MTB-Kaufberatungsthread für Einsteiger , Empfehlungen + Tipps zum Bikekauf (siehe SEITE 1)

sebhunter

Brennsuppnschwimma
Dabei seit
20. Mai 2020
Punkte Reaktionen
5.687
Ort
München / Tübingen
Super Tipp, danke!
Habe wie gesagt noch dieses hier in petto - was denkt ihr, wo bekomme ich mehr Bike für den Preis?
Mit Abstand beim Nirvana, von der Austattung her. Beim Trek ist der Rahmen dagegen top.
Ihmo ist das dann Gleichstand, kommt halt drauf an wo dein Schwerpunkt ist, auch hinsichtlich Anwendungsfall. Das Trek ist sportlicher, Richtung XC. Das Nirvana traillastiger.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
3. November 2020
Punkte Reaktionen
7.194
Ort
Staffelsee
Super Tipp, danke!
Habe wie gesagt noch dieses hier in petto - was denkt ihr, wo bekomme ich mehr Bike für den Preis?
Mit Abstand beim Nirvana.
Mit Abstand nicht, da der Trek Rahmen(meine(wir haben auch eins daheim) für mich um einiges besser ist. Aber die SLX am Ghost ist schon mal sehr gut.
Bedenke, dass im Rahmen nur eine Flasche Platz hat.
Außerdem könnte das Trek( schaut nach L aus) bei 1,86 von der Größe her knapp sein, würde da eher auf XL gehen.
 

sebhunter

Brennsuppnschwimma
Dabei seit
20. Mai 2020
Punkte Reaktionen
5.687
Ort
München / Tübingen
Mit Abstand nicht, da der Trek Rahmen(meine(wir haben auch eins daheim) für mich um einiges besser ist. Aber die SLX am Ghost ist schon mal sehr gut.
Bedenke, dass im Rahmen nur eine Flasche Platz hat.
Außerdem könnte das Trek( schaut nach L aus) bei 1,86 von der Größe her knapp sein, würde da eher auf XL gehen.
Oh ja da hast du natürlich recht...als alter Trekspezialist👍...ich hatte das, weils so billig aussieht mir den Steckschutzblechen, mir dem X-Caliber verwechselt.
 
Dabei seit
9. August 2021
Punkte Reaktionen
11
Ort
Stuttgart
Das war auch mein empfinden, dass der Rahmen beim Trek gut ist. Ist zwar nicht wie bei den neueren Procalibers Carbon, sondern Alu aber das geht in Ordnung.
Ich bin ja selber die letzten 10 Jahre ein Trek Elite 8.5 gefahren (bis es mir jetzt geklaut wurde) und hatte damals verschiedene Größen Probe gefahren, um dann bei einem 18,5" Rahmen zu landen. Daher dachte ich, müsste L doch passen?
 
Dabei seit
3. November 2020
Punkte Reaktionen
7.194
Ort
Staffelsee
um dann bei einem 18,5" Rahmen zu landen. Daher dachte ich, müsste L doch passen?
Also 18,5 ist die Zwischengröße ML bei Trek, die fährt meine Frau auf dem 29er mit 1,72/79.
Da du ein zu kleines Rad gewohnt bist, könnte auch das 29er in L passen.
Schau dir halt mal die Größenempfehlung bei Trek auf der HP an. Die passt bei den MTBs ganz gut.
 
Dabei seit
9. August 2021
Punkte Reaktionen
11
Ort
Stuttgart

Kann mir jemand zu dem Angebot ein kurzes Feedback geben? Ist das für ein Bike, das 1,5tkm drauf hat, ok? Da werden ja auch einige Verschleißteile bald fällig. Danke!
 

mw.dd

Betretungsrechtsextremist
Dabei seit
18. Juli 2006
Punkte Reaktionen
44.028
Ort
Dresden

Kann mir jemand zu dem Angebot ein kurzes Feedback geben? Ist das für ein Bike, das 1,5tkm drauf hat, ok? Da werden ja auch einige Verschleißteile bald fällig. Danke!
Ist ja VB. 1200 wären passend (ist doch das Topmodell?), da hat man auch noch Geld für eine neue Kette und Bremsbeläge übrig.
 
Dabei seit
16. August 2022
Punkte Reaktionen
2
Nun muss ich doch noch mal nachhaken, da es das Cragger 7.0 offenbar in zwei Varianten gibt, normal und MS. Gibt es außer den Farben Unterschiede? Die kosten ja gleich viel.
 
Dabei seit
30. Oktober 2020
Punkte Reaktionen
36
Ort
Halle
Einfach Reifen die auf normal Asphalt besser rollen. Ich weiß halt nicht welche Möglichkeiten man auf dem Cragger hat.

Ich denke mal, dass Reifen mit weniger Rollwiderstand, geringere Breite schon besser "rollen"
Das interessiert mich durchaus auch.

Die Düroc Felgen sind ja mit ETRTO 31-622 angegeben, das beinhaltet ja eine ordentliche Auswahl.

Wenn ihr beide das Cragger 7.0 fahrt sind ja DHR und DHF drauf. Wenn ihr also die Reifen wirklich gegen was tourentauglicheres tauschen wollt geht ja jeder Reifen in den passenden Dimensionen drauf.

Eine Tabelle findet ihr mit der Maulweite der Felge online. Dann schauen das der nicht breiter auf der Felge baut als der Serienreifen. Dazu gibts auch Tabellen oder ihr nehmt einfach statt 2.5/2.4 beide in 2.2. oder beide in 2.4 sollte eigentlich fast safe sein. Vllt trotzdem mal schauen wieviel Platz ihr noch im Rahmen habt und wie breit der neue Reifen baut.

DHF und DHR sind ja drauf damit das Rad mit wenig Luftdruck und aufm Trail gut funktioniert. Sind auch eher dicke und schwere Schlappen die Richtung Enduro gehen. Dementsprechend könnt ihr dann einfach bei Maxxis auf die Seite z.B. gehen und statt diesen Reifen die nächst niedrigere Klasse nehmen. Also einen Trail oder einen XC Reifen.

Wobei bei einem XC Reifen das Cragger dann einfach von vorneherein das falsche Bike gewesen wäre.
Die Reifenwahl ist wie beim Auto, also jeder hat einen Favoriten aber von den Premiumherstellern sind die meisten okay. Also Schwalbe, Maxxis, Vittoria und co.

Klar gibt es hier und da Marken wie Wolfpack die auch ganz cool sind.

Nehmt Faltreifen, vllt wirklich in 2.4 wenn ihr andere wollt. Wie gesagt vorher die Breite auf der Felge prüfen in den Onlinetabellen oder einfach ausprobieren.

Apropos es gibt Vorder- und Hinterreifen. Vorne was gröberes und hinten was leicht rollendes ist so der Standard. z.B. : Vorne Magic Mary, hinten Hans Dampf/Nobby Nic.

Standardempfehlungen könnten sein(Liste ist garantiert nur oberflächlich und nicht im Ansatz vollständig! bei den Karkassen und Gummimischungen einfach reinlesen ihr merkt schon die Unterschiede, Stabiler heißt immer weniger Luftdruck möglich):

Leicht weniger Rollwiderstand, reicht evtl.:
Vorne DHF drauf lassen, hinten einen Aggressor montieren.

"Trail" statt Enduro:
Vorne und hinten z.B. Agressor, Nobby Nic oder Vittoria Barzo

XC:
z.B. Race King


Jeder Reifen hat einen Untergrund wo er gut und funktioniert und wo er schlecht funktioniert. Schaut euch Tests an und entscheidet dann.

Meine Meinung der Ratschlag mit mehr Luft war schon gut. Ihr habt nun einmal ein Abfahrt lastiges Rad mit den Reifen gekauft. Entweder also damit leben oder dem Rad ein bisschen seiner Stärken nehmen. Dass das Cragger mit so guten Reifen kommt ist einer der Vorteile des Bikes.

Im Winter seid ihr dankbar im Wald.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
31. Mai 2021
Punkte Reaktionen
5
Wenn ihr beide das Cragger 7.0 fahrt sind ja DHR und DHF drauf. Wenn ihr also die Reifen wirklich gegen was tourentauglicheres tauschen wollt geht ja jeder Reifen in den passenden Dimensionen drauf.

Eine Tabelle findet ihr mit der Maulweite der Felge online. Dann schauen das der nicht breiter auf der Felge baut als der Serienreifen. Dazu gibts auch Tabellen oder ihr nehmt einfach statt 2.5/2.4 beide in 2.2. oder beide in 2.4 sollte eigentlich fast safe sein. Vllt trotzdem mal schauen wieviel Platz ihr noch im Rahmen habt und wie breit der neue Reifen baut.

DHF und DHR sind ja drauf damit das Rad mit wenig Luftdruck und aufm Trail gut funktioniert. Sind auch eher dicke und schwere Schlappen die Richtung Enduro gehen. Dementsprechend könnt ihr dann einfach bei Maxxis auf die Seite z.B. gehen und statt diesen Reifen die nächst niedrigere Klasse nehmen. Also einen Trail oder einen XC Reifen.

Wobei bei einem XC Reifen das Cragger dann einfach von vorneherein das falsche Bike gewesen wäre.
Die Reifenwahl ist wie beim Auto, also jeder hat einen Favoriten aber von den Premiumherstellern sind die meisten okay. Also Schwalbe, Maxxis, Vittoria und co.

Klar gibt es hier und da Marken wie Wolfpack die auch ganz cool sind.

Nehmt Faltreifen, vllt wirklich in 2.4 wenn ihr andere wollt. Wie gesagt vorher die Breite auf der Felge prüfen in den Onlinetabellen oder einfach ausprobieren.

Apropos es gibt Vorder- und Hinterreifen. Vorne was gröberes und hinten was leicht rollendes ist so der Standard. z.B. : Vorne Magic Mary, hinten Hans Dampf/Nobby Nic.

Standardempfehlungen könnten sein(Liste ist garantiert nur oberflächlich und nicht im Ansatz vollständig! bei den Karkassen und Gummimischungen einfach reinlesen ihr merkt schon die Unterschiede, Stabiler heißt immer weniger Luftdruck möglich):

Leicht weniger Rollwiderstand, reicht evtl.:
Vorne DHF drauf lassen, hinten einen Aggressor montieren.

"Trail" statt Enduro:
Vorne und hinten z.B. Agressor, Nobby Nic oder Vittoria Barzo

XC:
z.B. Race King


Jeder Reifen hat einen Untergrund wo er gut und funktioniert und wo er schlecht funktioniert. Schaut euch Tests an und entscheidet dann.

Meine Meinung der Ratschlag mit mehr Luft war schon gut. Ihr habt nun einmal ein Abfahrt lastiges Rad mit den Reifen gekauft. Entweder also damit leben oder dem Rad ein bisschen seiner Stärken nehmen. Dass das Cragger mit so guten Reifen kommt ist einer der Vorteile des Bikes.

Im Winter seit ihr dankbar im Wald.
Vielen lieben Dank. Ich probiere das Bike erstmal mit mehr Luft. Bin auch noch nicht wirklich in Form und daher könnte es bei den Touren anstrengend gewesen sein. Aber es ist gut, dass ich Notfalls Möglichkeiten habe, dass Bike Straßentauglicher zu machen. Dachte schon ich hätte mir lieber ein Jealous gekauft, aber jetzt wo ich weis, dass ich einiges anpassen kann, bin ich beruhigt
 
Dabei seit
9. August 2021
Punkte Reaktionen
11
Ort
Stuttgart
Wenn ihr beide das Cragger 7.0 fahrt sind ja DHR und DHF drauf. Wenn ihr also die Reifen wirklich gegen was tourentauglicheres tauschen wollt geht ja jeder Reifen in den passenden Dimensionen drauf.

Eine Tabelle findet ihr mit der Maulweite der Felge online. Dann schauen das der nicht breiter auf der Felge baut als der Serienreifen. Dazu gibts auch Tabellen oder ihr nehmt einfach statt 2.5/2.4 beide in 2.2. oder beide in 2.4 sollte eigentlich fast safe sein. Vllt trotzdem mal schauen wieviel Platz ihr noch im Rahmen habt und wie breit der neue Reifen baut.

DHF und DHR sind ja drauf damit das Rad mit wenig Luftdruck und aufm Trail gut funktioniert. Sind auch eher dicke und schwere Schlappen die Richtung Enduro gehen. Dementsprechend könnt ihr dann einfach bei Maxxis auf die Seite z.B. gehen und statt diesen Reifen die nächst niedrigere Klasse nehmen. Also einen Trail oder einen XC Reifen.

Wobei bei einem XC Reifen das Cragger dann einfach von vorneherein das falsche Bike gewesen wäre.
Die Reifenwahl ist wie beim Auto, also jeder hat einen Favoriten aber von den Premiumherstellern sind die meisten okay. Also Schwalbe, Maxxis, Vittoria und co.

Klar gibt es hier und da Marken wie Wolfpack die auch ganz cool sind.

Nehmt Faltreifen, vllt wirklich in 2.4 wenn ihr andere wollt. Wie gesagt vorher die Breite auf der Felge prüfen in den Onlinetabellen oder einfach ausprobieren.

Apropos es gibt Vorder- und Hinterreifen. Vorne was gröberes und hinten was leicht rollendes ist so der Standard. z.B. : Vorne Magic Mary, hinten Hans Dampf/Nobby Nic.

Standardempfehlungen könnten sein(Liste ist garantiert nur oberflächlich und nicht im Ansatz vollständig! bei den Karkassen und Gummimischungen einfach reinlesen ihr merkt schon die Unterschiede, Stabiler heißt immer weniger Luftdruck möglich):

Leicht weniger Rollwiderstand, reicht evtl.:
Vorne DHF drauf lassen, hinten einen Aggressor montieren.

"Trail" statt Enduro:
Vorne und hinten z.B. Agressor, Nobby Nic oder Vittoria Barzo

XC:
z.B. Race King


Jeder Reifen hat einen Untergrund wo er gut und funktioniert und wo er schlecht funktioniert. Schaut euch Tests an und entscheidet dann.

Meine Meinung der Ratschlag mit mehr Luft war schon gut. Ihr habt nun einmal ein Abfahrt lastiges Rad mit den Reifen gekauft. Entweder also damit leben oder dem Rad ein bisschen seiner Stärken nehmen. Dass das Cragger mit so guten Reifen kommt ist einer der Vorteile des Bikes.

Im Winter seid ihr dankbar im Wald.
Also für solche Antworten tummel ich mich in Foren wie diesen. Danke für deine Zeit!

Allerdings hab ich dem Kollegen @saphiron144 eins "voraus": ich hab das Cragger noch nicht :)
Bin aus genannten Gründen noch zwischen dem Cragger (P/L) und dem Alma oder dem Nirvana hin und her gerissen. Habe bislang nur Nirvana Probe gefahren, Alma folgt diese Woche.
 
Zuletzt bearbeitet:

mw.dd

Betretungsrechtsextremist
Dabei seit
18. Juli 2006
Punkte Reaktionen
44.028
Ort
Dresden
Vielen lieben Dank. Ich probiere das Bike erstmal mit mehr Luft. Bin auch noch nicht wirklich in Form und daher könnte es bei den Touren anstrengend gewesen sein. Aber es ist gut, dass ich Notfalls Möglichkeiten habe, dass Bike Straßentauglicher zu machen. Dachte schon ich hätte mir lieber ein Jealous gekauft, aber jetzt wo ich weis, dass ich einiges anpassen kann, bin ich beruhigt
Falls Du überwiegend sehr gut befestigte Wege oder Asphalt fährst, hast Du mit dem Cragger wohl tatsächlich das falsche Rad gekauft.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
31. Mai 2021
Punkte Reaktionen
5
Falls Du überwiegend sehr gut befestigte Wege oder Asphalt fährst, hast Du mit dem Cragger wohl tatsächlich das falsche Rad gekauft.

Schwer zu sagen. Ich habe nach einer all for one Lösung gesucht. Ich wollte ein Fahrrad, was mich dann nicht ausbremst. Da ich auch nicht so enthusiastisch bin, wird es auch erstmal nur ein Fahrrad sein. Ich werde noch Trails in meiner Gegend ausprobieren und da denke ich, dass ich mit dem Cragger gut bedient bin
 

sebhunter

Brennsuppnschwimma
Dabei seit
20. Mai 2020
Punkte Reaktionen
5.687
Ort
München / Tübingen
Schwer zu sagen. Ich habe nach einer all for one Lösung gesucht. Ich wollte ein Fahrrad, was mich dann nicht ausbremst. Da ich auch nicht so enthusiastisch bin, wird es auch erstmal nur ein Fahrrad sein. Ich werde noch Trails in meiner Gegend ausprobieren und da denke ich, dass ich mit dem Cragger gut bedient bin
Dann würde ich die Minions runter werfen und ne gut rollende leichte Trail/Allroundkombi drauf ziehen. Sowas wie Wolfpack Trail, Bontrager XR4, Speci Ground Control, Schwalbe NobyNic, WickedWill etc. drauf ziehen
 

mw.dd

Betretungsrechtsextremist
Dabei seit
18. Juli 2006
Punkte Reaktionen
44.028
Ort
Dresden
Dann würde ich die Minions runter werfen und ne gut rollende leichte Trail/Allroundkombi drauf ziehen. Sowas wie Wolfpack Trail, Bontrager XR4, Speci Ground Control, Schwalbe NobyNic, WickedWill etc. drauf ziehen
Ich würde mal noch die Klassiker-Kombi Mountain-/Crossking hinzufügen wollen.
Fahre ich am leichten Fully. Rollt auf Asphalt passabel und ist im Gelände brauchbar.
 
Dabei seit
31. Mai 2021
Punkte Reaktionen
5
Dann würde ich die Minions runter werfen und ne gut rollende leichte Trail/Allroundkombi drauf ziehen. Sowas wie Wolfpack Trail, Bontrager XR4, Speci Ground Control, Schwalbe NobyNic, WickedWill etc. drauf ziehen

Hast du hier eine Empfehlung? Ich habe nicht wirklich eine Präferenz. Die Breite wäre dann 2.25"?

Habe schon öfters die Wolfpack gehört. Die scheinen aber Vergleichsweise zu Schwalbe NobbyNic teuer zu sein?

Ist vorne Nobby Nic und Hinten Racing Ralph in 2,25 zu empfehlen?
Ist der Unterschied deutlich spürbar auf Touren im Vergleich zu den 2,5 und 2,4 Reifen, die Standard drauf sind?
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten