MTB-Kaufberatungsthread für Einsteiger , Empfehlungen + Tipps zum Bikekauf (siehe SEITE 1)

Dabei seit
20. Dezember 2021
Punkte Reaktionen
64
Preiswerte, auch bei ungünstigen Verhältnissen funktionierende Reifen gibt's im Paar ab 70€. Haltbare und langfristig funktionierende Shimano-Schaltungsbauteile und Bremsen gibt's ab der 500/5000er Reihe. Schau mal nach den Preisen dafür, dann wirst Du merken, dass ein Tausch aller minderwertigen Komponenten nochmal den Preis für so ein Talon 3+ verschlingt.
Für ein Winterrad, das pro Saison vielleicht 1000km schlammigen Waldweg sieht, reicht der Billokram völlig. Und wenn er ausgenudelt ist, wird er durch anderen Billokram aus einer höheren Gruppe ersetzt. Beispiel: Schalthebel Alivio 15€. Schalthebel Deore 30€.

Verstehe ich nicht. Wenn Du sowieso nach Rech, Stack, etc. kaufst - was interessiert Dich dann der Buchstabe und die Größenempfehlung des Herstellers?
Weil mir grundsätzlich als Größe "XL" empfohlen wurde. Was keinen Sinn macht, wenn ein Hersteller S-M-L-XL anbietet und ein anderer S-M-L-XL-XXL.

Beinlängen werden auch nicht in "S-M-L-XL" gemessen, sondern in cm. Deswegen vergleiche ich lieber absolute Werte, nicht relative. Und weil ich aufgrund mangelnder Sachkenntnis relative Größenangaben nicht auf meine absoluten Werte der Beinlänge umrechnen kann, habe ich hier gefragt.

So, bin dann raus hier, muss heute noch einige Fahrradhändler abtelefonieren 8-)

PS: ein echter Nichtkaufgrund gegen das Talon 3+ und für das 0 oder 1 ist die Gabel. Leider ist das überall ausverkauft und wir haben immer noch Corona. Und da ich diesen Winter noch mit dem Rad in den Wald will, muss ich wohl einen Kompromiss eingehen.
Funfact: die 2022er Serie ist von den Komponenten her schlechter ausgestattet als die 2021er Serie und trotzdem teurer geworden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
3. November 2020
Punkte Reaktionen
4.238
Ort
Staffelsee
muss ich wohl einen Kompromiss eingehen.
War gebrauchtes Chisel schon? Oder ein gebrauchtes Orbea Alma in Alu.

Die Garantie ist eh nach 2 Jahren weg. Ich kann mich nicht erinnern, dass es bei meinen Bikes innerhalb der ersten zwei Jahre was zu beanstanden gab. Und viele Jahre später auch nicht.
Und wenn du eh nach und nach die Teile austauscht, warum nicht gleich ein vernünftiges Bike?

Du bekommst bei einem Chisel oder ein Alma für um die 900€ definitiv eine deutlich bessere Ausstattung als bei einem neuen Giant. Und einen besseren Rahmen noch obendrauf.

In meinen Augen bist du auf dem Holzweg, irgendwie ohne richtig einen Plan zu haben.

Nur mal so eine Idee von einem halbwegs erfahrenen MTBer😉


Dann viel Erfolg bei der Suche
 
Dabei seit
20. Dezember 2021
Punkte Reaktionen
64
War gebrauchtes Chisel schon? Oder ein gebrauchtes Orbea Alma in Alu.

Die Garantie ist eh nach 2 Jahren weg. Ich kann mich nicht erinnern, dass es bei meinen Bikes innerhalb der ersten zwei Jahre was zu beanstanden gab. Und viele Jahre später auch nicht.
Dieses Jahr hatte ich an einem 4 Jahre alten Giant einen Rahmenbruch an der Schweißnaht der Sitzstrebe. Weil wegen Corona kein Ersatzrahmen aus TW lieferbar war, habe ich gegen Zuzahlung einfach ein komplettes neues Rad, das hier in D beim Händler stand, bekommen. Quasi ein Crash-Replacement incl. Upgrade von gut abgerockten Gruppenteilen auf die allerneueste Gruppe.

Krieg ich das beim Chisel oder Alma auch?
 
Dabei seit
3. November 2020
Punkte Reaktionen
4.238
Ort
Staffelsee
Krieg ich das beim Chisel oder Alma auch?
Kann ich dir leider nicht sagen, da ich so einen Fall bisher nicht hatte oder auch von Freunden nicht kenne.
Crash Replacement hat aber eigentlich so ziemlich jeder Hersteller.

Ein weiteres gebrauchtes Bike wonach ich persönlich suchen würde, wäre das Trek X Caliber. Trek soll auch sehr kulant sein.
 
Dabei seit
16. August 2010
Punkte Reaktionen
10
Ort
Haßberge
Für ein Winterrad, das pro Saison vielleicht 1000km schlammigen Waldweg sieht, reicht der Billokram völlig. Und wenn er ausgenudelt ist, wird er durch anderen Billokram aus einer höheren Gruppe ersetzt. Beispiel: Schalthebel Alivio 15€. Schalthebel Deore 30€.


Weil mir grundsätzlich als Größe "XL" empfohlen wurde. Was keinen Sinn macht, wenn ein Hersteller S-M-L-XL anbietet und ein anderer S-M-L-XL-XXL.

Beinlängen werden auch nicht in "S-M-L-XL" gemessen, sondern in cm. Deswegen vergleiche ich lieber absolute Werte, nicht relative. Und weil ich aufgrund mangelnder Sachkenntnis relative Größenangaben nicht auf meine absoluten Werte der Beinlänge umrechnen kann, habe ich hier gefragt.

So, bin dann raus hier, muss heute noch einige Fahrradhändler abtelefonieren 8-)

PS: ein echter Nichtkaufgrund gegen das Talon 3+ und für das 0 oder 1 ist die Gabel. Leider ist das überall ausverkauft und wir haben immer noch Corona. Und da ich diesen Winter noch mit dem Rad in den Wald will, muss ich wohl einen Kompromiss eingehen.
Funfact: die 2022er Serie ist von den Komponenten her schlechter ausgestattet als die 2021er Serie und trotzdem teurer geworden.

Wenn du bedenken wegen der richtigen Rahmengröße hast, dann schau doch bei einem Händler der z.B. ein Rad in Größe L und XL hat.

Stell die Sattelhöhe auf beiden Rädern gleich ein und fahre sie Probe.
Ich denke so wirst du eher merken was dir mehr taugt, aufrechter oder eher gestreckt.

Das wirst du im direkten Vergleich doch eher merken, als über reinen Zahlen Vergleich.
 
Dabei seit
20. Dezember 2021
Punkte Reaktionen
64
Wenn du bedenken wegen der richtigen Rahmengröße hast, dann schau doch bei einem Händler der z.B. ein Rad in Größe L und XL hat.

Stell die Sattelhöhe auf beiden Rädern gleich ein und fahre sie Probe.
Ich denke so wirst du eher merken was dir mehr taugt, aufrechter oder eher gestreckt.

Das wirst du im direkten Vergleich doch eher merken, als über reinen Zahlen Vergleich.

Ich bin mittlerweile folgende Räder Probe gefahren: Giant Talon in L und XL und Cube Aim in XXL (neue 22er Geo)

Das Talon in XL ist zu groß, die Überstandshöhe ist zu hoch, ich sitze im Stand im Schritt auf. Das Talon in L ist zu klein und ich bräuchte mindestens einen längeren Vorbau. Der Händler meinte, ich läge genau zwischen zwei Größen.

Das Cube in XXL ist genau die Zwischengröße zwischen Giant L und XL, die sich auf Anhieb gut anfühlt. Und als Aim SL hätte es auch statt der Suntour eine Rockshox Judy.

Was mich stutzig macht: laut Geometrietabellen hat das Cube XXL eine wesentlich größere Überstandshöhe als das Talon XL (858 vs. 839). Trotzdem ist es niedriger und fühlt sich insgesamt kleiner an. Reifengröße ist bei beiden 2,25".

Mein subjektiver Eindruck: die Tabellen passen hinten und vorne nicht.


Was mich positiv überrascht hat: bei allen Rädern hat die Schaltung richtig smooth funktioniert, auch der Umwerfer. Hätte ich in der Preisklasse jetzt so nicht erwartet. Ok, Neuzustand. Trotzdem.

Am Cube waren entgegen der Beschreibung auf der Webseite Shimano Bremsen montiert, nicht Clarks. Was Cube sich dabei gedacht hat, an einem MTB vorne eine 160er Scheibe zu montieren... :confused:

Der Lenkerlockout der Suntour funktioniert auch gut, die Rockshox konnte ich mit aktiviertem Lockout trotzdem problemlos im Stand eindrücken. Kaputt oder ist das ein Rockshox Feature?
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
30. September 2020
Punkte Reaktionen
91
Der Lenkerlockout der Suntour funktioniert auch gut, die Rockshox konnte ich mit aktiviertem Lockout trotzdem problemlos im Stand eindrücken. Kaputt oder ist das ein Rockshox Feature?

Man rät ja allgemein von den billigen Suntours ab, weil es die billigen Coil Varianten sind, die nicht auf das Körpergewicht einstellbar sind und alles andere als gut ansprechen. Suntour an sich baut aber auch gute Gabeln.

Beim Cube Aim ist es auch nur eine Coil-Variante, die schlechte Performance hängt damit nicht zwangsläufig an der Marke sondern an der Preisklasse. Und dass man Eine Gabel mit Lockout nicht 100% sperren kann ist auch Ein Lockout in der Preisklasse ist auch pures Marketing, was besser in andere Komponenten investiert wäre.

Dein subjektiver Eindruck zwecks Tabellen ist Murks. Die Tabellen stimmen schon, nur messen die Hersteller eben nicht immer an den genau gleichen Stellen. Oberrohr, Reach und Stack sind ziemlich harmoniert aber laut Graphik sieht es so aus als ob GIANT die Überstandshöhe nahe am Sattel und Cube mehr in der Mitte misst.
 
Dabei seit
16. August 2010
Punkte Reaktionen
10
Ort
Haßberge
Wenn man die Rahmengrößen Angabe in Größen L, XL usw. von verschiedenen Herstellern vergleicht, ist da doch teilweise ein riesen Unterschied.

Ich fahre ein Cube Race One in XXL 23" von 2017, das ist von den Maßen dem AIM XL 22" von 2022 ähnlich.
Bin 1,92/91cm

Wenn es um die Ausstattung geht, würde ich eher gleich ein paar Euro mehr investieren. Ein Späteres Upgrade einzelner Komponenten, kommt da deutlich teurer.
 
Dabei seit
20. Dezember 2021
Punkte Reaktionen
64
Dein subjektiver Eindruck zwecks Tabellen ist Murks.. Die Tabellen stimmen schon, nur messen die Hersteller eben nicht immer an den genau gleichen Stellen. Oberrohr, Reach und Stack sind ziemlich harmoniert aber laut Graphik sieht es so aus als ob GIANT die Überstandshöhe nahe am Sattel und Cube mehr in der Mitte misst.
Dem aufmerksamen Beobachter entgeht nicht, dass das Größenschema bei Giant ein Fully als Hintergrund hat, bei Cube gibt es gar keine Linie für die Überstandshöhe. Finde den "Murks".

Ein paar Beiträge weiter vorne im Thread wurde berichtet, dass "Effektives Oberrohr" je nach Hersteller mal mit, mal ohne Setback der Stütze gemessen wird.

Wenn Größenangaben nicht nach dem selben einheitlichen Schema angegeben werden, sind sie nicht vergleichbar. Also ohne Wert.
 
Dabei seit
20. Dezember 2021
Punkte Reaktionen
64
Wenn das Cube in in Frage kommt, würde ich dir mindestens das Attention empfehlen. Das hat eine deutlich bessere Ausstattung als das AIM und du wirst langfristig besser fahren.
Danke für den Tipp. Ich hab Stunden damit verbracht, die unzähligen Ausstattungsvarianten auf der Cube-Seite irgendwie zu durchblicken, erfolglos. Das Attention ist also der selbe Rahmen, Hauptunterschied ist Luftfederung vs. Stahlfeder?

Gibt es Unterschiede in Haltbarkeit und Wartbarkeit zwischen Suntour und Rockshox? Oder nehmen die sich qualitativ nicht viel?
 
Dabei seit
16. August 2010
Punkte Reaktionen
10
Ort
Haßberge
Der Rahmen ist der selbe, größter Unterschied. Bessere Gabel, durch Luftdruck auf Fahrergewicht einstellbar. Shimano Bremsen anstatt Clarks, bessere Komponenten in der Shaltung (Robustheit).

Bitte aufpassen, auf der Cube Seite steht:

Auf Grund der aktuell durch Covid19 verursachten Probleme in den Lieferketten, kann das Bike mit Abweichungen ausgeliefert werden.

Zum Unterschied der Gabeln in Sachen Haltbarkeit und Wartung kann ich nichts sagen.
Nur, dass ich seit Jahren mit Rock Shox sehr zufrieden bin.
 
Dabei seit
20. Dezember 2021
Punkte Reaktionen
64
Der Rahmen ist der selbe, größter Unterschied. Bessere Gabel, durch Luftdruck auf Fahrergewicht einstellbar.
Danke! Auf den schlammigen winterlichen Waldwegen, die ich fahren will, würds auch eine Starrgabel tun, Hauptsache die Gabel ist stabil und das Vorderrad eiert nicht rum.

Shimano Bremsen anstatt Clarks, bessere Komponenten in der Shaltung (Robustheit).
Im Cube Store waren am AIM SL Shimano Bremsen montiert. Cube scheint selbst nicht so ganz genau zu wissen, was sie wo dran tackern... (Deswegen hab ich auch den Verdacht, dass die Geo-Tabelle auf der Webseite vom 2021er Modell ist, nicht vom 2022er mit dem neuen Rahmen. Das nur so als Ergänzung, das Thema "Geotabellen" ist für mich erledigt, nur Probefahrt zählt.)

Zum Unterschied der Gabeln in Sachen Haltbarkeit und Wartung kann ich nichts sagen. Nur, dass ich seit Jahren mit Rock Shox sehr zufrieden bin.
Bisher hat niemand geschrieben "Finger von Marke XY weg!", deswegen gehe ich mal davon aus, dass die Marken sich qualititativ nix nehmen.
 
Dabei seit
24. Januar 2021
Punkte Reaktionen
26
Hallo zusammen :)

Wie man in 3 Minuten 95% aller Mängel an einem gebrauchten Bike erkennt, darüber habe ich heute ein Video veröffentlicht.

Denn nicht für jeden ist es einfach, den Zustand eines Bikes zu beurteilen. Gerne gebe ich da meine Erfahrung als Bikemechaniker weiter. Ich hoffe dass dir dieses System hilft, beim nächsten Bikekauf besser zu beurteilen, ob das Angebot fair ist, oder du besser die Finger vom Kauf lässt.

hier gehts zum Video:


happy trails, Holger
 
Dabei seit
20. Dezember 2021
Punkte Reaktionen
64
Auflösung: es ist das 2021er Ghost Kato Advanced in 52 geworden:

Ausschlaggebend war die Probefahrt. Die Rahmengeometrie hat spontan zu meiner Körpergeometrie gepasst wie A... auf Eimer.
Beim 2021er wurde der Sitzwinkel steiler, der Steuerrohrwinkel flacher. Kein Plan, ob das jetzt schon "modern" ist - auf dem recht engen Testparcour im Laden konnte ich zumindest flott um die Ecken zirkeln und im Wiegetritt ist schön viel Platz für die Haxen.

Für 100€ Aufpreis im Vergleich zur nächst günstigeren Variante gabs Luftfedergabel statt Stahlfeder und Deore 4100 statt Alivio 3100.

Hier nochmal, wozu ich das Rad brauche:
https://www.mtb-news.de/forum/t/mtb...m-bikekauf-siehe-seite-1.746523/post-17832066

Danke an alle für die hilfreichen Tipps! 👍
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
20. Dezember 2021
Punkte Reaktionen
64
Pro-Tipp: Screenshot vom Angebotstext machen und dann wegen der fehlenden 4 Gänge eine Gutschrift verlangen ;)
BOC war bisher immer äußerst kulant zu mir, ich glaub, das tu ich denen nicht an... 😁

Bei der Übergabe wird alles akribisch gecheckt, vor allem bei der Luftfedergabel bin ich gespannt - die haben andere Hersteller bei 2021er Modellen der selben Preisstufe meist nicht.
Da wird in der Ausstattungshierarchie von unten nach oben erst Suntour-Stahlfeder, dann Rockshox-Stahlfeder, dann Suntour-Luftfeder verbaut.
 
Dabei seit
16. August 2010
Punkte Reaktionen
10
Ort
Haßberge
Ich wünsche allen ein Frohes und Gesundes Jahr 2022!

Hier mein kleiner Testbericht zum Nukeproof Scout 290

Nach dem DHL Pünktlich zum 24.12 das sehnsüchtig erwartete Paket lieferte, war es leider das Wetter und noch schlimmer die Körperliche Verfassung, (Erkältung mit akuter Bronchitis) die, die erste Euphorie bremste.

Am 29.12 konnte ich die Füße nicht mehr still halten und bin lockere 10km Waldautobahn gestrampelt, mehr war gesundheitlich nicht drin.
Erster Eindruck, es fühlte sich gut an. Sitzposition, Oberrohrlänge scheint zu passen. Die anfängliche Skepsis was den Reach angeht, Rahmen Größe XL Körpergröße 1,92 schien unbegründet.


Nachdem die Gesundheit wieder mehr zu lässt, heute eine 25km Tour mit Trail-Abschnitten.
Was soll ich sagen, der erste Eindruck hat sich mehr als bestätigt.
Ich fühle mich auch auf Trails sehr ins Rad integriert, nie zu Vorderradlastig. Es läuft geschmeidig, folgt sauber der eingeschlagen Linie und wirkt dabei immer stabil und vermittelt ein Gefühl von Sicherheit. Trotz der 29er Laufräder ist es wendig und agil.
Nie habe ich ein Gefühl von Nervosität in Kehren wie es mir das Stereo vermittelt hat.

Ich kann sagen, ich bin vollends Begeistert und habe mich mit knapp 40 nochmal neu verliebt.

Danke nochmal für die Unterstützung und die Tipps hier aus dem Forum!

Gruß Sebastian
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
21. Oktober 2015
Punkte Reaktionen
2
Ist das eig. wirklich so eindeutig, dass man bei 1,73 zu einem 29-Zöller anstatt einem 27-Zöller greifen soll? Und ist so ein Radon ZR Team 7.0 nicht auch sehr gut, wenn man gar keine Trails fährt, sondern nur hunderte Höhenmetter auf asphaltierten Bergstraßen und Forstwegen? Oder holt man sich das ausschließlich für Trails? Ich meine, es ist ja kein Fully, das für meinen Gebrauch wirklich überdimensioniert wäre. Zum einen ist ja die Schaltung komplett auf einer Seite (was mir gefällt) und zum anderen auch etwas robuster. Ist man da mit so einem Fahrrad nicht ideal beraten oder sollte man da etwas gänzlich anderes kaufen? Ich meine, sicher gibt es auch Bikes um 500 €, nur haben die nur eine Schaltung für die Ebene und keine 1-Fach-Kurbel.
 

mw.dd

Become a millionaire - be a Sportfunktionär
Dabei seit
18. Juli 2006
Punkte Reaktionen
34.767
Ort
Dresden
wenn man gar keine Trails fährt, sondern nur hunderte Höhenmetter auf asphaltierten Bergstraßen und Forstwegen
Hier geht es um MTB, also Fahrräder zum regelmäßigen Einsatz auf unbefestigten Wegen.
Ist das eig. wirklich so eindeutig, dass man bei 1,73 zu einem 29-Zöller anstatt einem 27-Zöller greifen soll?
Nein. Es ist aber erstens sinnvoll und zweitens gibt's in Deiner Größe und für Deinen Einsatzzweck kaum etwas anderes.

BTW Wie lange hängst Du jetzt schon hier in der Kaufberatung ab?
 
Oben