MTB Reifen für Bergrennen

Dabei seit
27. Juli 2016
Punkte Reaktionen
0
Hallo,

habe eine Frage: Habe vor ein paar Bergrennen (Hill Climbs) zu Fahren, habe eine Starrgabel verbaut und würde gerne andere Reifen drauf machen, diese sollten sehr leicht sein und ein gutes Rollverhalten haben
Könnte mir jemand welche empehlen?
Ich hätte mir die Conti Speed King 2 angehsehen, diese gibs es aber nur sehr breit (2.2")

danke im Vorraus!
 
Dabei seit
1. Dezember 2008
Punkte Reaktionen
10
Die 2.2 des SpeedKings sind genau das Gute daran. Ausreichender Grip beim Uphill mit weniger Luftdruck aber trotzdem Spitzenwert beim Rollen..ich fahr schon lang nix anderes mehr. Vorne fahre ich den RaceKing.
Die Laufrichtung beachten, waere nicht das erste Mal.das er verkehrt montiert wird ;)
 
Dabei seit
27. Juli 2016
Punkte Reaktionen
0
Danke für die Antworten:daumen:
Der Speed King würde mir ja gut gefallen, hätte aber lieber was schmalleres, weil es ja nur Bergauf geht und bei vielen HC doch einiges an Aspahlt dabei ist , oder ist das schwachsinn mit einem schmaleren Reifen?
 

RetroRider

Pfadtrampel
Dabei seit
26. September 2005
Punkte Reaktionen
2.011
Ein guter schmaler Reifen hat vielleicht bei gleichem Rollwiderstand ein bißchen mehr Pannensicherheit aber federt nicht so gut. Das Geniale an der RaceSport-Karkasse ist, daß die fast keinen Verformungswiderstand hat.
Mein Tip: Latexschlauch für RaceSport-Reifen.

Nachtrag: Offroad rollt ein schmaler Reifen natürlich schlechter. Ist ja hoffentlich klar.
 
Zuletzt bearbeitet:

siq

26 ist ausgestirbt worden
Dabei seit
16. Oktober 2003
Punkte Reaktionen
362
Ort
am Zürichsee
kannst ja auch den neuen Schwalbe One Pro in 28mm Breite draufpacken und den sogar TL mit Milch (35ml) fahren. Ich fahre den TL so an meinem zur Arbeit Strassen HT (vorher Conti GP4000 SII). Der One Pro rollt mit TL auf der Strasse, dass es eine wahre Freude ist und leicht ist er zudem auch noch...
 

RetroRider

Pfadtrampel
Dabei seit
26. September 2005
Punkte Reaktionen
2.011
Die 2.2 des SpeedKings sind genau das Gute daran. Ausreichender Grip beim Uphill mit weniger Luftdruck aber trotzdem Spitzenwert beim Rollen..ich fahr schon lang nix anderes mehr. Vorne fahre ich den RaceKing.
Die Laufrichtung beachten, waere nicht das erste Mal.das er verkehrt montiert wird ;)
Für die Glücklichen, die auf 559er Felgen unterwegs sind, gibt's eine Alternative zum Race King vorne:
Nicht Matsch-tauglich und nicht besonders pannensicher aber dafür seeeeeeehr schnell: Hinten Speed King, vorne Larsen TT 2.35 MaxxPro. Sind beide ungefähr gleich breit und haben beide einen runden Querschnitt. Der Larsen ist für Maxxis-Verhältnisse sehr dünnwandig und schnell. Unbedingt MaxxPro nehmen, denn die Mischung hält, was sie verspricht: Grip, Speed, Dämpfung und Abriebfestigkeit - Alles gleichzeitig.
Ich fahre vorne die Drahtversion vom MaxxPro-Larsen, weil die Faltversion bei mir auf der Felge beim Bremsen verrutschen würde. Die beiden Versionen unterscheiden sich wirklich nur im Wulstinhalt, und sind ansonsten 100% identisch! Die Drahtversion wiegt auch nur 60 Gramm mehr. (Und braucht einen größeren Versandkarton.)
Fahr ich auf'm Stadtrad. Geht aber auch für Offroad-Touren (oder Rennen), wenn's trocken ist.
 
Dabei seit
27. Juli 2016
Punkte Reaktionen
0
danke für die ganzen Infos
werde warscheinlich den Schwalbe Furious Fred 2.0x29" für hinten nehmen
für vorne bin ich mir noch nicht sicher was ich nehmen soll, habe einen S-Works Renegade (1,95) und 2x S-Works Fast Track Sport (2",2,2")
vielleicht sollte ich einen von denen Vorne nehmen?
Was wäre eine gute Kombination für Marathon?
Hätte mir´s so vorgestellt Vorne S-Works Fast Track 2" und Hinten S-Works Renegade Sport und bei einem Bergrennen hinten den Furious Fred montieren.
 
Dabei seit
1. Dezember 2008
Punkte Reaktionen
10
bergrennen gibts viele...asphalt oder forstrasse etc... fuer nur asphalt schauts schon wieder ganz anders aus...was ich bei dir jetzt mal vermute

Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk
 
Dabei seit
1. Dezember 2008
Punkte Reaktionen
10
ok dann wuerd ich auf alle faelle den speed king hinten nehmen..nicht zu viel druck dann laeuft der auch am forstweg gewaltig.

Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk
 
Dabei seit
27. Juli 2016
Punkte Reaktionen
0
hallo zusammen ;)

Ich werde mir demnächst 2 Furious Fred´s 2.0 holen
Sollte ich die besser mit Latexschlauch montiern?
Oder geht es auch Tubless?
 
Dabei seit
29. Juni 2008
Punkte Reaktionen
86
Ort
Baden-Baden
für Bergzeitrennen habe ich auch den Furious Fred 2.0 und bin damit super zufrieden. Marathon ohne schweren Trail geht mit der Starrgabel, aber dann vorne 2.2 Race King und hinten 2.0 Race king.
Was mich jetzt für Bergzeitrennen interessieren würden....
Ich habe 2 Satz Laufräder, beide etwa 1380g-1400g schwer.
1x B.OR.333 mit Novatec Carbon-Nabe (relativ weich)
1x Crest mit Prinzess Hope-Nabe (deutlich steifer)

Für kuzre Bergrennen, nur uphill habe ich bis jetzt nur die B.O.R. 333 dran gehabt. Ob da die steiferen eventuell besser wären?!
Was fährt ihr?
 
Dabei seit
8. Dezember 2003
Punkte Reaktionen
1.820
Ort
Bielefeld
Ich fahre Bergrennen lieber mit einem steiferen LRS, zumindest mit einem steifen Hinterrad. Ich ziehe gerne mal im Stehen an und drücke weiche Hinterräder dabei auch mal gegen den Rahmen. Daher: fahr doch vorne leicht und hinten steif für die Veranstaltung!
Je nach Untergrundbeschaffenheit würde ich auch zum Speedking raten. Solange es nur bergauf geht und keine engen Kurven zu erwarten sind, kannste den sogar auch vorne fahren. Wenn es feucht und fitschig wird, würde ich wohl eher zu einem Kenda 24/7 oder vergleichbarem am VR greifen
 
Oben