MTB Park Hürtgenwald...

toastet

Quäl dich, Du Sau!
Dabei seit
3. Juni 2012
Punkte Reaktionen
5.520
Und was ist, wenn man z.B. auf einer Tour vorbeikommt und den "Flowtrail" mitnehmen möchte?

Ist es ist doch nun auf den letzten Seiten zichmal erklärt worden warum wieso weshalb der Park nicht einfach frei zugänglich sein kann. Zufällig vorbeikommen und dann einfach auf den Trails rollen geht einfach nicht, bezahlen oder eben Pech gehabt.

...sondern Infos von euren eigenen Leuten vor Ort und zum anderen kommen diese Punkte ja nur auf, da es nicht einmal auf der Homepage Informationen gibt oder zumindest eine Telefonnummer unter der man diese Dinge erfragen kann...

Es gibt ne Facebook Gruppe, wurde hier auch schon verlinkt, dort findet man immer alle aktuellen Infos und wundersamerweise bekommt man auf Fragen auch kurzfristig antworten, da entsprechend wer antworten kann, der es gerade sieht. Schöne neue Medienwelt :bier:
 

mw.dd

Become a millionaire - be a Sportfunktionär
Dabei seit
18. Juli 2006
Punkte Reaktionen
31.999
Ort
Dresden/Heilbronn
Ist es ist doch nun auf den letzten Seiten zichmal erklärt worden warum wieso weshalb der Park nicht einfach frei zugänglich sein kann

Kannst Du das bitte in Stichpunkten zusammenfassen?
Ich kann ehrlich gesagt bisher keinen triftigen Grund finden, warum es bei Euch anders funktionieren soll als z.B. in Stromberg.
 
Dabei seit
16. Mai 2014
Punkte Reaktionen
3.045
Ort
Bornheim
Es gibt ne Facebook Gruppe, wurde hier auch schon verlinkt, dort findet man immer alle aktuellen Infos und wundersamerweise bekommt man auf Fragen auch kurzfristig antworten, da entsprechend wer antworten kann, der es gerade sieht. Schöne neue Medienwelt :bier:

Und es gibt auch einen Haufen Leute die Facebook aus gutem Grund vermeiden...
Bei mir ist es so das Firmen die nur eine Facebook Seite Twitter und instagram betreiben und keine klassische Website halt scheinbar kein Geld von mir haben wollen...
Ach ja man sollte über eine Vergünstigungen nachdenken für Leute die nicht schuteln wollen, bzw für Leute die den Traum auf ihrer tour einbauen wollen!
Und vielleicht sollte man mal bei den anderen genannten flowtrails anfragen warum die es so anbieten können wie sie es machen...
Vielleicht macht es auch Sinn den flowtrail anders zu behandeln wie den Rest der Strecken, 22 EUR sind mir zumindest definitiv zu viel, da ich lieber selber rauf fahre!
Sollte da kein umdenken stattfinden werde ich mir den weg wohl sparen und halt die etwas weiter entfernten flowtrails anfahren wenn mir danach ist.
 
Dabei seit
21. August 2011
Punkte Reaktionen
1.082
Kannst Du das bitte in Stichpunkten zusammenfassen?
Ich kann ehrlich gesagt bisher keinen triftigen Grund finden, warum es bei Euch anders funktionieren soll als z.B. in Stromberg.
Zum Beispiel weil in Stromberg und anderswo an Wochenenden keine 2 großen Busse plus Hänger für die Bikes bereitstehen. Kann man auch von den Strecken eigentlich nicht mit den bekannten Flowtrailkonzepten vergleichen, ist deutlich Gravity-lastiger.

Wenn anderswo Strecken durch Vereine entstehen, die dann jeder fahren darf, heißt das ja nicht dass das hier automatisch auch so sein muss ;) Jeder muss ein Konzept entwickeln dass zu den Bedingungen passt, hier ist es halt ein kleiner Bikepark mit Shuttle, kostenpflichtig. Es steht ja auch nach wie vor jedem frei für 60,- im Jahr Vereinsmitglied zu werden, und dafür u.A. vergünstigte Preise zu erhalten. 60,-€ hat man ja je nach Anfahrt schon fast für Sprit und Eintritt verpulvert, wenn man einen "regulären" Bikepark besucht
 
Dabei seit
21. August 2011
Punkte Reaktionen
1.082
Dabei seit
16. Mai 2014
Punkte Reaktionen
3.045
Ort
Bornheim
Ja ja wo Facebook vorne steht habe ich oft genug die Meldung bekommen du must angemeldet sein... von daher folge it diesen links nicht mehr sorry.... je klassische Website ist nicht viel Arbeit, und erreicht auch die Leute die Facebook aus Prinzip meiden... ich z.b. mag keine datenkrake ala Facebook... es gibt mittlerweile auch zu viele Angebote im netzt bei denen man sich über Facebook anmelden soll, leider gehöre ich da ebenfalls nicht zur Zielgruppe...
bei 22EUR wenn ich selber kurbeln will bleibe ich lieber gleich zuhause.... sorry aber für mich wie vermutlich für viele andere auch ist das nicht nachvollziehbar warum man den Betrag nicht an den schuttle bus bindet... bzw für selber Fahrer einen attraktiven Preis anbietet...
Ich bezweifele nach wie vor das sich der Shuttle für euch wirklich rechnet... sonst würden andere flowtrails diese Möglichkeit auch mehr nutzen.
 
Dabei seit
13. Dezember 2007
Punkte Reaktionen
35
Ort
Nordeifel
Es gibt Leute die wollen es nicht verstehen! Natürlich rechnet sich der Shuttle nicht. Der wird lediglich zur Kostendeckung genutzt. Wir sind ein gemeinnütziger Verein. Wir verdienen mit dem Park keinen Cent, keiner von uns. Wie alle stecken eine Menge unserer Freizeit in das Projekt, damit andere in den Genuss kommen können, diese Hammer Strecken dort befahren zu können. Und hier sind wieder die üblichen Leute, was ja typisch für dieses Forum ist, die alles kritischst hinterfragen statt vielleicht mal froh zu sein in der mtb Wüste Deutschland an neues, überaus fettes Angebot vor die Nase gesetzt zu bekommen.

Was denkt ihr denn wer die Strecken pflegt, instand hält, für einen reibungslosen Ablauf sorgt und Baumaterialien kauft? Und nur an dich Fraktion "selbsthichdtrampler" zu denken ist doch komplett egoistisch! Sollen wir keinen Shuttle anbieten weil eine kleine Anzahl von Querulanten unbedingt selber kurbeln will ? (Was bei 4 Abfahrten bereits 1000hm sind, nur mal By the way) und die Leute mit ihren big Bikes den Berg hoch schieben lassen?! In erster Linie ist das Ding nunmal für dicke bikes. Manchmal kann man sich echt nur noch an Kopp fassen.

Ich bin jetzt raus aus der Diskussion, der Tellerrand manchen Forenmember ist mir echt zu hoch.

Ich gehe mich über alle die unser Angebot gerne wahrnehmen wollen.diejenigen denen es nicht passt sollen halt woanders fahren, gibt genug Angebote.

Over an out!
 
Dabei seit
16. Mai 2014
Punkte Reaktionen
3.045
Ort
Bornheim
Sag mir bitte wo ich geschrieben habe das es keinen schuttle Dienst geben soll!
Und ich habe auch nicht erwartet das ihr gewinne einfahren wollt! Mir ist das Stichwort gemeinnütziger Verein durchaus bekannt!
Da ich als selberstrampler bzw auf der tour nen flowtrail einbindender unerwünscht zu sein scheine, bin ich jetzt auch raus aus der Diskussion....
Ps:
Mitgliedschaft wäre drinn gewesen, wenn ich dann so selten wie ich da wäre frei mal 4-6 abfahren hätte machen können bzw. Auf ner tour hätte darauf abfahren dürfen....
 

mw.dd

Become a millionaire - be a Sportfunktionär
Dabei seit
18. Juli 2006
Punkte Reaktionen
31.999
Ort
Dresden/Heilbronn
hier sind wieder die üblichen Leute, was ja typisch für dieses Forum ist, die alles kritischst hinterfragen statt vielleicht mal froh zu sein

Ich würde mich - schon wegen des Lerneffektes für andere mit ähnlichen Plänen - über ausführliche und schlüssige Antworten auf die kritischen Fragen freuen.

mtb Wüste Deutschland

Das Betretungsrecht für Radfahrer im Wald ist in DE recht umfassend, auch wenn es immer wieder Versuche gibt, das einzuschränken. Außerdem gibt es in den meisten Regionen mit entsprechender Topographie auf Grund der dichten Besiedlung eine Vielzahl an Wegen, die sich zum Mountainbiken eignen. Von eine "Wüste" kann also keine Rede sein.

Eine Verbesserung des Angebotes für die Gravity-Fraktion ist zweifellos notwendig und wünschenswert; ich bin jedoch nicht bereit, diese Verbesserung mit einer Parzellierung des Waldes in Sondernutzungszonen mit Eintrittsgeld zu bezahlen, in denen ein willkürlich festgelegter Verein bestimmt, wer wann rein darf und zu welchem Preis.

Natürlich rechnet sich der Shuttle nicht. Der wird lediglich zur Kostendeckung genutzt.

Ich verstehe es nicht; wer die Trails fahren will, muss shutteln, damit die Kosten für das Shuttle gedeckt werden können?
 
Dabei seit
21. August 2011
Punkte Reaktionen
1.082
Ich würde mich - schon wegen des Lerneffektes für andere mit ähnlichen Plänen - über ausführliche und schlüssige Antworten auf die kritischen Fragen freuen.



Das Betretungsrecht für Radfahrer im Wald ist in DE recht umfassend, auch wenn es immer wieder Versuche gibt, das einzuschränken. Außerdem gibt es in den meisten Regionen mit entsprechender Topographie auf Grund der dichten Besiedlung eine Vielzahl an Wegen, die sich zum Mountainbiken eignen. Von eine "Wüste" kann also keine Rede sein.

Eine Verbesserung des Angebotes für die Gravity-Fraktion ist zweifellos notwendig und wünschenswert; ich bin jedoch nicht bereit, diese Verbesserung mit einer Parzellierung des Waldes in Sondernutzungszonen mit Eintrittsgeld zu bezahlen, in denen ein willkürlich festgelegter Verein bestimmt, wer wann rein darf und zu welchem Preis.



Ich verstehe es nicht; wer die Trails fahren will, muss shutteln, damit die Kosten für das Shuttle gedeckt werden können?
Ernsthaft jetzt? :lol: Du zahlst 22,-€ - nennen wir es der Einfachheit halber "Unkostenbeitrag" - dafür kannst du dann an dem Tag Park und Shuttle nutzen. Selber hochkurbeln darf man selbstverständlich auch ;) Wenn einem das Angebot gefällt und man will öfter fahren, meldet man sich im Verein an und kriegt Vergünstigungen. Wenn einem das Angebot nicht gefällt, dann ist das schade aber auch nicht zu ändern, nirgendwo kann JEDER bedient werden. Ich selbst würde zB öfter nach Stromberg fahren wenn es mehr Richtung Gravity gehen würde. Tuts aber nicht, also fahr ich eher selten hin. Schade, ist aber so, so ist das Leben ;)
 

Sittenstrolch

Habsch' was verpasst?
Dabei seit
24. März 2015
Punkte Reaktionen
4.305
Ich finds gut. Für 22 Euro nicht trampeln müssen und bergab nur laufen lassen.
Mit dem ÖVP einmal um die Stadt fahren ist teurer und paar Stunden Bahn kosten direkt mal 3stellig.

Haben sich Arbeit gemacht die Jungs und mit Behörden rumgeschlagen ( bestimmt ). Was gibt´s zu meckern.
Selber muss man nur mit´m faulen Arsch hinfahren und rollen lassen.

Gibt´s in der Nähe auch was zu fressen? Oder muss man sich Butterbrote ( ich ess kein Brot ) oder Fritten selbst mitbringen?
Ne Wasserrutsche wäre auch noch geil...
 

mw.dd

Become a millionaire - be a Sportfunktionär
Dabei seit
18. Juli 2006
Punkte Reaktionen
31.999
Ort
Dresden/Heilbronn
dafür kannst du dann an dem Tag Park und Shuttle nutzen

Ich bin nicht so der "Parktyp"; sowas trägt für mich nur selten einen ganzen Tag. Gerne nehme ich jedoch auf Tour einen zum Mountainbiken angelegten Weg anstatt der Forststrasse, und ich bin auch gern bereit, dafür am Trailausgang eine angemessene Spende zu hinterlassen.

Das bisher verfolgte Konzept lädt dazu jedoch nicht ein, sondern macht so wie hier dargestellt eher den Eindruck, man wollte unter sich bleiben.
 
Dabei seit
29. Oktober 2001
Punkte Reaktionen
38
Ort
Aachen
Das bisher verfolgte Konzept lädt dazu jedoch nicht ein, sondern macht so wie hier dargestellt eher den Eindruck, man wollte unter sich bleiben.

das haben Vereine so an sich, scheint aber insbesondere auf reine MTB-Vereine in der Region zu zutreffen. Als Außenstehender sieht vieles wie eine Blackbox aus.

Den Tourenfahrer könnte es auch stören, dass bislang benutzte Wege auf einmal "Verboten" sind. Eine schöne Verbindungsmöglichkeit zukünftig weniger?
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
21. August 2011
Punkte Reaktionen
1.082
Ich bin nicht so der "Parktyp"; sowas trägt für mich nur selten einen ganzen Tag. Gerne nehme ich jedoch auf Tour einen zum Mountainbiken angelegten Weg anstatt der Forststrasse, und ich bin auch gern bereit, dafür am Trailausgang eine angemessene Spende zu hinterlassen.
Wie gesagt, jeder hat andere Vorlieben und es ist unmöglich alle zu bedienen. Ein Trailcenter wie in Rabenberg oder in Brilon wär in der Eifel sicher nicht verkehrt, für alle die gern legal "normale" Trails fahren würden. Gibts aber leider nicht, beschwer dich bei den Behörden oder gründe einen Verein und versuch selbst was auf die Beine zu stellen.

Das bisher verfolgte Konzept lädt dazu jedoch nicht ein, sondern macht so wie hier dargestellt eher den Eindruck, man wollte unter sich bleiben.
Sorry, aber das ist doch einfach nur Unsinn :ka:
 
D

Deleted 30320

Guest
Was denkt ihr denn wer die Strecken pflegt, instand hält, für einen reibungslosen Ablauf sorgt und Baumaterialien kauft? Und nur an dich Fraktion "selbsthichdtrampler" zu denken ist doch komplett egoistisch! Sollen wir keinen Shuttle anbieten weil eine kleine Anzahl von Querulanten unbedingt selber kurbeln will ? (Was bei 4 Abfahrten bereits 1000hm sind, nur mal By the way) und die Leute mit ihren big Bikes den Berg hoch schieben lassen?! In erster Linie ist das Ding nunmal für dicke bikes. Manchmal kann man sich echt nur noch an Kopp fassen.

Bin ich bei dir ! Irgendwer muss das Ding bauen und Instand halten, wenn man sich dafür Betrag X fragt ist das auch legitim meiner Meinung nach. Es gibt aber auch Konzepte wo von "Otto-Normal-Biker" bis "Gravity-ich-shredder-mich-weg-Biker" für quasi umsonst drüber fahren können -> Flowtrail ! Auch hier Stecken Vereine dahinter,viel wird doch auch über Sponsoren geregelt und natürlich auch aus Spenden finanziert. Aber Leute die selber Kurbeln wollen als Querulanten zu bezeichnen is auch nich ok, gibt halt solche und solche ! War ja nur ne legitime Frage wenn man mal auf ner Tour vorbei kommt ob man auch mal eben eine Abfahrt so machen kann. Und wenn unten oder oben ein Sparschwein hängt findet sich darin bestimmt auch der ein oder andere fünfer !

Von daher passt es ja was du sagst:
Ich gehe mich über alle die unser Angebot gerne wahrnehmen wollen.diejenigen denen es nicht passt sollen halt woanders fahren, gibt genug Angebote.

Den Tourenfahrer könnte es auch stören, dass bislang benutzte Wege auf einmal "Verboten" sind. Eine schöne Verbindungsmöglichkeit zukünftig weniger?

Korrekt ! Was mich immens stören würde wäre wenn mir demnächst "empfohlen" wird in einem kostenpflichtigen Bikepark zu fahren wo ich Jahrzehnte lang durch die gleichen Wälder umsonst gefahren bin. Stichwort:Ghettoisierung !
Glaube zwar nicht das es so weit getrieben wird aber theoretisch besteht die Chance zumal der Nationalpark Eifel angrenzt. Wie fändet ihr es wenn man Euch auf den heimischen Trails anhält und sagt: "hier darfste ned mehr fahren, fahr dahinten im Bikepark ?"

Früher bin ich öfter wenn ich über Vossenack in Richtung Schmidt/Simmerath unterwegs war den "alten" Trail da ins Kalltal runtergebrezelt. Sicher hat den auch mal irgendwer angelegt was ich pers.total Klasse fand.Aber wenn's jetzt Kostenpflichtig wird dort auch nur eine Abfahrt zu machen werde ich halt nich mehr da sondern woanders in Kalltal abfahren.

Grundsätzlich bin ich aber bei Euch,find's grundsätzlich gut wenn sowas angelegt und genutzt wird, das verhindert viel ärger durch illegale Schepperei. Wie auch immer das Konzept umgesetzt wird.

Also viel Spass im Bikepark,möge er lange bestehen !

Hubi
 

H-P

Laktatintoleranz
Dabei seit
4. August 2008
Punkte Reaktionen
359
Ort
Nähe Grevenbroich
Vielleicht findet sich ja noch eine Lösung für Leute die nur mal da runter wollen...da ist das mit dem Sparschwein ja schon ein guter Vorschlag...oder man könnte ja auch über eine Halb-Tageskarte mal nachdenken. Das Geld könnte man sich dann noch mitnehmen von den Leuten, die nicht den ganzen Tag Lust und Zeit haben und sollte doch zu realisieren sein.

Schade das auf solche Anfragen, bzw. Anregungen, direkt so unentspannt reagiert wird.:eek: Das macht den Verein nicht unbedingt sympathisch.:(
 
Dabei seit
21. August 2011
Punkte Reaktionen
1.082
Ich finds auch ziemlich unsympatisch den Leuten hier so eine Sch... zu unterstellen. Geht ihr ins Restaurant und verlangt den halben Preis weil ihr nicht vorhabt alles aufzuessen? Abgesehen davon wirds wohl sicher allein aus versicherungstechnischen Gründen nicht gehen.

Den Blödsinn mit der "Ghettoisierung" kann ich auch nicht mehr hören, wurde ja schon in anderen Threads und überflüssigen MTB-News-Mittwochskolumnen :rolleyes: reichlich breitgetreten... Sicher wirds mal passieren dass im Wald jemand mit "warum fahrt ihr nicht im Bikepark" kommt. Aber das Problem liegt nicht darin dass Park existiert, sondern darin dass einige Leute einiges missverstanden haben (oder nur das verstanden was sie verstehen wollen) und diesen Blödsinn auch noch weiterverbreiten. Bikepark und Trail-/Wegenetz sind zwei verschiedene Dinge, das eine kann das andere nicht ersetzen.

Ich verstehe nicht was man jetzt mit dem Gejammer hier in diesem Thread erreichen will? Dass die Betreiber sagen "Oh, das haben wir ja alles gar nicht bedacht, dann schließen wir jetzt wieder"? Oder dass das jahrelange Gezerre mit Behörden, um endlich irgendwann mal das Konzept durchzukriegen (Vereinsbasis, Bauamtliche Genehmigung, Versicherung, bla bla), am besten einfach nochmal von vorne angefangen wird? All diese Regeln und Genehmigungen die hier vergeben wurden, hat sich nicht einer der Biker ausgedacht weil ihm langweilig war, sondern sind strenge Auflagen die unbedingt eingehalten werden müssen, wenn man den Park weiter betreiben will. Wie das halt so ist in Deutschland.

Ich kanns wie gesagt verstehen dass ein Wunsch nach legalen Trails da ist. Aber dann muss man sich selbst organisieren und versuchen was auf die Beine zu stellen. Von alleine kommen die Behörden nicht auf einen zu und fragen, wo man denn was wie am liebsten hätte.

Ich gehöre übrigens NICHT zu den Verantwortlichen, nicht dass hier weitere Missverständnisse aufkommen. Außerdem fahre ich sowohl sehr gerne Trails als auch im Bikepark ;) Nichts liegt mir ferner als zerstrittene Fronten zwischen den Gruppen. Ich nehm an dass die schöne Diskussion hier weiter geführt wird und sag schonmal viel Spaß, hab Besseres vor :winken:
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Deleted 30320

Guest
Ich finds auch ziemlich unsympatisch den Leuten hier so eine Sch... zu unterstellen. Geht ihr ins Restaurant und verlangt den halben Preis weil ihr nicht vorhabt alles aufzuessen? Abgesehen davon wirds wohl sicher allein aus versicherungstechnischen Gründen nicht gehen.

Den Blödsinn mit der "Ghettoisierung" kann ich auch nicht mehr hören, wurde ja schon in anderen Threads und überflüssigen MTB-News-Mittwochskolumnen :rolleyes: reichlich breitgetreten... Sicher wirds mal passieren dass im Wald jemand mit "warum fahrt ihr nicht im Bikepark" kommt. Aber das Problem liegt nicht darin dass Park existiert, sondern darin dass einige Leute einiges missverstanden haben (oder nur das verstanden was sie verstehen wollen) und diesen Blödsinn auch noch weiterverbreiten. Bikepark und Trail-/Wegenetz sind zwei verschiedene Dinge, das eine kann das andere nicht ersetzen.

Ich verstehe nicht was man jetzt mit dem Gejammer hier in diesem Thread erreichen will? Dass die Betreiber sagen "Oh, das haben wir ja alles gar nicht bedacht, dann schließen wir jetzt wieder"? Oder dass das jahrelange Gezerre mit Behörden, um endlich irgendwann mal das Konzept (Verein, Bauamtliche Genehmigung, Versicherung, bla bla) durchzukriegen, am besten einfach nochmal von vorne angefangen wird? All diese Regeln und Genehmigungen die hier vergeben wurden, hat sich nicht einer der Biker ausgedacht weil ihm langweilig war, sondern sind strenge Auflagen die unbedingt eingehalten werden müssen, wenn man den Park weiter betreiben will. Wie das halt so ist in Deutschland.

Ich kanns wie gesagt verstehen dass ein Wunsch nach legalen Trails da ist. Aber dann muss man sich selbst organisieren und versuchen was auf die Beine zu stellen. Von alleine kommen die Behörden nicht auf einen zu und fragen, wo man denn was wie am liebsten hätte.

Ich gehöre übrigens NICHT zu den Verantwortlichen, nicht dass hier weitere Missverständnisse aufkommen. Außerdem fahre ich sowohl sehr gerne Trails als auch im Bikepark ;) Nichts liegt mir ferner als zerstrittene Fronten zwischen den Gruppen. Ich nehm an dass die schöne Diskussion hier weiter geführt wird und sag schonmal viel Spaß, hab Besseres vor :winken:

OK, jetzt lehn dich mal zurück und entspann dich !
Hier hat niemand etwas unterstellt, es waren lediglich Fragen die aufgekommen sind.
Und die Idee dort ein "Einzelfahrt ticket" oder Sparschwein aufzustellen is ja nich verkehrt. Kommt ja auch dem Verein zugute.
So fahren die "Einzelfahrer" am Gelände vorbei, schafft man eine Möglichkeit auch ohne Tagesticket dort zu fahren nimmt man sich halt die Euros auch wieder mit, kommt dem Verein defakto auch zu gute.

Den Verein als unsympathisch hinzustellen halte ich erstmal auch für falsch !
Wer weiss ob das hier überhaupt jemand vom Verein mitliest oder vielleicht sind ja schon Lösungen für Einfachfahrten in der Schublade oder so. Also erstmal abwarten wie sichs entwickelt.

Im übrigen ist es mir pers. egal ob ein oder zwanzig Bikeparks dort gebaut werden, werde auch weiterhin meine Wege & Pfade dort bereisen, der Eifler lässt sich nur schwer Ghettoisieren ;)
 

Sittenstrolch

Habsch' was verpasst?
Dabei seit
24. März 2015
Punkte Reaktionen
4.305
In Deutschland verfallen echt viele immer direkt in Panik, bevor es überhaupt losgeht.
Oh Gott! AAAAHHH, das ist nicht bis ins Detail perfekt geplant und die Details noch unklaaar!
Paaaaaaaaaaaniiiiiiik! Massenhsyteriiiie!

Der Park hat doch noch net mal offen.

Schick mir mal so ein Vereinsformular und ´n T-Shirt bidde.
 
Oben