Nachrichten für Mountainbiker im Taunus

Oberurseler Bike Marathon 2021 (mit Streckendownload)

Es ist soweit! Endlich kann unser Bike Marathon wieder stattfinden!​

Termin: 12. September 2021
Start & Ziel: Sportplatz auf dem Gelände der Klinik Hohe Mark
Startfenster: 8 – 10:30 Uhr
(72er Runde bis 9:30 Uhr)
Strecken: 29 km (550 hm), 47 km (1050 hm), 72 km (1750 hm)
Neu: Dreifacher Trailanteil bei der 47er und bei der 72er Runde!
Startgeld: 10€

Preise:
werden unter den Teilnehmern verlost
Sonderpreis: für das Team mit den meisten Teilnehmern

Neue Strecken​

Aktuell sieht es im Wald völlig anders aus und so ist das auch mit unseren Strecken. Wo früher Bäume standen, sind heute erschreckend viele abgeholzte Flächen. Diese bieten allerdings neue Aussichten. Auf den Strecken unseres Bike Marathons haben wir jetzt beeindruckende Ausblicke in Richtung Frankfurt, ins Rhein-Main-Gebiet, in den Hintertaunus und in die Wetterau. Bei der 47er und bei der 72er Runde ist es uns in einem konstruktiven Dialog mit Hessenforst gelungen, den Trailanteil zu verdreifachen. Die 72er Runde ist neu gestaltet und lockt mit Trails und landschaftlich reizvollen Strecken im Hintertaunus.
29 km Runde: Auf Waldwegen und Trails zum Altkönig – Verpflegungsstation – Fuchstanz, Sandplacken – Verpflegungsstation – Höhenweg am Limes, Lindenberg-Umfahrung, Goldgrubenfelsen, auf Trails Richtung Forellengut, über Forstwege und weitere Trails zum Ziel. Aussichten Richtung Frankfurt, Hintertaunus und Wetterau.
47 km Runde: Zusätzliche Schleife mit Trails um den Altkönig, Fuchsstein, Kleinen und Großen Feldberg; zusätzliche Schleife um den Herzberg mit weiteren Trails. Aussichten ins Rhein-Main-Gebiet.
72 km Runde: Eine weitere große zusätzliche Schleife um Glashütten, Kröftel, Seelenberg mit weiteren Trails und landschaftlich reizvollen Abschnitten. Aussichten in den Hintertaunus. Eine zusätzliche Verpflegungsstation.
Die Strecken sind so zusammengestellt, dass man sich noch während der Tour entscheiden kann, welche Strecke man fahren möchte.

Unser Anspruch​

Wir führen den Oberurseler Bike Marathon ehrenamtlich mit ca. 70 Helfern aus dem Verein und mit Freunden des Vereins durch. Der Spaß am Sport steht im Vordergrund: Der Bike Marathon ist eine reine Breitensport-Veranstaltung, für Jung und Alt – ohne Wettkampf, keine Zeitnahme. Für alle ist etwas dabei: lange und anspruchsvolle Strecken für ambitionierte Biker, gemäßigte Strecken für Freizeitsportler mit guter Grundkondition.

Unterwegs versorgen wir die Biker an unseren Verpflegungsstationen. Im Zielbereich gehört die Geselligkeit dazu: In einer entspannten Atmosphäre haben wir uns mit Getränken und am Grillstand die Stärkung verdient. Für die Sicherheit unterstützt uns die Bergwacht, die mit ca. 10 Personen und mehreren Fahrzeugen auf Bereitschaft ist.
 

Anhänge

  • Flyer OBM 2021.pdf
    938,5 KB · Aufrufe: 80

Oberurseler Bike Marathon 2021 (mit Streckendownload)

Es ist soweit! Endlich kann unser Bike Marathon wieder stattfinden!​

Termin: 12. September 2021
Start & Ziel: Sportplatz auf dem Gelände der Klinik Hohe Mark
Startfenster: 8 – 10:30 Uhr
(72er Runde bis 9:30 Uhr)
Strecken: 29 km (550 hm), 47 km (1050 hm), 72 km (1750 hm)
Neu: Dreifacher Trailanteil bei der 47er und bei der 72er Runde!
Startgeld: 10€

Preise:
werden unter den Teilnehmern verlost
Sonderpreis: für das Team mit den meisten Teilnehmern

Neue Strecken​

Aktuell sieht es im Wald völlig anders aus und so ist das auch mit unseren Strecken. Wo früher Bäume standen, sind heute erschreckend viele abgeholzte Flächen. Diese bieten allerdings neue Aussichten. Auf den Strecken unseres Bike Marathons haben wir jetzt beeindruckende Ausblicke in Richtung Frankfurt, ins Rhein-Main-Gebiet, in den Hintertaunus und in die Wetterau. Bei der 47er und bei der 72er Runde ist es uns in einem konstruktiven Dialog mit Hessenforst gelungen, den Trailanteil zu verdreifachen. Die 72er Runde ist neu gestaltet und lockt mit Trails und landschaftlich reizvollen Strecken im Hintertaunus.
29 km Runde: Auf Waldwegen und Trails zum Altkönig – Verpflegungsstation – Fuchstanz, Sandplacken – Verpflegungsstation – Höhenweg am Limes, Lindenberg-Umfahrung, Goldgrubenfelsen, auf Trails Richtung Forellengut, über Forstwege und weitere Trails zum Ziel. Aussichten Richtung Frankfurt, Hintertaunus und Wetterau.
47 km Runde: Zusätzliche Schleife mit Trails um den Altkönig, Fuchsstein, Kleinen und Großen Feldberg; zusätzliche Schleife um den Herzberg mit weiteren Trails. Aussichten ins Rhein-Main-Gebiet.
72 km Runde: Eine weitere große zusätzliche Schleife um Glashütten, Kröftel, Seelenberg mit weiteren Trails und landschaftlich reizvollen Abschnitten. Aussichten in den Hintertaunus. Eine zusätzliche Verpflegungsstation.
Die Strecken sind so zusammengestellt, dass man sich noch während der Tour entscheiden kann, welche Strecke man fahren möchte.

Unser Anspruch​

Wir führen den Oberurseler Bike Marathon ehrenamtlich mit ca. 70 Helfern aus dem Verein und mit Freunden des Vereins durch. Der Spaß am Sport steht im Vordergrund: Der Bike Marathon ist eine reine Breitensport-Veranstaltung, für Jung und Alt – ohne Wettkampf, keine Zeitnahme. Für alle ist etwas dabei: lange und anspruchsvolle Strecken für ambitionierte Biker, gemäßigte Strecken für Freizeitsportler mit guter Grundkondition.

Unterwegs versorgen wir die Biker an unseren Verpflegungsstationen. Im Zielbereich gehört die Geselligkeit dazu: In einer entspannten Atmosphäre haben wir uns mit Getränken und am Grillstand die Stärkung verdient. Für die Sicherheit unterstützt uns die Bergwacht, die mit ca. 10 Personen und mehreren Fahrzeugen auf Bereitschaft ist.
Vielen Dank,

es war eine schöne Veranstaltung gestern. Die Streckenwahl war prima, und auch die Abwechslung zum bekannten Streckenverlauf des OBM war willkommen.
 
Warum wird dann das gesamte Totholz entfernt? Gibt wohl Geld dafür aber verstehen muss man das nicht. Ansonsten find ich das ne gute Sache!
 
Warum wird dann das gesamte Totholz entfernt? Gibt wohl Geld dafür aber verstehen muss man das nicht. Ansonsten find ich das ne gute Sache!

Die Karren davon wohl einen erheblichen Teil nach China...hatte zumindest ein LKW Fahrer am Feldberg / Sanplacken einem Bekannten erzählt. (jaja ich weiß, der Vater des Cousins vom Onkel meines Bekannten^^) Klar gibts dafür Geld :) Sonst würde das doch keiner machen.
 
Nach China kann ich bestätigen. Habe kürzlich selber mit einem Trucker im Wald gesprochen, der gerade einen Container geladen hatte. Auf HR Info gab es aber auch einen Bericht, wo von USA als Exportland gesprochen wurde. In beiden Ländern, also USA und China, wird mehr Geld für unser Holz gezahlt als auf dem heimischen Markt. Das ist die freie Marktwirtschaft.
 
Egal, die Frage ist doch wie geil die Strecken dieses Jahr beim BikeMarathon waren.
Leider konnte ich nicht mitmachen. Hab aber aufm Schreibtisch noch ne Trophäe für die größte Truppe von vor n paar Jahren.
Bin glaub ich mindestens 8mal mitgefahren.
 
Frage Nr. 1: was kostet die Jahreskarte?
Frage Nr. 2: ist Bike Mitnahme gestattet?

Bei 2x ja tun mir die Trailbaujungs vor Ort leid, die haben dann keine Chance mehr hinterher zu kommen...
 
Das wäre quasi der Hoherodskopf im Taunus. Das sind genau die Dinge, die auf dem höchsten Punkt des Vogelsberg schon vorhanden sind. Dort ist aber auch der Platz dafür. Der Feldberg ist doch jetzt schon total überlaufen und kommt mit seinen wenigen touristischen "Attraktionen" an jedem sonnigen Wochenende an seine Grenzen.

Einzig vernünftig wäre ein Konzept mit der Sperrung des Feldberges für den privaten, motorisierten Verkehr mit einer entsprechenden öffentlichen Verkehrsanbindung. Von mir aus auch mit Seilbahn aus Reifenberg (wird so nie kommen). Danach könnte man über weitere touristische Punkte nachdenken. Ich tät alles weitere lassen, aber auto-/motorrad-frei wäre schon klasse.
 
Diese "Trans-Taunus-Seilbahn" (Hohemark/Glashütten ?) wurde schon vorgeschlagen zur Entlastung des Königsteiner Kreisels, Anbindung an die U-Bahn Oberursel > Berufsverkehr
Leut' Ihr Leut',
der Vorschlag ist Schmerzensgeldpflichtig.
Welcher "kluge" Verkehrsplaner hat denn vor 15 Jahren den Umbau des Königsteiner Kreisels zu verantworten ?
Millionen Wort wörtlich in den Sand gesetzt.
Unter der Vorgabe das die Frankfurter Erholungssuchenden schneller auf den Feldberg kommen ist das Nadelöhr Kreisel immer noch geblieben.
Da gehört eine Überführung drüber !
Welcher "Hintertaunus"-(sorry)-Berufspendler" steigt denn in Glashütten in einen Sessellift ?
Im Winter ?
Bei Regen ?
Oder ist die Strecke mit Gondeln geplant ?
Mann-o-Mann,
das sowas überhaupt angedacht wird, crazy.
Verlängert doch die U-Bahn mit Tunnel nach Schmitten,
werte Verkehrsexperten !
(Nein, nicht Ihr, wir erstrampeln uns das Naturerlebnis)
 
Hätten damals vor 42 Jahren die Vorgänger der Grünen nicht den Baustop für die B8 Neu erstritten,
hätten wir die heutige Diskussion nicht.
Zugegeben, wäre ein riesen Ding geworden
332_trassenvar.uabb8dossierklein.jpg
 
Das wäre quasi der Hoherodskopf im Taunus. Das sind genau die Dinge, die auf dem höchsten Punkt des Vogelsberg schon vorhanden sind. Dort ist aber auch der Platz dafür. Der Feldberg ist doch jetzt schon total überlaufen und kommt mit seinen wenigen touristischen "Attraktionen" an jedem sonnigen Wochenende an seine Grenzen.

Einzig vernünftig wäre ein Konzept mit der Sperrung des Feldberges für den privaten, motorisierten Verkehr mit einer entsprechenden öffentlichen Verkehrsanbindung. Von mir aus auch mit Seilbahn aus Reifenberg (wird so nie kommen). Danach könnte man über weitere touristische Punkte nachdenken. Ich tät alles weitere lassen, aber auto-/motorrad-frei wäre schon klasse.

So siehts aus! Ist echt übelst was da oben los ist.
Als Schmittener sind wir früher an Weihnachten immer auf dem Feldberg gewesen, nachdem sich das irgendwie rumgesprochen hat und völlig eskaliert ist haben wir das leider aufgegeben.
 
Die pöse Jugend mal wieder. Können die nicht gefälligst wie die meisten ihrer Altersgenossen zu Hause vor dem Bildschirm hocken und fett werden. :rolleyes:

Im Ernst: Ich bin so viel in dem angesprochenen Bereich unterwegs, zu Fuss und per Rad - wo sind denn diese übermäßigen Mengen an neuen Wegen? Seit ich 2006 mit MTB angefangen habe ist mir nicht aufgefallen, dass es so viel mehr geworden ist. Im übrigen hat die Zahl der Waldnutzer ingesamt zugenommen, und alle Wege werden von allen Nutzergruppen betreten.
 
Genau das ist das Problem. Es gibt mehr Biker, bio und elektrisch, im Taunus sind es aber kaum mehr Trails geworden. Der DIMB bemüht sich schon ewig um mehr Trails, aber der Forst genehmigt keine. Dann braucht sich auch keiner wundern, wenn die Biker selbst Fakten schaffen. Und ganz abseits von Wegen, wie im Artikel behauptet, fährt niemand, da bleibt man nämlich selbst elektrisch nach 3 Metern im Waldboden stecken. Also, irgend ein Trampelpfad muss da schon gewesen sein...
 
...Und ganz abseits von Wegen, wie im Artikel behauptet, fährt niemand, da bleibt man nämlich selbst elektrisch nach 3 Metern im Waldboden stecken. Also, irgend ein Trampelpfad muss da schon gewesen sein...

Das ist natürlich nicht der Fall. Es wurde und wird schon allerhand an Trails frisch durch den Wald gezogen und eingefahren.
 
Zurück
Oben Unten