MTB-Kaufberatungsthread für Einsteiger , Empfehlungen + Tipps zum Bikekauf (siehe SEITE 1)

Dabei seit
22. August 2002
Punkte für Reaktionen
635
@Alvin012
Bei 2x11 hast du eigentlich nicht mehr sinnvoll nutzbare echte Gänge, weil sich einige Übersetzungen fast überschneiden.
Ohne Umwerfer hat man einfach weniger Teile die eingestellt und gewartet werden müssen. Es klappert auch nichts mehr, die Kette springt nicht mehr vom Blatt (Narrow / Wide Blatt), mehr Bodenfreiheit ... - alles besser!
Eine 10 Jahre alte Gurke würde ich als Winterradel für die Arbeit kaufen, aber sicher nicht als Sportgerät. Gebrauchtrad ist vollkommen i.O. aber sicher nichts was noch die alte Geometrie hat. In den letzten Jahren hat eine "Revolution" in der Geometrie stattgefunden - die Geometrie hat viel mehr Einfluss als 26" / oder 27,5" ...
 
Dabei seit
5. April 2018
Punkte für Reaktionen
75
Standort
Kassel
Geh auf ritzelrechner.de und gib deine aktuelle Schaltung ein, dann vergleiche diese mit der 1x11. Dann schau ob dir nach oben oder unten Gänge fehlen im Vergleich zu deiner jetzigen Schaltung. Etwas wird bestimmt fehlen, da musst du dir überlegen wie oft du deinen aktuell größten/kleinsten Gang brauchst und dann kannst du entscheiden ob 1x oder 2x.

Falls es geht, würde ich auch zu 1x11 raten. Viel einfacher ( :lol:) zu bedienen, weniger Teile, weniger Gewicht etc...
 
Dabei seit
1. April 2020
Punkte für Reaktionen
0
Hallo und vielen Dank für die zahlreichen Informationen. Ich habe beschlossen, mir nach 13 Jahren ein neues Rad zuzulegen und bin unentschlossen, welche Marke und was generell an Spezifikationen notwendig ist. Bisher bin ich immer Scott gefahren, allerdings gehen da die Meinungen ja sehr auseinander. Preislich hatte ich mir die Grenze bei 900 € gelegt. Gibt es zu Scott und Cube noch gute Alternativen die ein entsprechendes Preis Leistungsverhalten an den Tag legen? Da ja die neuen Modelle bei Scott raus kamen habe ich mit dem Gedanken gespielt, mir das Scott Scale 970 von 2019 zu kaufen. ( https://www.fahrrad-xxl.de/scott-scale-970-x0043484 ) Ist davon eher abzuraten oder kann man es bedenkenlos in den Warenkorb donnern?
 
Dabei seit
24. August 2019
Punkte für Reaktionen
82
Standort
Unterfranken
Da ja die neuen Modelle bei Scott raus kamen habe ich mit dem Gedanken gespielt, mir das Scott Scale 970 von 2019 zu kaufen. ( https://www.fahrrad-xxl.de/scott-scale-970-x0043484 ) Ist davon eher abzuraten oder kann man es bedenkenlos in den Warenkorb donnern?
Völlig unabhängig von der Qualität finde ich 15% Rabatt bei einem Rad das vor eineinhalb Jahren auf den Markt kam fast schon lächerlich wenig. Auch wenn es langweilig wird ..aber meiner Meinung nach gibt es in der Preiskategorie keine Alternative zum Specialized Men's CHISEL COMP 1x oder wenn man 2x möchte Specialized Men's CHISEL COMP. Aber ob du dir dieses oder irgendein anderes Rad "bedenkenlos in den Warenkorb donnern" kannst musst du wissen. Wenn du weißt was du möchtest / was dir taugt machst du mit dem Chisel sicher einen (sehr) guten Deal.
 
Dabei seit
1. April 2020
Punkte für Reaktionen
0
Völlig unabhängig von der Qualität finde ich 15% Rabatt bei einem Rad das vor eineinhalb Jahren auf den Markt kam fast schon lächerlich wenig. Auch wenn es langweilig wird ..aber meiner Meinung nach gibt es in der Preiskategorie keine Alternative zum Specialized Men's CHISEL COMP 1x oder wenn man 2x möchte Specialized Men's CHISEL COMP. Aber ob du dir dieses oder irgendein anderes Rad "bedenkenlos in den Warenkorb donnern" kannst musst du wissen. Wenn du weißt was du möchtest / was dir taugt machst du mit dem Chisel sicher einen (sehr) guten Deal.
Danke Bike_Tyson für deine Antwort. Das Problem ist, ich weiss was ich mit dem Rad anstellen will, allerdings kenne ich mich nicht wirklich gut mit allen Komponenten aus und finde es auch teilweise schwierig zu entscheiden, ob es nun z.B diese oder jene Schaltung, Gabel etc.. sein muss.
 

Florent29

Blind Racing for life
Dabei seit
8. Juli 2014
Punkte für Reaktionen
7.156
Standort
Heidelberg
Danke Bike_Tyson für deine Antwort. Das Problem ist, ich weiss was ich mit dem Rad anstellen will, allerdings kenne ich mich nicht wirklich gut mit allen Komponenten aus und finde es auch teilweise schwierig zu entscheiden, ob es nun z.B diese oder jene Schaltung, Gabel etc.. sein muss.
Ach gäbe es doch nur einen Post, in dem Gabeln und Antriebe aufgelistet und erklärt würden...:hüpf:
 
Dabei seit
17. August 2018
Punkte für Reaktionen
752
Standort
Aachen
ich weiss was ich mit dem Rad anstellen will
...wenn du dein Wissen teilst, kann dir geholfen werden. Scott als Marke ist sicher nicht schlecht, aber recht teuer. Weiß nicht, ob das in deinem Preissegment empfehlenswert ist. Da macht man zwangsläufig Abstriche. Ich finde das Chisel auch sehr gut zu dem Preis. Zur Zeit gibt’s übrigens aufgrund der Situation teilweise auch schon ordentlich Rabatt bei 2020er bikes.
Ach gäbe es doch nur einen Post
Ich glaube, den gibt es. Müsstest du aber wissen, da du daran beteiligt warst.
 
Dabei seit
2. April 2020
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Feldkirch
Hallo zusammen,

ich würde mir gern mein erstes Fully zulegen. Da momentan die ganzen Bikestores zuhaben, würde ich bei einen Onlinestore bestellen und kann deswegen die Bikes leider nicht probefahren.

Hier zu meine Daten:

Gewicht: 82 kg;
Grösse: 192 cm
Schrittlänge: 88 cm

Ihr seht, ich bin ein Sitzriese. Auch alle Bikerechner schlagen mir Rahmengrösse L vor, bin mir dennoch nicht sicher ob ich ein XL aufgrund meiner Größe kaufen soll. Wie seht ihr das?


Budget: 3000€

Meine Anforderungen: Ich bin bis jetzt nur Rennrad oder Hardtail gefahren. Ich möchte gut bergauf kommen, aber auch spaßige Trails hinunterbolzen.
Mir würde ein Federweg um die 130mm vorschweben, 29 Zoll Reifen und Gewicht bis 13 kg vorschweben.


Ich habe mir letzte Woche ein YT Capra von einem Freund ausgeliehen. Ein Simplon Cirex, Trek Fuel Ex, Stumpjumper oder Jeffsy wären so einmal im engeren Kreis.

Danke
 

mw.dd

Become a millionaire - be a Sportfunktionär
Dabei seit
18. Juli 2006
Punkte für Reaktionen
20.103
Standort
Dresden/Heilbronn
Ihr seht, ich bin ein Sitzriese. Auch alle Bikerechner schlagen mir Rahmengrösse L vor, bin mir dennoch nicht sicher ob ich ein XL aufgrund meiner Größe kaufen soll. Wie seht ihr das?
Ich würde nach einem Bike mit eher langem Hauptrahmen und kurzem Sitzrohr (<480mm) schauen.
Für Dein Budget dürfte es aber kaum etwas mit 13kg geben...
Jeffsy 29 oder Last Glen (jeweils in XL) liegen für rund 4000€ eher bei 14kg, fahrfertig wohl bei 14,5kg.
 

Florent29

Blind Racing for life
Dabei seit
8. Juli 2014
Punkte für Reaktionen
7.156
Standort
Heidelberg
Hallo zusammen,

ich würde mir gern mein erstes Fully zulegen. Da momentan die ganzen Bikestores zuhaben, würde ich bei einen Onlinestore bestellen und kann deswegen die Bikes leider nicht probefahren.

Hier zu meine Daten:

Gewicht: 82 kg;
Grösse: 192 cm
Schrittlänge: 88 cm

Ihr seht, ich bin ein Sitzriese. Auch alle Bikerechner schlagen mir Rahmengrösse L vor, bin mir dennoch nicht sicher ob ich ein XL aufgrund meiner Größe kaufen soll. Wie seht ihr das?


Budget: 3000€

Meine Anforderungen: Ich bin bis jetzt nur Rennrad oder Hardtail gefahren. Ich möchte gut bergauf kommen, aber auch spaßige Trails hinunterbolzen.
Mir würde ein Federweg um die 130mm vorschweben, 29 Zoll Reifen und Gewicht bis 13 kg vorschweben.


Ich habe mir letzte Woche ein YT Capra von einem Freund ausgeliehen. Ein Simplon Cirex, Trek Fuel Ex, Stumpjumper oder Jeffsy wären so einmal im engeren Kreis.

Danke
Nimm auf jeden Fall XL oder XXL.

Mit einer niedrig bauenden Variostütze, zB von Oneup, bekommst du auch in einen 500 mm hohen Rahmen noch genügend Drop rein.

Ich hab auch nur 90 mm Schrittlänge und fahre eine 185er Stütze in einem 510 mm XXL Rahmen. Von daher: ist alles halb so wild.
 
Dabei seit
17. August 2018
Punkte für Reaktionen
752
Standort
Aachen
Hallo zusammen,

ich würde mir gern mein erstes Fully zulegen. Da momentan die ganzen Bikestores zuhaben, würde ich bei einen Onlinestore bestellen und kann deswegen die Bikes leider nicht probefahren.

Hier zu meine Daten:

Gewicht: 82 kg;
Grösse: 192 cm
Schrittlänge: 88 cm

Ihr seht, ich bin ein Sitzriese. Auch alle Bikerechner schlagen mir Rahmengrösse L vor, bin mir dennoch nicht sicher ob ich ein XL aufgrund meiner Größe kaufen soll. Wie seht ihr das?


Budget: 3000€

Meine Anforderungen: Ich bin bis jetzt nur Rennrad oder Hardtail gefahren. Ich möchte gut bergauf kommen, aber auch spaßige Trails hinunterbolzen.
Mir würde ein Federweg um die 130mm vorschweben, 29 Zoll Reifen und Gewicht bis 13 kg vorschweben.


Ich habe mir letzte Woche ein YT Capra von einem Freund ausgeliehen. Ein Simplon Cirex, Trek Fuel Ex, Stumpjumper oder Jeffsy wären so einmal im engeren Kreis.

Danke
Das Stumpjumper gibt’s hier reduziert:
https://bikebahnhof.de/bikes/mountainbikes/160/specialized-stumpjumper-st-comp-29?number=74713&c=36
 

Florent29

Blind Racing for life
Dabei seit
8. Juli 2014
Punkte für Reaktionen
7.156
Standort
Heidelberg
Die kann man sich bei einem Komplettbike nicht aussuchen und muss dann mit ins Budget eingerechnet werden.
Wenn der TE halt so eine weirde Körperform hat, dann muss er eben das eine oder andere Teil austauschen. Ist eben so.

Das ist 505 mm hoch, aber meiner Meinung nach zu kurz für den TE. 470 mm Reach ist verdammt knapp für einen Sitzriesen mit 192 cm.
 
Dabei seit
4. Dezember 2014
Punkte für Reaktionen
12
Standort
Augsburg
Hallo zusammen,

ich bin auf der Suche nach einem XC Hardtail zum Kilometerfressen. Durch das Fahren hoffe ich mein Übergewicht zu reduzieren.

Folgende Räder habe ich rausgesucht:
Leider erst ab Juni lierebar.


oder

Der Größenrechner schlägt mir S vor. Auf dem letzen Bild wird M vorgeschlagen

Hier zu meine Daten:

Gewicht: 105 kg;
Grösse: 172 cm
Schrittlänge: 79 cm

Welche Größe soll ich mir kaufen? Ich bin Übergewichtig und habe kurze Beine.
Mein Jetziges Bike ist ein Ghost SL AMR 5 2016 in der Größe M. Es ist mit leider zu groß und ich nutze den Federweg nicht aus.

Budget: 2500€

Meine Anforderungen: Ich möchte gut bergauf kommen, aber auch leichte Trails hinunterfahren.

Danke
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
17. August 2018
Punkte für Reaktionen
752
Standort
Aachen
Hallo zusammen,

ich bin auf der Suche nach einem XC Hardtail zum Kilometerfressen. Durch das Fahren hoffe ich mein Übergewicht zu reduzieren.

Folgende Räder habe ich rausgesucht:
Leider erst ab Juni lierebar.


oder

Der Größenrechner schlägt mir S vor. Auf dem letzen Bild wird M vorgeschlagen

Hier zu meine Daten:

Gewicht: 105 kg;
Grösse: 172 cm
Schrittlänge: 79 cm

Welche Größe soll ich mir kaufen? Ich bin Übergewichtig und habe kurze Beine.
Mein Jetziges Bike ist ein Ghost SL AMR 5 2016 in der Größe M. Es ist mit leider zu groß und ich nutze den Federweg nicht aus.

Budget: 2500€

Meine Anforderungen: Ich möchte gut bergauf kommen, aber auch leichte Trails hinunterfahren.

Danke
Bei den meisten Marken sehe ich dich eher bei m. Bei Canyon auch eher. Das Sitzrohr könnte etwas kürzer sein, aber s finde ich zu klein. Ich finde deine Schrittlänge jetzt auch nicht extrem kurz. Bin selber 170/79. leichte Trails runter könnte auch bedeuten, dass du auch Richtung 120 mm Federweg und etwas flacherem Lenkwinkel gucken kannst. Ansonsten finde ich im XC Bereich das Trek Procaliber und insbesondere das neue Specialized Epic interessant, welches auch nicht mehr einen so steilen Lenkwinkel hat. Aufgrund dessen und dem etwas breiteren Lenker sollte das für leichte Trails schon nicht ganz verkehrt sein. Da auch ganz klar m.

https://www.liquid-life.de/speciali...dove-grey-blue-ghost-pearl-pro-blue-2020.html
 
Dabei seit
4. Dezember 2014
Punkte für Reaktionen
12
Standort
Augsburg
Bei den meisten Marken sehe ich dich eher bei m. Bei Canyon auch eher. Das Sitzrohr könnte etwas kürzer sein, aber s finde ich zu klein. Ich finde deine Schrittlänge jetzt auch nicht extrem kurz. Bin selber 170/79. leichte Trails runter könnte auch bedeuten, dass du auch Richtung 120 mm Federweg und etwas flacherem Lenkwinkel gucken kannst. Ansonsten finde ich im XC Bereich das Trek Procaliber und insbesondere das neue Specialized Epic interessant, welches auch nicht mehr einen so steilen Lenkwinkel hat. Aufgrund dessen und dem etwas breiteren Lenker sollte das für leichte Trails schon nicht ganz verkehrt sein. Da auch ganz klar m.

https://www.liquid-life.de/speciali...dove-grey-blue-ghost-pearl-pro-blue-2020.html
Das Trek Procaliber und das Specialized Epic im meinem Budget haben SRAM NX Schaltung. Wie ist sie im vergleich zu XT oder zu GX?
 
Dabei seit
17. August 2018
Punkte für Reaktionen
752
Standort
Aachen
Das Trek Procaliber und das Specialized Epic im meinem Budget haben SRAM NX Schaltung. Wie ist sie im vergleich zu XT oder zu GX?
Schwerer, aber ok, vergleichbar mit SLX. Sollte also nicht schlechter als GX funktionieren. Hat hinten eine 11-50 anstatt 10-50 Kassette, also etwas weniger Bandbreite. Dafür ist der Rahmen bei beiden hochwertig und mind. vom Epic auch leichter, auch wenn ich das Gewicht jetzt nicht als besonders wichtig einstufen würde. Das Lector finde ich auch nicht schlecht, wobei ich mir da nicht die Geometrie angeschaut habe. Grundsätzlich: bike nach Rahmen und passender Geo (für deine Größe und den Einsatzzweck) aussuchen. Ausreichend gute Gabel sollte auch sein. Der Rest wird zumindest funktional sein und ist im Zweifel auch tauschbar. Ich finde den Rahmen und die geo vom Epic sehr interessant (auf dem Papier), gefahren bin ich es nicht. Jetzt warte mal ab, es kommen bestimmt noch andere Meinungen und Vorschläge hier.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
4. Dezember 2014
Punkte für Reaktionen
12
Standort
Augsburg
Schwerer, aber ok, vergleichbar mit SLX. Sollte also nicht schlechter als GX funktionieren. Hat hinten eine 11-50 anstatt 10-50 Kassette, also etwas weniger Bandbreite. Dafür ist der Rahmen bei beiden hochwertig und mind. vom Epic auch leichter, auch wenn ich das Gewicht jetzt nicht als besonders wichtig einstufen würde. Das Lector finde ich auch nicht schlecht, wobei ich mir da nicht die Geometrie angeschaut habe. Grundsätzlich: bike nach Rahmen und passender Geo (für deine Größe und den Einsatzzweck) aussuchen. Ausreichend gute Gabel sollte auch sein. Der Rest wird zumindest funktional sein und ist im Zweifel auch tauschbar. Ich finde den Rahmen und die geo vom Epic sehr interessant (auf dem Papier), gefahren bin ich es nicht.
Von der Geo habe ich leider keine Ahnung. Und aus gegebenem Anlass kann ich vor Ort kein Bike testen. Mein Favorit wäre das Merida, weil ich davon nur Positives gehört habe. Und wenn man auf die Komponenten schaut, dann soll das Rad voll in Ordnung sein.
Specialized finde ich auch sehr interessant. Das Bike kostet genau so viel wie das Merida, hat aber "schlechtere" komponenten.
 

mw.dd

Become a millionaire - be a Sportfunktionär
Dabei seit
18. Juli 2006
Punkte für Reaktionen
20.103
Standort
Dresden/Heilbronn
SRAM NX Schaltung. Wie ist sie im vergleich zu XT oder zu GX?
SX - ?
NX - Deore
GX - SLX
X01 - XT
XX - XTR
NX als 12fach ist irgendwie eine Mogelpackung, da sie nicht nur bleischwer ist sondern auch weniger Bandbreite hat. Dazu kommt, das SRAMs Billigzeug nicht besonders lange hält und vergleichsweise teuer ist.

Über Deine Bikeauswahl würde ich nochmal schwer nachdenken. Das sind reinrassige Sportgeräte; für Deine Zwecke reicht was normales im 1000€-Bereich, wenn Du unbedingt willst auch 1500.
Dafür gäbe es ein schönes Trail-Hardtail, was erstens stabiler ist und zweitens länger Freude macht ;)
 
Dabei seit
29. März 2020
Punkte für Reaktionen
1
Guten Abend zusammen,

hab hier ein paar Posts früher auch um Unterstützung beim MTB Kauf gebeten.
Vielen Dank an alle für die Tips und Ratschläge!

Wenn man bei 0 anfängt, sieht man wirklich erst mal nicht durch bei all den Herstellern und verschiedenen Komponeten.

Habe mich jetzt nach vielem Vergleichen und hin und her zu folgendem Modell entschieden.

https://www.rosebikes.de/rose-count...ape=Matt+Petrol/Neon+Orange&article_size=L-29

Es ist wohl ein eher "race" lastiges HT mit einer gestreckten Sitzposition. Da ich aber eher ein Sitzriese bin (1,84 m groß und 0,83 m Schrittlänge) müsste mir das ganz gut taugen.
Es wirklich schwer bei all den Bikes, Geometrien und Möglichkeiten sich zu entscheiden. Vor allem wenn man keine Erfahrung hat und auch derzeit nicht oder nur schwer Probefahren kann.
Bei jedem Bike findet man irgendeinen Punkt der im Vergleich zu einem anderen Bike schlechter ausfällt.
Ich kann langsam nachvollziehen, warum sich einige ihre Bikes selber aufbauen :)

Naja mal sehen wie es mir mit dem COUNT SOLO ergeht.
Gestern bestellt mit der Angabe 1 Woche Lieferzeit. Im Bestellvorgang steht jetzt Lieferdatum vorrausichtlich 23.04 was natürlich nicht so toll ist.
Aber ich vermute aufgrund der Situation mit Corona muss man froh sein, wenn man es unter 3 Wochen bekommt. Das ganze hat ja vermutlich auch ganz schön Einfluss auf die Lieferdienste.

Naja vielen Dank für die Tips aller Beteiligten!
 
Dabei seit
17. August 2018
Punkte für Reaktionen
752
Standort
Aachen
Über Deine Bikeauswahl würde ich nochmal schwer nachdenken. Das sind reinrassige Sportgeräte; für Deine Zwecke reicht was normales im 1000€-Bereich, wenn Du unbedingt willst auch 1500.
Dafür gäbe es ein schönes Trail-Hardtail, was erstens stabiler ist und zweitens länger Freude macht ;)
Könnte was dran sein. Daher sollte der TE mal den Einsatzbereich etwas genauer definieren. Weil seine Zwecke kennen wir jetzt nicht wirklich. Mach ihm doch mal einen Vorschlag für ein bike. Ich sag mal sowas wie das Santa Cruz Chamäleon. Das ist leider preislich zu abgehoben. Ansonsten kenne ich da keine bikes.
 
Dabei seit
4. Dezember 2014
Punkte für Reaktionen
12
Standort
Augsburg
Könnte was dran sein. Daher sollte der TE mal den Einsatzbereich etwas genauer definieren. Weil seine Zwecke kennen wir jetzt nicht wirklich. Mach ihm doch mal einen Vorschlag für ein bike. Ich sag mal sowas wie das Santa Cruz Chamäleon. Das ist leider preislich zu abgehoben. Ansonsten kenne ich da keine bikes.
Santa Cruz ist mir leider zu teuer. Aber falls mir das Budget erlauben würde, würde ich mir ein Santa Cruz Highball S nehmen.

Ich brauche ein Rad um jeden Tag eine 20 - 30 Km Feierabendrunde auf Asphalt und Schotterweg zu fahren.
 
Oben