MYOG: Nähen einer Frame- und Top Tube Bag

Dabei seit
27. März 2004
Punkte für Reaktionen
324
Standort
Wien
Nachdem das Nähen der Front- und Seatbag so gut geklappt hat, würde ich jetzt eine Frame- und Toptubebag angehen. Die Grundsätzliche Frage, die sich mir stellt ist ob seitliche Versteifungen nötig sind und wenn ja, wie man diese erreicht. Mein Rahmendreieck ist sehr klein. Beginnen würde ich mit der Top Tube Bag, da ist weniger verhaut wenn es nicht klappt. So in etwa soll die positioniert werden:



X-Pac ist mir für die ersten Versuche fast zu teuer. Ich dachte also wieder daran relativ leichtes Nylon zu nehmen und da an dünne, flexible Kunststoffplatten (z.B. Telleruntersetzer) zu nähen. Ich reagiere sehr allergisch drauf wenn die Knie streifen, d.h. etwaiges ausbeulen sollte verhindert werden. Zudem sollte es uneingeschränkt trailtauglich sein, also auch bei harten Abfahrten nichts verruschten.

Bei der Framebag sollte ich bei festerem Stoff auch ohne Verstärkung auskommen denke ich. Wahrscheinlich wäre aber eine versteife Oberkante gut, damit die Tasche bei ungleichmäßiger Beladung nicht durchhängt. Ziel ist dass das die 2l Falttrinkflasche reinpasst, sowie etwas Gewand.

Liebe Grüße

Oliver
 
Dabei seit
24. Mai 2007
Punkte für Reaktionen
3.309
Können wir uns nicht auf einen MYOG-Thread einigen, wo alle Fragen, Eigenkreationen und dergleichen hineinkommen?
Wir könnten @swe68 lieb fragen, ob sie den Titel des anderen auf Allgemeingültigkeit (MYOG - Taschen) reduziert und diesen Post rüberschieben lassen, oder krull?

Zu deiner Frage: Der Inhalt wird sich auf Trails nach unten rütteln und der Tasche fehlt ein oberer Befestigungspunkt, um diesem entgegenzuwirken. Auch leidet der Schwerpunkt unter dieser großen Toptube-Tasche.
Ich würde es jedenfalls in den Rahmen legen, wo du bei dem kleinen Dreieck sowieso keine seitlichen Verstärkungen oder Zwischenböden brauchst.

Gruß
Flo
 
Dabei seit
27. März 2004
Punkte für Reaktionen
324
Standort
Wien
Können wir uns nicht auf einen MYOG-Thread einigen, wo alle Fragen, Eigenkreationen und dergleichen hineinkommen?
Wir könnten @swe68 lieb fragen, ob sie den Titel des anderen auf Allgemeingültigkeit (MYOG - Taschen) reduziert und diesen Post rüberschieben lassen, oder krull?

Zu deiner Frage: Der Inhalt wird sich auf Trails nach unten rütteln und der Tasche fehlt ein oberer Befestigungspunkt, um diesem entgegenzuwirken. Auch leidet der Schwerpunkt unter dieser großen Toptube-Tasche.
Ich würde es jedenfalls in den Rahmen legen, wo du bei dem kleinen Dreieck sowieso keine seitlichen Verstärkungen oder Zwischenböden brauchst.

Gruß
Flo
Ja ein Thread wäre ideal, ich konnte den Titel aber nicht ändern.

Ich glaube du überschätzt die größe der Tasche. Die soll eher klein werden, so für Ersatzschlauch, Müsliriegel etc.
 
Dabei seit
25. März 2006
Punkte für Reaktionen
20
Standort
Sauerland
Bei der hier von Dir angedachten Tasche ist von Vorteil, dass Du drei Rahmenfixierungen anbringen kannst, um sie zu stabilisieren. Ich würde drauf achten, dass sie nicht so hoch baut und dass du die Länge der Tasche so konzeptionierst, dass du sie beim Fixieren am Rahmen spannen kannst (also Tasche etwas kleiner). "normale Top-Tubes haben ja nur zwei Fxierungsseiten, sind also etwas instabiler als dieses Konzept hier. (Aber halten auch bombenfest).

Beste Grüße, Thomas.
 
Dabei seit
8. Oktober 2013
Punkte für Reaktionen
83
Standort
Dresden
Moin Krull,

also erstmal Hut ab vor deinem erfolgreichen Bastelwahn.Sieht alles sehr praktikabel aus. Nur die Befestigung des Seatbags an der Sattelstütze würde ich definitiv noch anbringen.

zum Framebag: Irgendwelcher Versteifungen in der Rahmentasche sollte es nicht bedürfen. Die Breite der Tasche lässt sich eigentlich meist ganz gut über die oberen Kletts einstellen. Mein Framebag, auch x-pac, ist 5,5cm breit (normal wären 5cm gewesen). Eng angezogen (Tasche liegt am Oberrohr an) beult sie kaum <2cm aus. Mit lockeren Kletts und ca.5 cm Abstand zum Oberrohr bekomme ich dann 11cm breite Sachen in die Tasche.

zum Tobtube: Das Ding gefällt mir allein von der Positionierung und Optik schon sehr gut. Mir fallen 2 Möglichkeiten ein das "Zusammensacken" zu verhindern.

1.) wäre meine bevorzugte Variante. (Über-)Breite Kletts nutzen, d.h. über die komplette Seitenlänge der Tasche. Dabei vllt den hintersten Klett vom Framebag und darüber dann den vom Toptube, so kann sich dieser "aufstützen" und nicht nach unten weg rutschen.

2.) andere Idee wäre in/ auf der Oberseite der Tasche eine Versteifung/ durchgehende Platte anzubringen, die dann nicht weiter nach unten rutschen kann, weil zu breit/ lang. Problem ist dann ein Zugang an die Tasche von oben…

viel Erfolg und Spaß weiterhin
 
Dabei seit
27. März 2004
Punkte für Reaktionen
324
Standort
Wien
Danke für eure Tipps. Ich hatte das WE noch bisschen Zeit zu überlegen.

Beim Top Tube Ding würde ich eher seitliche Versteifungen anbringen (weichen Kunststoff). Auf der Oberseite eine Platte dachte ich auch an, aber habe ich dann wegen dem angesprochenen Zugang von oben wieder verworfen.

Framebag: Die würde ich vermutlich doch zuerst machen. Die Streifen mit Kontakt zum Rahmen würde ich wohl wieder mit den biegsamen Kunststoffplatten verstärken. Bei dem Material für die Seitenflächen bin ich noch unsicher. Die Außenseite sollte schwarz sein, innen was helles würde aber Sinn machen. Ich müsste also jeweils einen Laufmeter von zwei Stoffen kaufen und wäre dann preislich schon recht nah bei X-Pac das außen schwarz und gleichzeitig innen hell sein würde. Das könnte ich dann auch für die Top Tube Bag nehmen und würde mir die Verstärkungen sparen können.

Soll ich in dem Fall die leichtere oder schwerer Variante wählen?
http://www.extremtextil.de/catalog/....html?XTCsid=073665ebac5e4b2a771f1073f14b6299
http://www.extremtextil.de/catalog/....html?XTCsid=073665ebac5e4b2a771f1073f14b6299

RV: Einen Reißverschluss habe ich noch nie vernäht. Einfach so einen nehmen oder gehen die zu streng für eine Framebag?



Häckchen- und Flauschbänder: Habt ihr eine Ahnung ob die auch längs teilbar sind?
 

QuasiNitro

Fulltime Skeptic
Dabei seit
2. Juni 2005
Punkte für Reaktionen
219
Standort
Thüringen
Solche Reißer habe ich auch am meinem Alpkit Framebag. Dadurch, das der Bag fest im Rahmen eingespannt ist, lassen diese sich trotzdem leicht bedienen.

20140501_150922.jpg
 

Anhänge

Dabei seit
25. März 2006
Punkte für Reaktionen
20
Standort
Sauerland
Für den Framebag habe ich das X-Pac-21 genommen, was sich sehr gut macht. Gleichwohl ich denke, dass auch das 07er geht, weil du ja keinen Abrieb als solchen hast. Etwas steifer, wenn aber nicht so sehr, ist das 21 er aber schon.

Als Reißverschluss habe ich einen wasserdichten YKK in Größe 5 genommen (allerdings Meterware mit passendem Schieber dazu). Das passt. Zu straff geht der nicht, zumal die Tasche ja fixiert ist.

Ich würde beim Velcro nur, wenn es nicht anders geht, längs teilen. Ich könnte mir vorstellen, dass das Zeug sonst nach einer Weile ausfranzt. (Wobei ich diesbezüglich keine Erfahrungen habe) (Gleichwohl schneidet man es aber auch der Länge nach zu und es franzt an den Enden auch nicht aus :confused:)

Beste Grüße, Thomas.
 
Dabei seit
27. März 2004
Punkte für Reaktionen
324
Standort
Wien
Solche Reißer habe ich auch am meinem Alpkit Framebag. Dadurch, das der Bag fest im Rahmen eingespannt ist, lassen diese sich trotzdem leicht bedienen.

Anhang anzeigen 320090
Wie hält dein Framebag die schöne Form? Wie steif sind umlaufenden Teile (also die Kontaktklächen zum Rahmen)?

Für den Framebag habe ich das X-Pac-21 genommen, was sich sehr gut macht. Gleichwohl ich denke, dass auch das 07er geht, weil du ja keinen Abrieb als solchen hast. Etwas steifer, wenn aber nicht so sehr, ist das 21 er aber schon.

Als Reißverschluss habe ich einen wasserdichten YKK in Größe 5 genommen (allerdings Meterware mit passendem Schieber dazu). Das passt. Zu straff geht der nicht, zumal die Tasche ja fixiert ist.

Ich würde beim Velcro nur, wenn es nicht anders geht, längs teilen. Ich könnte mir vorstellen, dass das Zeug sonst nach einer Weile ausfranzt. (Wobei ich diesbezüglich keine Erfahrungen habe) (Gleichwohl schneidet man es aber auch der Länge nach zu und es franzt an den Enden auch nicht aus :confused:)

Beste Grüße, Thomas.
Aha stimmt, breitest verfügbare kaufen und quer teilen macht eigentlich Sinn. Hätte ich auch selbst draufkommen können ;)
 
Dabei seit
27. März 2004
Punkte für Reaktionen
324
Standort
Wien
Ahja noch eine Erkenntnis: Die Framebag wird an der höchsten Stelle nur 20cm hoch sein, weil das Rahmendreieck so klein ist. Zudem sind die Knie während der kompletten Tretbewegung oberhalb der Framebag, d.h. es würde nicht so stören wenn sie etwas ausbeult. Beim angedachten Toptube-Bag verhält es sich genau anders rum. In der Gegend sind die Knie oft (ich habe oft auch Knieprotektoren, die nochmal mehr auftragen), d.h. hier müsste man etwaiges ausbeulen verhindern.
 

QuasiNitro

Fulltime Skeptic
Dabei seit
2. Juni 2005
Punkte für Reaktionen
219
Standort
Thüringen
Wie hält dein Framebag die schöne Form? Wie steif sind umlaufenden Teile (also die Kontaktklächen zum Rahmen)?
Die Form bekommt der Bag durch die - auf meinen Wunsch - vielen Velcro's, welche ich straff abspanne. Zudem paßt der Bag ziemlich perfekt in meinen Rahmen. Gute Arbeit d.b. von Alpkit.

Die Kontaktstellen zum Rahmen sind mit eine dünnen Polsterung versehen (~3mm), so wie du es auch in Erwägung gezogen hattest. Allerdings nur auf der Unterrohr-Seite. Scheint sinnvoll, da dort die "größten Kräfte" durch die eigene Last des Bag's und dem Druck durch das Bremsen entstehen. Wobei ich glaube, wenn der Bag sehr paßgenau geschneidert und so straff wie meiner im Rahmen abgespannt wurde, könnte man auf diese Polsterung verzichten. Wäre dann noch nen paar Grämmchen leichter ;- )
 
Dabei seit
27. März 2004
Punkte für Reaktionen
324
Standort
Wien
Die Extremtextil-Bestellung ist übrigens raus. Für die Seitenflächen ist X-Pac mal gesetzt. Für das umlaufende Band überlege ich noch ob 500er Cordura (habe ich mal mitbestellt) oder X-Pac. Mit keinem von beiden Stoffen habe ich Erfahrung. Die meisten Hersteller setzen auf X-Pac an den Seiten und 500er Cordura für das umlaufende Band (schonender für den Lack?). Was meint ihr?
 
Dabei seit
25. März 2006
Punkte für Reaktionen
20
Standort
Sauerland
Das 500er Cordura ist aus meiner Sicht gut geeignet für das umlaufende Band. Ich habe dies genau dafür verwendet (in braun siehe Bilder). Der Stoff ist etwas weicher und flexibler was beim Fixieren am Rahmen gut ist.

Ich würde das Cordura aber doppelt nehmen, was auch Sinn macht, wenn du noch eine Polsterung einnähen willst.

Ich freu mich auf das Resultat ;)

Beste Grüße, Mutton.
 
Dabei seit
27. März 2004
Punkte für Reaktionen
324
Standort
Wien
Das 500er Cordura ist aus meiner Sicht gut geeignet für das umlaufende Band. Ich habe dies genau dafür verwendet (in braun siehe Bilder). Der Stoff ist etwas weicher und flexibler was beim Fixieren am Rahmen gut ist.

Ich würde das Cordura aber doppelt nehmen, was auch Sinn macht, wenn du noch eine Polsterung einnähen willst.

Ich freu mich auf das Resultat ;)

Beste Grüße, Mutton.
Ok danke! Ich hab jetzt auch noch bisschen Zeit bis die Stoffe bei mir sind, d.h. das wird mal ausnahmsweise kein Schnellschuß.
 
Dabei seit
27. März 2004
Punkte für Reaktionen
324
Standort
Wien
Übrigens, was meint ihr? Besser mehrere relativ schmale Klettstreifen (~5cm wie bei der Alpkit oben) oder breite und dafür weniger?
 
Dabei seit
27. März 2004
Punkte für Reaktionen
324
Standort
Wien
Mal in Ruhe eine Schablone gemacht:



Was meint ihr? Zuviel Überstand? Ich habe bewusst bisschen mehr gelassen, damit sich die Tasche ausbeulen kann. Kniekontakt sollte kein Problem sein, weil das Rahmendreieck so tief ist.
 

cubation

Minibiker
Dabei seit
3. September 2004
Punkte für Reaktionen
319
Standort
Bärlin
Ich hab bei meinen Taschen auch ein wenig mehr Material genommen und bisher nie Probleme mit den Knien gehabt. Im Notfall kann man noch einen Steg einnähen der das verhindert.

Noch einen Tipp aber du hast wohl dran gedacht: Wenn man noch Tank Bags plant... immer die Klettbänder beim Framebag mit einplanen. Bei mir gabs da mal beim ersten Rahmen Probleme... durfte dann schön die Nähte beim Tank Bag öffnen...

Zu den Klettbändern am Framebag: Ich hab unten und oben jeweils drei und am Sattelrohr eine. Und finde das passt ganz gut. Du willst aber den 2 Souls Schrift noch sichtbar lassen oder ? :) Dann würde ich zumindestens an beiden Enden des Leders!? einen Klett setzen.

Aber deine arbeiten sind echt super, da sollte das Framebag auch sehr gelingen.

:winken:
Thomas
 
Dabei seit
27. März 2004
Punkte für Reaktionen
324
Standort
Wien
Ich hab bei meinen Taschen auch ein wenig mehr Material genommen und bisher nie Probleme mit den Knien gehabt. Im Notfall kann man noch einen Steg einnähen der das verhindert.

Noch einen Tipp aber du hast wohl dran gedacht: Wenn man noch Tank Bags plant... immer die Klettbänder beim Framebag mit einplanen. Bei mir gabs da mal beim ersten Rahmen Probleme... durfte dann schön die Nähte beim Tank Bag öffnen...

Zu den Klettbändern am Framebag: Ich hab unten und oben jeweils drei und am Sattelrohr eine. Und finde das passt ganz gut. Du willst aber den 2 Souls Schrift noch sichtbar lassen oder ? :) Dann würde ich zumindestens an beiden Enden des Leders!? einen Klett setzen.

Aber deine arbeiten sind echt super, da sollte das Framebag auch sehr gelingen.

:winken:
Thomas
Danke, ja an die Klettbänder für das etwaige Tankbag habe ich gedacht. Insgesamt tu ich mir glaube ich eh zu viel an. Die Tasche wird doch ziemlich klein. Bin gespannt wie nützlich die dann tatsächlich wird. Neben der 2l Faltflasche wird sich wohl nur eine kleine Regenjacke und -hose ausgehen.
 

cubation

Minibiker
Dabei seit
3. September 2004
Punkte für Reaktionen
319
Standort
Bärlin
Besser als nichts. Ich fahre auch mit Rahmengröße S umher. Finde das Framebag aber trotzdem praktischer als nur die Trinkflasche im Rahmendreieck unterzubringen.

:winken:
Thomas
 
Dabei seit
8. Oktober 2013
Punkte für Reaktionen
83
Standort
Dresden
@krull
Denk bei den Kletts am Framebag auch daran wo du das Bike meist anhebst/ trägst um dort Platz zu lassen. Und überleg dir vorher, wo du am Rahmen evtl noch andere Sachen (Flasche mit Schellen,...) anbringen könntest/ willst.
 

cubation

Minibiker
Dabei seit
3. September 2004
Punkte für Reaktionen
319
Standort
Bärlin
Rahmen mit Framebag trägt man am besten in dem man von links über das Rad an das Unterrohr greift. Also quasi nimmt man den Rahmen unter den Arm. Für ein kurzes Stück geht das immer. Da ist an sich die Position des Kletts egal. Oder bin ich der einzige der das so macht? :)

:winken:
Thomas
 
Dabei seit
8. Oktober 2013
Punkte für Reaktionen
83
Standort
Dresden
Jein, je nachdem wie viel/ lange man tragen muss und je nach Hindernis ist man froh auch noch ein paar andere Griffpunkte zu haben.
Und beim Griff am Unterrohr kann es sehr störend sein auf dem Klett zu greifen, weil dieser am Rahmen rutscht und gar daran scheuern kann.
 

QuasiNitro

Fulltime Skeptic
Dabei seit
2. Juni 2005
Punkte für Reaktionen
219
Standort
Thüringen
Rahmen mit Framebag trägt man am besten in dem man von links über das Rad an das Unterrohr greift. Also quasi nimmt man den Rahmen unter den Arm. Für ein kurzes Stück geht das immer. Da ist an sich die Position des Kletts egal. Oder bin ich der einzige der das so macht? :)

:winken:
Thomas
Würde ich auch gern so machen, aber bei Rahmengröße 53 sind selbst meine Affenarme zu kurz.

Greife immer über das Oberrohr an die Wippe des Dämpfer. Ist nicht gerade angenehm, aber für kurze Trageaktionen akzeptabel.


Grüße vom Nitro
 
Oben