Müsing Specter im Test: Individuell und schnell?

Müsing Specter im Test: Individuell und schnell?

aHR0cHM6Ly93d3cubXRiLW5ld3MuZGUvbmV3cy93cC1jb250ZW50L3VwbG9hZHMvMjAyMS8wOS9DaHJpc19TcGF0aF9NdWVzaW5nX1NwZWN0ZXJfVGVzdC1zY2FsZWQuanBn.jpg
Die Marke Müsing steht wie kaum eine andere Firma hierzulande für das Konzept der Individualisierung von Mountainbikes – und das zumeist zu fairen Preisen. Im Rahmen unserer Deutschland Spezial-Serie haben wir den Marathon-Klassiker Müsing Specter über die Trails gejagt. Hier ist unser Test!

Den vollständigen Artikel ansehen:
Müsing Specter im Test: Individuell und schnell?
 

gurkenfolie

a. D.
Dabei seit
9. April 2003
Punkte Reaktionen
2.752
Ort
Hotspot
#27 Der Übergang zwischen Steuersatz und Steuerrohr wird beim Specter durch eine schicke Abdeckkappe, die sich genau in die Rahmenform schmiegt, geschützt - Bei Lenkmanövern steht diese jedoch ziemlich stark nach außen ab. Inwieweit dies nun optisch eine bessere Lösung als bei anderen Rädern ist, darf jede*r für sich selbst beantworten

für 2023 arbeitet die Bikeindustrie an kreisrunden Abdeckkappen (hab ich gehört)
 

_Olli

BadBoy
Dabei seit
25. August 2016
Punkte Reaktionen
2.601
9,8kg ist für den preis echt schwer und das mit einer SID.
mein HT wiegt komplett (fahrfertig) mit vario 9,3kg
für fast das selbe geld (4,5k)

wieso wird da auf der positiven seite von leicht gesprochen?
 
Dabei seit
21. Juni 2013
Punkte Reaktionen
7.450
Ich versteh ja immer noch nicht recht was da jetzt besser aussehen soll, wenn die Leitungen in den Vorbau statt in den Rahmen gehen:
2021-09-22 14_31_39-Window.png



Mal von den ganzen technischen Nachteilen abgesehen:
-Leitungen bewegen sich im Steuerrohr beim Lenken
-Leitungen müssen in engen Radien geführ werden
-Spezialvorbau nötig mit mieser Klemmung am Lenker
-Steuersatzkappe sieht bescheuert aus wenn man lenkt
-hässliche, zweiteilige Spacer nötig
-wechselt man den Vorbau muss man die Bremsleitung öffnen
-überdimensionierte Steuerrohre notwendig
usw...
 
Dabei seit
28. Mai 2013
Punkte Reaktionen
246
Ein Komplettrad bei dem es der Hersteller nicht schafft eine Stütze zu montieren die passt, meine Güte......wie dämlich kann man sich als Hersteller eigentlich anstellen? Kann/soll man einem Hersteller vertrauen der nichtmal die Basics hinbekommt?

Das erinnert mich an meine Stevens "Erfahrung", wo mir der Entwicklungsleiter auf meine Kritik hin dann auch bestätigt hat das man den Rahmen in Größe 50 noch nie wirklich in Händen gehalten hat und darum die falsche Position der Falschenhalterösen bei kleinen Rahmen niemanden aufgefallen ist - und offensichtlich war ich der Erste der denen ein Mail diesbzüglich geschrieben hat und mal gefragt hat ob die Entwickler irgendwo" angerennt" sind.

Ein Jammer was sich man Hersteller "leisten". Aber nicht umsonst bleiben so manche Firmen darum eben auf ewig "klein". Denn wenn man einmal eine Mühle gekauft hat wo die einfachsten Dinge miserabel gelöst wurden weiß dann halt auch genau zu welcher Firma man nie wieder greifen wird.

Sich über Systemintegration Gedanken machen aber nicht der Lage zu sein das Sattelrohr so zu dimensionieren das eine Standardstütze auch hält...
 
Dabei seit
19. Juni 2005
Punkte Reaktionen
5.837
Ich hätte tatsächlich Interesse gehabt, aber die Vorbauintegration geht für mich gar nicht. Ich sehe da NUR Nachteile. Ebenso der fehlende Lenkeranschlag. Sorry. War zufriedener Müsing Kunde, wäre gerne wieder dort hin, aber nicht mit unschönen Lösungen.
 
Dabei seit
3. Januar 2006
Punkte Reaktionen
423
Ist immer wieder lustig wie viele Hersteller "Die Perfekte Mischung" aus irgendwas bewerben.

Perfekt = besser gehts nicht, es gibts nichts mehr zu verbessern!

Nächstes Jahr gibts dann ein neues Perfektes. Und übernächstes wurde die perfekte Mischung nochmals überarbeitet und heisst dann wieder Perfekt. Was bedeutet, dass alles davor garnicht perfekt war, sondern einfach nur gelogen ist! Ich muss brechen...
 
Dabei seit
6. April 2013
Punkte Reaktionen
170
Das mit dem Cockpit ist das perfekte Beispiel dafür, wie man es nicht machen sollte. Der einzige mögliche Vorteil, die Optik, ist auch nicht gegeben, da die Leitungen weiterhin umher baumeln. Als Nachteil hat man mehrere Sonderteile, die man nicht los wird.
Um die hohe Front tief zu bekommen, werden gerne Vorbauten mit negativem Rise eingesetzt. Das ist hier nicht möglich, weil handelsübliche Vorbauten keinen Eingang für Leitungen haben. Müsing rät hier deshalb dazu, eine Rahmengröße kleiner zu wählen. Ein fauler Kompromiss.
 

sluette

Old school biking since 1989... #iamspecialized
Dabei seit
27. August 2003
Punkte Reaktionen
1.110
Ort
RuhrgeBEAT
Das mit dem Cockpit ist das perfekte Beispiel dafür, wie man es nicht machen sollte. ....

Sehe ich 100% genauso. Wenn die Schaltzüge durch AXS wegfallen ist das sehr cool, aber auf Biegen und Brechen die Leitungen zu integrieren ist total überflüssig in meinen Augen. Beim Rennrad macht das vielleicht Sinn, aber welche Innovation vom Rennrad hat sich schon beim MTB etabliert? Ich denke das war eher anders herum :aetsch:...
 

Schenkelklopfer

Fährt sogar bergauf!
Dabei seit
14. Oktober 2014
Punkte Reaktionen
699
Ich versteh ja immer noch nicht recht was da jetzt besser aussehen soll, wenn die Leitungen in den Vorbau statt in den Rahmen gehen:
Anhang anzeigen 1343467


Mal von den ganzen technischen Nachteilen abgesehen:
-Leitungen bewegen sich im Steuerrohr beim Lenken
-Leitungen müssen in engen Radien geführ werden
-Spezialvorbau nötig mit mieser Klemmung am Lenker
-Steuersatzkappe sieht bescheuert aus wenn man lenkt
-hässliche, zweiteilige Spacer nötig
-wechselt man den Vorbau muss man die Bremsleitung öffnen
-überdimensionierte Steuerrohre notwendig
usw...
Sieht für dich so aus. Für mich sieht sein Bike bescheuert aus.


Das mit dem Cockpit ist das perfekte Beispiel dafür, wie man es nicht machen sollte. Der einzige mögliche Vorteil, die Optik, ist auch nicht gegeben, da die Leitungen weiterhin umher baumeln. Als Nachteil hat man mehrere Sonderteile, die man nicht los wird.
Um die hohe Front tief zu bekommen, werden gerne Vorbauten mit negativem Rise eingesetzt. Das ist hier nicht möglich, weil handelsübliche Vorbauten keinen Eingang für Leitungen haben. Müsing rät hier deshalb dazu, eine Rahmengröße kleiner zu wählen. Ein fauler Kompromiss.

Technisch in der Tat ein Nachteil.
Aber mit der alternativen Rahmengröße ist schon ok. Da wird zu viel Wissenschaft draus gemacht, dabei kann in der Regel jeder ca drei Rahmengrößen fahren.
 
Dabei seit
17. September 2016
Punkte Reaktionen
988
Ist das eine Werbeanzeige?
Der Text liest sich wie von einem Marketingheinz getippt.
"Im Anstieg präsentiert sich das Specter als treuer Begleiter, der seine Dienste – wie man es sich von einem Hardtail erwünscht – zuverlässig erfüllt"
 
Dabei seit
21. Juni 2013
Punkte Reaktionen
7.450
Ist das eine Werbeanzeige?
Der Text liest sich wie von einem Marketingheinz getippt.
"Im Anstieg präsentiert sich das Specter als treuer Begleiter, der seine Dienste – wie man es sich von einem Hardtail erwünscht – zuverlässig erfüllt"
So unterschiedlich sind die Wahrnehmungen...

Ich finde in dem Test Kritik an jeder Ecke.

Selbst unter "Das hat uns gefallen" ist eigentlich jeder einzelnen Punkt negativ behaftet...
 
Oben