MYOG / DIY Nähtechnikfaden.

Registriert
14. Februar 2013
Reaktionspunkte
3.001
Hi Leute,

es gibt ja Einige hier, die ihre Sachen selber nähen.
Hier ist Platz für Fragen/Antworten, Howtos und Beispiele rund um das Nähen der Bikepacking Ausrüstung.
Also alles über Material, Geräte, Werkzeug, Bezugsquellen, und die vielen Formen der Verarbeitungstechniken.
 
Hilfreichster Beitrag geschrieben von Cockrock

Hilfreich
Zum Beitrag springen →
Dabei!

Hab auch gleich die erste Frage, ich drück mich ja schon länger davor ne Rahmentasche zu machen aber so langsam gehen mir die Schlechtwetterwochenenden aus...
Bin momentan noch am überlegen wie ich die Befestigung am Oberrohr machen soll, hab schon öfters Mal gesehen dass da so ne Art Schnürung gemacht wird, kann mir aber nicht vorstellen was das bringt ausser dass es hübsch aussieht. Hat da jemand schon Erfahrungen gemacht?

Kommt mir vor als gibt's das grade bei selbstgemachten Taschen öfter, bei Taschen zum kaufen eher seltener.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hilfreichster Beitrag geschrieben von Cockrock

Hilfreich
Zum Beitrag springen →
Ich habe immer velcro genommen, funktioniert ganz gut sieht leider wegen begrenzte Fähigkeiten nicht perfekt aus, aber es funktioniert sehr gut. Ich finde die breitere besser, so um die 50mm. Bis jetzt habe ich immer das Velcro auf Gurtband genäht, aber bei der nächste werde ich direkt nur den Velcroband nutzen. Das mit den Schnürung hatte ich auch überlegt, ist der Schnur aber fest oder elastisch? Wenn Elastisch hätte ich zweifel dass es fest hält.
Auch, alle meine bisherige Taschen sind mit ZIP. Beim nächste möchte ich aber mit einen rolltop versuchen.
Sonst, falls ich noch eine mit ZIP bauen würde, würde ich vermutlich überlegen auf der ZIP Seite eine elastische Stoff zu nehmen, das nimmt etwas Spannung von der ZIP, wenn die tasche doch sehr voll sein sollte.
 
Hallo!
Hier schau ich auch gern mal mit rein, grad hat man ja etwas Zeit zum nähen ;)
Ich nehme grad immer Velcro zur Befestigung, klassisch mit Haft und Flauschteil, aber ich muss mal suchen bei meiner Lupine war ein Band dabei was gleichzeitig flauscht und haftet..
Ich denke für leichte/kleine Taschen müsste Schnürung auch mit Elastikschnur gehen, müsste man mal ausprobieren, 3mm Schnur hab ich noch daheim.
Evtl schaffe ich es heute abend mal an mein Projekt Thomson Tasche :)

Hier noch das Projekt von Freitag abend:
tasche.JPG
 
Hab's jetzt einfach mal gemacht.
IMG_20200328_175546.jpg

Ist etwas nervig zum befestigen aber es scheint als würde es die Belastung auf den Reißverschluss besser verteilen. Selbst wenn die Tasche richtig vollgepackt ist geht er immer noch einigermaßen gut auf und zu, bei meiner alten Tasche mit Klettband musste man ab und an je nach Füllstand die oberen Klettbänder lösen oder fester anziehen.
Und es sieht mMn viel besser aus :lol:
 

Anhänge

  • IMG_20200328_175602.jpg
    IMG_20200328_175602.jpg
    808,4 KB · Aufrufe: 432
Schaut gut aus! Spannt wahrscheinlich deutlich gleichmäßiger, müsste man nur mal schauen wie man das löst ohne Knoten.. so ein Kordelspanner wir wahrscheinlich nicht fest genug halten.
 
Danke!
Ein Kordelspanner könnte schon halten wenn man einen etwas zu kleinen nimmt. Das war auch mein ursprünglicher Plan, aber eigentlich hilft der da nur begrenzt weil mal zum befestigen eh immer alles ein und ausfädeln muss und ne Schleife wird man trotzdem machen müssen damit sich die Schnur nicht im Hinterrad verfängt. Bis mir was besseres einfällt lass ich es erst mal so.
 
Hier mal meine Erfahrungen zu Rahmentaschen:
Ich benutze eigentlich zwei Typen von Rahmentaschen. Zum einen "klassisch" mit Velcro Abspannpunkten und Reißverschluss und zum anderen mit Kordel am Rahmen + Verschraubung an Flaschenhalterungen und Rollverschluss. Vorteil vom Velcro und Reißverschluss sehe ich darin, dass es schnell montiert ist und man kommt schnell an den Inhalt der Tasche. Also die wird bei mir aufm Rennrad benutzt um während der Fahrt essen zu können oder Handschuhe ein/auspacken, usw...
Kordel am Rahmen und Rollverschluss haben genau das als Nachteil. Es dauert einige Minuten bis ich die Tasche am Rad habe und man kann nicht einhändig die Tasche befüllen bzw etwas heraus nehmen. Dafür sehe ich bei fast allem anderen nur Vorteile für die Kordel:
- Kordel hält an vielen Stellen die Tasche am Rahmen
-> dadurch reibt die Tasche weniger am Rahmen (kein Lackabrieb, kein nerviges Geräusch, kein Wackeln)
-> dadurch gleichmäßigere Belastung auf die Nähte an der Tasche
  • Velcro hält nicht ewig (bei vielen vielleicht nicht ausschlaggebend)
  • sieht schöner aus (finde ich)
und Rollverschluss:
  • einfacherer zu befüllen
  • man kann mehr reinstopfen
  • es kann kein Reißverschluss kaputt gehen / wenn die Tasche voll ist fühlt sich das schließen des Reißverschlusses nicht gesund an, finde ich

Hier noch zwei Bilder von meiner Tasche mit Kordel und Rollverschluss. Ich habe 3mm Paracord genommen. Je nach Füllung wird die Tasche so mit Hilfe der beiden Abspannpunkte für den Rollverschluss straff gezogen. Diese Rahmentasche hat übrigens bisschen mehr als 20.000km auf dem Tacho. Während der ausgedehnteren Tour sind bei mir alle Reißverschlüsse vom gesamten Equipment mindestens einmal kaputt gewesen (Zelt, Jacke, Hose,...) aber die Rahmentasche sieht aus wie neu (wenn man nicht genauer hinschaut). Das Velcro für das Smartphone-Fach ist übrigens auch durch. Rahmen habe ich an den Verbindungsstellen abgeklebt aber auch dort nahezu kein Abrieb zu erkennen. Als Hauptmaterial habe ich Xpac verwendet und bei den Stellen wo es auf dem Rahmen aufliegt Cordura PU-beschichtet mit 1000den (war vermutlich nicht notwendig)
IMG_20200323_112841.jpg
IMG_20200323_112902.jpg
. Die Abspanner für den Rollverschluss habe ich nicht in einer schönen Ausführung einzeln gefunden, daher musste ich komplette Spanngurte kaufen (bei Globetrotter).
 
Hier mal meine Erfahrungen zu Rahmentaschen:
Ich benutze eigentlich zwei Typen von Rahmentaschen. Zum einen "klassisch" mit Velcro Abspannpunkten und Reißverschluss und zum anderen mit Kordel am Rahmen + Verschraubung an Flaschenhalterungen und Rollverschluss. Vorteil vom Velcro und Reißverschluss sehe ich darin, dass es schnell montiert ist und man kommt schnell an den Inhalt der Tasche. Also die wird bei mir aufm Rennrad benutzt um während der Fahrt essen zu können oder Handschuhe ein/auspacken, usw...
Kordel am Rahmen und Rollverschluss haben genau das als Nachteil. Es dauert einige Minuten bis ich die Tasche am Rad habe und man kann nicht einhändig die Tasche befüllen bzw etwas heraus nehmen. Dafür sehe ich bei fast allem anderen nur Vorteile für die Kordel:
- Kordel hält an vielen Stellen die Tasche am Rahmen
-> dadurch reibt die Tasche weniger am Rahmen (kein Lackabrieb, kein nerviges Geräusch, kein Wackeln)
-> dadurch gleichmäßigere Belastung auf die Nähte an der Tasche
  • Velcro hält nicht ewig (bei vielen vielleicht nicht ausschlaggebend)
  • sieht schöner aus (finde ich)
und Rollverschluss:
  • einfacherer zu befüllen
  • man kann mehr reinstopfen
  • es kann kein Reißverschluss kaputt gehen / wenn die Tasche voll ist fühlt sich das schließen des Reißverschlusses nicht gesund an, finde ich

Hier noch zwei Bilder von meiner Tasche mit Kordel und Rollverschluss. Ich habe 3mm Paracord genommen. Je nach Füllung wird die Tasche so mit Hilfe der beiden Abspannpunkte für den Rollverschluss straff gezogen. Diese Rahmentasche hat übrigens bisschen mehr als 20.000km auf dem Tacho. Während der ausgedehnteren Tour sind bei mir alle Reißverschlüsse vom gesamten Equipment mindestens einmal kaputt gewesen (Zelt, Jacke, Hose,...) aber die Rahmentasche sieht aus wie neu (wenn man nicht genauer hinschaut). Das Velcro für das Smartphone-Fach ist übrigens auch durch. Rahmen habe ich an den Verbindungsstellen abgeklebt aber auch dort nahezu kein Abrieb zu erkennen. Als Hauptmaterial habe ich Xpac verwendet und bei den Stellen wo es auf dem Rahmen aufliegt Cordura PU-beschichtet mit 1000den (war vermutlich nicht notwendig)Anhang anzeigen 1006177Anhang anzeigen 1006178. Die Abspanner für den Rollverschluss habe ich nicht in einer schönen Ausführung einzeln gefunden, daher musste ich komplette Spanngurte kaufen (bei Globetrotter).
Schöne Tasche, Rollverschluss will ich bei der nächsten Tasche auch mal versuchen. Hast du die Enden der Öffnung irgendwie verstärkt (wie bei Packsächen z.B.)?
 
Ich wollte das Ende der Öffnung verstärken, habe es aber erst einmal ohne Verstärkung genäht, weil ich kein passendes Material gefunden habe und ups es ist so geblieben... Also eine Verstärkung wäre sicher noch nett aber hat bisher auch ohne funktioniert. Bei der nächsten, die ich nähe, würde ich mir mir nochmal Gedanken über ein vernünftiges Material zur Verstärkung wie bei einem Drybag machen.
 
Mal ne kurze Frage am Rande, habt ihr irgendwo Schnittmuster im Netz gefunden, oder habt ihr munter drauf los genäht. Wollte nämlich auch meine erste Tasche nähen, und grübel schon länger was einfacher ist. Rollverschluss oder Reißverschluss - das ist hier die Frage ?.
Mal einen Plan von einer Rollverschluss-Tasche zu sehen, würde sehr wahrscheinlich die Entscheidung vereinfachen.

Ride on
 
Also ich hab n Stück Pappe zugeschnitten so dass es genau ins Rahmendreieck passt, das war dann mein Schnittmuster. Das umlaufende Seitenteil ist hinten 5cm und vorne 8cm breit wenn ich's noch richtig im Kopf hab (Ohne Nahtzugabe) Auf der RV Seite hab ich das gleiche Muster verwendet dann geteilt und nach dem einnähen vom RV oben gekürzt.
 
@elbstone Ich hab nur ein Schnittmuster erstellt für eine kleine Rolltop Tasche am Hüftgurt (mit Molle Aufnahme). Falls dir das hilft? Rahmentaschen sind bisher mit Reißverschluss, aber ich hab grad so eine kleine Lenkerrolle im Kopf, das wird wohl ein Projekt mit Rolltop.
 
Das wäre interessant. Mir geht es vor allem darum wie ich den Rolltop Verschluss ansetzen muß. Damit ich weiß, was einfacher ist (ist ja halt die erste Tasche).
Wenn du das nicht öffentlich posten möchtest gerne auch als pn.

Danke
 
Prinzipiell habe ich das Schnittmuster genauso gemacht wie write-only. Beim Rollverschluss habe ich an der Stelle, wo eigentlich der Reißverschluss wäre, 20cm auf dem von unten kommenden und von oben kommenden "Stoff" mehr genommen. Wenn man das dann außen zusammennäht (ich habe es leicht konisch gemacht, also die Öffnung wird 2-3cm vorne kleiner) und dann hat man wieder außen die ganz normale Rahmenform wie bei einer Tasche mit Reißverschluss.
Also als Teile habe ich:
  • Rahmendreicke komplett (für Seite ohne Öffnung)
  • Rahmendreick minus ca 2 cm oben und dafür 20cm länger für Öffnung
  • oberes Stück, also die 2cm und die 20cm, rechteckiges Stück
  • und normal das umlaufende Seitenteil was am Rahmen anliegt
Eigentlich ist Rollverschluss noch einfacherer als mit Reißverschluss. Die Befestigung für die Gurtbänder zum schließen ist schwerer. Ich benutzt keine Täschchen über dem Oberrohr. Wenn man die benutzt muss man aufpassen dass die Gurtbänder zum schließen nicht mit denen Kollidieren...
 
Funktionieren denn Deine offenen Züge noch bei der Tasche mit Rollverschluss und Kordelabspannung filzloeckchen?
Ich frage das, weil ich das Problem bei meiner Tasche habe, dass ich die oberen Klettbänder recht locker lassen muss, weil sonst die Züge nicht mehr flutschen. Bei Deiner Tasche gibt es ja noch mehr Berührungs- und somit Bremspunkte.
 
Die Züge reiben, soweit ich mich erinnere, an der Tasche, aber es gab keine spührbar erhöhte Reibung noch haben die Züge bisher das Material aufgescheuert. Hängt vielleicht auch stark vom Rahmen ab. Nach meinen Erfahrungen ist der Druck auf den Rahmen/Züge bei der Kordelabspannung weniger, da sich der Druck mehr verteilt. Auf die Reibung der Züge an der Rahmentasche hat aber auch die genauen Abmessungen der Tasche Einfluss. Also vielleicht löst sich auch das "Problem" wenn du die dreieckige Außenfläche von der Tasche ein bisschen größer oder ein bisschen kleiner machst.
 
Passt hier evtl rein. Nicht selbst hergestellt, aber MYOG trifft dann doch zu. Hier liegt schon länger eine Wickeltasche mit Zubehör rum, die nicht mehr benötigt wird. Dazu gehört diese isolierte Tasche/ Rolle für (Baby-)Trinkflaschen. Heute Abend hatte ich den Spontaneinfall eine Werkzeugrolle und Stauraum für Krimskrams für meinen Klunker daraus zu machen. Auch am Gravelbike macht es sich nicht schlecht. Die Tasche an sich war fertig/ vorhanden. Den braunen Gurt habe ich abgetrennt und mit U-Scheiben quer festgenietet, dass man Straps durchziehen kann. Nähen kann ich selbst nicht und es hätte auch eine Auftrennung vorhandener Nähte gebraucht. Somit in keiner Relation zum Endergenbnis gestanden.
Eine 750ml Trinkflasche passt gut rein, ich schätze das Volumen auf ca 1L. Befüllung ist allerdings nur von einer Seite möglich, aber dafür, dass das Ding quasi nix gekostet hat, darf es sich gerne beweisen
Die Klettstreifen sind vorab provisorisch, bis ich weiß, welche Länge ich wirklich benötige
20200407_230152.jpg
20200407_230217.jpg
20200407_230307.jpg
20200407_230350.jpg
 

Anhänge

  • 20200407_230425.jpg
    20200407_230425.jpg
    307,9 KB · Aufrufe: 335
  • 20200407_230307.jpg
    20200407_230307.jpg
    268,1 KB · Aufrufe: 283
  • 20200407_230350.jpg
    20200407_230350.jpg
    226,5 KB · Aufrufe: 269
Zurück
Oben Unten