MTB-News.de User Award 2018: Nachhaltigste Marke des Jahres

Dabei seit
28. September 2009
Punkte für Reaktionen
81
Canyon und langlebig? o_O
Gefühlt ist doch jedes zweite von den alten Torques nach ein paar Jahren gebrochen
 

Shampoo

Harter Kern
Dabei seit
2. November 2008
Punkte für Reaktionen
2.760
Standort
Braunschweig
Canyon ist auch nicht soo mein Ding, aber packt mal die Umweltkeule wieder ein!

Zitat aus Wiki:
Im derzeitigen Sprachgebrauch konkurrieren unterschiedliche Begriffsauffassungen:

  • ein alltagssprachliches Verständnis, das aussagt, dass etwas noch lange Zeit andauern, bestehen, nachwirken oder sein kann bzw. soll, nachdem es gebaut, begonnen und/oder in Bewegung gesetzt wurde;
  • verschiedene politische Auffassungen, die dieses Grundverständnis von Dauerhaftigkeit entsprechend der Position verschiedener Interessengruppen variieren. Diese Erweiterung ergab sich zunächst aus der globalen umweltpolitischen Debatte seit dem Zweiten Weltkrieg, insbesondere mit den Definitionen durch die 1983 von den Vereinten Nationen eingesetzte Weltkommission für Umwelt und Entwicklung (Brundtland-Kommission), den Club of Rome oder auch die Enquete-Kommission des Deutschen Bundestages. Sie erweiterten den Begriff zumeist auch deutlich über die ursprüngliche Bedeutung der Systemfunktion hinaus. Nachdem ökologische Gedanken allgemein an Akzeptanz gewonnen haben, findet die Benennung „Nachhaltigkeit“ für eine Vielzahl von Konzepten und Produkten Verwendung bei ausgemachten ökonomischen Interessen, weshalb an dem Ausdruck in den Augen mancher inzwischen ein etwas „zweifelhafter Ruf“ klebt.[1]
  • Ab 2009[7] taucht als Synonym zur Nachhaltigkeit der Begriff enkelgerecht auf. Seit 2010[8] und verstärkt seit 2014[9] wird er auch in der Politik außerhalb des grünen Spektrums und auch in der Nachhaltigkeitsstrategie der Bundesregierung verwendet.[10] Die Deutsche Nachhaltigkeitsstrategiein der Neuauflage von 2016 ist überschrieben mit dem Slogan „Der Weg in eine enkelgerechte Zukunft“.[11] Das Synonym dient als Sinnbild für eine ausgeprägt nachhaltige Welt, in der unser Wirtschaften die Chancen der nachfolgenden Generationen nicht mindert (siehe auch Generationengerechtigkeit).
 

fone

Nicht klug aber schön.
Dabei seit
15. September 2003
Punkte für Reaktionen
6.079
Standort
München
Canyon ist auch nicht soo mein Ding, aber packt mal die Umweltkeule wieder ein!
Was erwartest du? Der unmündige Bürger wird doch heute auf allen Kanälen so erzogen, bei moralisierenden Themen sofort auszurasten.

Ist schon echt geil.
Umweltbilanz Carbon - Alu, keine riesigen Unterschiede.
Umweltbilianz Elektroauto - Verbrenner, unklar was besser ist.

Aber immer wird das eine als gut wahrgenommen bzw. propagiert, das andere als schlecht.
 

Votec Tox

Sog. Cappucinobikerin
Dabei seit
21. April 2009
Punkte für Reaktionen
1.351
Kein Alu? Kein Carbon? Also diese Bambus-MtBs? Sind bestimmt mit Epoxy verklebt - geht also auch nicht ;)
Spaß beiseite, vielleicht sollte man das Bestreben um Nachhaltigkeit des Herstellers mit den Möglichkeiten, die ihm der Werkstoff bieten kann, berücksichtigen, wie z.B. Chris King es mit Aluminium handhabt.
Oder diese Muffen-Carbonbauweise im Vergleich zu in gefrästen Aluformen laminierte Rahmen, besteht da überhaupt ein nennenswerter Unterschied ab einer gewissen Stückzahl usw. Wäre doch mal ein Artikel innerhalb dieses Forums würdig?
 
Dabei seit
8. September 2014
Punkte für Reaktionen
608
Man könnte jetzt natürlich erwarten, dass sich jeder abstimmende user über jede zur Abstimmung stehende Marke umfassend informiert, um ein fundiertes Urteil zu fällen. Oder aber die Redaktion leistet diese Vorarbeit und stellt dann nur Marken zur Abstimmung ein, die sich aufgrund der Recherche als tatsächlich nachhaltig erwiesen haben. Man muss ja nicht zu jeder Kategorie grundsätzlich jeden Hersteller zur Abstimmung stellen, das macht keinen Sinn. Insofern sind diese Abstimmung doch auch nicht zielführend, um tatsächlich die Besten im abgefragten Bereich zu ermitteln, sondern vielmehr ist dies ein Abklopfen auf Markenwahrnehmung etc.pp. Insofern: who cares?
 

fone

Nicht klug aber schön.
Dabei seit
15. September 2003
Punkte für Reaktionen
6.079
Standort
München
Man könnte jetzt natürlich erwarten, dass sich jeder abstimmende user über jede zur Abstimmung stehende Marke umfassend informiert, um ein fundiertes Urteil zu fällen. Oder aber die Redaktion leistet diese Vorarbeit und stellt dann nur Marken zur Abstimmung ein, die sich aufgrund der Recherche als tatsächlich nachhaltig erwiesen haben. Man muss ja nicht zu jeder Kategorie grundsätzlich jeden Hersteller zur Abstimmung stellen, das macht keinen Sinn. Insofern sind diese Abstimmung doch auch nicht zielführend, um tatsächlich die Besten im abgefragten Bereich zu ermitteln, sondern vielmehr ist dies ein Abklopfen auf Markenwahrnehmung etc.pp. Insofern: who cares?
Es geht nicht um die Abstimmung sondern um das dümmliche Moralisieren.
Äh, also, abstimmen kann man auch ohne Recherche. Wenn man sich dann aber erdummt, sich über etwas aufzuregen, dann sollte das schon recherchiert sein.

Natürlich geht es ausschließlich um das "Abklopfen der Markenwahrnehmung". Das sollte doch bitte jedem bewusst sein. :daumen:
 
Dabei seit
19. März 2005
Punkte für Reaktionen
412
Aber ist Nachhaltigkeit denn überhaupt ein Thema in der Mtb Industrie? Welcher Hersteller weist darauf denn auf seiner HP hin? Bei canyon konnte ich da spontan nichts finden. Propain auch nix. Banshee ist mir auch nix bekannt.
Scheinbar ist Trek und auch Santa Cruz da aktiver. Vaude ist eigentlich auch eher eine outdoor marke. Entsprechend offensiver wird dann eben auch mit dem Thema geworben.
Und wehe canyon und co. stellen im Zuge ihre Produkte nachhaltiger zu produzieren etwas um, was am Ende einen höheren Preis fordert oder rechtfertigt.
Dann wird wieder geheult wie teuer alles ist.

Grüße
 
Dabei seit
12. Januar 2006
Punkte für Reaktionen
868
Natürlich geht es ausschließlich um das "Abklopfen der Markenwahrnehmung". Das sollte doch bitte jedem bewusst sein. :daumen:
Aber welches Interesse sollte denn seitens der Redaktion bei der Erstellung dieser Abstimmunsgfragen bestehen, die Markenwahrnehmung abzuklopfen?;)
 

525Rainer

motivierter anfänger
Dabei seit
12. September 2004
Punkte für Reaktionen
4.046
Ich mag den cradle to cradle gedanken und da hat alu schon vorteile. Wenn man es schlau anstellt. Man merkt es auch am geldbeutel. Wenn ich alu entsorge bekomm ich geld.
 
Dabei seit
3. August 2008
Punkte für Reaktionen
2.185
Standort
Kernen
Ich mag den cradle to cradle gedanken und da hat alu schon vorteile. Wenn man es schlau anstellt. Man merkt es auch am geldbeutel. Wenn ich alu entsorge bekomm ich geld.
...zumindest besteht bei Aluminium die Möglichkeit der Wiederverwendung. Bei Carbon unterstützt ja dankenswerterweise Canyon die Forschung auf dem Weg dahin.
 

525Rainer

motivierter anfänger
Dabei seit
12. September 2004
Punkte für Reaktionen
4.046
...zumindest besteht bei Aluminium die Möglichkeit der Wiederverwendung. Bei Carbon unterstützt ja dankenswerterweise Canyon die Forschung auf dem Weg dahin.
Es wird maximal so laufen wie in der keramikherstellung die mit 65% recycling material gebrannt werden kann. Vielleicht wird dann ein kofferraumdeckel draus. Ein canyon wirds nicht mehr werden.

Braucht ja auch eine infrastruktur. Alu kann ich überall verkaufen. Das carbon muss ich auf den brennbar haufen werfen. Meine felge ging zurück zum hersteller.
 
Dabei seit
3. August 2008
Punkte für Reaktionen
2.185
Standort
Kernen
...ganz schlaue reden dann von thermischer Verwertung - kann man ja die Schmelze von Aluschrott heizen?
 
Dabei seit
21. März 2015
Punkte für Reaktionen
632
Standort
Malmsheim
Eigentlich ist die Umfrage zum Thema Nachhaltigkeit doch sowieso komplett Schwachsinn. Der einzig wirkliche nachhaltige Hersteller im Fahrradbereich ist doch höchstens der mit dem Bambusfahrrad. Ob der überhaupt zur Wahl stand weiß ich nicht aber bei allen anderen ist Nachhaltigkeit doch wohl nichts mehr als eine Marketingstrategie.
 
Oben