MTB-Kaufberatungsthread für Einsteiger , Empfehlungen + Tipps zum Bikekauf (siehe SEITE 1)

mw.dd

Become a millionaire - be a Sportfunktionär
Dabei seit
18. Juli 2006
Punkte Reaktionen
31.114
Ort
Dresden/Heilbronn
Es ist halt das was für mich als Laie logisch scheint.
Kannst du mir vielleicht erklären was genau du mit der vernünftigen Fahrhaltung meinst?
Es erscheint Dir logisch, weil Du denkst: Feder hinten, keine Belastung auf dem Rücken.
Aber Du fährst doch ruppige Srecken sowieso im Stehen, da kannst Du den Federweg in Deinen Beinen nutzen - da verstecken sich mindestens 300mm ;)
Daher: Stehen, zentrale Position, abgesenkter Sattel, je nach Ruppigkeit mehr oder weniger gebeugte Knie. Eine gekräftigte Stützmuskulatur hilft natürlich auch.
Falls Du beim Fahren im sitzen auf ebenen Strecken Probleme bekommst passt irgendwas anderes nicht - und zu aufrecht ist genauso schlecht wie zu gestreckt.
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
6.277
Ort
Allgäu
So das bike ist jetzt seit Montag da. Ich werde aber das Gefühl nicht los, das es mir zu groß ist. War sowieso nicht begeistert von dem Gedanken ein bike online zu kaufen auf dem ich nicht ein Mal gesessen habe. Aber ja Corona halt… die Regaöe in den Läden sind total leer und wenn doch mal ein Bike da ist, dann nur in einer Größe und bei meinen Daten liege och oft am Ende von M und am Anfang von L. Was aber auch noch nervt ist, das jeder Radladen mich ablehnt alles korrekt einzustellen, gegen Bezahlung versteht sich natürlich, weil Bike nicht bei ihnen gekauft und die Werkstatt ist total ausgelastet. Echt eine ganz schlechte Zeit für ein neues Bike.

Geb dir etwas Zeit zum eingewöhnen.
Das Bike sollte doch einen 80mm Vorbau haben. Bestell dir für 20€ einen günstigen 60mm Vorbau, schon passt alles. Sind 7 Schrauben die du dann in der richtigen Reihenfolge anziehen musst.

Schau nur ob auf dem Vorbau +6 oder sowas steht.
 
Dabei seit
21. März 2021
Punkte Reaktionen
2
Was für ein Bike bist du vorher gefahren?
Welche Rad größe, 26er oder 29er?
Wie lang ist der montierte Vorbau und wie breit der Lenker?
Vielen Dank schon mal für deine schnelle Rückmeldung. Bin vorher ein 29/19 2019 Cube Acid Eagle gefahren. Das war im Vergleich zu meinem alten no Name 26 mtb ein Unterschied wie Tag und Nacht. War auch sehr zufrieden mit dem Bike bis es mir dann leider geklaut wurde. Auch damals wollte mir ein Verkäufer die 21 Zoll Variante verkaufen aber ich glaube das lag auch nur daran weil es eben nur noch diese Größe gab. Der Lenker am Giant ist enorm viel größer als beim Cube. Habe das aber schon oft hier im Forum gelesen das Cube sehr kurze Lenker verbaut. Mich hat es nicht gestört. Hab mal die Geo specs zwischen dem Acid und dem Giant verglichen.

Acid: https://www.cube.eu/2019/bikes/mountainbike/hardtail/acid/cube-acid-eagle-blacknflashgreen-2019/

Lenkerbreite: 680mm
Stack: 633
Reach: 407

giant:

lenkerbreite: 740mm
Stack: 618
Reach: 458
 
Dabei seit
8. Juni 2021
Punkte Reaktionen
2
Es erscheint Dir logisch, weil Du denkst: Feder hinten, keine Belastung auf dem Rücken.
Aber Du fährst doch ruppige Srecken sowieso im Stehen, da kannst Du den Federweg in Deinen Beinen nutzen - da verstecken sich mindestens 300mm ;)
Daher: Stehen, zentrale Position, abgesenkter Sattel, je nach Ruppigkeit mehr oder weniger gebeugte Knie. Eine gekräftigte Stützmuskulatur hilft natürlich auch.
Falls Du beim Fahren im sitzen auf ebenen Strecken Probleme bekommst passt irgendwas anderes nicht - und zu aufrecht ist genauso schlecht wie zu gestreckt.
Haha, genau das war der Gedanke!
Bei meinen langen Beinen sind die 300mm auch locker drin! ;-)
Im Prinzip mach ich das wie du es beschrieben hast, schon rein instinktiv.
Die Stützmuskulatur könnte besser sein, das geb ich zu.
Aber ich arbeite dran. Ab DI sogar nochmal mit Physio.
Darf ich fragen welches Rückenleiden bei dir vorliegt?
 
Dabei seit
21. März 2021
Punkte Reaktionen
2
Geb dir etwas Zeit zum eingewöhnen.
Das Bike sollte doch einen 80mm Vorbau haben. Bestell dir für 20€ einen günstigen 60mm Vorbau, schon passt alles. Sind 7 Schrauben die du dann in der richtigen Reihenfolge anziehen musst.

Schau nur ob auf dem Vorbau +6 oder sowas steht.
Danke für den Tipp. An sowas hatte ich auch schon gedacht. Und korrekt ist ein 80er verbaut. Das mit +6 schau ich morgen gleich mal nach. Hab ja 90 Tage Zeit es zurück zu senden. Hoffe das geht wirklich so unkompliziert wie der Händler es beschreibt. Eventuell auch einen kürzeren Lenker?
 
Dabei seit
10. Juni 2021
Punkte Reaktionen
0
Hallo zusammen,

erstmal vielen Dank für die große Unterstützung und Hilfe hier. Heute benötige auch ich mal Hilfe.
Ich habe zwei Angebote vor mir liegen. Aber erstmal zu mir

180cm, 73kg , Schrittlänge ca 87cm
Wohne in der Eifel / Voreifel
Budget: ca 1000 €
Welche Anforderung stellst du an dein MTB , wo möchtest du fahren ?
- gemütlichere Touren in der Eifel. Feldwege, Waldwege und ab und an mal einen Trail mitnehmen. Das Bike würde aber auch mal den Rhein sehen und einfach schnurstraks geradeaus fahren wollen. Im Sommer bin ich unregelmäßig in Österreich unterwegs und mache dort ein paar Touren. Aber nicht zwingend die dicksten Trails.

Welche Bikes bist du bereits Probe gefahren ?
Das Cube Race One 2021 und das Cube Attention

Hast du bereits Erfahrung mit MTBs ?
- nicht wirklich. habe jahrelang ein noName Bike gefahren, um ein paar mal im Jahr irgendwo lang zu peesen, Ziel ist jetzt aber ein bisschen mehr/ambitionierter zu fahren
Ich habe eher Erfahrung mit Rennrädern.

Aufgrund des begrenzten Budgets und der begrenzten Auswahl zur Zeit schwanke ich aktuell zwischen zwei Modellen hin und her. Entscheiden sollte ich mich allerdings relativ zügig

Ein Cube Acid Eagle 2019 und ein Cube Race One 2021

kurz was zum Acid Eagle: KP 850 € - gebraucht vom Fachhändler mit 86km
eine RockShox Recon TK Air
SRAM NX Eagle 11-50 mit 32er 175mm Kurbel
Shimano BR-MT200 hydr. Bremse

Dagegen das Cube Race One - neu 1049 €
RockShox Judy Silver TK Air
Shimano XT 10-45 mit 2x12 36/26
Shimano BR-MT400

Das Race One bin ich heute in der Rahmengröße 21" gefahren. Ich bin noch unerfahren, aber hatte das Gefühl, dass es vielleicht einen ticken zu groß für mich war. Anderseits wurde es dadurch auch gefühlt schon "Komfortabel". Da ich nicht dauerhaft Trails runter brettern möchte, halte ich eine etwas größere Rahmengröße noch für vertretbar.

Das Acid fahre ich morgen früh Probe.

Was mir keien Ruhe lässt, aber mir vermutlich auch fast keiner helfen kann ist die Frage nach 2x12 oder 1x12 ... da scheiden sich ja die Geister. Dazu wollte ich auch keine erneute Diskussion beginnen. Mein Gefühl war mit dem 2x12 nicht schlecht. Da ich es vom Rennrad ähnlich gewöhnt bin. Das 1x12 hat sich etwas komisch "angefühlt" bei der erstem Probefahrt mit einem anderen Bike.
Vermutlich wäre mir das also sogar egal, welche Variante es werden würde.

Gibt es Nuancen oder sogar ausschlaggabende Gründe die für oder gegen ein bestimmtes Bike sprechen?
Danke schonmal und
Viele Grüße
 

sebhunter

Brennsuppnschwimma
Dabei seit
20. Mai 2020
Punkte Reaktionen
3.473
Ort
München
Acid: https://www.cube.eu/2019/bikes/mountainbike/hardtail/acid/cube-acid-eagle-blacknflashgreen-2019/

Lenkerbreite: 680mm
Stack: 633
Reach: 407

giant:

lenkerbreite: 740mm
Stack: 618
Reach: 458
imho passt das Giant bei deinen Maßen deutlich besser als das Cube... Oberrohrlänge ist hier auch entscheidend: 595 zu 636...empfinde ich als sehr passend. Aber das ist mein Gefühl, kann bei dir anders sein.
Wie schon gesagt hier, kürzerer Vorbau -15-20mm mal probieren, passt auch besser zur Lenkerbreite. Und etwas Gewöhnung vielleicht....du kommst von einem theoretisch zu kurzem Bike...
 
Dabei seit
22. November 2018
Punkte Reaktionen
0
Ort
22525 Hamburg
Hallo zusammen,
ich habe mir vor ein paar Jahren das Bergamont Helix zugelegt. Dieses wurde mir nun geklaut.
Ich habe keine hohen Ansprüche, so dass mir das Helix schon sehr genügte. Ich komme aus Hamburg und fahre nur zum SPort und zur Arbeit damit. Ab und an in waldiges Gelände mit meinem Sohn.

Ich kann nun das Stevens 6x (von 2009) kriegen für 350€. Ist das ein "gutes" Angebot in der heutigen Zeit? Und vor allem, ist es im Vergleich zum Helix ähnlich gut/besser?
 
Dabei seit
30. September 2020
Punkte Reaktionen
63
Hallo zusammen,
ich habe mir vor ein paar Jahren das Bergamont Helix zugelegt. Dieses wurde mir nun geklaut.
Ich habe keine hohen Ansprüche, so dass mir das Helix schon sehr genügte. Ich komme aus Hamburg und fahre nur zum SPort und zur Arbeit damit. Ab und an in waldiges Gelände mit meinem Sohn.

Ich kann nun das Stevens 6x (von 2009) kriegen für 350€. Ist das ein "gutes" Angebot in der heutigen Zeit? Und vor allem, ist es im Vergleich zum Helix ähnlich gut/besser?


Was genau ist das Modell? Ich habe ein Stevens 6x Disc Tour aus 2017 und das ist ein klassisches Trekking Bike für die Stadt und entspannte Touren , wo man auch keine größeren Reifen reinkriegt. Das Cross Modell hat halt keine Schutzbleche und Gepäckträger

Ansonsten sind 350€ für das Alter jedenfalls eine Frechheit, das würde ich eher für mein 10 Jahre jüngeres ansetzen. Ansonsten hängt der Preis natürlich stark vom Zustand ab.
 
Dabei seit
22. November 2018
Punkte Reaktionen
0
Ort
22525 Hamburg
Es ist das Cross Modell.
Es ist kaum gefahren, und sieht noch richtig gut aus. Aber ja, ich empfinde 350€ für so ein altes Bike auch recht viel. Aber bei der aktuellen Marktlage?!
 
Dabei seit
30. September 2020
Punkte Reaktionen
63
Es ist das Cross Modell.
Es ist kaum gefahren, und sieht noch richtig gut aus. Aber ja, ich empfinde 350€ für so ein altes Bike auch recht viel. Aber bei der aktuellen Marktlage?!
Ja was willst du denn hören? Wenn du unbedingt sofort ein Fahrrad brauchst, kein anderes im Aussicht hast und nur begrenztes Budget dann kauf es halt.

Falls es das Modell mit Scheibenbremsen ist, dann hat es vor 13 Jahren UVP 800 Euro, nach Rabatt vielleicht nur 700 Euro gekostet. Nach 13 Jahren kannst du davon ausgehen, dass die Gabel hinüber/fest ist und du auch noch Geld für Verschleißteile und Sonstiges reinstecken musst. In Summe ein schlechter Deal.

Falls verfügbar kriegst du bei Cube oder Decathlon billige Neuräder ohne Wartungsstau (https://www.cube.eu/2021/bikes/mountainbike/hardtail/aim/cube-aim-bluenorange/). Die taugen zwar nichts zum ernsthaften Mountainbiken aber für Waldwege absolut ausreichend.
 
Dabei seit
16. Oktober 2016
Punkte Reaktionen
1.315
Hallo,

das ist mein erster Beitrag - ich hoffe das ist hier richtig.
Ich bin auf der Suche nach einem MTB Hardtrail und durch das Testen der Bikes von Freunden, habe ich mich bei der Suche auf Bulls Copperhead 3 und Cube Reaction festgelegt.

Nun zu meiner Frag: Laut Rahmengrößenrechner bin ich mit meiner Körpergröße von 180 cm und einer Schrittlänge von 80 cm zwischen einem M und einem L Rahmen.

Gibt es große unterschiede bei den Rahmen von Bulls Hardtrails und Cube Hardtrails?
ich habe bei meinem Onkel ein Cube LTD mit 17" Rahmen und 29" Rädern getestet und es war angenehm. Bei einem Kumpel konnte ich ein Bulls Hardtrail (leider ein älteres Modell) mit einer Rahmenhöhe von 52 cm und einer Radgröße von 27,5" testen und da war das Fahrgefühl auch sehr gut.

Auf ebay Kleinanzeigen habe ich ein Cube LTD mit einer Rahmenhöhe von 19" sowie 29" Rädern gesehen und der Zustand sowie der Preis sind sehr gut. Denkt Ihr das Passt bei mir ?

Am Mittwoch habe ich ein Besichtigungstermin. Allerdings ist dieser nicht in der Nähe, daher hätte ich schon im Voraus etwas Bestätigung von euch, ob das passen könnte oder nicht.
Mein Fahrstil: eher ruhig und auf Touren ausgelegt. Keine Sportlichen Aktivitäten geplant.

Vielen Dank schonmal für eure Antworten
@OnurC Miss bitte Deine Schrittlänge erneut, die ist "auffällig" kurz.
Wasserwaage in den Schritt ziehen bis es unangenehm wird und dann von einer 2. Person den Wert ablesen lassen.
Cube LTD ist in 17" zu klein (zu kurz). 19" ist ideal!
Ich fahre den Rahmen bei 180/85,5 in 20" mit 27,5"Laufrädern.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
15. März 2021
Punkte Reaktionen
12
Kurze Rückmeldung zu meiner Kaufberatung hier von 2-3 Monaten - ich konnte heute endlich mein Orbea Alma beim Händler abholen!

Letzten Endes wurde es das Alma auf der M50/M30 Basis mit:

  • Rockshox Reba
  • Sram GX Eagle 10-52
  • Upgrade auf Newmen SL X.A. 25 Laufräder
  • Upgrade auf Crankset Quarq XX1 (mit Powermeter), 170mm, 32er KB
  • Orbea OC Dropper Post mit 80mm

Gerade die erste kurze Testrunde gedreht; aufgrund der schwierigen Marktlage hatte ich im Vorfeld ja keine Testfahrt und quasi blind gekauft. Die erste Erkenntnis ist, dass das Gerät im Vgl. zum alten Cube Fully bocksteif ist. Mein Nacken wurde direkt 1-2x ein wenig gestaucht, als ich faul vom Fully gewohnt locker im Sattel sitzend über eine Unebenheit gebrettert bin. Sprich weniger komfortabel wenn's rumpelt (hatte aber auch zu viel Druck in den Reifen, da geht wrsl. noch einiges an Suspension), aber dafür geht das Rad ab wie eine Rakete.

Der Berggang ist glaub ich auch gut gewählt mit dem 32er KB. Nur der Powermeter funktioniert noch nicht, da muss ich morgen noch auf Ursachenforschung gehen..

Beim Dropper mit nur 80mm war ich mir unsicher, ob er was bringt, aber ich glaube das reicht mir gut aus. Durch die 8cm kann ich meinen Hintern schon ziemlich frei über dem Rad verschieben.

Da ich keine Waage hier habe, weiß ich noch gar nicht was das Ding jetzt eigentlich wiegt. Da bin ich noch gespannt, aber eher aus rein wissenschaftlichem Interesse;) Letzten Endes fehlen noch Clip-Pedale, da warte ich noch auf die passenden Schuhe;)

Hier das Foto im besten Instagram-Stil, vor wunderschöner Leitplankenkulisse:
IMG_0D3B77E70A92-1.jpeg



Danke für die Beratung, ich werde mich die nächste Zeit dann erstmal daran machen, Kilometer zu sammeln;)

Edit:

Powermeter funktioniert, und der Komfort passt jetzt auch;) Die Reifen waren bei der ersten Ausfahrt schon komplett voll, mit grob angepasstem Druck war es direkt eine andere Welt. Nur der Lock-Out der Federgabel scheint mir nicht zu funktionieren...ich weiß schon, dass da noch ein wenig Spiel bleibt, aber gefühlt ist locked-out kaum, wenn überhaupt, Unterschied zum offenen Zustand. Gibt es da einen easy Fix oder sollte man direkt den Händler kontaktieren?
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
4. Juni 2019
Punkte Reaktionen
1
Hallo zusammen,

hab mich die Tage von meinem Haibike xDuro Allmtn 9.0 (Gr. L) getrennt und möchte jetzt wieder ein normales Trail/Enduro Bike haben. Wir wohnen fast in den Alpen und sind der viel mit den Bikes unterwegs.

Habe zwei Söhne mit denen ich regelmäßig auf Trails unterwegs bin. Das Haibike ist Uphill ne Maschine aber auf den Trails hat es keinen großen Spaß gemacht, da das Bike einfach zu schwer ist. Da mich meine Jungs Uphill trotz Eco-Einstellung natürlich verspottet haben (hätte ich als Kind wahrscheinlich auch gemacht), muss jetzt dringend Ersatz her.

Das Haibike hatte ich damals (war erst 6 Monate alt) von meinem Schwager günstig erhalten, weshalb ich aktuell Größe "L" fahre, sehr wahrscheinlich aber "XL" benötige (bin 187cm groß und wiege 85KG, da Bike war mir gefühlt immer zu klein), oder was meint Ihr dazu?

Habe mir bestimmt die letzten 50 Seiten hier um Thread durchgelesen und mir zusätzlich auch die Kaufberatung vergleichbarer Kunden angesehen und diverse Tests großer Zeitschrift quer gelesen.

Mein Budget liegt bei 3500 € sofern notwendig würde ich dieses auf 4000 € erhöhen. Mehr möchte ich für das Bike nicht ausgaben, dabei ist es mir egal ob das Bike neu oder aber auch gebraucht ist. Habe aktuell folgende Modelle im Auge...


gebraucht:

YT Capra Ltd mit 29" (Baujahr 2019)

Rocky Mountain Instinct BC (Baujahr 2019)

Radon Swoop 9.0

Cannondale Habit 3 Carbon (Baujahr 2019)


neu:
Propain TYEE bzw. Spinddrift
Trek Fuel Ex bzw. Trek Slash
Rocky Mountain Slayer


Jetzt bin ich auf eure Empfehlung gespannt, vor allem würde mich eure Meinung zu den gebrauchten Bikes interessieren ob diese sinnvoll sind oder ob ich die Finger davon lieber lassen sollte (zu hoher Preis, Ausstattung, Alter, etc.).

Viele Grüße
Tim
 
Dabei seit
16. Juli 2018
Punkte Reaktionen
868
Da mich meine Jungs Uphill trotz Eco-Einstellung natürlich verspottet haben (hätte ich als Kind wahrscheinlich auch gemacht), muss jetzt dringend Ersatz her.
Bist du dir sicher dass du ohne Ebike mit Spaß mithalten kannst.
Ich habe meinen Eltern extra das Ebike in die Hand gedrückt damit ich nicht warten muss.

Ja das L war in
Das Haibike hatte ich damals (war erst 6 Monate alt) von meinem Schwager günstig erhalten, weshalb ich aktuell Größe "L" fahre, sehr wahrscheinlich aber "XL" benötige (bin 187cm groß und wiege 85KG, da Bike war mir gefühlt immer zu klein), oder was meint Ihr dazu?
diesem Fall eher zu klein.
Du hast keine schlechten Angebote rausgesucht.
Allerdings würde ich genau überlegen ob mir die geringe Ersparnis das wert wäre.
Du hast keine Garantie und nichts.
Bekommst also auch keine Ersatzteile.

Generell suchst du zu abfahrtslastig.
Nimm kein ausgewachsenes Enduro das scheint zu viel.
Oder was fahren die Jungs?

Auch bei den neuen eher ne Stufe runter zu Hugene oder Occam.
Denk dran, du willst den Jungs Berg hoch hinterher kommem
 
Dabei seit
4. Juni 2019
Punkte Reaktionen
1
Hallo Hans,

Danke für deine schnelle Rückmeldung. Gerne möchte ich direkt auf dein Feedback bzw. deine Rückfragen eingehen :)

Bist du dir sicher dass du ohne Ebike mit Spaß mithalten kannst.
Ich habe meinen Eltern extra das Ebike in die Hand gedrückt damit ich nicht warten muss.
Ich denke auch ohne Motor werde ich jede Menge Spaß haben, bin doch erst 33 Jahre alt :)

Mein größter Sohn ist übrigens gerade 12 geworden und hat Ende letzten Jahres nach viel Verhandlung das "Canyon Torque Ex Trailflow mit 26" - Modell 2013" bekommen. Der Vorbesitzer hatte wohl einfach zu wenig Zeit, denn das Bike wurde quasi keine 500km bewegt und stand danach nur in der Garage. Es hatte deshalb keinen Kratzer, Lackabplatzer oder sonst irgend einen Mangel und für nen 1000er konnten wir nicht NEIN sagen. Der Fahrradladen unseres Vertrauens hat den 1A Zustand übrigens bestätigt, lediglich die Mischen verschiedener Hersteller bei Feder und Dämpfer (Fox und Cane Creek) sei nicht mehr ganz zeitgemäß, macht der Funktion aber keinen Abbruch. nach Kauf haben wir lediglich die Reifen, Bremsflüssigkeit und die Bremsbeläge gewechselt, mehr war nicht notwendig :). Auf den Trails ist er mit dem Bike jetzt ziemlich flott unterwegs auch wenn es Anfangs ne krasse Umgewöhnung vom bisher gefahrenen Orbea MX26 Team war. Lediglich Uphill und auf langen Strecken kostet es Ihn jetzt mehr Kraft aufgrund des Gewicht, zugeben würde er das aber nie.

Canyon.jpg


Unser mittlerer Sohn (wird im September 11 Jahre alt) fährt aktuell noch das Scott Voltage YZ mit 26". Für nächstes Jahr ist bei Ihm aber ein neues Bike geplant, da er aus dem aktuellen dann raus gewachsen ist. Danach soll es auch nen Enduro bzw. Trailbike werden.



diesem Fall eher zu klein.
Danke, das bestätigt mich nochmal darin diesmal ein XL Modell zu wählen.


Du hast keine schlechten Angebote rausgesucht.
Allerdings würde ich genau überlegen ob mir die geringe Ersparnis das wert wäre.
Du hast keine Garantie und nichts.
Bekommst also auch keine Ersatzteile.

Danke das du meine Recherche wertschätzt :). Das mit der geringen Ersparnis sehe ich in der aktuellen Corona Situation (Lieferengpässe bzw. riesige Nachfrage) zwiegespalten. Lieber ein Bike mit dem ich sofort starten kann, als die komplette Saison auf nen neues Bike warten zu müssen. Das ich dabei keine Garantie habe ist natürlich klar, den Punkt mit den Ersatzteilen kann ich aber nicht nachvollziehen. Diese bekomme ich vom Hersteller dann natürlich nicht umsonst, sondern muss diese käuflich erwerben :).

Das von dir vorgeschlagene Propain Hugene 29" und Orbea Occam schaue ich mir mal genauer an. Das Propain wird dann aber "nur" in der "Start" Ausstattung in Frage kommen beim Occam das M30, H10 oder M20.

Eure Meinung zu den von mir vorgeschlagenen Bikes würde mich trotzdem interessieren. Welches davon wäre eure Präferenz?

Gruß Tim
 

sebhunter

Brennsuppnschwimma
Dabei seit
20. Mai 2020
Punkte Reaktionen
3.473
Ort
München
Das von dir vorgeschlagene Propain Hugene 29" und Orbea Occam schaue ich mir mal genauer an. Das Propain wird dann aber "nur" in der "Start" Ausstattung in Frage kommen beim Occam das M30, H10 oder M20.

Eure Meinung zu den von mir vorgeschlagenen Bikes würde mich trotzdem interessieren. Welche
....das Hugene gefällt mir auch sehr gut, aber durch Lieferzeit ggf. erst Weihnachten ist das wohl raus.
Occam ist auch sehr schön, hier hast momentan noch die Chance eines sofort verfügbar zu bekommen.
Suchen würde in dieser Kategorie auch mal nach einem Giant Trance X 1 oder 2...sehr moderne Geo, gut ausgestattet und momentan teilweise lieferbar. Trek Fuel EX könnte auch was sein.

In der momentanen Marktsituation würde ich nur Bikes bestellen die tatsächlich sofort lieferbar sind. Auf Bikes mit Lieferzeit würde ich mich nicht verlassen wollen....da kann's dir schnell passieren, dass aus 4 Wochen ein halbes Jahr wird...
 
Dabei seit
3. November 2013
Punkte Reaktionen
7.291
Ort
Albtrauf
Hallo zusammen,

hab mich die Tage von meinem Haibike xDuro Allmtn 9.0 (Gr. L) getrennt und möchte jetzt wieder ein normales Trail/Enduro Bike haben. Wir wohnen fast in den Alpen und sind der viel mit den Bikes unterwegs.

Habe zwei Söhne mit denen ich regelmäßig auf Trails unterwegs bin. Das Haibike ist Uphill ne Maschine aber auf den Trails hat es keinen großen Spaß gemacht, da das Bike einfach zu schwer ist. Da mich meine Jungs Uphill trotz Eco-Einstellung natürlich verspottet haben (hätte ich als Kind wahrscheinlich auch gemacht), muss jetzt dringend Ersatz her.

Das Haibike hatte ich damals (war erst 6 Monate alt) von meinem Schwager günstig erhalten, weshalb ich aktuell Größe "L" fahre, sehr wahrscheinlich aber "XL" benötige (bin 187cm groß und wiege 85KG, da Bike war mir gefühlt immer zu klein), oder was meint Ihr dazu?

Habe mir bestimmt die letzten 50 Seiten hier um Thread durchgelesen und mir zusätzlich auch die Kaufberatung vergleichbarer Kunden angesehen und diverse Tests großer Zeitschrift quer gelesen.

Mein Budget liegt bei 3500 € sofern notwendig würde ich dieses auf 4000 € erhöhen. Mehr möchte ich für das Bike nicht ausgaben, dabei ist es mir egal ob das Bike neu oder aber auch gebraucht ist. Habe aktuell folgende Modelle im Auge...


gebraucht:

YT Capra Ltd mit 29" (Baujahr 2019)

Rocky Mountain Instinct BC (Baujahr 2019)

Radon Swoop 9.0

Cannondale Habit 3 Carbon (Baujahr 2019)


neu:
Propain TYEE bzw. Spinddrift
Trek Fuel Ex bzw. Trek Slash
Rocky Mountain Slayer


Jetzt bin ich auf eure Empfehlung gespannt, vor allem würde mich eure Meinung zu den gebrauchten Bikes interessieren ob diese sinnvoll sind oder ob ich die Finger davon lieber lassen sollte (zu hoher Preis, Ausstattung, Alter, etc.).

Viele Grüße
Tim
Ein Scott Genius könnte evtl. auch gut passen. Ein wunderbares Do-it-all Bike und durch den TwinLoc insbesondere im Uphill sehr effizient zu pedalieren. Hier noch in XL zu haben

 
Dabei seit
4. Juni 2019
Punkte Reaktionen
1
Hab jetzt mal einige Shops gecheckt. Was sagt Ihr zum Giant Reign SX 29, das würde ich über meine Konditionen als MItarbeiter für 3500 statt 3900 erhalten. Steht das Leistungsmäßig über dem Trek Fuel EX /Slash oder doch lieber das Propain TYEE bzw. Spinddrift? Das ist echt ne schwere Entscheidung :(

 

McDreck

Cyclist for Justice
Dabei seit
18. Februar 2020
Punkte Reaktionen
3.895
Ort
City Z
Was sagt Ihr zum Giant Reign SX 29,
Giant fertigt selbst in Taiwan und hat deswegen einen hohen Qualitätsstandard. Auch sonst kann man wenig Negatives über deren Räder sagen. Ich frage mich nur, welche Downhillstrecken Du damit glattbügeln willst, weil das Teil ist schon mächtig. Bergauf treten wird damit länger dauern als mit anderen Rädern.
 
Dabei seit
3. November 2013
Punkte Reaktionen
7.291
Ort
Albtrauf
Hab jetzt mal einige Shops gecheckt. Was sagt Ihr zum Giant Reign SX 29, das würde ich über meine Konditionen als MItarbeiter für 3500 statt 3900 erhalten. Steht das Leistungsmäßig über dem Trek Fuel EX /Slash oder doch lieber das Propain TYEE bzw. Spinddrift? Das ist echt ne schwere Entscheidung :(

Ich dachte eigentlich, dass Du bei Deiner Suche (sinnvoller Weise bzgl. Uphill-Eigenschaften) von Enduro in Richtung Trailbike gewechselt hast. Ein mehr an Federweg bringt nur bei heftigem Downhill etwas, die downhillmäßiger ausgerichtete Geometrie bremst bergauf. Zudem sind die Dinger meist schwerer.
Was sagst Du denn zum oben verlinkten Genius?
 
Oben