst du auch mit bis zu vier anderen Leuten ein Team bilden: das ist ab dem 14. Oktober möglich.

    Fragen, Wünsche, Anregungen? Im Winterpokal-Forum bist du an der richtigen Stelle!

MTB-Kaufberatungsthread für Einsteiger , Empfehlungen + Tipps zum Bikekauf (siehe SEITE 1)

Korner

Wächter des Nichts !
Dabei seit
10. März 2017
Punkte für Reaktionen
3.504
Standort
Obersteiermark
Habe ich. Da steht bei "nicht zu empfehlen" XCT und XCM, nicht XCR. Kann nicht wissen, ob das das gleiche ist und was soll ich jetzt mehr tun, als genau das fragen??
Ich kenne mich tatsächlich mit MTB's nicht so aus, da hast du recht, sonst würd ich hier nicht posten. Mit Renn- und anderen Rädern aber schon, ich traue mir also schon zu, zu beurteilen, in welchem Zustand eine Bremse, eine Felge, ein Rahmen, eine Schaltung und sonstige Komponenten sind.

Okay, aber nehmen wir an, du hast recht, ich sollte also kein Gebrauchtes nehmen, was ist dann die Alternative? Mit meinem Budget was neues kaufen? Hast du die erste Seite gelesen?
XCR steht dort unter gerade so.
Ich hatte selber eine Verbaut an einem meiner Bikes und würde sie absolut nicht Empfehlen.
Lockout Knopf hat sich im Gelände einfach selbstständig gemacht. Und manchmal federte sie einfach gar nicht.

Es wird sehr schwer ein vernünftiges Bike um bis 400 Geld zu bekommen.
Wenn dann noch Gabelservice anfällt oder nach kurzer Zeit Verschleisteile getauscht werden müssen kostet das wieder Geld.

Kaufpreis + Kasette/Kette + Service = 650Geld = neues einsteiger Bike

Also so Daumen mal Pi.

Also gibt es zwei Optionen. Du wartest bis dir hier jemand sagt welches Bike du dir kaufen solltest anhand von deinen Daten. Ohne zu wissen ob dir das Bike von der RH her passt. Und ohne Garantie oÄ.

Oder du sparst noch 200-300 Geld zusammen und kaufst dir dann ein neues in deiner Grösse mit Garantie etc. Und hast dann richtig freude damit.
 
Dabei seit
5. September 2019
Punkte für Reaktionen
0
XCR steht dort unter gerade so.
Ja, "gerade so" hatte ich jetzt eben in Bezug auf mein Budget als eben genau das verbucht und nicht als Müll. Außerdem kann man sie ja irgendwann gegen was besseres tauschen.


Wenn dann noch Gabelservice anfällt oder nach kurzer Zeit Verschleisteile getauscht werden müssen kostet das wieder Geld.
Das ist mir klar.

Also gibt es zwei Optionen. Du wartest bis dir hier jemand sagt welches Bike du dir kaufen solltest anhand von deinen Daten. Ohne zu wissen ob dir das Bike von der RH her passt. Und ohne Garantie oÄ.
Um die passende Rahmenhöhe habe ich mich schon selbst gekümmert, das habe ich jetzt weggelassen. Das werde ich dann ja auch bei einer Probefahrt sehen. Und ich will auch von niemandem wissen, "welches Bike ich mir kaufen soll", sondern eine Einschätzung anhand eben der Komponenten oder Erfahrungen mit den jeweiligen Marken usw.

Ich kenne den Zirkus schon vom Planeten Rennrad. Man investiert so und so viel in ein Gebrauchtes und bekommt bessere Komponenten als bei einem neuen für's gleiche Geld. Dafür ohne Garantie. Das ist mir klar. Hab ich schon genau so gemacht und bin happy damit. Ich hab mich auch bei Neurädern auf diversen Websites umgesehen, aber ich komme immer zum selben Ergebnis: selbst wenn ich nochmal das gleiche drauflege, bekomme ich Räder mit Alivio, Altus und was weiß ich noch. Aber genau das ist ja auch, was ich wissen will: macht es grundsätzlich Sinn ein Gebrauchtes zu kaufen mit eben jenen genannten Komponenten? Oder ein neues, dafür die Ausstattung ein paar Kategorien drunter? Ich habe kein Problem mit rumschrauben, das mache ich an meinem Crosser ständig und lerne gerne dazu, daher habe ich mich grundsätzlich erstmal für ein Gebrauchtes mit besseren Komponenten entschieden und möchte wie gesagt einfach eine grundsätzliche Einschätzung zu den Sachen, den Marken, den Geometrien usw.

Oder du sparst noch 200-300 Geld zusammen und kaufst dir dann ein neues in deiner Grösse mit Garantie etc. Und hast dann richtig freude damit.
Das ist eben die Frage: ist das wirklich so? Bekomme ich dann eine bessere Gabel, Schaltgruppen auf Deore-Niveau, etc. Bin ja dankbar, wenn mir jemand so ein Bike zeigt, aber bis jetzt hab ich's NEU nicht gefunden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Korner

Wächter des Nichts !
Dabei seit
10. März 2017
Punkte für Reaktionen
3.504
Standort
Obersteiermark
Um die passende Rahmenhöhe habe ich mich schon selbst gekümmert, das habe ich jetzt weggelassen. Das werde ich dann ja auch bei einer Probefahrt sehen. Und ich will auch von niemandem wissen, "welches Bike ich mir kaufen soll", sondern eine Einschätzung anhand eben der Komponenten oder Erfahrungen mit den jeweiligen Marken usw.

Ich kenne den Zirkus schon vom Planeten Rennrad. Man investiert so und so viel in ein Gebrauchtes und bekommt bessere Komponenten als bei einem neuen für's gleiche Geld. Dafür ohne Garantie. Das ist mir klar. Ich hab mich auch bei Neurädern auf diversen Websites umgesehen, aber ich komme immer zum selben Ergebnis: selbst wenn ich nochmal das gleiche drauflege, bekomme ich Räder mit Alivio, Altus und was weiß ich noch. Aber genau das ist ja auch, was ich wissen will: macht es grundsätzlich Sinn ein Gebrauchtes zu kaufen mit eben jenen genannten Komponenten? Oder ein neues, dafür die Ausstattung ein paar Kategorien drunter? Ich habe kein Problem mit rumschrauben, das mache ich an meinem Crosser ständig und lerne gerne dazu, daher habe ich mich grundsätzlich erstmal für ein Gebrauchtes mit besseren Komponenten entschieden und möchte wie gesagt einfach eine grundsätzliche Einschätzung zu den Sachen, den Marken, den Geometrien usw.
Na Dan würde ich persönlich zum Kato tendieren.
Für die anderen Räder würde ich keine Cent mehr ausgeben. :ka:

Dein Budget ist sogar für gebrauchte Räder sehr mau.

Aber für den Afang denke ich bildet das Ghost Kato die beste Grundlage .
 

Korner

Wächter des Nichts !
Dabei seit
10. März 2017
Punkte für Reaktionen
3.504
Standort
Obersteiermark
Das ist eben die Frage: ist das wirklich so? Bekomme ich dann eine bessere Gabel, Schaltgruppen auf Deore-Niveau, etc. Bin ja dankbar, wenn mir jemand so ein Bike zeigt, aber bis jetzt hab ich's NEU nicht gefunden.
Hier im Thread sind ca. 300 mal Räder bis 1000 Euro angefragt worden.

Das Rose Count solo 1 ist mit Deore um 799 Geld zu haben.
Das Solo 2 mit SLX (besseres P/L) um 999 Geld.
 
Zuletzt bearbeitet:

Florent29

Blind Racing for life
Dabei seit
8. Juli 2014
Punkte für Reaktionen
4.751
Standort
Heidelberg
Hier im Thread sind ca. 300 mal Räder bis 1000 Euro angefragt worden.

Das Rose Count solo 1 ist mit Deore um 799 Geld zu haben.
Das Solo 2 mit SLX (besseres P/L) um 999 Geld.
Das ist eben die Frage: ist das wirklich so? Bekomme ich dann eine bessere Gabel, Schaltgruppen auf Deore-Niveau, etc. Bin ja dankbar, wenn mir jemand so ein Bike zeigt, aber bis jetzt hab ich's NEU nicht gefunden.
Aktuell eine gute Alternative zum Rose: https://www.bike24.de/p1332151.html
 
Dabei seit
3. September 2019
Punkte für Reaktionen
0
Das Hornet
Bessere Schaltung und Gabel.
Breite Comunity hier im Forum.
Kultiger
Du meinst das Primal, oder check ich da was nicht? o_O
Ja, tendiere auch zu dem. Aber das andere ist halt neu mit Gewährleistung. Du meinst also die Ausstattung ist wirklich so viel besser, dass es sich lohnt darauf zu verzichten?
 
Dabei seit
17. August 2014
Punkte für Reaktionen
1.836
Standort
RIES -KRATER , Ostalb
Du meinst das Primal, oder check ich da was nicht? o_O
Ja, tendiere auch zu dem. Aber das andere ist halt neu mit Gewährleistung. Du meinst also die Ausstattung ist wirklich so viel besser, dass es sich lohnt darauf zu verzichten?
Habe ich falsch gelesen.
Primal würde ich auch dem Ghost vorziehen.
Ist halt nicht ganz so aggressiv von der Geo wie ein Hornet. Aber Ausstattung deutlich besser als das Ghost (tektro Bremse....)
 
Dabei seit
3. September 2019
Punkte für Reaktionen
0
Habe ich falsch gelesen.
Primal würde ich auch dem Ghost vorziehen.
Ist halt nicht ganz so aggressiv von der Geo wie ein Hornet. Aber Ausstattung deutlich besser als das Ghost (tektro Bremse....)
Alles klar! Danke für die Hilfe! Als Nicht-Experte ist mir eben genau das so schwer gefallen - zu beurteilen wie sehr ich die bessere Ausstattung in der Entscheidung gewichten soll.
Einen 1000er würdest du als fairen Preis fürs Primal sehen? Laut meinen Berechnungen wohl schon. :)
 
Dabei seit
17. August 2014
Punkte für Reaktionen
1.836
Standort
RIES -KRATER , Ostalb
Alles klar! Danke für die Hilfe! Als Nicht-Experte ist mir eben genau das so schwer gefallen - zu beurteilen wie sehr ich die bessere Ausstattung in der Entscheidung gewichten soll.
Einen 1000er würdest du als fairen Preis fürs Primal sehen? Laut meinen Berechnungen wohl schon. :)
Wenn die Gabel gewartet wurde.
Schaltung und Bremsen Ok sind.
Insgesamt einen Gepflegten Eindruck macht, dan ja.
Aber genau hinsehen Dartmoor Fahrer sind bestimmt keine Langweiligen Waldautobahn Surfer.
 

Csh

Dabei seit
1. September 2019
Punkte für Reaktionen
0
Hallo miteinander ;-)

Ich habe da ein kleines Problem - meine Frau nämlich. Okay, sie ist nicht das eigentliche Problem, sondern ihr derzeitiges Fahrrad... ein kleiner, roter, 23kg Citybike-Trumm von Real (natürlich mit Korb hinten, Drehgriffschaltung und Nabendynamo...).

Ich versuche sie schon seit geraumer Zeit davon zu überzeugen, ein anderes Fahrrad zu kaufen, bisher jedoch erfolglos ("Warum denn, mein Fahrrad fährt doch gut !!!"). Ja. Tut es. Zum nächsten Supermarkt...

Die Wende kam am letzten Wochenende. Mein Schwager und meine Schwägerin kamen vorbei, beide mit ihren Zweiträdern auf dem Hänger, und meine Holde fuhr dann mal 30km das Bulls Copperhead in 26 Zoll meiner Schwägerin - und war begeistert, sie will ein neues Rad.

Dumm nur, das ich von MTBs so richtig keine Ahnung habe. Ich fahre ein Scott Speedster 10, prima geeignet für diverse Bahntrassenrunden bei uns im Pott.
Nun ja, sie will jetzt ein neues Fahrrad. Ein MTB. Happy Wife, happy life...

Das Resultat: ein Asphalt und Schottertaugliches MTB muss her, für meine 172cm grosse Holde, die jetzt zwar zügiger und leichter vorankommen will als mit ihrem Stahltrumm, der aber jede Downhill/Gelände/Spitzenzeitambitionen fremd sind. Hab ihr einen schlauen Tipp, mit welchem vernünftigem Rad ich sie "versorgen" kann ? Preisrahmen: So um die 700 Euro.

Vielen Dank !
Gruss
Christian
@ FloppyKid

Servus, wie wärs mit nem Gravel Bike?

 
Dabei seit
12. September 2019
Punkte für Reaktionen
0
Hallo zusammen,

Als Jugendlicher bin ich viel mit dem mtb unterwegs gewesen. Kleine Sprünge und die steilsten Abfahrten waren kein Problem mit den Discounterrädern. Später hatte ich auch „fullys“ im Bereich um die 500€

Mittlerweile bin ich 25 Jahre, 194cm groß und wiege 92kg. Meine Schrittlänge liegt bei etwa 95cm.

Anfang des Jahres kaufte ich mir nen neues Fahrrad. Bis dato hatte ich bestimmt 6 Jahre kein eigenes mehr.
Geworden ist es ein 500€ hardtail von Carver mit 29“.
Fahren auf gerader Strecke tut es super, doch vorallem im Gelände ist es eher eine Qual.

Deshalb wollte ich mich verbessern. Ich hätte gerne noch ein allmountain fully.

Ich wohne im Ruhrgebiet und fahre auf Halden/ im Wald. Oft habe ich eine Anfahrt von 30-40 Minuten mit dem Rad.

Mein Budget liegt da eher bis 1600€.

Das bike sollte gut gefedert sein, lockout besitzen und auch kleine Sprünge erlauben.
Desweiteren tendiere ich eher zu 27,5“ Rädern.

Ich hoffe ihr könnt mir da weiterhelfen, oder ist das Budget deutlich zu niedrig?
 
Dabei seit
13. September 2019
Punkte für Reaktionen
0
Hallo zusammen,

nach 15 Jahren würde ich mir gerne ein Fahrrad kaufen, das Spaß macht. Ich bin ein absoluter Anfänger, das wird sich jedoch mit der Zeit schnell ändern da ich sportlich nicht gerade unbegabt bin.

Zu den Eckdaten: 30 Jahre alt, ca 187 cm groß und 88kg schwer.
ich war bereits bei 2 lokalen Fahrradläden und habe insgesamt 4 Fahrräder getestet.. Entschieden habe ich mich zu dem hier, was ich am Montag abholen soll:


Nun lese ich hier so viele negative Kommentare über das Fahrrad (ich dachte für den Preis wäre es relativ gut für einen Einsteiger, bis auf die Gabel).

jetzt bin ich sehr stark am zweifeln, ob ich nicht doch dieses hier kaufen soll (nicht getestet, da eigentlich zu teuer):


Das sind 450 Euro, die recht schmerzhaft sind.. Aber wenn es wirklich um 450 Euro besser ist und viel besser als das erstere (merke ich das als Anfänger überhaupt?), dann komme ich jetzt doch sehr sehr stark ins Grübeln, da ich nicht später bereuen möchte bei der Summe nicht doch etwas mehr investiert zu haben.

Bitte um Hilfe
 

Korner

Wächter des Nichts !
Dabei seit
10. März 2017
Punkte für Reaktionen
3.504
Standort
Obersteiermark
Hallo zusammen,

nach 15 Jahren würde ich mir gerne ein Fahrrad kaufen, das Spaß macht. Ich bin ein absoluter Anfänger, das wird sich jedoch mit der Zeit schnell ändern da ich sportlich nicht gerade unbegabt bin.

Zu den Eckdaten: 30 Jahre alt, ca 187 cm groß und 88kg schwer.
ich war bereits bei 2 lokalen Fahrradläden und habe insgesamt 4 Fahrräder getestet.. Entschieden habe ich mich zu dem hier, was ich am Montag abholen soll:


Nun lese ich hier so viele negative Kommentare über das Fahrrad (ich dachte für den Preis wäre es relativ gut für einen Einsteiger, bis auf die Gabel).

jetzt bin ich sehr stark am zweifeln, ob ich nicht doch dieses hier kaufen soll (nicht getestet, da eigentlich zu teuer):


Das sind 450 Euro, die recht schmerzhaft sind.. Aber wenn es wirklich um 450 Euro besser ist und viel besser als das erstere (merke ich das als Anfänger überhaupt?), dann komme ich jetzt doch sehr sehr stark ins Grübeln, da ich nicht später bereuen möchte bei der Summe nicht doch etwas mehr investiert zu haben.

Bitte um Hilfe

Kannst das erste Bike nehmen.
Die 450 Euro spürst du hier nur im Börserl. :daumen:

Beim nächsten mal vl. vorher Informieren ;)
 
Dabei seit
3. November 2013
Punkte für Reaktionen
1.177
Standort
Reutlingen
Und was hätte es geändert? Das Fahrrad ist ja noch nicht gekauft.. Also informiere ich mich ja gerade :bier:
Evtl. eher doch ein Rose Count Solo? "Nur" 250 Euro teurer aber besser ausgestattet und kaum schwerer als die Carbon-Variante.
 
Dabei seit
13. Juni 2019
Punkte für Reaktionen
0
Hallo!
Es ist nun endlich soweit, in 2 Wochen soll ich ein MTB bekommen :)
Zu mir : Weiblich, 160 cm groß , ca 75 kg schwer, 23 Jahre. Ich suche ein allrounder MTB. Ich möchte gelegentlich Straße fahren, also zur Arbeit, aber auch viel abseits. Damit meine ich vorallem Wälder.
Ich bin absolute Anfängerin, und mein Durchhaltevermögen ist leider nicht das beste, weshalb es erstmal günstig sein sollte. Wenn ich in einem Jahr noch dabei bin, bin ich auch bereit nochmal richtig zu investieren.
Ich habe mich derzeit in die Cube Access WS Reihe verliebt. sowohl farblich, als auch die Geometrie sagt mir sehr zu! Nun steht aber bei der Eignung für den Trail nur ein Stern.
Kann man mein Vorhaben als Trail bezeichnen?
Hat jemand Erfahrungen mit den Bikes?
Ich habe schon viel gesucht, aber gerade die Kombination aus Rädergröße und Rahmengröße finde ich super für mich kleinen Zwerg...

Anbei nochmal ein Link welche beiden mir am meisten zusagen würde :



Danke schonmal für jede Antwort !
 

schoeppi

Bergaufbremser
Dabei seit
9. Januar 2009
Punkte für Reaktionen
1.373
Standort
Nackenheim bei Mainz
Liebe Vivian007, ich hab da schlechte Nachrichten für dich.

Mit diesen Bikes wird das nix.
Und auch mit anderen Bikes dieser Preisklasse wird das nix.

Wenn du mal ganz an der Anfang dieses Treads gehst kannst du dich einlesen dazu, dafür gibts den Tread hier.

Du findest kein MTB das die Mindestanforderungen erfüllt unter 700 EUR.
Als reines Fortbewegungsmittel zum Pendeln gehen die Bikes gerade noch, solange das keine 20km einfach sind.
Aber das wars dann auch.
Als Mountainbike gehen sie nicht.
Und wenn du dir sowas anschaffst wirst du in einem Jahr auch eher nicht mehr dabei sein.
 
Dabei seit
13. Juni 2019
Punkte für Reaktionen
0
Danke für die schnelle Antwort!=)
Ich habe mir den Anfang bereits durchgelesen.
Aber ich konnte nirgendwo Gründe lesen wieso genau nichts drunter was taugt.
Weil Einzelteile zu schnell kaputt gehen?
Weil es zu gefährliche Komponenten sind wie zB schlechte Bremsen?
Mich würde interessieren wieso genau die vorgeschlagenen Bikes nichts sind. Angenehmes Fahrgefühl etc ist ja nunmal komplett subjektiv.

Liebe Grüße!
 

skreetzh1dda

just cruisin
Dabei seit
23. Juli 2019
Punkte für Reaktionen
168
Danke für die schnelle Antwort!=)
Ich habe mir den Anfang bereits durchgelesen.
Aber ich konnte nirgendwo Gründe lesen wieso genau nichts drunter was taugt.
Weil Einzelteile zu schnell kaputt gehen?
Weil es zu gefährliche Komponenten sind wie zB schlechte Bremsen?
Mich würde interessieren wieso genau die vorgeschlagenen Bikes nichts sind. Angenehmes Fahrgefühl etc ist ja nunmal komplett subjektiv.

Liebe Grüße!
Tektro Bremse mit 160mm Bremsscheiben mäh
Dreifach-Kurbel und 8fach Schaltwerk mäh
cube laufräder auch eher mäh
sr suntour xct gabel mäh

Edit: Für Waldautobahn und Pendeln reichts aus meiner Sicht schon, aber Trails neddo
 

schoeppi

Bergaufbremser
Dabei seit
9. Januar 2009
Punkte für Reaktionen
1.373
Standort
Nackenheim bei Mainz
Alles zusammen.
Du hast ne Federgabel die nicht federt, Bremsen die nicht bremsen, ne Schaltung die vermutlich im Neuzustand nur schlecht schaltet, nach einer Weile der Nutzung noch schlechter, satte 14kg Gewicht, da kommt eins zum anderen.

Oder, wie es @skreetzh1dda in Kurzform ausgedrückt hat: Mäh.
 
Dabei seit
13. Juni 2019
Punkte für Reaktionen
0
Okay damit kann ich schon mehr anfangen :D
Was versteht ihr unter Waldautobahn? Das hab ich hier schon öfter gelesen.

Dann mal weitergefragt: Auf was für Komponenten sollte ich bei der Suche achten? Selbst hier im Forum hört man tausend unterschiedliche Meinungen über Frauenräder.
Mir ist wichtig, dass es von der Rahmenhöhe her passt (13,5 zoll bei 27,5er Rädern) und anatomisch für Frauen geschnitten ist.
Vielleicht kennt einer von euch eine gute Serie wo ich mich mal durchstöbern kann und die nicht direkt bei 1000 Euro liegt?
 

skreetzh1dda

just cruisin
Dabei seit
23. Juli 2019
Punkte für Reaktionen
168
Okay damit kann ich schon mehr anfangen :D
Was versteht ihr unter Waldautobahn? Das hab ich hier schon öfter gelesen.

Dann mal weitergefragt: Auf was für Komponenten sollte ich bei der Suche achten? Selbst hier im Forum hört man tausend unterschiedliche Meinungen über Frauenräder.
Mir ist wichtig, dass es von der Rahmenhöhe her passt (13,5 zoll bei 27,5er Rädern) und anatomisch für Frauen geschnitten ist.
Vielleicht kennt einer von euch eine gute Serie wo ich mich mal durchstöbern kann und die nicht direkt bei 1000 Euro liegt?
Die Komponenten sind eigentlich schön im 1. Beitrag aufgelistet. Frauenräder hat z.B. Radon als Versender die haben aber wenigstens Servicepartner, da kannste vielleicht mal schauen, wobei beim ZR lady die Gabel nich wirklich prickelnd und wirklich ein Manko ist. Kannst mal im ladys only forum schauen ob du da bessere Empfehlungen siehst.
 

schoeppi

Bergaufbremser
Dabei seit
9. Januar 2009
Punkte für Reaktionen
1.373
Standort
Nackenheim bei Mainz
Waldautobahn meint die breiten Schotterwege.
Wobei die nicht unbedingt im Wald sein müssen. :D
Das ist noch kein Gelände, sowas kann man auch mit dem Trekkingrad fahren.

Du musst dich auch nicht unbedingt auf die sogenannten Frauenräder festlegen.
Nicht selten sind die gar nicht anders wie die anderen, höchstens bei den Farben.
Ob dir das passt von der Ergnomie musst du eh testen, also drauf setzen.
Mal egal ob Frauenrad oder nicht.

Bei der Schaltung sollte es mindestens Deore sein, und zwar überall.
Also Schalthebel, Umwerfer und Schaltwerk. Nicht nur eins davon.
Die Bremsen zumindest hydraulisch.
Die Gabeln werden am Anfang des Treads erklärt.
 
Oben