Mythos XC als Winterreifen? (King Jim + Big Betty?)

Dabei seit
16. August 2004
Punkte Reaktionen
0
Ort
Mellrichstadt/Rhön
Hallo zusammen!

Ich fahr normal so übern Sommer den Mythos XCII (2,1")und bin damit sehr zufrieden. Aber jetzt ists ja leider nimmer so sommrig.
Steilere Downhills im Wald sind nur noch Rutschpartie, Wurzeltrails sind unfahrbar geworden und allgemein fühl ich mich im Wald nicht mehr sicher auf meinem Bike.
Deshalb les ich jetzt seit ca. 5 (fünf) Tagen täglich zig Reifenthreads hier im Forum. Aber schlau geworden bin ich nicht, mir kommts eher so vor als wüsste ich jetzt weniger als vorher.

Sicher bin ich mir nur, daß ich nen 2,3"er bzw. 2,35"er Reifen will, also n fettes Ding. Felgen hab ich die Mavic 221, aber ich denk auch gerade über nen neuen LRS mit den fetteren Mavic 719 Felgen nach...

Viel Gutes hab ich ja über den Schwalbe King Jim Light 2,35", 630g gelesen, für 25 Euro bei H&S. Ich war auch schon fast so weit mir den 2 Mal zu bestellen, fürs VR mit der Front only Mischung.
Aber jetzt gibts ja den neuen Big Betty, auch von Schwalbe, 2,40", 880g für 32,50 Euro bei Actionsports. Das tolle an dem ist, daß er fast das gleiche Profil wie der Mythos XCII HR hat.

Mythos XCII HR: Schwalbe Big Betty:
mxthos_himten_108x295.jpg
bigbettyne04.jpg


Da drängt sich mir natürlich folgende Frage auf:
Wieso hat der Mythos XCII dieses Profil am Hinterrad?
Und wieso hat er folgendes Profil am Vorderrad? (zum Vergleich King Jim)

Mythos XCII VR: Schwalbe King Jim:
mxthos_vorne_113x286.jpg
kingjim.jpg


Wär es denn ne gute Idee den Mythos XCII quasi auf 2,35", bzw. 2,40" zu emulieren mit nem King Jim vorne und nem Big Betty hinten? Wie gesagt, ich bin Mythos XC Fan :)
Ok, der King Jim vorne hat net das gleiche Profil wie der Mythos XCII VR, aber nachdem was ich gelesen hab ist das King Jim Profil evt. sogar besser. V.a. die bessere Selbstreinigung finde ich sehr interessant.

Ist das Reifenprofil überhaupt so wichtig, wie ich das hier nehme? Oder sollte ich eher auf andere Eigenschaften beim Pneu achten?

Danke schonmal, für alle Antworten, die mir weiterhelfen.
 

Nummer5

Mr. Hyde with C´D. Jekyll
Dabei seit
4. November 2003
Punkte Reaktionen
3
Ort
97070 Würzburg (und ab und zu in 97762 Hammelburg)
Hi,

Also ich fahre nur den Schwalbe Big Jim (2.25) aber ich würde ihn mir nicht für die jetzige Jahrezeit kaufen. Zumindest bei schweren/lehmigen Böden ist keine Selbstreinigung vorhande, nicht zu gebrauchen was auch schon andere hier bestätigt haben.
Gerade hier sollte der Mythos nicht zu schlagen sein bei seinem offenen Profil am Hinterrad. Bei feuchten Wurzeln/Steinen ist sein geringes Volumen wieder von Nachteil da er nicht genug Auflagefläche bietet.

Ich bin am Überlegen ob ich mir für die schlechte Zeit nicht nen Mythos hole, ob Mythos 1 oder 2 weiß ich noch nicht.
 
Dabei seit
16. August 2004
Punkte Reaktionen
0
Ort
Mellrichstadt/Rhön
@Nummer5:
Also gerade für so lehmige Böden bergab und für so Matschtrails wollte ich mir den King Jim holen |-:
Hab schon oft gelesen, daß der ne gute Selbstreinigung hat. Mit dem Mythos kannste da halt nur noch absteigen oder ungelenkt runterrodeln!

@catzndogz:
2,5" ist zu fett!
Ich wollt ehrlich gesagt auch keine Reifenempfehlungen, schon gar nicht unbegründet. Da gibts im Forum schon jede Menge, ungefähr so viele wie es User gibt...
Viel wichtiger wär mir ne Meinung zu dem Thema!
Oder schreib zumindest warum du den Conti Diesel so toll findest. Oder was Du damit fährst. Wie ist das Profil? Warum ist das Profil so? etc.
 

Gerrit

das geht!
Dabei seit
13. August 2001
Punkte Reaktionen
344
Ort
9°53'xx'' Ost, 52°58'xx'' Nord
Meine Empfehlung: Hot-S. Fährt sich im Vergleich zum Big Jim sehr viel präziser, da dieser stehts ein gewisses Maß Übersteuerung braucht. Flitzt man dann mit dem Hot durch den Wald, landet man bei gleichem Fahrstil unweigerlich in den Sträuchern - auf der Kurveninnenseite. Die möglichen Kurvengeschwindigkeiten sind wirklich pervers - aber nur im Gelände. Auf Asphalt rutscht er in Kurven aufgrund des Profils leicht weg. Aber wer will schon Asphalt fahren.
In Sachen Bremswirkung ist der Hot-S übrigens echt ein Anker...auch hier muss man sich umstellen.

Der Big Jim macht auch Spaß, da man oft und einfach auch über beide Räder kontrollierbar sliden kann (geht auch auf Asphalt). Nur unbedingt schnell ist man so nicht :rolleyes:

Zum Mythos: Ich weiß ehrlich gesagt nicht, was so toll an dem sein soll. Habe den auf dem Hardtail und muss sagen, dass er zwar ok, aber nicht gerade gut ist. Gerade im Modder und auf nassem Stein nicht so prickelnd. Da war der IRC Piranha deutlich besser.


cheers,
gerrit
 

Cubabike

DURACELL
Dabei seit
1. Februar 2002
Punkte Reaktionen
4
Ort
München
Nur zwei Comments: Die gezeigten Abbildungen sind die "alten" Mythos XC für v/h, Bilder des "neuen" XCII gibts z.B. bei Hibike.
Ich fahr den Mythos als Winterreifen (im Sommer Racing Ralph bzw. Explorer Pro) und bin auf Schnee, Matsch, Schlamm, grobem Schotter, Wurzeln etc. 100%ig zufrieden damit. Zur Profilfrage Vorderrad/Hinterrad: Vorne maximal viel Seitenführung durch Längsprofil, hinten Querstollen "Traktor"profil für maximal viel Vortrieb auf z.B. weichem Untergrund.
2. Auf 221er Felgen würde ich einen Teufel tun und 2.4er Reifen montieren... viel zu schmal, da ist das Risiko, dass der Mantel abrutscht - gerade bei niedrigen Drücken - viel zu groß.
Greetz

Cubabike
 
Dabei seit
14. Februar 2003
Punkte Reaktionen
0
Ort
Hessen
Ja, das is wirklich so.
Mit dicken Reifen "schwimmst" du mehr aufm Matsch, wo hingegen die dünneren Reifen eher ne Chance haben bis auf "härteren" Untergrund durchzudringen. Is beim Auto übrigens das Gleiche. Ansonsten sind schmale Reifen auch handlicher in Kurven allgemein, weil man für die gleiche Kurvengeschwindigkeit weniger Schräglage braucht, als mit dicken Reifen.
 
Dabei seit
28. Oktober 2004
Punkte Reaktionen
62
Ort
Kirchhorsten
Also über Reifen weis ich folgendes:

Die Gummimischungen sind Viskoelastisch, das heist soviel wie ein Zwischending zwischen fest und flüssig. Deshalb haben Reifen auch teilweise ganz merkwürdige Eigenschaften. Die optimale Haftung liegt bei einem Schlupf von ca. 10-20%.
Der wiederum hängt von der Gummimischung ab. IRC ist deutlich härter als Schwalbe und meiner Meinung nach neben WTB das einzig wirklich empfehlenswerte für Fahrer jenseits der 75kg. Für mich sind alle anderen Reifen die ich probiert habe zu weich, da beigen sich in den Kurven die Stollen weg und
dann wars das mit der Haftung. Gerade im Winter verhärtet sich die Mischung aber. Dazu kommt, dass es im Winter oft nass ist. Normalerweise fließt die Gummimischung über die mikroskopisch kleinen Unebenheiten im Boden und bildet so einen Formschluss. Ist es nass, befindet sich ein Schmierfilm dazwischen und der Reifen haftet nur, wenn der Druck(nicht der Luftdruck) so gross ist, dass er den Schmierfilm verdrängt. Da sind nun die schmalen Reifen im Vorteil.
Was aber unter solchen Bedingungen wesentlich wichtiger im Gelände wird ist nun das Profil. Es benötigt eine gute selbstreinigung, den nur dann kann es einen Formschluss mit dem Untergrund bilden. Also ist nun der optimale Kompromiss aus Reifenbreite und Profil gefragt. Je breiter der Reifen, desto mehr formschluss durch das Profil, desto weniger Anpressdruck aber.
Ich würde etwas zwischen 1.9 und 2.25 nehmen.
Wenn du bei Schnee fahren willst nimm einen möglicht schmalen Reifen, sonst schwimmt dir der Vorderreifen auf und der Schwallwiderstand wird zu gross.
Probier vieleicht mal den Irc MudMad oder den Trailbear. Wtb Velociraptor ist auch der Hammer, aber so gut wie nicht zu kriegen.
Auf nassen vermoosten Wurzeln hilft aber nur ne gute Fahrtechnik.
 
Dabei seit
16. August 2004
Punkte Reaktionen
0
Ort
Mellrichstadt/Rhön
Danke für die super Aufklärung Tomminator! Klingt eigtl. logisch, was Du schreibst.
Sowieso, ich hab hier schon mehr erfahren als in den zig Reifen Threads vorher. Danke Jungs!

Werd mir mal WTB und die andern IRC Reifen anschauen. Aber vermutlich bleib ich einfach bein meinen guten alten Mythos :)

Spikereifen fallen ziemlich flach. Hab nur 1 LRS und will mit dem Bike auch zur Uni fahren. Und zur Eisdiele natürlich (-;
 

Gerrit

das geht!
Dabei seit
13. August 2001
Punkte Reaktionen
344
Ort
9°53'xx'' Ost, 52°58'xx'' Nord
TheTomminator schrieb:
Wenn du bei Schnee fahren willst nimm einen möglicht schmalen Reifen, sonst schwimmt dir der Vorderreifen auf und der Schwallwiderstand wird zu gross.

Hmmm....ab ner bestimmten Schneetiefe und vor allem bei festgefahrenem Schnee gilt das nicht mehr unbedingt. Da ist dann wieder fetter Pneu + wenig Druck angesagt - sonst baut man sich einen Fahrradständer nach dem anderen...Bocksprung inklusive :D

Das mit dem Schmierfilm und Flächendruck - naja, da zählt aber nicht nur die Breite, sondern eher die Fläche der aufliegenden und somit den Schmierfilm durchtrennenden Stollen ;)

Ich bin auch bei Modder lieber mit 2.2 als 1.9 unterwegs - denn die nächste Baumwurzel kommt bestimmt...und da sind dann 1.9" und 3.5 bar nicht so hilfreich.

gerrit
 
Oben Unten