MTB-Kaufberatungsthread für Einsteiger , Empfehlungen + Tipps zum Bikekauf (siehe SEITE 1)

Dabei seit
16. Juli 2018
Punkte Reaktionen
966
Nochmal. Für so eine Beratung solltest du einen extra Thread eröffnen.

Bin mir nicht ganz sicher, wie wir dir helfen können.
Wenn ich gebraucht kaufe, kommt es mir nicht auf die Marke an. Ich überlege was ich haben wir und gucke dann den ganzen Amrkt durch. Dann hat man schnell nen Überblick.
Mein Tipp wären 120 bis 150 mm. 29Zoll.
XL oder XXL, guck dir moderne passende Geometrien aus und notiere dir die effektive Oberrohr Länge sowie Reach.
Oder per bikestats errechnet du Sattel zu Lenker. Vor allem nach ersteren sortiert du die Ebay Angebote. Soviel sollte da gar nicht übrig bleiben.
War das hilfreich?
 
Dabei seit
21. Dezember 2020
Punkte Reaktionen
2
Ort
Dresden
Ich weiß nicht ob ich hier zu 100% richtig bin mit meiner Frage, aber ich versuchs trotzdem mal:

Ich möchte mir derzeit ein Meter-HT (Radwege und Waldautobahnen) zusammen basteln.
Das Ganze besteht zu einem Teil aus dem Inhalt meiner Restekiste, der andere Teil, vor allem LRS und Rahmen, wird gekauft werden.
Nun bin ich mir ehrlich gesagt ein bisschen unschlüssig ob es überhaupt noch Sinn macht, einen LRS sowie nen Rahmen in Non-Boost zu ordern.
Der einzige Vorteil den bei Non-Boost sehe, sind die Schnäppchen die man ggf. bei Neuware machen kann.
Wie seht ihr das?
 

sebhunter

Brennsuppnschwimma
Dabei seit
20. Mai 2020
Punkte Reaktionen
4.419
Ort
München
Ich weiß nicht ob ich hier zu 100% richtig bin mit meiner Frage, aber ich versuchs trotzdem mal:

Ich möchte mir derzeit ein Meter-HT (Radwege und Waldautobahnen) zusammen basteln.
Das Ganze besteht zu einem Teil aus dem Inhalt meiner Restekiste, der andere Teil, vor allem LRS und Rahmen, wird gekauft werden.
Nun bin ich mir ehrlich gesagt ein bisschen unschlüssig ob es überhaupt noch Sinn macht, einen LRS sowie nen Rahmen in Non-Boost zu ordern.
Der einzige Vorteil den bei Non-Boost sehe, sind die Schnäppchen die man ggf. bei Neuware machen kann.
Wie seht ihr das?
Servus, was ist denn Meter-HT genau?

Bez. Boost, das ist halt jetzt Standard, wenn deine Gabel aus der Restekiste auch Boost ist, und du den Rahmen + LRS neu kaufen musst, würde ich auf Boost gehn.
...bekommt man überhaupt noch Non-Boost Rahmen?
 

mw.dd

Become a millionaire - be a Sportfunktionär
Dabei seit
18. Juli 2006
Punkte Reaktionen
34.767
Ort
Dresden
Nun bin ich mir ehrlich gesagt ein bisschen unschlüssig ob es überhaupt noch Sinn macht, einen LRS sowie nen Rahmen in Non-Boost zu ordern.
Der einzige Vorteil den bei Non-Boost sehe, sind die Schnäppchen die man ggf. bei Neuware machen kann.
Wie seht ihr das?
Da
1. Boost in Deinem Anwendungsfall keinen Vorteil hat
2. Schnäppchen eher bei Non-Boost zu erwarten sind
würde ich auch Non-Boost Rahmen nicht ausschließen.

Es gibt aber für ziemlich viele Naben Adapter, die Non-Boost LRS in Boost-Rahmen einbaubar machen. Ein umzentrieren ist dafür allerdings erforderlich.
 
Dabei seit
21. Dezember 2020
Punkte Reaktionen
2
Ort
Dresden
Ein Meter-HT ist ein Hardtail zum Metern, also Meter machen.
Wahrscheinlich keine wirklich offizielle Bezeichnung. Wird irgendwo zwischen Fitness-Bikes, Gravel und Hardtail liegen.
Soll ein Hardtail mit starrer Gabel werden mit dem ich entspannt mal von Dresden nach Schmilka und zurück (~100km)kurbeln kann.
 

sebhunter

Brennsuppnschwimma
Dabei seit
20. Mai 2020
Punkte Reaktionen
4.419
Ort
München
Ein Meter-HT ist ein Hardtail zum Metern, also Meter machen.
Wahrscheinlich keine wirklich offizielle Bezeichnung. Wird irgendwo zwischen Fitness-Bikes, Gravel und Hardtail liegen.
Soll ein Hardtail mit starrer Gabel werden mit dem ich entspannt mal von Dresden nach Schmilka und zurück (~100km)kurbeln kann.
ok, dann also einfach nen passenden HT Rahmen der relativ leicht ist.

Je nachdem wie groß du bist gibt's die Radon Rahmen reduziert in M und L:

Da ist dann halt Boost gesetzt, aber schon mal ein Anfang.
 

Basti138

mir is schlecht
Dabei seit
5. Januar 2014
Punkte Reaktionen
7.089
Bei nem Hardtail würde ich nicht die neuesten Standards nehmen, zum Beispiel läuft ein Vierkant, oder Octalink Lager leichter, als ein HTII. Es laufen einfache Naben oft leichter, als neue industriegelagerten in akteller Einbaubreite. Wenn man sie richtig einstellt. Und ich würde auch kein 1x nehmen.
Ich nehm für sowas ein 90er Jahre Hardtail.
 
Dabei seit
9. November 2021
Punkte Reaktionen
1
Moin zusammen!
Ich hau mal meine Anfrage hier raus, anstatt einen Thread dafür zu eröffnen, da mein Anliegen vermutlich schnell beantwortet ist.
Mein letztes "richtiges" Bike war ein Focus Mares Cyclocross. Hat mir auch super gefallen, allerdings hat mich die Position mit dem tiefen Lenker schlussendlich sehr gestört nach mehreren Jahren und anstatt umzubauen, hab ich es verkauft.
Da mir meine alte Gazelle auch keinen Spaß im Alltag bringt, suche ich jetzt wieder was schönes :)

zu mir: 34, 1,75cm groß, Schrittlänge 81cm, Gewicht 75kg.
Wohnort: Bremen
Budget: 800-1000 € (bevorzugt gutes gebrauchtes Rad der letzten 2-3 Jahre, gibt dann ja etwas mehr fürs Geld)
Strecke: 70% Asphalt, 20% Wald/Schotter, 10% bisschen mehr als Wald und Schotter falls möglich. Dies funktioniert hier leider nur, wenn man weiter rausfährt. Grund warum ich etwas "MTB-artiges" suche, da ich einfach Lust hab durch alles zu fahren, was mir entgegen kommt.
Definitiv soll es natürlich ein Hardtail sein mit einer gewissen Alltagstauglichkeit. Hab zwar mein Hollandrad noch, möchte aber überwiegend mit dem neuen fahren, allein schon wegen des Gewichts und der sportlicheren Haltung.
Was ich mir bisher so angeschaut und in die engere Auswahl genommen habe:
Specialized Sirrus X (Optisch Favorit; wobei aktuell schwer zu bekommen), Canyon Pathlite (vermutlich bester Kompromiss, aber lese viel Schlechtes über Canyon), Cube Hyde, Road SL (wohl am wenigsten MTB). Cube Aim SL finde ich optisch auch super. Stevens/Cannondale schaue ich auch gelegentlich, aber noch nicht das richtige gefunden.

Ich weiß, dass es alles keine vollwertigen MTBs sind, suche daraus einfach den besten Kompromiss und weiß ausstattungstechnisch nicht wirklich weiter. Mit / ohne Federgabel? Schaltung reicht mir etwas mit 10-12 Gängen, nicht viel schnickschnack. Gern auch komplett andere Vorschläge. Ich erwarte natürlich kein Highend für das Budget :)

Vielen Dank!
 

sebhunter

Brennsuppnschwimma
Dabei seit
20. Mai 2020
Punkte Reaktionen
4.419
Ort
München
Servus,

bei gebrauchten bin ich überfragt. Ggf. kann man da was sagen wenn Du hier Links reinstellst, oder konkrete Angebote beschreibst.

Mir fällt nur was zum Pathlite ein: eines steht bei mir im Keller in M, kannste haben ab Juni 2022.

Wenns ein richtiges MTB sein soll könnte Radon was sein...fast im Budget dafür neu:
 
Dabei seit
19. Oktober 2020
Punkte Reaktionen
252
Mich irritiert eigentlich nur der Seitenständer... Fährst Du gar keine Trails? Falls nein, wozu dann überhaupt ein MTB...? :confused:
Das ist doch typisch Kaufberatung? Vergleichen von allen Parts, Bikes, Gramm, Übersetzung, ewiges Beraten und Diskutieren bis in den letzten Winkel und dann? ........

Wo ist denn der Ständer und das Schutzblech? Warum haben manche so komische Pedale? :confused:
 
Dabei seit
25. April 2007
Punkte Reaktionen
0
Man liest es sich an, Angebot finden googeln lesen, theoretische Schnipseljagd, mehr nicht.
Hab ausserdem 84 mit dem Windsurfen angefangen und seitdem eine innige Beziehung zu HW Tests aufgebaut:hüpf:(Wie wäre mein Leben blos ohne Delius Klasing verlaufen.)
Ich bin daher bei all dem Hyp und der überall anzutreffenden Baugruppen-Onanie latent skeptisch und frage deswegen.

Der Witz ist ja aber das die ich alle selber wiedersprechen und man teils das Gefühl die Geometrie wird in einen automatischen Test- und Textgenerator eingegeben.

Egal - innerlich sympatisiere ich inzwischen mit einem neuen Occam H30. Etwas über Budget, Moderne Geo, viel positives über die Marke, Shimano Fingerschalter und von der Marzocchi habe ich positives gelesen (anscheinend auch ganz gut selbst wartbar). Ausser ich schaffe es als erster bei irgend einem der raren Schnäppchen anzurufen, was wirklich schwer ist.

Zum S2 - hatte da die Fotos von der im Forum irgendwo verlinkten Beschreibung im Kopf.
Mir ist die Progression aufgefallen. 1 ist noch mit dem Tourenrad zu machen, das Foto zu 2 war das wofür ich eigentlich ein Fully MTB haben möchte und 3 ist schon krass. Danach kommt nur noch Eurosport Akrobatik - 2-3 Klassen für 10% der Biker?
Wäre sinnvoller zwischen 2 und 3 was einzufügen und ggf wie beim Klettern a-d Untergruppen einzufügen.
Dann wäre auch hier die kommunikation präziser.
 
Dabei seit
22. April 2020
Punkte Reaktionen
23
Guten Tag an die Foristinnen und Floristen,

nachdem ich mich jetzt an Tests und Forenbeiträgen kaputt gelesen habe Werd ich doch Mal hier aktiv. :)

Derzeit hab ich einen Stahlrandonneur aus den 90ern den ich noch etwas mit neuen Teilen ergänzt habe, der jedoch gerne durch etwas Moderneres ergänzt werden würde.

Ich hatte bis vor kurzem noch das Triban 520 Gravel mit 27,5" Bereifung welches ich jedoch vor ein paar Tagen wieder verkauft habe weil mir die Geo irgendwie nicht getaugt hat und ich immer irgendwie unzufrieden damit war.
Habe es ein gutes Jahr damit versucht aber auf dem Stahlrenner saß ich dann doch immer angenehmer.

Zu mir: Größe 1,87m, Schrittlänge ca. 88cm.
Ich brauche das Fahrrad um täglich und zu jeder Jahreszeit in die Arbeit zu kommen. Ca. 15km einfach entweder komplett Radweg oder durch Wald und Wiese an der Fröttmaninger Heide bzw. über die Panzerwiese von München nach Unterschleißheim. Dort kann man schöne Trailartige Wege durch den Wald nutzen was mir ziemlich gefällt. Der Randonneur hat dabei immer zu sehr geklappert :)
Mein Kumpel fährt folgendes Rad:
Er hat mich einmal zu dem Isar "Trails" mitgenommen und war da natürlich mir gegenüber im Vorteil aber ich hatte Spaß mit dem Gravelbike und würde da gerne öfter mit ihm fahren. Die stark verwurzelten Passagen und Baumstämme wären mit dem Gravel aber schon anspruchsvoll... Auf den langgezogenen Passagen bin ich ihm davon gezogen. Fitnessmäßig dürften wir gleich auf sein.
Auch Radreisen mit Bikepacking Equipment sollen nächstes Jahr mit ihm Mal anstehen.

Folgende Bikes hab ich nun in der engeren Auswahl:

  • Riverside Touring 920
  • Bulls Trail Grinder
  • Radon Jealous 8.0 (HD)
  • Rockrider XC120
  • Canyon Grizl 7 (Suspension)
  • Radon ZR Team

Ih hatte auch Mal kurz überlegt den Randonneur mit breiteren Reifen und einem Add-E selbst auszurüsten oder ein gebrauchtes Radon ZR Team mit Bafang Motor auszustatten aber es dann doch wieder verworfen :)

Ich bringe zum Glück auch etwas Geduld mit die man ja haben muss bei der momentanen Situation.

Budget: ca. 1500€

Danke für eure Hilfe und Ratschläge!
 
Dabei seit
21. November 2021
Punkte Reaktionen
0
Hallo Freunde!

Ich habe bereits ein Thema angefangen im Kaufberatungsforum, glaube aber, dass ich da wahrscheinlich falsch war! Ich hoffe ich bin hier jetzt richtig.

Und zwar würde ich Euch gerne um Hilfe bei einem Problem bitten.

Ich habe mich dazu entschlossen, ein Giant XTC SLR (egal ob 2021/2022 bzw. 1/2) zu kaufen, bin mir aber unsicher in welcher Größe, da ich mit 177cm und 81cm Beinlänge genau zwischen M und L liege, probefahren ist leider nicht möglich.

Ich hoffe Ihr könnt mir weiterhelfen.

Liebe Grüße.
 
Dabei seit
4. Dezember 2021
Punkte Reaktionen
1
Scott Strike eRide 900 Premium 2021 versus Scott Patron eRide 910 2022

Hallo zusammen,

nach Jahren auf einem 29" Hardtrail von Cube mit 120mm oder 140mm Federung vorne, möchte ich mir etwas gönnen und mein auf Auge ist irgendwie auf E-MTB in Fully-Variante gefallen. Nach einem anfänglichen Preisschock habe ich mich langsam dran gewöhnt und es juckt mich in den Fingern und benötige jetzt Hilfe bei einer Entscheidung.
Aktuell fahre ich meist Feldwege, samt längere Anfahrt auf geteerten Straßen, längere Touren bis zu 80km unternehme ich auch gerne. Durch Spaziergänge einige Trails gefunden, welche ich endlich und gerne entlang fahren will. Desweitern könnte es sein, dass ich in 2022 öfters 20km einfach zur Arbeit fahren muss (vielleicht kommt dadurch das E-Bike in mein Gedächtnis). Damit entfallen Enduro- oder Downhill-Räder. Das Rad muss also auch tauglich sein für normale Straßen.

Ich habe aktuell ein gutes Angebot für "Scott Strike eRide 900 Premium 2021" entdeckt, aber auch gute Vor-Berichte zu Scott Patreon eRide 910 2022 gelesen.

  • Mir gefällt am Scott Patron der größere Akku, samt Aufbau des Bike und die neue Bosch Steuerung, aber Aufpreis von 1500€ gegenüber dem Strike im Angebot ist happig.
  • Beim Scott Patron wäre jeweils 20mm mehr Federweg inkludiert, was für mich bedeutet, dass wenn ich gut im Trail fahren werde, ich mehr Trails fahren "könnte".
  • Das Probefahren im Laden des Scott Strike war angenehm und wäre verfügbar, ich brauche derzeit aber keine neues Rad direkt, könnte also auch noch warten bis nächste Frühjahr.

Wie treffe ich hier eine Entscheidung?
 

sebhunter

Brennsuppnschwimma
Dabei seit
20. Mai 2020
Punkte Reaktionen
4.419
Ort
München
Wie treffe ich hier eine Entscheidung?
Einfach beide Modelle probefahren und das nehmen was sich besser anfühlt?

BTW. hier ist der Faden für Einsteiger Kaufberatung für normale MTBs. Zu E-MTBs wirst hier eher weniger fachlichen Input bekommen. Da ist emtb-news.de vielleicht das richtige Forum?
 
Dabei seit
4. Dezember 2021
Punkte Reaktionen
1
Einfach beide Modelle probefahren und das nehmen was sich besser anfühlt?

BTW. hier ist der Faden für Einsteiger Kaufberatung für normale MTBs. Zu E-MTBs wirst hier eher weniger fachlichen Input bekommen. Da ist emtb-news.de vielleicht das richtige Forum?

Okay, dies hilft mir schon und dann warte ich lieber ab. Das Wetter treibt mich nicht auch nicht raus.

Bezüglich des Forums: Erst nach dem Erstellen die Seite + Forum gesehen. Wenn es mich weiter in den Fingern und Beinen "juckt", schreibe "drüben" auch etwas.
 

mw.dd

Become a millionaire - be a Sportfunktionär
Dabei seit
18. Juli 2006
Punkte Reaktionen
34.767
Ort
Dresden
Dabei seit
21. Dezember 2020
Punkte Reaktionen
2
Ort
Dresden
Hallo Freunde!

Ich habe bereits ein Thema angefangen im Kaufberatungsforum, glaube aber, dass ich da wahrscheinlich falsch war! Ich hoffe ich bin hier jetzt richtig.

Und zwar würde ich Euch gerne um Hilfe bei einem Problem bitten.

Ich habe mich dazu entschlossen, ein Giant XTC SLR (egal ob 2021/2022 bzw. 1/2) zu kaufen, bin mir aber unsicher in welcher Größe, da ich mit 177cm und 81cm Beinlänge genau zwischen M und L liege, probefahren ist leider nicht möglich.

Ich hoffe Ihr könnt mir weiterhelfen.

Liebe Grüße.
Hab zwar kein XTC aber stand bei meinem Reign vor nem ähnlichen Problem (182cm und 84SL).
Ich hab mich für das L entschieden und bin zufrieden. Soll im allgemeinen wohl laufruhiger aber dann halt nicht ganz so agil wie das M sein.
Wenn du eher Strecke machen willst, würde ich eher zu L tendieren. Wenn eher „technisch“ wird wahrscheinlich eher M.
Aber ist nur meine Meinung.
 
Dabei seit
16. August 2010
Punkte Reaktionen
10
Ort
Haßberge
Hallo,

Ich bräuchte mal eure Hilfe!

Ich habe mich vor kurzem von meinem Fully getrennt und möchte mir jetzt ein Trail Hardtail zulegen.

Mir gefällt das Nukeproof Scout 290 ziemlich gut und würde es relativ günstig bekommen.
Leider kann ich es nicht Probe fahren.
Es wäre in Größe XL Reach 475 und Stack 643.

Meine Größe 1,92m und 91cm Schrittlänge.

Ich würde das Bike gerne zum Trail fahren aber auch zum Touren fahren nutzen.

Würde die Größe passen oder ist es vielleicht sogar zu klein?

Vielen Dank und Gruß Sebastian
 

sebhunter

Brennsuppnschwimma
Dabei seit
20. Mai 2020
Punkte Reaktionen
4.419
Ort
München
Hallo,

Ich bräuchte mal eure Hilfe!

Ich habe mich vor kurzem von meinem Fully getrennt und möchte mir jetzt ein Trail Hardtail zulegen.

Mir gefällt das Nukeproof Scout 290 ziemlich gut und würde es relativ günstig bekommen.
Leider kann ich es nicht Probe fahren.
Es wäre in Größe XL Reach 475 und Stack 643.

Meine Größe 1,92m und 91cm Schrittlänge.

Ich würde das Bike gerne zum Trail fahren aber auch zum Touren fahren nutzen.

Würde die Größe passen oder ist es vielleicht sogar zu klein?

Vielen Dank und Gruß Sebastian
Servus, konnte schon passen, bei 192cm ist fast alles recht kompakt😉

Welche Fully in welcher Größe bist denn bisher gefahren? und wie hat das gepasst?
 
Dabei seit
16. August 2010
Punkte Reaktionen
10
Ort
Haßberge
Danke für die Antwort, ich hatte ein Cube Stereo von 2011 in L 20".
Das hat mir von der Schrittlänge gut gepasst, aber es war mir in der Länge zu kurz.
Möchte aber auch nicht zu gestreckt sitzen.
 
Dabei seit
30. September 2020
Punkte Reaktionen
91
Also im Sitzen sollte es halbwegs passen mit 670mm Oberrohr. Das ist dann schon ein echtes XL Bike.

Der Sitzwinkel ist aber relativ flach, was gerade bei langen Beinen nicht optimal sein könnte, das hängt aber von deinen Vorlieben ab und beim HT ist es auch nicht ganz so entscheidend wie beim Fully.
 
Dabei seit
16. August 2010
Punkte Reaktionen
10
Ort
Haßberge
Ich würde mit dem Rad hauptsächlich Trails im heimischen Wald fahren, diese sind eher verwinkelt und nicht schnell sondern eher Fahrtechnik fordernd.
Vielleicht ist es auch besser wenn man zur Not 2cm mehr Vorbau montieren kann.

Hatte vom Sitzwinkel her keine Probleme beim Stereo, ich weiß aber nicht ob sich 74 grad zu 73 grad Sitzwinkel arg bemerkbar machen.
 
Oben