MYOG: Nähen einer Front- und Seatbag.

Dabei seit
27. März 2004
Punkte für Reaktionen
324
Standort
Wien
Hallo,

nach dem Bau von 2 Prototypen, die grundsätzlich gut funktionieren, will ich jetzt richtig angehen.

Fronttasche aus Baumarktfolie (mittlerweile ist ein low riser drauf):


Seatbag für den Daunenschlafsack aus einer alten Rucksackregenhülle:


Probleme der Lösungen:
Fronttasche:
- Material nicht abriebsfest genug. Zwischen dem Steuerrohr und der Tasche ist relativ viel Reibung, die Züge, Bremsleitungen etc. reiben auch.
- Material zu nachgiebig, d.h. die Riemen "fressen" sich in die Tasche und lockern sich dadurch. Abhilfe hat eine Verbreiterung der Riemen geschaffen.

Seatbag:
- Die Beschichtung innen hat eine zu hohe Reibung, d.h. man kann den Schlafsack nicht gut stopfen.

Wie ich nähen werde ist mir relativ klar. Die Fronttasche werde ich noch um zwei kleine Riemen erweitern, die oben an der Tasche abgenäht sind und um den Lenker gehen. Dazu kommen außen die zwei längeren Riemen. Diese werden durch eine Daisy Chain laufen (wie hinten).
Die Maße passen hinten und vorne sehr gut.

Näherfahrung habe ich eher wenig. Mir stellt sich die Frage welchen Stoff ich wählen soll. Gewicht ist ein Thema, bei der Fronttasche auch Abriebsfestigkeit.

- Cordura 500den: http://www.extremtextil.de/catalog/....html?XTCsid=28c57acbcaf2b8a5652b27c534006b41
- Nylon 210den: http://www.extremtextil.de/catalog/Nylon-210den-PU-beschichtet-130g-qm::184.html
- X-Pac (leider sehr teuer): http://www.extremtextil.de/catalog/X-Pac-VX21-Rucksack-Laminat-230g-qm::852.html

Hat hier schon wer Erfahrung mit den Stoffen? In den Laden und angreifen ist für mich leider nicht möglich.

Liebe Grüße

Oliver
 
Dabei seit
27. März 2004
Punkte für Reaktionen
324
Standort
Wien
Ok gerade bisschen geschaut was die gewerblichen so verbauen:

- Alpkit: Seatbag aus X Pax VX21
- Bikepack: Barbag aus X-Pac VX42 und X-Pac VX21
- Relevate: 200den Nylon und 500er Cordura
 
Dabei seit
24. Mai 2007
Punkte für Reaktionen
3.309
Hi Oliver,
schöner Faden (sorry, der musste sein)! ;)

- Aus Cordura 725den habe ich mir eine Framebag (mit Nylon-Innenfutter) genäht. Der Stoff ist äußerst robust, hat einen schweren Griff und ist von der Innenseite mit PU beschichtet. Diese Seite ist schon beinahe wie gummiert, was man auf den Bildern nur angedeutet sieht, ist also ziemlich rutschhemmend.
- Zum verlinkten Nylon kann ich leider nichts sagen, da meines ein paar Gewichtsstufen darunter liegt und beidseitig mit sehr gleitendem Sil-Überzug versehen ist.
- Den X-Pac VX21 Stoff habe ich gerade für Rahmentaschen in Verwendung. Der wirkt ebenfalls sehr fest, aber man merkt den Gewichtsunterschied zum Cordura. Knicke aus dem Lagerungszustand "merkt" er sich "besser". Die Oberfläche ist beidseitig deutlich rutschiger, aber man verzweifelt keinesfalls bei der Bearbeitung.

Leider nur ein schlechtes Bild:



Die Stirnseite habe ich übrigens aus Cordura 725den gefertigt.
 
Dabei seit
27. März 2004
Punkte für Reaktionen
324
Standort
Wien
Danke für die Info! Ein Framebag wäre dann für mich der nächste logische Schritt ;)
 

QuasiNitro

Fulltime Skeptic
Dabei seit
2. Juni 2005
Punkte für Reaktionen
219
Standort
Thüringen
Ohh mann, ich hätte auch gern so "goldene Hände" wie ihr - Hut ab! Gefällt mir sehr gut!!
 
Dabei seit
7. April 2014
Punkte für Reaktionen
1
Standort
Aachen
Hallo zusammen,

ich hab jetzt neulich auch meine ersten Bikepackingtaschen genäht.
Ich hab ne Kombination aus dem X-Pac Stoff und Cordura (für die etwas abriebbelasteten Stellen - zB beim Framebag auf dem Unterrohr und bei dem Seatbag an Sattelstütze und unter dem Sattel) zusammengebastelt.

Ich bin besonders mit dem Gewicht des X-Pac Stoffs und der Verarbeitungseigenschaften ganz zufrieden. (Hab allerdings noch nicht die haltbarkeit testen können, und wie wasserdicht Nähte sind die nicht zusätzlich nachgedichtet wurden weiß ich auch noch nicht - das wird sich in den nächsten Monaten zeigen)
Aber auch trotz des teuren X-Pacs lohnt es sich besonders für ein Fully die Taschen selbst zu nähen - Maßangefertigt wär halt sauteuer...

Foto 1.JPG
Foto 3.JPG
 

Anhänge

cubation

Minibiker
Dabei seit
3. September 2004
Punkte für Reaktionen
319
Standort
Bärlin
Super Faden! Danke dafür, im Outdoorbereich gibt es sehr viele Sachen die man selbst herstellen kann.

Und das X-Pac Material macht sich echt super. Nur muss es wie schon selbst festgestellt wurde an bestimmten Stellen verstärkt werden. Wobei ich bei der Rahmentasche beim Hardtail echt gar keine Probleme mit Abrieb habe. Aber bei Seatbag und Lenkerrolle musste ich schon Unmengen Cordura über Löcher flicken.

Vor 4 Jahren gabs X-Pac allerdings noch spottbillig über Extrem Textil. Mittlerweile sind da die Preise ganz schön hoch. Also wer nur mal experimentieren will, sollte sich Cordura oder irgendwas anderes aus der Restekiste nehmen.

Auch interessant http://www.extremtextil.de/catalog/Aramid-Carbon-Segellaminat-200g-qm::752.html oder Tyvek. Habe ich beides schon im Einsatz bei Biketaschen gesehen.

Tyvek macht sich übrigens auch super, als Unterlage für die Isomatte.

Das wars erst einmal. Kann gern auch mal meine selbstgenähten Taschen posten, aber im Moment ist die Kamera am sterben.

:winken:
Thomas
 

keinTrinkwasser

kein Trinkwasser
Dabei seit
22. September 2004
Punkte für Reaktionen
146
Standort
Mitteleuropa
Ich hab bereits eine Antwort von Extremtextil bekommen. Die freundliche Dame ratet eher von X-Pac ab und zu TPU beschichtetem Nylon [...]

http://www.extremtextil.de/catalog/Nylon-70den-einseitig-TPU-beschichtet-170g-qm-schwei%DFbar::1707.html
Das dürfte das Material sein, aus dem Vaude (vermutlich auch Ortlieb) die wasserdicht hochfrequenzverschweissten Packtaschen herstellt. In einer Zeitschrift namens 'Fahrstil' hab ich neulich einen bebilderten Bericht dazu gesehen: sehr aufwendig, wenn ordentliche Optik ein Ziel ist.

Die Verarbeitungstipps von extremtextil wirken ja sehr brauchbar. Hat hier jemand Erfahrungen (Dichtigkeit, Zugfestigkeit) mit der dort beschriebenen DIY-Bügeleisen-Technik?
Wenn das taugliche Ergebnisse bringt, wage ich mal den Versuch, einen teuren Original-Packsack nach eigenem Gusto anzupassen...
 
Dabei seit
27. März 2004
Punkte für Reaktionen
324
Standort
Wien
Das dürfte das Material sein, aus dem Vaude (vermutlich auch Ortlieb) die wasserdicht hochfrequenzverschweissten Packtaschen herstellt. In einer Zeitschrift namens 'Fahrstil' hab ich neulich einen bebilderten Bericht dazu gesehen: sehr aufwendig, wenn ordentliche Optik ein Ziel ist.

Die Verarbeitungstipps von extremtextil wirken ja sehr brauchbar. Hat hier jemand Erfahrungen (Dichtigkeit, Zugfestigkeit) mit der dort beschriebenen DIY-Bügeleisen-Technik?
Wenn das taugliche Ergebnisse bringt, wage ich mal den Versuch, einen teuren Original-Packsack nach eigenem Gusto anzupassen...
Ja nur lt. Auskunft von Extremtextil dürfte der Otlieb Stoff schwerer sein.
 
Dabei seit
27. März 2004
Punkte für Reaktionen
324
Standort
Wien
Bestellung beim Extremtextil ist raus. Ich habe mich für den Zeltboden-Stoff entschieden und noch einiges anderes gekauft (u.a. auch Ripstop-Nylon, 1000er Cordura für andere Projekte). Bin sehr gespannt wie sich die Stoffe anfühlen. Wenn man keine Ahnung davon hat und "blind" übers Internet kaufen muss, ist das unangenehm.
 
Dabei seit
27. März 2004
Punkte für Reaktionen
324
Standort
Wien
Die Extremtextil Bestellung ist heute gekommen und ich hab mich am Abend mal hingesetzt und einen Handlebar Harness gebastelt. Ausgangsmaterial war der Zeltbodenstoff von Extremtextil (relativ leichtes und stabiles Nylon) und ein Telleruntersetzer:



Kugelsichere Weste fürs Radl, vorne wie hinten ist der Kunststoff mit Stoffüberzug. Ich habe gleich auch die Kunststoffplatte mit vernäht:


Ich bin noch am Überlegen ob ich die Riemen auch gleich fix dran nähe.


Mir ist bewusst, dass die käuflich erwerbaren Handlebar Harness genau anders rum aufgebaut sind, bei mir hat das aber sehr gut funktioniert. Der Sack wird gut gegen Steuerrohr, Vorbau und Lenker abgestützt. Ohne Harness gehts und nur mit Riemen gehts auch nicht, weil sich die Riemen in den Packsack arbeiten und sich dann lockern. Fokus liegt aber voller Singletrail-tauglichkeit.

/edit: Gewicht ohne Riemen liegt bei knapp 100g.
/editedit: Die Nähte sind übrigens in Rahmenfarbe (hellblau) :D Die Daisy Chains sind auch da, damit ich außen was drauf hängen kann. Ich werde da wohl noch einen Gummizug durchfädeln.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: ufp
Dabei seit
27. März 2004
Punkte für Reaktionen
324
Standort
Wien
Ahja bitte bei den Nähten nicht zu kritisch sein, eigentlich habe ich keine Ahnung von Nähen und ich bin froh dass ich es überhaupt geschafft habe den Kunststoff außen und innen einigermaßen ansehlich zu verkleiden.

Morgen ist dann der Packsack dran und später dann ein neuer Sattel-Packsack für den Schlafsack.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
27. März 2004
Punkte für Reaktionen
324
Standort
Wien
Ich komme gut voran, heute ist der Packsack fertig geworden. Der war gar nicht so einfach weil die Form leicht konisch (zu beiden Enden hin) ist, damit das Stopfen leichter fällt. Die Versteifungen für den Rollverschluss sind erneut aus dem Telleruntersetzer. Das nähen geht immer besser von der Hand :)



Das hellblaue Gewebe ist 1000er Cordura und dient als Abriebsschutz. Zwischen dem Steuerrohr und der Tasche ist die Reibung recht hoch (Lenkbewegungen und 2Souls Head Badge).


Montiert, hält bombenfest:


Der Packsack wiegt übrigens 70g, mit Riemen wiegt das gesamte Setup also wohl unter 200g.

Mit den Riemen werde ich mir noch was überlegen. Ich denke ich werde die mit dem Harness vernähen. Habt ihr Erfahrung mit solchen Schnallen?



Die habe ich mir mitbestellt. Taugt der Klemmverschluss?
 

Fabeymer

Big Wheel Racing Europe
Forum-Team
Dabei seit
24. Juli 2005
Punkte für Reaktionen
7.509
Tolle Arbeit! :daumen:

Den Cordura-Abriebschutz gibt es bei Revelate auch. :)
 
Dabei seit
27. März 2004
Punkte für Reaktionen
324
Standort
Wien
Danke, ein bisschen stolz bin ich auch.

Technische Frage: Habt ihr Erfahrung mit Nahtabdichtern? Tape oder Kleber?
 

Arti33

AugschburgRadler
Dabei seit
26. Juli 2012
Punkte für Reaktionen
3
Hallo
Super Arbeit.
Da muss ich als Sattler sagen Beruf Verfehlt
Bei Nahtabdichter nimm immer den Flüssigen aber mit Vorsicht.
Zuviel führt zu aushärtung des Stoffes an der Naht.
Mit ein bischen Übung geht es aber.
 

QuasiNitro

Fulltime Skeptic
Dabei seit
2. Juni 2005
Punkte für Reaktionen
219
Standort
Thüringen
Mit den Riemen werde ich mir noch was überlegen. Ich denke ich werde die mit dem Harness vernähen. Habt ihr Erfahrung mit solchen Schnallen?



Die habe ich mir mitbestellt. Taugt der Klemmverschluss?
Ja. Hab so ne Teile u.a. an meiner Alpkit Kanga. Hält ganz gut, was sicher auch dem richtigem Gurtband geschuldet ist. Müßtest du probieren.

ABER: Warum willst du denn unbedingt diese Schnallen nehmen?

Würden die Klassiker nicht auch den Zweck erfüllen?



Quelle: extremtextil


Danke, ein bisschen stolz bin ich auch.

Technische Frage: Habt ihr Erfahrung mit Nahtabdichtern? Tape oder Kleber?
Ja, mit Silnet. Damit habe ich immer die Nähte meiner Tarptent's abgedichtet - mal mit beigelegtem Pinselaufsatz (ein Durchgang), mal verdünnt mit Terpentin (zwei Durchgänge).

Erstere Anwendung zieht nicht so in die Nähte ein, zweitere Anwendung ist natürlich auch dicht, bildet aber eine weniger schönere Oberfläche, was aber eigentlich wurscht ist! Beide Varianten halten seit Jahren dicht und darum geht es ja zuletzt :- )


BTW: Wirklich schön anzusehen, deine Arbeit!
 
Dabei seit
27. März 2004
Punkte für Reaktionen
324
Standort
Wien
Die Hoffnung war, dass sich die Schnallen mit dem Klapp-Verschluss noch besser Spannen lassen. Ich hab die Idee aber eh eher wieder verworfen.
 

cubation

Minibiker
Dabei seit
3. September 2004
Punkte für Reaktionen
319
Standort
Bärlin
Zum Thema Gurtband und Schnallen haue ich euch morgen wenn es klappt mal einen Beitrag rein. Hab da was für mich recht praktisches gebastelt.

:winken:
Thomas
 
Dabei seit
25. März 2006
Punkte für Reaktionen
20
Standort
Sauerland
Hallo zusammen,

schön, dass hier ein solches Unterforum entstanden ist. Bikepacking ist bei mir seit diesem Jahr auch sehr aktuell, denn ich hatte mir im Sommer eine individuelle GST vorgenommen, bei der ich einen Großteil der Ausrüstung selbst genäht habe und ausgiebig testen konnte.

Vorab: Es hat alles 1a gehalten :), auch auf wurzeligen Singletrails des Rennsteigs oder Lochplattenfahrwegen.

Da es hier ja vor allem um Front- und Seatbag geht, hier mal ein paar visuelle Eindrücke von den Taschen.



Daraus entstannt der Frontbag für den Lenker. Die Riemen habe ich direkt mit dem braunen Cordura 500 vernäht, welches doppellagig ist und dann auf das X-Pac genäht wurde. Die Schnallen sind die klassischen von Extremtextil. Sie haben sich beim Festzurren bestens bewährt.

Hier noch in fertiger Ausführung, wobei ich die Gurte für die Schnallen noch etwas verlängert habe, sodass die Schnallen nicht direkt auf dem Metall des Lenkers aufliegen.



Hier noch ein Bild vom kompletten Setting. Der Frontbag ist so konstruiert, dass er durch das "Einfügen" eines weiteren Packsacks zwischen den Riemen erweiterbar ist. (So geschehen mit dem Sack fürs Zelt)




@krull
Saubere Arbeit. Gefällt mir sehr gut und ich nehme es als Impuls für den nahenden Nähwinter. :D

Beste Grüße,

Mutton.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
27. März 2004
Punkte für Reaktionen
324
Standort
Wien
Hallo zusammen,

schön, dass hier ein solches Unterforum entstanden ist. Bikepacking ist bei mir seit diesem Jahr auch sehr aktuell, denn ich hatte mir im Sommer eine individuelle GST vorgenommen, bei der ich einen Großteil der Ausrüstung selbst genäht habe und ausgiebig testen konnte.

Vorab: Es hat alles 1a gehalten :), auch auf wurzeligen Singletrails des Rennsteigs oder Lochplattenfahrwegen.

Da es hier ja vor allem um Front- und Seatbag geht, hier mal ein paar visuelle Eindrücke von den Taschen.



Daraus entstannt der Frontbag für den Lenker. Die Riemen habe ich direkt mit dem braunen Cordura 500 vernäht, welches doppellagig ist und dann auf das X-Pac genäht wurde. Die Schnallen sind die klassischen von Extremtextil. Sie haben sich beim Festzurren bestens bewährt.

Hier noch in fertiger Ausführung, wobei ich die Gurte für die Schnallen noch etwas verlängert habe, sodass die Schnallen nicht direkt auf dem Metall des Lenkers aufliegen.



Hier noch ein Bild vom kompletten Setting. Der Frontbag ist so konstruiert, dass er durch das "Einfügen" eines weiteren Packsacks zwischen den Riemen erweiterbar ist. (So geschehen mit dem Sack fürs Zelt)




@krull
Saubere Arbeit. Gefällt mir sehr gut und ich nehme es als Impuls für den nahenden Nähwinter. :D

Beste Grüße,

Mutton.
Wow du machst aber auch eine gute Vorlage. Tipps für Frame- und Toptube-Bags nehme ich auch gerne entgegen!
 
Oben