MTB-Kaufberatungsthread für Einsteiger , Empfehlungen + Tipps zum Bikekauf (siehe SEITE 1)

mw.dd

Become a millionaire - be a Sportfunktionär
Dabei seit
18. Juli 2006
Punkte Reaktionen
32.052
Ort
Dresden/Heilbronn
Letztlich kann jeder natürlich auch ohne lock oder remote lock fahren
Na klar. In einer Kaufberatung für Einsteiger in der 1000€-Klasse hat das Thema aber nix zu suchen, sonst kommt noch jemand auf die Idee seine Kaufentscheidung davon abhängig zu machen.
So könnte man letztlich auf eine Reihe von Technologie verzichten, Scheibenbremsen, Dämpfer, 1-fach Schaltungen etc. pp., die früher sind schließlich auch mit Starrgabel, Umwerfer und V-Brake gefahren.
Nicht alles was hinkt ist ein Vergleich.
 
Dabei seit
16. Oktober 2016
Punkte Reaktionen
1.343
auf Asphalt ohne lock, auf flachen aber unebenen Wald- und Wanderwegen mit lock. Da ist es eine Komfortfunktion für mich auf die ich nicht verzichten möchte.
Hast Du Dich verschrieben? Du fährst also auf glattem Asphalt ohne Lock und auf den typisch rauhen Schwarzwaldforstwegen mit Lock.
Da fehlt mir jetzt komplett die Logik.
Oder dübelst Du 500 HM am Stück im Wiegetritt hoch?
 
D

Deleted 544390

Guest
^^jo verschrieben, verbessert.

Zum Thema remote lockout, ist das so, kein RL bis 1000,- Euro?!? Bezweifel ich mal.
Nu ja, in 2-3 Monaten wird man das sehen, was jede Technologie mit einem neuen Modelljahr macht - in die jeweils nächste untere Preisklasse kommen. Von daher, abgehoben ist RL mit Sicherheit nicht, das ist keine High-End Technik.
 
Dabei seit
5. April 2018
Punkte Reaktionen
100
Ort
Braunschweig
Was spricht denn gegen Reach to adjust/lock/unlock. Ein Dutzend mal pro Tour den Remote zu betätigen ist ja nicht so viel, das geht doch easy auch direkt an der Gabel.
Ich tatsche meine 34 Rhythm ca. alle 5min einmal an und vermisse keinen Remote.
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
6.788
Ort
Allgäu
^^jo verschrieben, verbessert.

Zum Thema remote lockout, ist das so, kein RL bis 1000,- Euro?!? Bezweifel ich mal.
Nu ja, in 2-3 Monaten wird man das sehen, was jede Technologie mit einem neuen Modelljahr macht - in die jeweils nächste untere Preisklasse kommen. Von daher, abgehoben ist RL mit Sicherheit nicht, das ist keine High-End Technik.

Der Trend ist seit Jahren anders. Der Preis bleibt gleich und die Komponenten werden billiger.

2014 war noch das typische 999 Cube etc mit Reba und fast komplett XT, Versender 899. Heute sind meist bis 1.500 € Holzreifen etc angesagt.

Wobei ich gespannt bin wie aggressiv Shimano seine 1x12 Deore und SLX auf den Markt drücken wird.

Was hat meine Autokorrektur aus SLX gerade gemacht :D
 

sebhunter

Brennsuppnschwimma
Dabei seit
20. Mai 2020
Punkte Reaktionen
3.774
Ort
München
Der Trend ist seit Jahren anders. Der Preis bleibt gleich und die Komponenten werden billiger.

2014 war noch das typische 999 Cube etc mit Reba und fast komplett XT, Versender 899. Heute sind meist bis 1.500 € Holzreifen etc angesagt.

Wobei ich gespannt bin wie aggressiv Shimano seine 1x12 Deore und SLX auf den Markt drücken wird.

Was hat meine Autokorrektur aus SLX gerade gemacht :D
Interessantes Thema.
Ist es nicht auch so, dass die Technologien der Premium-Gruppen in den „Billig-Gruppen“ übernommen werden? Z.B. Shimano mir der neuen Deore, die damit auf dem Niveau der SLX vor ein paar Jahren oder XT von vor noch länger wäre?

Mein erstes MTB war z.B. ein Brodie Dynamo mit LX/STX Gruppe (heute SLX/Deore) und RS MAG 21 von 1995. Dafür hab ich 1.800,-DM bezahlt. Das sind inflationsbereinigt heute 2.000,-€:oops:
Im HT-Bereich bekommt man dafür heute imho deutlich mehr für sein Geld.
 
D

Deleted 544390

Guest
^^sicher ist es so, Shimano ist das beste Beispiel, XTR hat mit 1-fach angefangen, dann kams in XT, dann SLX und so weiter und so fort.
das gleiche mit Shadow+ - was tatsächlich sehr gut ist - und natürlich auch mit Hyperglide+
Scheibenbremsen auch das gleiche, zuerst ging man von V-Brake auf mechanische Scheibe, dann auf hydraulische, und seit ein paar Jahren kommen jetzt auch die 4 Kolben dazu. die hydraulische 2 Kolben ist schon mainstream.
Federgabel auch gleich, zuerst verrückte Stahlfederungen, dann war Luft High-End, jetzt selbst im low-end mit günstigen Modellen vertreten.
Es war immer so und wird immer so sein, vor 5 Jahren High-End geht in den mainstream und dann irgendwann auch ins low-end.
Ist aber auch nicht schwer den Hintergrund zu finden, der Fahrrad Markt ist im Prinzip das optimale Polypol, es gibt mittlerweile rund zwei Dutzend Markenhersteller dazu noch eine Reihe von Nischen-Spezialisten.
Keiner der Hersteller kann es sich erlauben, technologisch stehen zu bleiben.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
6.788
Ort
Allgäu
Interessantes Thema.
Ist es nicht auch so, dass die Technologien der Premium-Gruppen in den „Billig-Gruppen“ übernommen werden? Z.B. Shimano mir der neuen Deore, die damit auf dem Niveau der SLX vor ein paar Jahren oder XT von vor noch länger wäre?

Mein erstes MTB war z.B. ein Brodie Dynamo mit LX/STX Gruppe (heute SLX/Deore) und RS MAG 21 von 1995. Dafür hab ich 1.800,-DM bezahlt. Das sind inflationsbereinigt heute 2.000,-€:oops:
Im HT-Bereich bekommt man dafür heute imho deutlich mehr für sein Geld.

Ja auf der einen Seite werden die unteren Baureihen wertiger und besser, gleichzeitig wird abgespeckt.

Bevor die NX/SX kam hast noch an einigen Bikes eher die GX gefunden. War das nicht bei dem Rose Count Solo so vor 2 Jahren?
Beim Scandal wurde das Bike günstiger, aber statt RS Gold 35 ist jetzt eine Judy dran.
Manche kombinieren eine X1 1000 Kurbel mit einer 1230 Kassette 11-50, gerade am Cube 150 gesehen. Dann wird schön vom GX-Eagle Schaltwerk geschrieben.
 
Dabei seit
17. August 2018
Punkte Reaktionen
1.203
Ort
Aachen
Zum Thema remote lockout, ist das so, kein RL bis 1000,- Euro?!?
Ich glaube, du hast ihn missverstanden. Er meinte, dass es hier in der Kaufberatung bei 1000,- bikes keinen Sinn macht, das zu empfehlen, da es kein dringend notwendiges feature ist. Es gibt Vor- und Nachteile. Die Leute versteifen sich sonst drauf und denken, eine Remote wäre ein Qualitätsmerkmal. Damit würden unnötigerweise viele Angebote wegfallen.
Nu ja, in 2-3 Monaten wird man das sehen, was jede Technologie mit einem neuen Modelljahr macht
Bezüglich Remote ist das was anderes. Es ist doch keine neue Technologie. Manche Hersteller und Käufer haben/brauchen/wollen/verbauen das, andere nicht. Es braucht und will nicht jeder. Daher bezweifel ich mal stark, dass wir das in 3 Monaten an jedem bike sehen werden. Es gibt schon lange billige, wie teure bikes mit und ohne.
 

mw.dd

Become a millionaire - be a Sportfunktionär
Dabei seit
18. Juli 2006
Punkte Reaktionen
32.052
Ort
Dresden/Heilbronn
Die Leute versteifen sich sonst drauf und denken, eine Remote wäre ein Qualitätsmerkmal.
Genau. Oder deutlicher: Eine RS 30 TK Silver ist auch mit (Remote-)Lockout keine gute Gabel.
Das Beispiel führt übrigens auch gleich die These ad absurdum, dass das ein Ausstattungsmerkmal höherwertiger Gabeln sei.
 
D

Deleted 544390

Guest
Ich glaube, du hast ihn missverstanden. Er meinte, dass es hier in der Kaufberatung bei 1000,- bikes keinen Sinn macht, das zu empfehlen, da es kein dringend notwendiges feature ist. Es gibt Vor- und Nachteile. Die Leute versteifen sich sonst drauf und denken, eine Remote wäre ein Qualitätsmerkmal. Damit würden unnötigerweise viele Angebote wegfallen.

dann habe ich das wohl missverstanden, bei der Argumentation gehe ich mit, stimmt, andere Punkte sind wichtiger als remote bei bikes bis 1000,- Euro.
 

Florent29

Blind Racing for life
Dabei seit
8. Juli 2014
Punkte Reaktionen
7.209
Ort
Heidelberg
Ja auf der einen Seite werden die unteren Baureihen wertiger und besser, gleichzeitig wird abgespeckt.

Bevor die NX/SX kam hast noch an einigen Bikes eher die GX gefunden. War das nicht bei dem Rose Count Solo so vor 2 Jahren?

Beim Scandal wurde das Bike günstiger, aber statt RS Gold 35 ist jetzt eine Judy dran.
Manche kombinieren eine X1 1000 Kurbel mit einer 1230 Kassette 11-50, gerade am Cube 150 gesehen. Dann wird schön vom GX-Eagle Schaltwerk geschrieben.

Nein, bis 2019 hatte das Count Solo noch Shimano Deore, SLX oder XT je nach Preisstufe.
 
Dabei seit
3. November 2013
Punkte Reaktionen
7.789
Ort
Albtrauf
Nein, bis 2019 hatte das Count Solo noch Shimano Deore, SLX oder XT je nach Preisstufe.
Ist zwar egal (und auf der Rose Seite nicht mehr zu finden) aber das CS 3 hatte 2018/19 die GX, das CS4 die XT 2x (meine ich...)
 

sebhunter

Brennsuppnschwimma
Dabei seit
20. Mai 2020
Punkte Reaktionen
3.774
Ort
München
Ja auf der einen Seite werden die unteren Baureihen wertiger und besser, gleichzeitig wird abgespeckt.

Bevor die NX/SX kam hast noch an einigen Bikes eher die GX gefunden. War das nicht bei dem Rose Count Solo so vor 2 Jahren?
Beim Scandal wurde das Bike günstiger, aber statt RS Gold 35 ist jetzt eine Judy dran.
Manche kombinieren eine X1 1000 Kurbel mit einer 1230 Kassette 11-50, gerade am Cube 150 gesehen. Dann wird schön vom GX-Eagle Schaltwerk geschrieben.
Ja ich denke in Details wird schon abgespeckt. Von Sram hab ich jetzt Null Ahnung, wenn das aber ähnlich ist wie bei Shimano und die NX heute die Qualität der GX von vor ein paar Jahren hätte wärs ja OK, oder? Ich weiß, die mischen das ganz seltsam zusammen, was wohl Murks ist bei SRAM....

Beim Scandal ist das zwar schade, und ne Judy am Trailrad ist schon naja, aber für 999,-€ ist das PLV doch schon top?

Rose CS ist da ein recht gutes Beispiel beim CS1 und 2 haben die mindesten den Laufradsatz abgespeckt von Mavic Crossride zu Shimano MT500...Das CS1 war aber mit der Ausstattung vorher ein echter Schnapper, jetzt hat´s halt "nur" noch ein gutes PLV ;)
 
Dabei seit
21. April 2018
Punkte Reaktionen
4
Ort
Köln
Nabend zusammen,

nachdem ihr mir seinerzeit weitergeholfen habt, habe ich nun noch eine Bitte.
Gesucht wird ein MTB für eine MTB-Einsteigerin die hier (noch) nicht angemeldet ist:

Größe: 165 cm
Gewicht: 53 kg
Schrittlänge: 76 cm
Alter: 33
Budget: 1000-1500 €
Einsatzzweck: Eher Wald und Wiesenwege, teilweise auch Trails.
Einsatzgebiet: Mittelgebirge --> Eifel, Bergisches, Sauerland

Hallo zusammen,
nachdem wir am vergangenen Wochenende in einem völlig überfüllten Fahrradladen waren, konnten wir als einziges Rad in der Preisklasse nur das Raymon Nineray 8.0 testen. Rahmengröße M und 29 Reifen, passte soweit ganz gut.

Ausstattung und Preis sind identisch zum XXL-Angebot:

Da dieses Bike bzw. der Hersteller (auch außerhalb dieses Forums) kaum Test- oder Erfahrungsberichte vorweist, würde ich Euch gerne nochmal um Eure Meinung bitte?

Vielleicht noch meine Meinung: Schaltung ganz in Ordnung, Bremsen eher mau, vllt auch nicht gut eingesellt, Gabel gut, Rahmengeometrie gut.

Vorab Danke
 
Dabei seit
17. August 2018
Punkte Reaktionen
1.203
Ort
Aachen
Hallo zusammen,
nachdem wir am vergangenen Wochenende in einem völlig überfüllten Fahrradladen waren, konnten wir als einziges Rad in der Preisklasse nur das Raymon Nineray 8.0 testen. Rahmengröße M und 29 Reifen, passte soweit ganz gut.

Ausstattung und Preis sind identisch zum XXL-Angebot:

Da dieses Bike bzw. der Hersteller (auch außerhalb dieses Forums) kaum Test- oder Erfahrungsberichte vorweist, würde ich Euch gerne nochmal um Eure Meinung bitte?

Vielleicht noch meine Meinung: Schaltung ganz in Ordnung, Bremsen eher mau, vllt auch nicht gut eingesellt, Gabel gut, Rahmengeometrie gut.

Vorab Danke
Nee lass das mal. Geo mähh. Ausstattung auch mäh für den Preis. Da würde ich eher auf den Carbon Rahmen verzichten. Kannst natürlich auch kaufen wenn du dich wohl gefühlt hast.
Größe, Schrittlänge, Budget, Einsatzgebiet...
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
6.788
Ort
Allgäu
Ist zwar egal (und auf der Rose Seite nicht mehr zu finden) aber das CS 3 hatte 2018/19 die GX, das CS4 die XT 2x (meine ich...)

Laut Beschreibung hat es da schon die 11-50 Kassette. Dachte es hätte mal eine "echte Eagle" gegeben.

Ja ich denke in Details wird schon abgespeckt. Von Sram hab ich jetzt Null Ahnung, wenn das aber ähnlich ist wie bei Shimano und die NX heute die Qualität der GX von vor ein paar Jahren hätte wärs ja OK, oder? Ich weiß, die mischen das ganz seltsam zusammen, was wohl Murks ist bei SRAM....
Die NX ist ja nicht mal so verkehrt, wenn man ein bestehendes Bike von 2x11 oder 2x10 umbauen will auf 1x Antrieb. Da muss man keinen Freilauf tauschen.

Aber die NX und SX haben nur 11-50 Bandbreite statt 10-50 (jetzt 10-52 wenn man will) die es ab der GX gibt. Die brauchen dafür aber einen XD Freilauf. Dazu wiegt alleine die NX Kassette 160gr mehr als die GX Kassette. Viele verbauen dann halt ein GX Schaltwerk hin und schreiben 12 Gänge Eagle.

Bei Shimano ist alles ab Deore bis XTR 10-51, dafür auf MicroSpline Freilauf.

Hab im Herbst gerechnet als das HT aufgebaut wurde. NX vs. GX. Aftermarket war die Differenz ca. 90€. Dafür etwas mehr Bandbreite bei 160gr. weniger Gewicht. Da brauchst nicht nachdenken, so günstig bekommst kaum Gewicht und Performance.
Die SLX war auch im Spiel. Damals aber teurer, kaum Laufräder mit Freilauf erhältlich und auch etwas schwerer. Hätte die gerne mal probiert im Vergleich zur Eagle am Fully.
 
Dabei seit
22. Juli 2018
Punkte Reaktionen
3
Was sagt Ihr zum Bergamont Revox 9 2019 und dem Revox Sport 2019? Beide sind bei FahrradXXL noch vor Ort zu haben und ich würde sie gerne mal probefahren gehen. Bevor ich die 170km Gesamtstrecke auf mich nehme wollte ich aber gerne nochmal nachfragen ob es einen Grund dafür gibt, dass die als gefühlt einzige Hardtails der 1000€-Klasse zu dieser Zeit noch lieferbar sind...

Es geht um diese Modelle:

Ich hätte gerne ein reines XC-Gerät, also Strecke zurücklegen und möglichst leicht Steigungen bewältigen - Downhill oder richtige Trails höchstens in gemächlichem Tempo.

Mit 173cm und 80cm SL sollten die noch vorhandenen Größen auch passen (M bei Beiden).

Spricht irgendwas dagegen, sofern sie bei der Probefahrt überzeugen? Preis-Leistung ist aus meiner Sicht bei Beiden ziemlich gut, oder habe ich irgendwas übersehen? Die Bergamont Rahmen sind wohl i.d.R. in Ordnung?
 

Florent29

Blind Racing for life
Dabei seit
8. Juli 2014
Punkte Reaktionen
7.209
Ort
Heidelberg
Was sagt Ihr zum Bergamont Revox 9 2019 und dem Revox Sport 2019? Beide sind bei FahrradXXL noch vor Ort zu haben und ich würde sie gerne mal probefahren gehen. Bevor ich die 170km Gesamtstrecke auf mich nehme wollte ich aber gerne nochmal nachfragen ob es einen Grund dafür gibt, dass die als gefühlt einzige Hardtails der 1000€-Klasse zu dieser Zeit noch lieferbar sind...

Es geht um diese Modelle:

Ich hätte gerne ein reines XC-Gerät, also Strecke zurücklegen und möglichst leicht Steigungen bewältigen - Downhill oder richtige Trails höchstens in gemächlichem Tempo.

Mit 173cm und 80cm SL sollten die noch vorhandenen Größen auch passen (M bei Beiden).

Spricht irgendwas dagegen, sofern sie bei der Probefahrt überzeugen? Preis-Leistung ist aus meiner Sicht bei Beiden ziemlich gut, oder habe ich irgendwas übersehen? Die Bergamont Rahmen sind wohl i.d.R. in Ordnung?

Spricht nichts dagegen.

Bergamont ist bei Rahmenqualität und Ausstattung solide Mittelklasse, was durchaus positiv gemeint ist.

M klingt auch sinnvoll.

Die Gewichtsersparnis am "Sport" dürfte iÜ im Wesentlichen auf den Carbonahmen zurückzuführen sein. Die Ausstattung dürfte eher schwerer sein als am 9er.
 

sebhunter

Brennsuppnschwimma
Dabei seit
20. Mai 2020
Punkte Reaktionen
3.774
Ort
München
Ich hätte gerne ein reines XC-Gerät, also Strecke zurücklegen und möglichst leicht Steigungen bewältigen - Downhill oder richtige Trails höchstens in gemächlichem Tempo.

Mit 173cm und 80cm SL sollten die noch vorhandenen Größen auch passen (M bei Beiden).

Spricht irgendwas dagegen, sofern sie bei der Probefahrt überzeugen? Preis-Leistung ist aus meiner Sicht bei Beiden ziemlich gut, oder habe ich irgendwas übersehen? Die Bergamont Rahmen sind wohl i.d.R. in Ordnung?
Nicht rein XC, aber für Strecke, Steigung und gemächlich Trail gut...und günstig, und verfügbar in M (muß man aber schnell sein :D) :
https://www.sport-bittl.com/de/ghos...-essential-rock-jet-black::180441_1_4385.html
 
Dabei seit
22. Juli 2018
Punkte Reaktionen
3
Danke Euch!

Spricht nichts dagegen.

Sehr gut :)

Die Gewichtsersparnis am "Sport" dürfte iÜ im Wesentlichen auf den Carbonahmen zurückzuführen sein. Die Ausstattung dürfte eher schwerer sein als am 9er.

Ich tendiere aktuell eher zur Alu-Version damit ich Tollpatsch weniger kaputt machen kann - es sei denn das Carbonige haut mich beim Probefahren vom Hocker.

Nicht rein XC, aber für Strecke, Steigung und gemächlich Trail gut...und günstig, und verfügbar in M (muß man aber schnell sein :D) :
https://www.sport-bittl.com/de/ghos...-essential-rock-jet-black::180441_1_4385.html

Wie ist denn die Gabel einzuordnen? Grundsätzlich wollte ich allerdings jetzt tatsächlich vor Ort bei FahrradXXL mal die Dinger kurz ausprobieren, bevor ich blind bestelle :)
 
D

Deleted 544390

Guest
Wenn Du die Räder vor Ort probieren kannst, mach das, selbst wenn Du keins davon kaufst, bist Du dann besser gewappnet für eine eventuelle Online-Bestellung.
 

sebhunter

Brennsuppnschwimma
Dabei seit
20. Mai 2020
Punkte Reaktionen
3.774
Ort
München
Wie ist denn die Gabel einzuordnen? Grundsätzlich wollte ich allerdings jetzt tatsächlich vor Ort bei FahrradXXL mal die Dinger kurz ausprobieren, bevor ich blind bestelle :)

Laut Test: besser als die Manitou Markhor des Carbon Bergamont.
Laut eigener Einschätzung: Etwas träge bein Einfedern, dann tut Sie aber genau was Sie soll, besonders wenn´s grob wird. Ich finde sie auch im (leichten) Trail sehr gut.
 

demlak

meckerziege
Dabei seit
8. Juni 2016
Punkte Reaktionen
1.095
Ort
Hannover
Da ich nun schon seit Monaten immer mal wieder schaue, schadet es sicher nicht, hier mal zu fragen:
  • Größe, Gewicht , Schrittlänge ?
    • 174cm, 94kg, ca. 82cm - Ich vermute Größe M
  • Evtl Wohnort ?
    • Hannover
  • Budget ?
    • ~1000 euro
  • Welche Anforderung stellst du an dein MTB , wo möchtest du fahren ?
    • Suche ein Hardtail für Radreisen im Gelände und zu Wasser (packrafting). Dafür hab ich recht spezielle Anforderungen, die mir die Suche bisher auch echt nicht erleichtert haben =)
    • Unter anderem:
      • 29"
      • Kein Bikepark, eher technisches Fahren - weniger Geballer, trotzdem brauchbare Gabel
      • Das Rahmendreieck darf gerne klein ausfallen zu gunsten eines zum Sattel hin relativ tief liegendem Oberrohrs bei gleichzeitig hoch sitzender Sattelklemme. Bei meinem Fully habe ich bisher immer das Zelt auf dem Oberrohr montiert.
      • Montagemöglichkeit für Gepäckträger (mein Thule Tour-Rack kann ja leider nicht so viel Gewicht)
      • Innenverlegte Züge (auch bei der Vario-Sattelstütze), weil das gebimsel bei Radreisen einfach kacke is.
      • Zuverlässige Hardware.. kein Alivio oder sowas..
      • gerne 1x Getriebe mit hoher Bandbreite. Bei der Kassette bin ich wahrlich nicht pingelig. Benutze bisher am Fully 1x11 mit Sunrace 11-46 Kassette und 36er KB (Oval)
      • Keine super auffälligen Farben
      • Gewicht sollte ausgewogen sein.. lieber mehr Features und Qualität als UL - aber auch keinen Panzer der mich viel Energie kostet.
      • Muss nix super aktuelles sein.. Modelle aus den letzten Jahren sind genauso gut.. sogar gebraucht wäre ok.
  • Welche Bikes bist du bereits Probe gefahren?
    • Bisher kein Hardtail für den Anforderungsbereich.
  • Hast du bereits Erfahrung mit MTBs ?
    • joa.. bischen.. fahre seit 2016 ein Reign 2 LTD (Größe M).. auch Bikepark etc. würde mich als fortgeschrittenen Anfänger bezeichnen. Bis auf Räder Zentrieren mach ich eigentlich alles am Bike selber.
Das hier kommt dem wohl recht nahe.. nur nicht vom Preis her =)


Vielen Dank im voraus.. ich bin gespannt.. bitte nicht böse sein, wenn ich "unbelehrbar" rüberkommen werde =)
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben