Nabe mit Steckachse für MTB mit Schnellspannern: sinnvoll?

Dabei seit
5. November 2011
Punkte Reaktionen
1
Moin zusammen!

Nachdem sich mein Vorderrad einen irreparablen Seitenschlag eingefangen hat, und auch das Hinterrad nicht mehr in bester Form ist, wollte ich mir einen neuen LRS zulegen. Nach einiger Recherche und dem Lesen einiger sehr hilfreicher Beiträge hier im Forum habe ich mich da auch für ein Modell entschieden.

Ich hätte jedoch eine Frage zu den Achsstandards – habe mich bis vor ein paar Tagen überhaupt nicht mit dem Thema befasst und bin jetzt durch die anfängliche Verwirrung durch, aber ich frage mich nun ob es Sinn ergäbe mir für mein Rad (Cube Acid 2012), an dem Schnellspanner verbaut sind, Laufräder mit Naben für 15mm Steckachse vorn und/oder 12mm Steckachse hinten zuzulegen. Das wäre zum einen etwas teurer, und zum anderen wären Adapter nötig, und die Idee wäre lediglich die der späteren Kompatibilität mit eventuellen anderen Ersatzteilen (sprich: Gabel).

Ich fahre momentan nur 100mm Gabel und 160mm Bremsscheiben vorne (und rüste letztere im Zuge des Laufradwechsels auf 180mm um), beides ja scheinbar nicht groß genug um überhaupt den Vorteil eines eventuellen Stabilitätsgewinns jetzt schon zu merken.

Daher jetzt mal meine Frage(n):


Lohnt es sich, allein falls irgendwann mal eine neue Gabel fällig wäre, die Option zu haben eine mit Steckachse zu nehmen?

Merke ich von dem Stabilitätsgewinn, den das Steckachsen-System ja bringen soll, etwas, solange ich meine alte Schnellspanner-Gabel mit Adapter verwende? Meine starke Vermutung wäre nicht nur dass das nicht der Fall ist, sondern evtl. sogar die Stabilität eher leidet, da man ja weiterhin den dünnen Schnellspanner fährt, und dazu mit dem Adapter ein zusätzliches Zwischenteil hat, aber irgendwie finde ich dazu nichts.

Hätte unter diesen Voraussetzungen das Umrüsten auf Steckachsen-Kompatibilität am Hinterrad irgendeinen Sinn? Vorne wie gesagt für eine evtl. in ferner Zukunft fällige Gabel, hinten erschließt sich mir die Verwendung gerade generell nicht.

Kurz und bündig: Ist es die Mehrkosten wert um eine mögliche Kompabilität in der Zukunft zu gewährleisten, oder schieße ich mir damit nur kurzfristig in den eigenen Fuß?

Ich würde mich über jegliche Einschätzung freuen! Bin wie gesagt noch Laie auf dem Gebiet und entschuldige mich schon mal für die eine oder andere doofe Frage, die sicher dabei war. ;)

Mit besten Grüßen,
Sebastian
 
Dabei seit
11. September 2012
Punkte Reaktionen
167
Wenn Du Dir jetzt hochwertige Laufräder bauen/kaufen willst, macht es durchaus schon Sinn auf Naben zu achten die auch umrüstbar sind. Wie Du ja selbst schon erkannt hast, bei einem Wechsel der Gabel kannst Du dann eine mit oder ohne Steckachse nehmen.
Am Hinterrad macht das natürlich erst mal nicht so viel Sinn wenn Dein Rahmen nur Schnellspanner kann, aber vielleicht willst oder musst Du irgendwann mal den Rahmen tauschen - dann kannst Du hier auch einen Rahmen mit oder ohne Steckachse wählen und Deine Laufräder behalten.
Ob man wirklich was vom Stabilitätsgewinn merkt kann ich Dir auch nicht sagen. Meine Gabeln sind alle noch Schnellspanner und mein Bike mit Steckachse ist ein Fully und von daher eh schon mal weicher als ein Hardtail. Viel erwarten würde ich da eher nicht.

Vorteil der Steckachse vorne ist beim häufigen Ein- und Ausbau des Vorderrades - z.B. zum Transport - daß das Vorderrad immer gleich sitzt und die Scheibenbremse nicht schleift. Merke ich seit einem halben Jahr beim Bike meiner Freundin welches Steckachsen besitzt. Bei meinen muß ich das schon ab und an mal öfters ran.
 

R.C.

Release Candidate
Dabei seit
25. August 2007
Punkte Reaktionen
1.971
Nicht-Boost Naben werden aber eher nicht allzu zukunftssicher sein :ka:
 
Dabei seit
5. November 2011
Punkte Reaktionen
1
Danke schonmal für die Einschätzungen! Von Boost-Naben höre ich jetzt auch zum ersten Mal - wie gesagt, ich bin in dem Thema erts seit zwei Tagen ein wenig drin. :)

Ich würde das mal so einschätzen dass ein Rahmenwechsel für die Naben eher unwahrscheinlich ist - hochklassige Modelle sind leider finanziell nicht drin, ich bin gerade mit dem Studium durch - die Naben sollen die DT Swiss 350 werden, also ich würde mal sagen Mittelklasse? Wahrscheinlicher ist es dass ich mir irgendwann Mitte/Ende kommendes Jahr ein Fully anschaffe, und das Hardtail dann als Zweitrad weiter seinen Dienst tuen darf. Gabelwechsel ist wie gesagt dann noch vorstellbar, Rahmenwechsel eher nicht.

Ja ich gehe davon aus dass mein Rahmen nur Schnellspanner kann - das mag eine recht blöde Frage sein, aber es gibt keine Rahmen/Gabeln, die sowohl Schnellspanner als auch Steckachsen können, richtig? Ich war nämlich kurzzeitig verwirrt da in der Anleitung meiner RockShox Recon sowohl die Schnellspanner- als auch die Maxle Steckachsen-Montage beschrieben ist. Vermutlich einfach um eine Anleitung für alle Modelle rausgeben zu können. Für den Rahmen habe ich keinerlei Anleitungen/Verpackungsmaterial mehr, und nehme daher einfach an dass am Hinterrad nur das rein geht was im Moment auch drin ist.

Das mit dem schnelleren Ein- und Ausbau ist natürlich nicht zu verachten - das träfe dann sowohl auf das Vorder- als auch das Hinterrad zu, oder nur auf ersteres?

Also potentiell sinnvolle Lösung: Vorner Steckachse, hinten Schnellspanner?
 

Heiko_Herbsleb

Ich hab Dich lieb.
Dabei seit
26. Januar 2015
Punkte Reaktionen
2.006
Zumindest für das VR gibt es einen Adapter von 15mm Steckachse auf Ssp.

Rinn mit'm "Kanonenrohr" inne Steckachsennabe, unn datt Dingens ist Schanellspahanner ...

dscn0811-jpg.493581


dscn0812-jpg.493583
 
Zuletzt bearbeitet:

R.C.

Release Candidate
Dabei seit
25. August 2007
Punkte Reaktionen
1.971
Ganz uebersehen: du hast ja sowieso ein 26" Rad. Kauf' dir also Naben mit Schnellspannern.
 
Dabei seit
5. November 2011
Punkte Reaktionen
1
Ja genau, ist ein 26"er. Sorry, das hätte ich erwähnen sollen - das ist ja inzwischen auch wieder ein Auslaufmodell wie es scheint. ;)
Danke für die klare Empfehlung R.C.! Ich bin allerdings immer naturgemäß neugierig, magst du kurz erläutern warum? :)
 
Dabei seit
5. November 2011
Punkte Reaktionen
1
Achso, klar. Wobei ich natürlich dann theoretisch wenn ein Gabelwechsel dran wäre da auf 29" gehen könnte und neue Felgen drauf packen könnte - die Naben sollten ja größenunabhängig sein? (Oder täusche ich mich da etwa?) In jedem Fall habt ihr mich überzeugt was das Hinterrad angeht. Was das Vorderrad angeht grübele ich jetzt noch ein wenig vor mich wie wahrscheinlich das Szenario ist, und werde mich dann wohl auch da für die einfache Schnellspanner-Variante entscheiden. ;) Es sei denn es will mich noch jemand überreden, schaue noch sporadisch hier rein und bestell' das dann heute Abend. Auf jeden Fall schonmal vielen Dank an alle!
 
Dabei seit
19. Juni 2005
Punkte Reaktionen
5.915
Achso, klar. Wobei ich natürlich dann theoretisch wenn ein Gabelwechsel dran wäre da auf 29" gehen könnte und neue Felgen drauf packen könnte - die Naben sollten ja größenunabhängig sein?

Eine 29" Felge paßt zwar in eine neue Gabel (im Falle einer Umrüstung), aber die 29" Felge paßt nicht hinten ins Heck. Die Naben bei 26" und 29" sind gleich.
 
Dabei seit
5. November 2011
Punkte Reaktionen
1
Ich seh' schon, das ganze ist komplizierter als ich es mir vorgestellt hatte. Dann mach' ich's wie von R.C. vorgeschlagen einfach und nehm' die Räder für Schnellspanner. Danke nochmals euch allen für die schnelle Hilfe!
 

mw.dd

Become a millionaire - be a Sportfunktionär
Dabei seit
18. Juli 2006
Punkte Reaktionen
35.070
Ort
Dresden
Ein gebrauchtes Vorderrad (oder billiges neues) kaufen und Hinterrad reparieren (lassen).
Geld für neuen LRS sparen, dann reicht es eher für's Fully.
 
Dabei seit
1. September 2013
Punkte Reaktionen
62
Ort
Garbsen / Hannover
Hab mir auch gerade ein Transalp (29er) Hardtail aufgebaut.
Es wird auch gerade ein LRS dafür aufgebaut und dort habe ich mich für (trotz nur Schnellspanneraufnahmen vo & hi) für Naben mit Wechselmöglichkeit entschieden.

Gruß Torsten

via mobile Simbüchse!
 

Geisterfahrer

ab und zu da
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte Reaktionen
12.735
Ort
Nordbaden
Ich seh' schon, das ganze ist komplizierter als ich es mir vorgestellt hatte. Dann mach' ich's wie von R.C. vorgeschlagen einfach und nehm' die Räder für Schnellspanner. Danke nochmals euch allen für die schnelle Hilfe!
Die 350er Nabe, von der Du oben schriebst, lässt sich doch ohnehin zwischen Schnellspanner und 15 mm Steckachse hin- und herbauen. Kannst also beruhigt kaufen.
 

Geisterfahrer

ab und zu da
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte Reaktionen
12.735
Ort
Nordbaden
Bevor der Hut endgültig verbeult: Man kann Rahmen doch auch gebraucht kaufen.
Und selbst wenn er sich ein neues Komplettbike kauft und das Hardtail nur als Zweitrad weiter fährt, ist er mit ner 350er immer noch gut bedient. Ist ne gute Nabe, und die theoretische Umbaumöglichkeit stört ja nicht.
 

R.C.

Release Candidate
Dabei seit
25. August 2007
Punkte Reaktionen
1.971
Man kann Rahmen doch auch gebraucht kaufen.

Ja, kann man. Sinnvoller (billiger) waere es trotzdem ein ganzes gebrauchtes Rad zu kaufen.

Und selbst wenn er sich ein neues Komplettbike kauft und das Hardtail nur als Zweitrad weiter fährt, ist er mit ner 350er immer noch gut bedient. Ist ne gute Nabe, und die theoretische Umbaumöglichkeit stört ja nicht.

Ja, es ist aber trotzdem hinausgeschmissenes Geld, das er fuer das Fully verwenden koennte.
 

Geisterfahrer

ab und zu da
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte Reaktionen
12.735
Ort
Nordbaden
Wieso? Sein LRS vom Hardtail ist im Eimer, er braucht einen neuen, möchte nächstes Jahr ein Fully, aber das HT als Zweitrad behalten. Ihm wurde ja jetzt keine King oder Extralite empfohlen, sondern er hat sich für durchaus bezahlbare, aber trotzdem hochwertige DTs entschieden.
Verstehe nicht, wo das jetzt rausgeschmissenes Geld ist.
Wenn er selber einspeichen könnte, wär's natürlich billiger, die Felgen zu tauschen, logo.
 

R.C.

Release Candidate
Dabei seit
25. August 2007
Punkte Reaktionen
1.971
Wieso? Sein LRS vom Hardtail ist im Eimer, er braucht einen neuen, möchte nächstes Jahr ein Fully, aber das HT als Zweitrad behalten. Ihm wurde ja jetzt keine King oder Extralite empfohlen, sondern er hat sich für durchaus bezahlbare, aber trotzdem hochwertige DTs entschieden.
Verstehe nicht, wo das jetzt rausgeschmissenes Geld ist.

Die Naben (auf jeden Fall der LRS mit 350ern) sind mehr Wert als sein Rad.
 
Oben