MTB-News User Award 2020: Trail/AM-Bike des Jahres

Dabei seit
26. August 2012
Punkte für Reaktionen
473
Hilfreichster Beitrag geschrieben von aspeiron

Hilfreich
Zum Beitrag springen →

525Rainer

Inoffizieller Account
Dabei seit
12. September 2004
Punkte für Reaktionen
6.143
Lv auf dem podium und nicolai in den top ten. Freut mich für die kleinen firmen!

Das spezialized ist ein tolles rad, wäre mir aber mittlerweile etwas zu alt.
Jeffsy war letztes jahr sicher der top deal. Ein trailbike das sich sinnvollerweise zum leichtenduro gewandelt hat. 2020 leider etwas enttäuschend. Würd mir ein vorjahres cf für kleines geld holen. Top rad für alles.
 

525Rainer

Inoffizieller Account
Dabei seit
12. September 2004
Punkte für Reaktionen
6.143
Das canyon kam überall gut an weil es konservativ und leicht ist. Ein ganz normales tourenbike. Das 301 hat es verdrängt weil es in der einstiegsversion mittlerweile ein guter deal und in der vielseitigkeit schwer zu übertreffen ist. Teures durchdachtes alu kostet nicht mehr als das günstige einsteigercarbon.
 

JensDey

Denker am Lenker
Dabei seit
20. Januar 2016
Punkte für Reaktionen
725
Standort
Ilvesheim -> zwischen Mannheim / Heidelberg
Das canyon kam überall gut an weil es konservativ und leicht ist. Ein ganz normales tourenbike. Das 301 hat es verdrängt weil es in der einstiegsversion mittlerweile ein guter deal und in der vielseitigkeit schwer zu übertreffen ist. Teures durchdachtes alu kostet nicht mehr als das günstige einsteigercarbon.
Was macht eigentlich den Charme der Liteville aus? Ich finde das HR-Federungs-Design eher nicht so schick. Sie werden aber in vergleichweise vielen Themen um Trail als Alternativen genannt.
 
Dabei seit
22. Dezember 2015
Punkte für Reaktionen
5.119
Was macht eigentlich den Charme der Liteville aus? Ich finde das HR-Federungs-Design eher nicht so schick. Sie werden aber in vergleichweise vielen Themen um Trail als Alternativen genannt.
Sind sehr breitbandig. Können nix herausragend gut, aber auch nichts schlecht. Und hohe Kompetenz in Alu, meist steifer als viele Carbonbikes. Qualitativ sehr hochwertig.
 

JensDey

Denker am Lenker
Dabei seit
20. Januar 2016
Punkte für Reaktionen
725
Standort
Ilvesheim -> zwischen Mannheim / Heidelberg
Sind sehr breitbandig. Können nix herausragend gut, aber auch nichts schlecht. Und hohe Kompetenz in Alu, meist steifer als viele Carbonbikes. Qualitativ sehr hochwertig.
THX
wie sieht es denn mit der Hinterbaukinematik aus? Für mich der Weg der Kräfte immer so aus, als das es gar nicht funktionieren könnte. Ich hätte immer vermutet, dass eine Anlenkung von 0°, wie z.B. Neuron CF, optimal in der Wirkung ist und diese 180°-Umlenkung (? ist das so?) des Liteville exakt das Gegenteil.
 

aspeiron

Fehlender Federweg wird durch Wahnsinn ersetzt!
Dabei seit
19. Januar 2018
Punkte für Reaktionen
212
Standort
Aachen
...und woran erkennt man das, beziehungsweise was willst du damit sagen?
Dreimal in den Top Ten also die am häufigsten vertretene Marke und gefühlt sieht man die in Wald so oft wie Canyon oder YT. Die beiden wären wohl auch der bessere Vergleich gewesen aber etwas Polemik konnte ich mir nicht verkneifen 😉
 
Zuletzt bearbeitet:

Bjoern_U.

Bergaufschleicher
Dabei seit
5. September 2009
Punkte für Reaktionen
3.124
Standort
Pfälzerwald
Dreimal in den Top Ten also die am häufigsten vertretene Marke und gefühlt sieht man die in Wald so oft wie Canyon oder YT. Die beiden wären wohl auch der bessere Vergleich gewesen aber etwas Polemik konnte ich mir nicht verkneifen 😉
und das sie immer mal wieder zu "Schleuderpreisen" rausgehauen werden weil sie sich offensichtlich zum UVP nicht verkaufen lassen
 
Dabei seit
1. März 2010
Punkte für Reaktionen
137
Standort
Regensburg
und das sie immer mal wieder zu "Schleuderpreisen" rausgehauen werden weil sie sich offensichtlich zum UVP nicht verkaufen lassen
Versteh das nicht.
Einerseits wird sich immer beschwert, dass die Bikes zu teuer sind. Und wenn man sie dann doch zu einem "erschwinglichen" Preis (inkl. sehr gutem Garantieservice) bekommt ist es auch wieder nicht recht!
 
Dabei seit
28. April 2015
Punkte für Reaktionen
36
Standort
Trier
Das canyon kam überall gut an weil es konservativ und leicht ist. Ein ganz normales tourenbike. Das 301 hat es verdrängt weil es in der einstiegsversion mittlerweile ein guter deal und in der vielseitigkeit schwer zu übertreffen ist. Teures durchdachtes alu kostet nicht mehr als das günstige einsteigercarbon.
Platz 9 ist ebenfalls sehr schön zu sehen.
 

GrazerTourer

mit Alter-Lego-Ego
Dabei seit
8. Oktober 2003
Punkte für Reaktionen
5.394
Standort
Graz
Bike der Woche
Bike der Woche
Das Stumpjumper wundert mich. Ich bin zwar kein aktuelles Modell gefahren, aber vor rund 4 Jahren war es so, dass das Enduro bergauf(!) das bessere Bike war. Letzte Woche hab ich mit wem telefoniert, der das auch für 2020 bestätigt. Insofern für mich eine sonderbare Wahl. Ob die SJ Besitzer der Abstimmung überhaupt jemals ein Enduro oder andere Räder der Kategorie probegefahren sind?
 
Dabei seit
29. Mai 2008
Punkte für Reaktionen
178
Ei hier voted doch eh fast jeder nur das, was er kennt und selbst fährt. Das sagt GARNIX zu irgendeiner Qualität oder Besonderheit der Bikes aus. Ich würde Knolly voten und auf Platz 4593 landen. Macht aber nix, weil ich bin ja happy damit. Liteville wundert mich nur tatsächlich etwas, weil die garnicht sooo offensiv Werbung machen wie die andern Marken in den Top 10.
 

Bjoern_U.

Bergaufschleicher
Dabei seit
5. September 2009
Punkte für Reaktionen
3.124
Standort
Pfälzerwald
Versteh das nicht.
Einerseits wird sich immer beschwert, dass die Bikes zu teuer sind. Und wenn man sie dann doch zu einem "erschwinglichen" Preis (inkl. sehr gutem Garantieservice) bekommt ist es auch wieder nicht recht!
würden die Hersteller gleich "erschwingliche" Preise verlangen müssten sie hinterher nicht mit Schleuderpreisen ihre Lager leeren.
So fühlt sich doch jeder der den normalen Preis bezahlt hat irgendwie verarscht. Gerade bei SC war das auffällig und ja nicht mal eben ein Angebot für die letzten 5 Rahmen vom Vorjahr die weg müssen
 
Oben