MTB-Kaufberatungsthread für Einsteiger , Empfehlungen + Tipps zum Bikekauf (siehe SEITE 1)

Dabei seit
23. Juli 2018
Punkte Reaktionen
0
Ort
Heiligenhaus
XC: die Qual der Wahl

Hallo zusammen,

ich fahre seit Jahren ein Radon ZR Race 7.0 in der Größe 18“. Vom den Eigenschaften her bin ich ganz zufrieden und suche ich nun ein neues MTB. Allerdings habe ich damals den Fehler gemacht, das MTB eine Nummer zu klein zu kaufen. Bei längeren Strecken ist es deswegen sehr unkomfortabel.

Was die derzeitige Liefersituation angeht: kein Problem, da ich ja mein altes MTB habe. Dann muss ich eben warten.

Hier meine Daten:
  • Größe: 177 cm
  • Gewicht: 83 kg
  • Schrittlänge: 83 cm
  • Wohnort: Heiligenhaus (hügelig) und Eppstein (Feldberg in der Nähe)
  • Budget: 2500 €
  • Anforderung: Kategorie 3, sportlich unterwegs, Hügel, Berge, Feld- und Waldwege
  • Probefahrten: keine
  • Erfahrung: Hardtail, sportliche Geometrie

Ich bin in idR in hügeligem Gelände (Feld- und Waldwege) unterwegs, ab und zu fahre ich auch mal den großen Feldberg hoch (880 Höhenmeter). Mit 58 bin ich nicht mehr der Jüngste, aber es geht noch ganz gut :)

Ich bin mir schon im klaren, dass ich ein XC suche. Die Liste von in Frage kommenden Modellen wird mit der Zeit immer länger und am Ende habe ich keinen eindeutigen Favoriten gefunden. Irgendwas stört mich immer. Ich zähle mal auf, was ich gerne hätte (vielleicht übertreibe ich es auch an der einen oder anderen Stelle):
  • Rahmen: Hauptsache relativ leicht, eher sportliche Geometrie. Bei Carbon mache mir Sorgen, ob es bei einem Sturz eher zu einem Totalschaden führen kann.
  • Tretlager: BSA oder PF92. Wenn ich auf YT Hambini anschaue, mache ich mir eigentlich bei jedem Tretlager Sorgen, insbesondere bei SRAM :)
  • Gabel: Fox Racing 32 Float Performance, RockShox Reba RL und vergleichbar. 100mm reichen für meine Streckenprofile wohl aus aber mehr ist nicht verkehrt, wenn es nicht alle Preis- und Gewichtsgrenzen sprengt.
  • Schaltgruppe: Shimano XT 1x12 (komplett, auch die Schalthebel). Ich habe nichts gegen SRAM aber ich habe gelesen, dass Shimano von der Qualität her etwas besser sei. Es wird viel geschrieben - ich kann es nicht beurteilen.
  • Bremsen: Shimano XT oder Magura MT5 aufwärts. Aus Sicherheitsgründen möchte ich hier auf keinen Fall sparen. Es geht auch mal länger hohe Berge herunter (Feld- und Waldwege).
Ich lasse Laufräder und Reifen erstmal weg, um überhaupt ein paar Modelle zu finden. Ich hoffe, ich habe nichts vergessen.

Hier noch meine aktuelle Liste. Viele Modelle, die nicht alles zu 100% erfüllen. Derzeitige Favoriten sind das Radon Jealous AL 10.0 und das CUBE Reaction C62:RACE, da beide mit Shimano XT bestückt sind.
Sind meine Bedenken bzgl. SRAM begründet und gibt es noch weitere Modelle, die vielleicht noch besser passen? Oder einfach das CUBE Reaction C:62 RACE nehmen und ggfls. die Schalthebel tauschen?

Grüße
Michael
 
Zuletzt bearbeitet:

mw.dd

Become a millionaire - be a Sportfunktionär
Dabei seit
18. Juli 2006
Punkte Reaktionen
32.159
Ort
Dresden/Heilbronn
dass der nächste Radon - Händler, der Licht usw. verbaut leider ein wenig entfernt ist, was das Ganze leider nicht einfacher macht
Um ein Stecklicht zu befestigen brauchst Du einen Händler? Dann solltest Du definitiv nicht online kaufen.
Bei Carbon mache mir Sorgen, ob es bei einem Sturz eher zu einem Totalschaden führen kann
Mein Fully ist aus Carbon; damit fahre ich alles was ich mir zutraue (so bis S3) und gehe damit auch in den Bikepark. Am Angfang hatte ich auch Bedenken, aber ein ordentlicher Einschlag auf eine Kante zerstört auch einen Alurahmen :ka:
Der Schaden - so etwas passiert - ist halt teurer.
Alles ab Shimano/MT500 aufwärts genügt. MT5 (Vierkolbenbremse) brauchst Du bei Deinem Fahrprofil nicht.
SRAM ab GX kann man genauso kaufen wie Shimano ab Deore; die Unterschiede sind marginal.
 
Dabei seit
3. November 2020
Punkte Reaktionen
3.414
Ort
Staffelsee
XC: die Qual der Wahl

Hallo zusammen,

ich fahre seit Jahren ein Radon ZR Race 7.0 in der Größe 18“. Vom den Eigenschaften her bin ich ganz zufrieden und suche ich nun ein neues MTB. Allerdings habe ich damals den Fehler gemacht, das MTB eine Nummer zu klein zu kaufen. Bei längeren Strecken ist es deswegen sehr unkomfortabel.

Was die derzeitige Liefersituation angeht: kein Problem, da ich ja mein altes MTB habe. Dann muss ich eben warten.

Hier meine Daten:
  • Größe: 177 cm
  • Gewicht: 83 kg
  • Schrittlänge: 83 cm
  • Wohnort: Heiligenhaus (hügelig) und Eppstein (Feldberg in der Nähe)
  • Budget: 2500 €
  • Anforderung: Kategorie 3, sportlich unterwegs, Hügel, Berge, Feld- und Waldwege
  • Probefahrten: keine
  • Erfahrung: Hardtail, sportliche Geometrie

Ich bin in idR in hügeligem Gelände (Feld- und Waldwege) unterwegs, ab und zu fahre ich auch mal den großen Feldberg hoch (880 Höhenmeter). Mit 58 bin ich nicht mehr der Jüngste, aber es geht noch ganz gut :)

Ich bin mit schon im Klaren, dass ich ein XC suche. Die Liste von in Frage kommenden Modellen wird mit der Zeit immer länger und am Ende habe ich keinen eindeutigen Favoriten gefunden. Irgendwas stört mich immer. Ich zähle mal auf, was ich gerne hätte (vielleicht übertreibe ich es auch an der einen oder anderen Stelle):
  • Rahmen: Hauptsache relativ leicht, eher sportliche Geometrie. Bei Carbon mache mir Sorgen, ob es bei einem Sturz eher zu einem Totalschaden führen kann.
  • Tretlager: BSA oder PF92. Wenn ich auf YT Hambini anschaue, mache ich mir eigentlich bei jedem Tretlager Sorgen, insbesondere bei SRAM :)
  • Gabel: Fox Racing 32 Float Performance, RockShox Reba RL und vergleichbar. 100mm reichen für meine Streckenprofile wohl aus aber mehr ist nicht verkehrt, wenn es nicht alle Preis- und Gewichtsgrenzen sprengt.
  • Schaltgruppe: Shimano XT 1x12 (komplett, auch die Schalthebel). Ich habe nichts gegen SRAM aber ich habe gelesen, dass Shimano von der Qualität her etwas besser sei. Es wird viel geschrieben - ich kann es nicht beurteilen.
  • Bremsen: Shimano XT oder Magura MT5 aufwärts. Aus Sicherheitsgründen möchte ich hier auf keinen Fall sparen. Es geht auch mal länger hohe Berge herunter (Feld- und Waldwege).
Ich lasse Laufräder und Reifen erstmal weg, um überhaupt ein paar Modelle zu finden. Ich hoffe, ich habe nichts vergessen.

Hier noch meine aktuelle Liste. Viele Modelle, die nicht alles zu 100% erfüllen. Derzeitige Favoriten sind das Radon Jealous AL 10.0 und das CUBE Reaction C62:RACE, da beide mit Shimano XT bestückt sind.
Sind meine Bedenken bzgl. SRAM begründet und gibt es noch weitere Modelle, die vielleicht noch besser passen? Oder einfach das CUBE Reaction C:62 RACE nehmen und ggfls. die Schalthebel tauschen?

Grüße
Michael
Noch eine Alternative
 
Dabei seit
12. September 2021
Punkte Reaktionen
0
Ich habe mir wohl auch wie viele andere einen schlechten Zeitpunkt für den Fahrradkauf ausgesucht, aber würde mich trotzdem freuen, wenn ihr mir hier ein bisschen Beratung zukommen lassen könntet.

Damit könnte ich dann wohl ein wenig gezielter schauen.

Zu mir: 35 Jahre aus Berlin, habe 20 Jahre ein 500€ 26" "Fully" von ebay gefahren, bis mir dann im letzten Jahr Teile wie Sattel etc gemopst wurden. Habe mir dieses Jahr für kleinere Touren und den Weg ins Gym ein Swapfiets geholt, aber relativ schnell festgestellt, dass dieses nicht so komfortabel ist ;)

Hatte Mitte des Jahres das Radon Jealous 8.0 im Auge, war dann beim letzten Restock aber nur in 20 & 22" verfügbar, was mir wahrscheinlich zu groß gewesen wäre.

Ich war dann diese Woche eine Runde mit einem Kollegen im Grunewald mit seinem alten Mountainbike (Cube Cross EXC), und das war eine Offenbarung um es mal so auszudrücken. Der Kollege hat sich ein 5k Haibike Fully gekauft, das übersteigt dann meine Bedürfnisse, aber ein gutes Hardtail wäre schon wünschenswert. Sein Cube Cross EXC war mir leider eine Nummer zu groß.



  • 180cm, 80kg, 85 Schrittlänge
  • Berlin
  • ~2000€, gerne weniger, wenn es ein sehr lohnenswertes Upgrade ist wären auch ein paar mehr Euro drin.
  • Fahre hauptsächlich in Berlin kurze Strecken zum Training, Arbeit, einkaufen, aber kann mir gut vorstellen auch öfters mal ne ausgedehntere Tour ins Umland zu machen - scheiterte bis jetzt am fehlenden Rad. Möchte gern ein 29" Hardtail, keine Tourenräder etc. Für Fully bin ich zu wenig im Gelände.
  • Cube Cross EXC, Swapfiets (40km Tour, nicht empfehlenswert ;D), 20 Jahre altes ebayrad
  • Marke ist mir egal, Farbe etc auch - man darf ja derzeit nicht wählerisch sein ;)

Würde mich wie gesagt freuen, wenn wer nen Tipp hat!

Beste Grüße,
Sven
 

sebhunter

Brennsuppnschwimma
Dabei seit
20. Mai 2020
Punkte Reaktionen
3.800
Ort
München
Hatte Mitte des Jahres das Radon Jealous 8.0 im Auge, war dann beim letzten Restock aber nur in 20 & 22" verfügbar, was mir wahrscheinlich zu groß gewesen wäre.
Servus, imho wäre aber 20" bei deiner Größe ideal? Auch das Jealous AL 8.0 fände ich für deinen Anwendungsfall sehr gut.

Daneben gibts in der bis 1.500€ Klasse schon auch einige passende Bikes. Wie das Orbea Alma, Rose Count Solo, Giant XTC SLR etc.
 
Dabei seit
12. September 2021
Punkte Reaktionen
0
Hey Seb,

danke für die Antwort!
Da ich reichlich ahnungslos bin und man die Radon Bikes z.B. auch schlecht probesitzen/fahren kann, habe ich mich erstmal auf den Größenrechner auf deren Website verlassen, und da bin ich eigentlich bei 18" verortet, oder aber bei 20", aber da wirklich ganz am unteren Ende.

Das ist aber auch genau der Grund, weshalb ich hier nach Unterstützung suche, wenn hier die Kenner sagen, dass 20" auch eine Option ist, dann ziehe ich das auch gern in Betracht (vergrößert natürlich die Optionen). Bei dem Cube, was ich letztens gefahren bin, saß ich praktisch im Stehen auf der Stange wenn beide Füße auf dem Boden waren, das war seltsam - aber vielleicht ist das auch normal bei 29"? Kenne ja nur 26er.

Wenn ich natürlich das Radon oder ein anderes Rad um die 1000-1500 bekomme, spare ich mir auch gerne den Aufpreis, ich gebe nur gern ein paar mehr Euro für Qualität aus, die dann auch die nächsten Jahre ohne Aufrüsten übersteht.
 
Dabei seit
13. September 2021
Punkte Reaktionen
0
Hallo zusammen :)

ich brauche Hilfe :D

ich suche ein neues E-Bike (bitte keine Diskussionen an der Stelle 😅).
Das Bike werde ich hauptsächlich im Bikepark oder im Wald auf Flowtrails mit entspannteren Sprüngen einsetzen wollen.
Bin aus Niederösterreich, hab also paar Berge vor der Tür 😬


Hier ein paar Daten:
Größe: 170 cm
Gewicht: 53 kg
Schrittlänge:
Budget: max. 6800€
Erfahrung: habe derzeit ein Haibike Xduro 9.0 und ein Cube Stereo 120

Möchte gerne ein Bike, was viel Grip hat, etwas mehr Richtung Enduro/Downhill.

Gruss
Nicole :)
 

mw.dd

Become a millionaire - be a Sportfunktionär
Dabei seit
18. Juli 2006
Punkte Reaktionen
32.159
Ort
Dresden/Heilbronn
habe ich mich erstmal auf den Größenrechner auf deren Website verlassen
Größenrechner, die sich ausschließlich aus der Innenbeinlänge auf die Rahmen"höhe" schließen sind unbrauchbar.
Das ist aber auch genau der Grund, weshalb ich hier nach Unterstützung suche, wenn hier die Kenner sagen, dass 20" auch eine Option ist, dann ziehe ich das auch gern in Betracht (vergrößert natürlich die Optionen). Bei dem Cube, was ich letztens gefahren bin, saß ich praktisch im Stehen auf der Stange wenn beide Füße auf dem Boden waren, das war seltsam - aber vielleicht ist das auch normal bei 29"? Kenne ja nur 26er.
1. Niemals aus dem Rahmen einer Marke mit einer Größenangabe auf einen Rahmen einer anderen Marke mit gleicher Größenangabe schließen.
2. Du hast halt für den 20"-Rahmen recht kurze Beine, aber die sogenannte "Überstandshöhe" wird sowieso überschätzt - es gibt keine Situation, in der es hilreich wäre mit beiden Beinen auf dem Boden über dem Oberrohr (und damit zwischen Sattel und Vorbau) zu stehen.

Wenn es denn unbedingt Radon oder Cube sein muss, ist vermutlich der 20"-Rahmen die beste Option.
 
Dabei seit
10. Januar 2021
Punkte Reaktionen
205
Dabei seit
12. September 2021
Punkte Reaktionen
0
Hey @mw.dd ,

danke für den Input!
Auf der Bike Discount Seite ist eben nur der Instep Rechner, auf der Radon Seite selbst sogar nur eine Grafik/Diagramm.

Markentechnisch bin ich völlig offen für alles, muss nicht Cube oder Radon sein!
Wenn ihr also sonst noch Empfehlungen habt, gerne her damit.
Seb hat ja oben schon ein paar geposted, aber allein wenn ich mir Orbea Alma anschaue gibt es ja von 1k bis 3k alles, und die kryptischen Bezeichner helfen nicht extrem.

Kann man davon ausgehen, dass wenn man bei den gängigen Brands bspw. in der Preisklasse 1,5k ein Rad nimmt (wenn man das Glück hat, eins zu finden was von der Größe passt und verfügbar ist), man dann grundsätzlich keine großen Qualitätsunterschiede hat? Ist ja bei den Modellbezeichnungen eine ähnliche Wissenschaft wie bei PC Zubehör, für mich als Laien schnell verwirrend.
 

mw.dd

Become a millionaire - be a Sportfunktionär
Dabei seit
18. Juli 2006
Punkte Reaktionen
32.159
Ort
Dresden/Heilbronn
Kann man davon ausgehen, dass wenn man bei den gängigen Brands bspw. in der Preisklasse 1,5k ein Rad nimmt (wenn man das Glück hat, eins zu finden was von der Größe passt und verfügbar ist), man dann grundsätzlich keine großen Qualitätsunterschiede hat?
Bei HTs in dem Preisbereich sind die funktionalen Unterschiede nicht sehr groß. Wobei man eben sagen muss, dass man in der Preisklasse deutliche Unterschiede zwischen den Versendern wie z.B. Radon und den eher hochpreisigen Marken wie z.B. Trek findet, was sich in der Ausstattung und im Gewicht bemerkbar macht.
 
Dabei seit
15. September 2021
Punkte Reaktionen
0
Hallo zusammen,

ich bin bei der Suche nach einem neuen Hardtail Bike auf dieses Forum gestoßen :) Ich brauche euren Rat und hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen!
Ich fahre seit ca. 7-8 Jahren mit großer Freude, aber je nach Lust, Laune und Wetterlage, mit meinem Rennrad Touren von ca. 40 - 80 km im Mittelgebirge (Rhön). Ich bin meistens nach Feierabend oder am Wochenende unterwegs. Ich bekommen in letzter Zeit aber immer mehr Lust darauf, die Landschaft abseits der Straßen zu erkunden und auch ein paar leichte Trail Strecken zu fahren und mir ein Hardtail/Cross-Country Bike zuzulegen.

Arbeitskollegen und Freunde von mir haben schon positiv von Rose und Canyon berichtet und deswegen habe ich dort die letzten Monate immer mal wieder reingeschaut. Mein Zielpreis war hier bis 1.500 EUR oder günstiger, da ich erst ausprobieren möchte ob mir Offroad liegt. Hatte bei Rose die Count Solo Bikes im Blick und bei Canyon die Grand Canyon Serie. Auf Carbon-Rahmen kann ich verzichten, mein Rennrad hat auch einen Alurahmen und hatte hier nie das Gefühl zu viel Masse zu bewegen.

Ich habe mir letzte Woche das Grand Canyon 7 für 1.200 EUR bestellt, weil dieses kurzfristig verfügbar war für Mitte November. (Bei dem Count Solo ist eine Lieferzeit von + 35 Wochen...)

Hatte mich vorher leider nicht wirklich informiert, da ich in der Annahme war, dass man in dem Preisrange eigentlich keinen Fehler machen kann und es sich um ein Mittelklasse Modell von Canyon handelt. Die letzten Tage habe ich die Komponenten genauer recherchiert und bin jetzt verunsichert. In vielen Foren/Berichten/Youtube Tests wird davon abgeraten auf SRAM SX Komponenten zuzugreifen und die Federgabel RockShox Judy Silver wird auch nicht gerade mit Lob überschüttet... Ich bin jetzt am überlegen meine Bestellung zu stornieren und zu warten bis das Grand Canyon 8 wieder verfügbar ist, das hat wohl für einen geringen Aufpreis von 200 EUR wesentlich bessere Komponenten? Wann das sein wird, weiß keiner...

Größe: 186 cm
Gewicht: 80 kg
 

sebhunter

Brennsuppnschwimma
Dabei seit
20. Mai 2020
Punkte Reaktionen
3.800
Ort
München
Hallo zusammen,

ich bin bei der Suche nach einem neuen Hardtail Bike auf dieses Forum gestoßen :) Ich brauche euren Rat und hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen!
Ich fahre seit ca. 7-8 Jahren mit großer Freude, aber je nach Lust, Laune und Wetterlage, mit meinem Rennrad Touren von ca. 40 - 80 km im Mittelgebirge (Rhön). Ich bin meistens nach Feierabend oder am Wochenende unterwegs. Ich bekommen in letzter Zeit aber immer mehr Lust darauf, die Landschaft abseits der Straßen zu erkunden und auch ein paar leichte Trail Strecken zu fahren und mir ein Hardtail/Cross-Country Bike zuzulegen.

Arbeitskollegen und Freunde von mir haben schon positiv von Rose und Canyon berichtet und deswegen habe ich dort die letzten Monate immer mal wieder reingeschaut. Mein Zielpreis war hier bis 1.500 EUR oder günstiger, da ich erst ausprobieren möchte ob mir Offroad liegt. Hatte bei Rose die Count Solo Bikes im Blick und bei Canyon die Grand Canyon Serie. Auf Carbon-Rahmen kann ich verzichten, mein Rennrad hat auch einen Alurahmen und hatte hier nie das Gefühl zu viel Masse zu bewegen.

Ich habe mir letzte Woche das Grand Canyon 7 für 1.200 EUR bestellt, weil dieses kurzfristig verfügbar war für Mitte November. (Bei dem Count Solo ist eine Lieferzeit von + 35 Wochen...)

Hatte mich vorher leider nicht wirklich informiert, da ich in der Annahme war, dass man in dem Preisrange eigentlich keinen Fehler machen kann und es sich um ein Mittelklasse Modell von Canyon handelt. Die letzten Tage habe ich die Komponenten genauer recherchiert und bin jetzt verunsichert. In vielen Foren/Berichten/Youtube Tests wird davon abgeraten auf SRAM SX Komponenten zuzugreifen und die Federgabel RockShox Judy Silver wird auch nicht gerade mit Lob überschüttet... Ich bin jetzt am überlegen meine Bestellung zu stornieren und zu warten bis das Grand Canyon 8 wieder verfügbar ist, das hat wohl für einen geringen Aufpreis von 200 EUR wesentlich bessere Komponenten? Wann das sein wird, weiß keiner...

Größe: 186 cm
Gewicht: 80 kg
Servus,

Ja das GC 7 ist schon recht schwach ausgestattet, und davon ab auch für Dich in der empfohlen Größe L imho recht kurz, da du eher schon der XL-Typ bist.

Wie willst Du denn fahren? Eher gemütliche Touren zum Spaß, oder Rennradstile im Gelände?

Für gemütlich mit Trails könnte ich mir das Ghost Nirvana Essential vorstellen...muß man die Händler abklappern, oder bei Kleinanzeigen die Augen offen halten.

Für eher sportlich das Orbea Alma H20

Alternativ zum Rose das Radon Jealous AL...hier reicht das 8.0 schon aus.
 
Dabei seit
15. September 2021
Punkte Reaktionen
0
Hallo zusammen,

ich überlege schon eine Weile mir ein ordentliches MTB zu kaufen.
Momentan fahre ich mit einem ca. 16 Jahre alten Fahrrad (Tecnobike Sahara?) herum.
Das ist allerdings viel zu klein geworden und auch nicht mehr im besten Zustand.
Es ist eher ein Kinder- und Jugendfahrrad, als ein Sportgerät.

Ich fahre damit eigentlich fast nur raus in die Natur (Berlin & Umgebung), nutze auch gerne unbefestigte Wege. Jetzt möchte ich öfters Trails fahren. Ist mit der Gurke eher unangenehm, zumal meine Haltung darauf nicht optimal ist und längere Fahrten kaum möglich sind.
Ich bin 1,83m groß, Schrittlänge beträgt 90cm. Bräuchte halt echt was in der passenden Größe.
In der Stadt und auf befestigten Straßen bin ich damit nicht so oft unterwegs, aber wenn dann fahre ich auch Mal über Treppen und andere Hindernisse.
Das sollten die Räder auch schon mitmachen.

Ich bin jetzt ein Hardtail (Cube AIM) und ein Fully (Modell weiß ich leider nicht mehr) probegefahren.
Das Fully war schon angenehmer, liegt aber deutlich über meiner angestrebten Preisklasse von < 1000€.
Mit dem Hardtail kam ich auch ganz gut zurecht, das Fahrgefühl war super. Kein Vergleich zu meinem jetztigen Rad.

Leider gibt es hier so viel zu beachten, ich blicke da nicht ganz durch und möchte einen Fehlkauf vermeiden.
Bitte helft mir! Schön wäre natürlich, wenn die entsprechenden Modelle auch zeitnah verfügbar sind.
 

sebhunter

Brennsuppnschwimma
Dabei seit
20. Mai 2020
Punkte Reaktionen
3.800
Ort
München
Hallo zusammen,

ich überlege schon eine Weile mir ein ordentliches MTB zu kaufen.
Momentan fahre ich mit einem ca. 16 Jahre alten Fahrrad (Tecnobike Sahara?) herum.
Das ist allerdings viel zu klein geworden und auch nicht mehr im besten Zustand.
Es ist eher ein Kinder- und Jugendfahrrad, als ein Sportgerät.

Ich fahre damit eigentlich fast nur raus in die Natur (Berlin & Umgebung), nutze auch gerne unbefestigte Wege. Jetzt möchte ich öfters Trails fahren. Ist mit der Gurke eher unangenehm, zumal meine Haltung darauf nicht optimal ist und längere Fahrten kaum möglich sind.
Ich bin 1,83m groß, Schrittlänge beträgt 90cm. Bräuchte halt echt was in der passenden Größe.
In der Stadt und auf befestigten Straßen bin ich damit nicht so oft unterwegs, aber wenn dann fahre ich auch Mal über Treppen und andere Hindernisse.
Das sollten die Räder auch schon mitmachen.

Ich bin jetzt ein Hardtail (Cube AIM) und ein Fully (Modell weiß ich leider nicht mehr) probegefahren.
Das Fully war schon angenehmer, liegt aber deutlich über meiner angestrebten Preisklasse von < 1000€.
Mit dem Hardtail kam ich auch ganz gut zurecht, das Fahrgefühl war super. Kein Vergleich zu meinem jetztigen Rad.

Leider gibt es hier so viel zu beachten, ich blicke da nicht ganz durch und möchte einen Fehlkauf vermeiden.
Bitte helft mir! Schön wäre natürlich, wenn die entsprechenden Modelle auch zeitnah verfügbar sind.
Servus,

stabil, trailtauglich und unter 1.000€ wird verdammt schwer, dazu noch jetzt um die Zeit bei der Marktsituation zeitnah verfügbar fast unmöglich...viele Bikes für die Daison 2022 sollen schon ausverkauft sein...puh.

Das einzige was mir da einfällt:

Verfügbarkeit musst mal suchen.
 

mw.dd

Become a millionaire - be a Sportfunktionär
Dabei seit
18. Juli 2006
Punkte Reaktionen
32.159
Ort
Dresden/Heilbronn
Leider gibt es hier so viel zu beachten, ich blicke da nicht ganz durch und möchte einen Fehlkauf vermeiden.
Bitte helft mir! Schön wäre natürlich, wenn die entsprechenden Modelle auch zeitnah verfügbar sind.
Mal hier im Thread nach "1000€" suchen, dann verfügbare Modelle suchen, anschließend nochmal fragen.
Du bist dieses Jahr gefühlt der 3426. mit dieser Preisvorstellung.
 
Dabei seit
19. September 2021
Punkte Reaktionen
0
Hallo,
ich überlege schon seit längerem mein ca. 10 Jahre altes MTB für eins auszutauschen, mit dem ich auch gut Off-Road fahren kann. Vor kurzem habe ich meine erste Erfahrungen im Downhill gemacht und Blut geleckt. Das ganze war mit einem älteren Hardtail und für mich zwar spaßig aber auch sehr unangenehm, da die Federung nicht mehr ganz in Ordnung war.
Kurzum möchte ich mir gerne zu meinem Abschluss und Geburtstag ein Fully gönnen. Dazu dann erstmal die Antworten zu den Fragen im Startpost:

Größe, Gewicht , Schrittlänge ?
196 cm, 85 kg, 93 cm (Armlänge 63 cm)

Evtl Wohnort ?
Hier möchte ich nur sagen, dass ich sowohl "normale" Wege und Wald fahren möchte aber auch gewappnet für schmale Bergpfade und Downhill (was mir am meisten Spaß macht mit Wald Strecken) sein möchte

Budget ?
max 2000€, je weniger desto besser, am liebsten wären mir um die 1500€

Welche Anforderung stellst du an dein MTB , wo möchtest du fahren ?
Siehe oben

Welche Bikes bist du bereits Probe gefahren ?
Normale MTB (Hardtails)

Hast du bereits Erfahrung mit MTBs ?
Siehe einleitender Text

Ich habe mir schon ein paar Fahrräder angeschaut dir mir gefallen könnten:

LG
 
Dabei seit
15. September 2021
Punkte Reaktionen
0
Servus,

Ja das GC 7 ist schon recht schwach ausgestattet, und davon ab auch für Dich in der empfohlen Größe L imho recht kurz, da du eher schon der XL-Typ bist.

Wie willst Du denn fahren? Eher gemütliche Touren zum Spaß, oder Rennradstile im Gelände?

Für gemütlich mit Trails könnte ich mir das Ghost Nirvana Essential vorstellen...muß man die Händler abklappern, oder bei Kleinanzeigen die Augen offen halten.

Für eher sportlich das Orbea Alma H20

Alternativ zum Rose das Radon Jealous AL...hier reicht das 8.0 schon aus.
Schon mal danke für die Tipps!
ich habe meine Bestellung bei Canyon jetzt storniert, da hier die Verfügbarkeit unklar ist. Leider ist es so, dass kaum ein Fahrrad verfügbar ist. Ich habe die Woche mehrere lokale Händler abgeklappert. Ein Händler hatte ein Cube Reaktion vorrätig, im Rahmen Größe L. Das Fahrrad war leider zu klein und nicht mehr in XL verfügbar. Ein anderer Händler hat er ein BH expert 4.5 in Rahmengröße XL vorrätig, das von der Größe gut gepasst hat:
BH Expert 4.5
Was haltet ihr von dem Bike und der Ausstattung für 1150€?
ansonsten habe ich noch ein Ghost Nirvana Tour SF Universal XL im Internet gefunden für 1400 €+ Versandkosten:
Ghost Nirvana
Lohnt sich hier der Mehrpreis?
Ich möchte mich zwischen einem der beiden Bikes entscheiden, welches hat eurer Meinung nach das bessere P/L Verhältnis? Ich tendiere zum BH, da ich hier den Kontakt zu einem lokalen Händler hätte und keine Möglichkeit das Ghost Probe zu fahren. Danke!
 

sebhunter

Brennsuppnschwimma
Dabei seit
20. Mai 2020
Punkte Reaktionen
3.800
Ort
München
Schon mal danke für die Tipps!
ich habe meine Bestellung bei Canyon jetzt storniert, da hier die Verfügbarkeit unklar ist. Leider ist es so, dass kaum ein Fahrrad verfügbar ist. Ich habe die Woche mehrere lokale Händler abgeklappert. Ein Händler hatte ein Cube Reaktion vorrätig, im Rahmen Größe L. Das Fahrrad war leider zu klein und nicht mehr in XL verfügbar. Ein anderer Händler hat er ein BH expert 4.5 in Rahmengröße XL vorrätig, das von der Größe gut gepasst hat:
BH Expert 4.5
Was haltet ihr von dem Bike und der Ausstattung für 1150€?
ansonsten habe ich noch ein Ghost Nirvana Tour SF Universal XL im Internet gefunden für 1400 €+ Versandkosten:
Ghost Nirvana
Lohnt sich hier der Mehrpreis?
Ich möchte mich zwischen einem der beiden Bikes entscheiden, welches hat eurer Meinung nach das bessere P/L Verhältnis? Ich tendiere zum BH, da ich hier den Kontakt zu einem lokalen Händler hätte und keine Möglichkeit das Ghost Probe zu fahren. Danke!
Das mit der Verfügbarkeit muß dich aber mal nicht wundern…die Saison ist durch, fast alles was überhaupt mal lieferbar war ist ausverkauft…was es jetzt noch gibt sind Restbestände.

Das BH ist ok, aber eine andere Bike Kategorie als GC oder Nirvana, XC-Bike gegen Light-Trail-Bike.

Beim Nirvana Universal lohnt sich Aufpreis nicht im Vergleich zum Essential…im Vergleich zum BH ggf. Schon, wenn du Trails fahren willst, wenn nicht nimm das BH…nach positiver Probefahrt.
 
Oben