MTB-Team-Eisbären, Biketreffs in und um Frankfurt/Hanau/Kreis Offenbach [Teil 2]

Sacht ma, hier gibt's doch bestimmt den ein oder anderen, der regelmäßig auf der Birkenhainer langkommt. Weiß jmd was mit dem Mercedes ist, der da im Schlamm steckt? Der steckt da schon eine Woche. Langzeitparken im Grünen?
 

Anhänge

  • birkenhainer_mercedes.jpg
    birkenhainer_mercedes.jpg
    711,4 KB · Aufrufe: 91

Anzeige

Re: MTB-Team-Eisbären, Biketreffs in und um Frankfurt/Hanau/Kreis Offenbach [Teil 2]
Jetzt im Winter weniger. Aber danke für den Hinweis, damit ich da nicht reinrausche.

Nee, keine Ahnung. Verpeilte Blechbüchsenfahrer gibt es ja genug. Warscheinlich blind aufs Navi gehört. Das sagt Birkenhainer Straße, also muss es ja ne Straße sein, also wird gefahren bis nix mehr geht. Jetzt beschwert der sich warscheinlich noch, dass die Straße in so schlechtem Zustand ist.:lol:
 
Hier gab es früher immer die Fahrten von Steinheim nach Miltenberg im Winter.
Hab immer gehoft das sie mal wieder stattfinden.
Richtig. Ist schon ne Weile her. So ne 120 km-Runde ist halt für die jetzt mittlerweile "Älteren" mit Verzicht auf E-Bikes hier nicht mehr so einfach machbar. Die Richtung geht von daher zu kleineren Kneipenrunden im Winter und Bikeparks im Frühjahr, Sommer, Herbst mit Lift, oder hochschieben.
Für "Mörderrunden" ggf. mal bei @Bikeholic anklopfen.
Vermutlich kocht jeder nur noch sein eigenes Süppchen.
Auch das, s.o.
 
Warum denn verzichten? Das eine schließt doch das andere nicht aus!

1708708916729.png


Für Radwege am Main entlang und Waldautobahnen super! Nur obs gleich 120 km sein müssen? (Reichweitentechnisch passt es allerdings, im Eco-Modus, oder V jenseits der Unterstützung)

:winken:

1708709230427.png

Mit dem Rad bin ich übrigens 2x pro Woche in Maintal.
 
Warum denn verzichten? Das eine schließt doch das andere nicht aus!

Anhang anzeigen 1871595

Für Radwege am Main entlang und Waldautobahnen super! Nur obs gleich 120 km sein müssen? (Reichweitentechnisch passt es allerdings, im Eco-Modus, oder V jenseits der Unterstützung)

:winken:

Anhang anzeigen 1871605
Mit dem Rad bin ich übrigens 2x pro Woche in Maintal.
Ich 3-4x in Dietzenbach. Nur dass ich den Weg mit der S-Bahn abkürzen muss. Betonung liegt auf "muss".
Und Stromer, ausgeschlossen. Zum einen will nicht jeder so ein sackschweres Ding Daheim die Treppe hochtragen, oder über umgefallene Bäume auf nem Trail wuchten und zum Anderen gibt es sowas nicht in passender Größe mit passendem Federweg.
Jetzt hier wegen letzterem keine Diskussionen, oder Vorschläge. Alles was auf dem Markt ist schon angesehen und durchgekaut. Es passt nicht.
Ich erinnere mich gerne an diese gemeinsamen Wintertouren. Auch Vulkanradweg und so was. Ich will auch wieder ein bisschen mehr fahren. Mein Schneckentempo möchte ich nur keinem mehr zumuten.
Ach was. Du kennst mein Schneckentempo mittlerweile nicht. Ich schaffe es nicht einmal mehr, eine Nacktschnecke zu überfahren. Die sind schneller weggeschleimt, als ich dran bin.
 
mit passendem Federweg
So eine Rennmaschine braucht keinen großen Federweg. Du wirst lachen, speziell bei dem Modell (Grail:On) ist ein bischen Federweg in die Sattelstütze und in den Lenker eingebaut. Und auch in die Reifen (50x622) federn ein bischen, das fährt sich schon recht komfortabel. Ich habe nur den fast ungepolsterten originalen Sattel getauscht, das war mir dann doch ein bischen zu heftig für den Hintern...

1708763123124.png
1708763030395.png


Das ist halt nix für Downhill usw. , aber über Waldautobahnen usw. zu brettern macht damit schon Laune. Es gibt natürlich auch eine Variante ohne Motor, die wiegt nur 9kg. Und das Grail:Off-Schwestermodell Grizl hat je nach Variante sogar eine Federgabel mit 30 mm Hub.

Ich war auch erst skeptisch, aber das Genre "Gravel" fand ich schon immer spannend, gerade hier mitten im flachen Kreis Offenbach. Im Juli saß ich mit nem Sauergespritzten an der Thomashütte, und da setzt sich ein anderer Radler bei mir an den Tisch und nach einer Weile kamen wir ins Gespräch und Fachsimpelei. Und er hatte genau so ein Rad und zufällig hatten wir vor, die nächsten 10 km die selbe Strecke zu fahren, Richtung Darmstadt, und da sind wir zusammen gefahren und haben die Räder solange getauscht. Und da wusste ich, ich brauch so ein Ding... Hab dann noch auf die Herbstangebote und Verfügbarkeit genau der Wunschvariante in passender Größe gewartet, und dann Zack.
 
Zuletzt bearbeitet:
Du kennst mein Schneckentempo mittlerweile nicht
Geht mir genauso, mich hat Corinna 2x gegen die Wand geworfen, seit dem war ich nicht mehr auf dem Hahnenkamm. Teils war ich dann schon nach 10km platt, zuletzt vor Corinna hatte ich einen 30er Schnitt (ohne die unvermeidlichen Stopps an Ampeln Bahnübergängen usw zu betrachten) auf der Lieblingstour zum HK, Gesamtstrecke immer so um die 80km, bis zum Eingang in die Rückersbacher Schlucht, dann halt entsprechend viel langsammer. Mit dem eGravel schaffe ich das Tempo auch wieder, es unterstützt mich beim anstrengenden Beschleunigen bis etwa 27,5 oder an Steigungen, aber darüber hinaus muss ich selber arbeiten. Sobald es wieder ein bischen wärmer ist, will ich den HK damit mal hoch, oben ein Schnitzel, in Seligenstadt eine Kugel Eis, wie früher, wunderbar, die Trails waren ja noch nie so mein Ding, mein MTB ist ja auch "nur" ein Crosscountry, also eigentlich sogar näher an einem Gravel dran als an einem Enduro und nicht ideal für solche Trails. Ziel ist natürlich auch wieder mehr mit dem MTB unterwegs zu sein, momentan ist das einfach noch zu frustierend...
 
Zuletzt bearbeitet:
1. Es passt nicht. Auch nicht, wenn Gräweler drauf steht. Da ist der Überstand zu hoch. Wie gesagt, ALLES schon durch.

2. Setze mal Radmasse zu Fahrermasse ins Verhältnis. Meine Enduros haben 16,5 kg. Das ist mehr als ein Drittel meiner Körpermasse. Grenzwertig für mich mit 47 kg Masse und mittlerweile eingeschränkten körperlichen Funktionen. Was müsste dein Bike im Verhältnis zu deiner Körpermasse haben, um auf das gleiche Verhältnis zu kommen?
Ich bin froh, dass mein Arbeits-, Winter-, Schmuddelwetterbike, dass man zudem auch noch auf Trails missbrauchen kann, nur 11,5 kg auf die Waage bringt. Das muss ich nämlich fast täglich irgendwo hochtragen.

HK schiebe ich mittlerweile über weite Strecken hoch und ich habe keine Chance, meine körperlichen Einschränkungen durch Training zu verbessern. Sie verschlechtern sich unaufhaltsam und unbehandelbar, da sehr seltener Gendefekt. Körperliche Belastung führt zu einer schnelleren Verschlechterung. Von daher sind Bikeparks meine bevorzugte Spielwiese. Und zum Gück kenne ich E-Biker, die mich berghoch gerne mal ins Schlepptau nehmen.:daumen:
 
Gut, das ist natürlich eine extreme Situation, das kann ich nicht beurteilen. Dein MTB ist ja aber kaum leichter als diese Maschine, und das gibs theoretisch in 7 verschiedenen Rahmengrößen (2XS-2XL, meins ist in L, wenn sie denn alle verfügbar wären).
 
Jo. Nur im Park ist das Gewicht wumpe. Da habe ich die Lifte für hoch. Ansonsten Abschleppdienst, oder halt schieben. Runter geht immer und ist für mich das Salz in der Suppe. Deswegen fahre ich MTB. Und die 16,5 sind gerade so ok, wenn ich es mal über einen Baum drüberheben muss. Mal, nicht tägliche Schlepperei. Kommt halt mal vor, wenn ich in freier Wildbahn unterwegs bin. Und weil ich so ein Zwerg bin, musste ich in Maßrahmen investieren.
HK am einen der Ausläufe vom Brandfleck:
2023-05-29_Brandfleck-1.jpg
 
Zurück
Oben Unten