Nahrungsergänzungen, gesunde Ernährung - Erfahrungsaustausch

swe68

lame duck
Dabei seit
9. Juni 2003
Punkte Reaktionen
2.335
Ort
Rhein-Main
Welche Beweise oder Studien werden denn für die Wirksamkeit von synthetischen Vitaminen geliefert?

Das steht nicht zur Debatte.
Die zitierte Studie, die angeblich nachweist, dass synthetische Vitamine beim Sport schwächen, taugt nicht, um das genannte Ergebnis herzuleiten.
Das ist alles, was ich mit meinem Einwurf sagen will.
 
Dabei seit
12. November 2003
Punkte Reaktionen
2
Ort
Freiburg
Was nutzt ihr denn für Nahrungsergänzungen im Radsport? Wie siehts aus mit Creatin, Beta-Alanin?

Ich nutze als Ergänzung Pfeffer, Salz und manchmal auch Thymian.

Und @maibuN: du bist neu hier, OK. Aber bitte nutze die Suchfunktion und schmeisse nicht noch eine neue Frage in diesen unsäglichen Fred.
Merci

Ganz im Ernst, schliesst doch bitte diesen Werbethread.
 

pixelquantec

100% Fakecore
Dabei seit
8. Oktober 2008
Punkte Reaktionen
2
Ort
WSF und HH
Das grenzt aber schon fast an Dofing.:D

Atlas

Das ewige Thema "Nahrungsergänzung" aber auch.

Das Wort in sich ist ja eigentlich schon Schwachsinn. Warum sollte die Nahrung ergänzt werden. Entweder die Nahrung dient der Ernährung ( also der vollständigen Versorgung des Organismus ) oder sie ist mangelhaft und somit änderungsbedürftig. Eine Mangelernährung ist bei normal gebildeten Forumnutzern nur absichtlich oder aus Faulheit möglich. Diese Faulheit durch irgendwelche Chemie zu ersetzten, ist Dofing.

Eßt einfach öfter abwechslungsreich und lecker.
 
Dabei seit
29. Juni 2005
Punkte Reaktionen
3
Ort
Saarland
Warum sollte die Nahrung ergänzt werden. Entweder die Nahrung dient der Ernährung ( also der vollständigen Versorgung des Organismus ) oder sie ist mangelhaft und somit änderungsbedürftig.
Das Problem ist aber auch, man weiß nicht genau, ob die Nahrung mangelhaft ist oder nicht und ob der Körper alles aufnimmt oder ob evtl. eine Verdauungsschwäche besteht.
Durch das Kochen gehen schon mal viele Stoffe verloren. Der Mensch ist das einzige Wesen auf der Erde das seine Nahrung kocht. Man weiß ja nicht genau ob tatsächlich so viele Stoffe in der rohen Nahrung sind, dass man auch in der gekochten Nahrung noch alles im Überfluß hat.

Ich war übrigens zwischenzeitlich bei einer Heilpraktikerin, die meint ich soll 2 g Vitamin C nehmen. In dem Mittel aus dem Reformhaus wäre von allem viel zu wenig drin. Sie macht mir jetzt einen Plan was ich alles nehmen soll.
 
Dabei seit
12. November 2003
Punkte Reaktionen
2
Ort
Freiburg
Das Problem ist aber auch, man weiß nicht genau, ob die Nahrung mangelhaft ist oder nicht und ob der Körper alles aufnimmt oder ob evtl. eine Verdauungsschwäche besteht.

deswegen lieber gleich mal ein paar Vitamine reinhauen, richtig? :rolleyes:

Durch das Kochen gehen schon mal viele Stoffe verloren.
durch das Kochen wird manches erst verdaulich.

Man weiß ja nicht genau ob tatsächlich so viele Stoffe in der rohen Nahrung sind, dass man auch in der gekochten Nahrung noch alles im Überfluß hat.

im Überfluss braucht man es ja nicht, das sagt ja schon das Wort. Der Mensch kann manche Rohkost darüber hinaus gar nicht verwerten, Darm zu kurz, Säfte nicht geeignet zum Aufschlüsseln etc. Wir sind eben keine Schweine.

Ich war übrigens zwischenzeitlich bei einer Heilpraktikerin, die meint ich soll 2 g Vitamin C nehmen. In dem Mittel aus dem Reformhaus wäre von allem viel zu wenig drin. Sie macht mir jetzt einen Plan was ich alles nehmen soll.

ich hoffe, sie geht streng nach Mondkalender vor!
 

pixelquantec

100% Fakecore
Dabei seit
8. Oktober 2008
Punkte Reaktionen
2
Ort
WSF und HH
Ich war übrigens zwischenzeitlich bei einer Heilpraktikerin, die meint ich soll 2 g Vitamin C nehmen. In dem Mittel aus dem Reformhaus wäre von allem viel zu wenig drin. Sie macht mir jetzt einen Plan was ich alles nehmen soll.

Und woher weiß die Wahrsagerin was Du an Nährstoffen und Vitaminen brauchst? Hat Sie Deinen kompletten Körper gecheckt? Hat sie die absolute Zusammensetzung Deines Körpers gescannt? Auf der Enterprise haben die sowas ja auch gemacht. Und das ist schon ein paar Jahre her. Sowas macht heute warscheinlich schon jede Käuterfee.

Ich glaube sie hat Dir tief in die Augen geschaut und deine Linien in der Hand gesehen. Das Ergebnis war sicher eindeutig: Du brauchst exakt 2g Vitamin C pro Tag. Den Rest ermittelt sie am Geschmack des morgendlichen Mittelstrahles.

Na dann Prost.
 

Stopelhopser

100% trainingsresistent
Dabei seit
30. Oktober 2007
Punkte Reaktionen
4.396
Ort
Vorderösterreich
Ich war übrigens zwischenzeitlich bei einer Heilpraktikerin, die meint ich soll 2 g Vitamin C nehmen. In dem Mittel aus dem Reformhaus wäre von allem viel zu wenig drin. Sie macht mir jetzt einen Plan was ich alles nehmen soll.

Das ist aber mächtig viel Vitamin C. In einem Voodoo Erkältungsstopper aus den U.S.A (Namens Emergen-C - Achtung Wortspiel) ist ein volles Gramm drin. Die Verzehrempfehlung liegt bei einer Packung pro Tag und damit noch immer mehr als fünffache als in Europa emfohlen wird. Und über dem Teich sind sie sonst nicht so zimperlich mit Nahrungsergänzungen.

Die DGE empfiehlt 75 mg. Ausnahmen sind: Sportler, Raucher, Kranke, Gestresste und Frauen, die die Pille nehmen. Hier werden rund 200 mg empfohlen.

Linus Pauling empfiehlt 1000 bis 1800 mg



http://www.emergenc.com/
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
21. Februar 2009
Punkte Reaktionen
0
Mittlerweile gelten 2g Vitamin C täglich als absolute Obergrenze des Verträglichen http://www.focus.de/gesundheit/ernaehrung/gesundessen/vitamine/zu-viel-des-guten_aid_19055.html etwas runterscrollen, da gibts ne Liste auch mit weiteren Verträglichkeitsgrenzen.

Aber klar, wenn ein normaler Jemand unter seinem täglichen Obstbedarf einen einzigen Apfel versteht, kann das unter Umständen zu wenig sein, kommt auf die Lebenssituation an, in einem Apfel sind auch nur 20-30mg Vitamin C drin. Aber dann sollte man einfach mehr von dem Zeug essen, und auch nicht nur eine Obstsorte, und auch nicht alles zum Morgen oder zur Nacht.
 
Dabei seit
6. August 2004
Punkte Reaktionen
517
Das Problem ist aber auch, man weiß nicht genau, ob die Nahrung mangelhaft ist oder nicht und ob der Körper alles aufnimmt oder ob evtl. eine Verdauungsschwäche besteht.

gehts dir gut? bist du gesund? ist deine verdauung ok? wirst du fett? bist du zu dünn= bekommst du pickel am hintern, grüne pustel im gesicht? wie ernährst du dich? ausgewogen? nur bei mach doof?
es gibt doch wirklich genug relativ einfache indikatoren. um festzustellen ob die ernährung passt oder nicht. dazu noch den gesunden menschenverstand einschalten und gut ist. blöd nur, dass den so viele verloren haben. denn ansonsten würden sie auch bei der überall so beliebten

mehr vorsicht walten lassen. wer glaubt tatsächlich, dass ein tropfen pipi den pazifik verseucht? zu recht kein mensch.
aber ungefähr die gleiche menge eines geheimnisvollen salzes, vitamins, whatever, auf mehrere badewannen voll wasser kann den krebs, ungewollte schwangerschaften und auch sonst alle arten von krankheiten besiegen. schon klar. wer das glaubt, kann auch an heilendes wasser und parkplatzengel glauben.

ich habe nichts gegen heilpraktiker, nichts gegen schulmediziner und auch nichts gegen ernährungsratgeber. ABER: vieles (bin versucht zu sagen fast alles) von dem was heute von ärzten, ernährungsberatern und heilpraktikern gemacht wird, ist ausschließlich darauf angelegt an der dummheit anderer geld zu verdienen. unpackbar für mich, wie man so blöd sein kann auf den so einfach zu durchschauenden werbemüll reinzufallen.
 
Dabei seit
29. Juni 2005
Punkte Reaktionen
3
Ort
Saarland
durch das Kochen wird manches erst verdaulich.
Manches ja, aber Vitamine gehen trotzdem verloren, auch durch das Lagern: http://home.datacomm.ch/mbechtel/Gesundheitstipps/Ernaehrung/so_verringern_sie_vitaminverlust.htm
im Überfluss braucht man es ja nicht, das sagt ja schon das Wort. Der Mensch kann manche Rohkost darüber hinaus gar nicht verwerten, Darm zu kurz, Säfte nicht geeignet zum Aufschlüsseln etc. Wir sind eben keine Schweine.
Große Mengen Rohkost verträgt auch nicht jeder. Wir sind halt nicht mehr dran gewöhnt und es wird auch nur von den wenigsten Leuten gemacht. Aber von der Natur war es wohl mal ursprünglich so vorgesehen. Was noch hinzukommt ist, dass der Mensch im Gegensatz zu vielen Tieren kein Vitamin C selbst im Körper produzieren kann. Man hat festgestellt, dass Tiere bei Stress die Vitamin-C-Produktion steigern.

pixelquantec schrieb:
Und woher weiß die Wahrsagerin was Du an Nährstoffen und Vitaminen brauchst? Hat Sie Deinen kompletten Körper gecheckt? Hat sie die absolute Zusammensetzung Deines Körpers gescannt? Auf der Enterprise haben die sowas ja auch gemacht. Und das ist schon ein paar Jahre her. Sowas macht heute warscheinlich schon jede Käuterfee.

Ich glaube sie hat Dir tief in die Augen geschaut und deine Linien in der Hand gesehen. Das Ergebnis war sicher eindeutig: Du brauchst exakt 2g Vitamin C pro Tag. Den Rest ermittelt sie am Geschmack des morgendlichen Mittelstrahles.

Na dann Prost.
Sieh das nicht so negativ. Nur weil die Schulmedizin (= Pharmaindustrie?) das nicht anerkennt, ist die Naturheilkunde nicht immer Hokuspokus.
Also sie hat eine Blutdunkelfelduntersuchung gemacht. Dabei wird ein Blutstropfen unters Mikroskop gelegt und die Blutbestandteile betrachtet, aber irgendwie anders beleuchtet, mit dunklem Hintergrund.

Warum genau 2 g weiß ich nicht. Wahrscheinlich hat sie bestimmte Erfahrungen und geht danach vor. Ich wollte damit auch hauptsächlich ausdrücken, dass für Menschen, die sich professionell mit Vitaminen beschäftigen wie z.B. Heilpraktiker, die Vitamindosen, die in den Standardprodukten aus der Apotheke oder aus dem Reformhaus nur Peanuts sind. Aber zur Krankheitsvorbeugung oder Neutralisierung von freien Radikalen beim Sport oder Rauchen oder Stress braucht man sicher viel weniger Vitamine als zur Behandlung einer Krankheit. Bei mir soll sie ja auch noch Krankheiten behandeln und eine Entgiftung machen, deshalb wohl etwas mehr.

Stopelhopser schrieb:
Das ist aber mächtig viel Vitamin C. In einem Voodoo Erkältungsstopper aus den U.S.A (Namens Emergen-C - Achtung Wortspiel) ist ein volles Gramm drin. Die Verzehrempfehlung liegt bei einer Packung pro Tag und damit noch immer mehr als fünffache als in Europa emfohlen wird. Und über dem Teich sind sie sonst nicht so zimperlich mit Nahrungsergänzungen.

Die DGE empfiehlt 75 mg. Ausnahmen sind: Sportler, Raucher, Kranke, Gestresste und Frauen, die die Pille nehmen. Hier werden rund 200 mg empfohlen.

Linus Pauling empfiehlt 1000 bis 1800 mg
Linus Pauling hat bis zu 18 g Vitamin C zu sich genommen steht hier (am Schluß): http://de.wikipedia.org/wiki/Linus_Carl_Pauling
Immerhin wurde er 93 Jahre alt.

Bei uns war etwas Merkwürdiges in der Zeitung, und zwar war jetzt schon zum dritten Mal eine Anzeige in der Zeitung von einer Vitaminstiftung. Einmal hier in der Saarbrücker Zeitung: http://www.vitamincstiftung.com/DE/PDF/anzeige_SaarbrueckerZeitung_20090224.pdf

Dann etwas später riesige 4 Seiten in einem kostenlosen Wochenspiegel, der an alle Haushalte verteilt wird. Der Mann, der die Anzeigen aufgibt, tut so als könne man alle Krankheiten heilen, wenn man nur genug Vitamin C nimmt. Es geht da auch nicht um einen Verkauf von einem Pülverchen, sondern er will das Wissen über die Heilwirkung hoher Dosen Vitamine und Mineralien verbreiten und wir sollen bei unserer Regierung protestieren, dass wir nicht informiert werden, dass man mit Vitamin C heilen kann. Der Mann geht sogar noch weiter als Linus Pauling und empfiehlt bis zu 200 g Vitamin C bei manchen Krankheiten. Ich frage mich, was man davon halten soll.

DanielXXX schrieb:
Mittlerweile gelten 2g Vitamin C täglich als absolute Obergrenze des Verträglichen http://www.focus.de/gesundheit/ernae...aid_19055.html etwas runterscrollen, da gibts ne Liste auch mit weiteren Verträglichkeitsgrenzen.

Aber klar, wenn ein normaler Jemand unter seinem täglichen Obstbedarf einen einzigen Apfel versteht, kann das unter Umständen zu wenig sein, kommt auf die Lebenssituation an, in einem Apfel sind auch nur 20-30mg Vitamin C drin. Aber dann sollte man einfach mehr von dem Zeug essen, und auch nicht nur eine Obstsorte, und auch nicht alles zum Morgen oder zur Nacht.
Ich denke, man muß spezielles Vitamin C nehmen, wahrscheinlich schon mal kein künstlich hergestelltes. Vielleicht muß da auch noch etwas drin sein um die Säure zu neutralisieren. Das gewöhnliche Vitamin C ist ja viel zu sauer, da würde man sich den Magen verätzen.

Sehr hohe Dosen Vitamin C werden oft als Infusionen gegeben.
 
Dabei seit
29. Juni 2005
Punkte Reaktionen
3
Ort
Saarland
gehts dir gut? bist du gesund? ist deine verdauung ok? wirst du fett? bist du zu dünn= bekommst du pickel am hintern, grüne pustel im gesicht? wie ernährst du dich? ausgewogen? nur bei mach doof?
es gibt doch wirklich genug relativ einfache indikatoren. um festzustellen ob die ernährung passt oder nicht. dazu noch den gesunden menschenverstand einschalten und gut ist. blöd nur, dass den so viele verloren haben.
Noch mehr unangenehme Symptome sind dir wohl nicht eingefallen. Wenn man wissen will, ob man sich 100 % richtig ernährt, müsste man zuerst mal richtige Ernährung genau definieren. Das wird aber hier nicht funktionieren, denn Ernährungsthreads hatten wir schon genug und da ging es dann immer um Fleischesser gegen Vegetarier. Dann gibt es so viele Richtungen bzgl. Ernährung, z.B. Vollwertkost mit/ohne Milch, Fleisch, Eier, Rohkost, Urkost, Makrobiotische Kost, Trennkost, Mittelmeerkost, Blutgruppendiät und noch etliche andere.

Und wer will schon von sich behaupten immer nur gesunde Sachen zu essen? Ist eine über den Winter beim Bauern gelagerte und dann eine Woche im Kühlschrank liegende leicht schrumpelige Karotte noch gesund? Wieviele Vitamine sind noch in den Kartoffeln, die man im April kaufen kann? Bereits ab 30 lässt die körpereigene Enzymproduktion nach und mit 60 beträgt sie nur noch die Hälfte, so dass die Nährstoffe evtl. unzureichend aufgenommen werden. Ob man das dann merkt, keine Ahnung.
ABER: vieles (bin versucht zu sagen fast alles) von dem was heute von ärzten, ernährungsberatern und heilpraktikern gemacht wird, ist ausschließlich darauf angelegt an der dummheit anderer geld zu verdienen. unpackbar für mich, wie man so blöd sein kann auf den so einfach zu durchschauenden werbemüll reinzufallen.
Wenn Du alles so genau weißt und alle anderen dumm sind, die versuchen ihre Gesundheit zu verbessern, dann erzähl mir doch wie man immerwährende Gesundheit erlangt und sich von allen Krankheiten befreit.

Ich sehe das alles ganz anders. Sowohl Ärzte als auch Heilpraktiker stehen unter Druck eine gewisse Leistung zu bringen. Wenn sämtliche Behandlungen eines Heilpraktikers nichts bringen, wird der Patient nicht wiederkommen, wird allen Leuten im Ort, die danach fragen, was Negatives erzählen und das spricht sich dann immer weiter rum, besonders in kleineren Orten. Außerdem wäre es für den Heilpraktiker ziemlich unbefriedigend wenn er gar niemandem helfen könnte.

So jemand ergreift den Beruf sicher nicht allein des Geldes wegen. Eine Faszination für die Naturheilkunde muß ja da sein und auch der Wunsch, Menschen zu helfen. Natürlich muß er leben und will auch gut leben. Aber zu unterstellen, dass sich jeder nur bereichern will und keine Gegenleistung bringen will, daran glaube ich nicht. Ein Wunder kann natürlich keiner vollbringen. Die meisten werben auch gar nicht großartig und schon gar nicht mit Wundern. Die Naturheilkunde ist ja älter als die Schulmedizin, wurde nur verdrängt, weil man mit der Schulmedizin mehr Profit machen kann. Ideal wäre eine Ergänzung von beidem.

DanielXXX schrieb:
Das steht als Kritik bei Wikipedia zum Thema Nahrungsergänzungsmittel http://de.wikipedia.org/wiki/Nahrung...smittel#Kritik

Klingt vernünftig und deckt sich in etwa mit der auf mich bezogenen Empfehlung meines Hausarztes, ich solle besser auf Supplemente verzichten, die wären in meinem Fall Geldverschwendung.
Mein Hausarzt hält auch nichts von Vitaminen. Er hat sogar mal erzählt dass er Probepäckchen von Orthomol wegwirft.

Das ganze ist sehr schwierig zu beurteilen. Hier habe ich eine Studie über Sport und Vitamine gefunden: http://www.zeitschrift-sportmedizin.de/Inhalt/images/Heft%200308/Standard%20Hipp.pdf

Vermutlich sind Vitamine für gesunde junge Sportler überflüssig. Auf der anderen Seite findet man sehr viel Material im Internet wo hohe Dosen Vitamin C eine positive Wirkung bei Kranken zeigen.

Ich befürworte aber nicht unbedingt hohe Dosen von Vitaminen. Ich habe Nahrungsergängzungmittel eher gekauft wegen der Enzyme, bestimmter Eiweiße und anderer Stoffe, die beim Kochen kaputt gehen.
 
Dabei seit
22. Januar 2006
Punkte Reaktionen
0
Gesund ist alles was man erlegen oder sammeln kann.

Ungesund ist alles was aus der Massenernährung stammt.

Eigentlich ganz einfach. ;)
 

Stopelhopser

100% trainingsresistent
Dabei seit
30. Oktober 2007
Punkte Reaktionen
4.396
Ort
Vorderösterreich
Linus Pauling hat bis zu 18 g Vitamin C zu sich genommen steht hier (am Schluß): http://de.wikipedia.org/wiki/Linus_Carl_Pauling
Immerhin wurde er 93 Jahre alt.

Opa hat ouch geraucht und ist 93 Jahre alt geworden.
Bis vor kurzen hielt ich übertriebene Vitaminaufnahme auch nur für Geldverschwendung. Inzwischen mehren sich die Stimmen, daß die ganze vitaminiserte Kacke in Lebensmitteln und Getränken eher schädlich ist.

Leider ist mir ein Buch eines "Naturheilers" abhanden gekommen (NIE Bücher ausleihen) in dem diese Thema schön am Beispiel eines Haudaches bei Sturm erklärt wurde.
Bei falscher Ernährung (fehlende Vitamine und Mineralien) kann der Sturm, den wir täglich ausgesetzt sind, Ziegel unseres Schutzdaches wegwehen. Da wir über unser Essen nur eine begrenzte Anzahl neuer Ziegel aufnehmen können, haben wir Lücken in unserem virtuellen Dach in das es rein regnen kann. Wenn wir immer wieder dieses Fehlverhalten zeigen, werden die Löcher größer und man wird krank.

Das ist zugegeben in astreiner Babysprache gesprochen, doch zeigt es daß es nicht das alleine selig machende Lebensmittel oder die Ergänzung gibt, sondern nur das was wir JEDEN Tag aufnehmen in der Summe zählt.
 

pixelquantec

100% Fakecore
Dabei seit
8. Oktober 2008
Punkte Reaktionen
2
Ort
WSF und HH
Diesen ganzen Shice von wegen ausreichende Vitaminversorgung kann man langsam nicht mehr höhren. Es nervt einfach nur, wenn dauernd Leute daherkommen die meinen, alles was vermeintlich fehlt mit Pillen ausgleichen zu müssen.

Ich wiederhole mich mal: Öfters abwechslungsreich und lecker essen. Gemüse, Obst, Fleisch. In dieser Reihenfolge etwa.

Dazu gibt es noch eine interessante These: Es ist nur gesund, wenn man das ißt, was zur entsprechenden Jahreszeit in der Region in der man lebt wächst oder geschlachtet werden kann. Entsprechend dieser These mache es keinen Sinn, im Winter Erdbeeren zu essen. Es würde den Körper "durcheinander" bringen. Auch exotische Früchte über 1000te km zu transportieren, um unseren scheinbaren Bedarf zu decken sei entsprechend der These völliger Schwachsinn und kontraproduktiv. Wenn man diese These zu Ende denkt, kommt man auf die vielen Kohlsorten, welche uns Mitteleuropäer wunderbar mit Vitaminen und den ganzen anderen Kram versorgen. Auch im Winter. Ist natürlich nicht so cool wie Banane, Kiwi oder Pomello.
Ich bin zwar kein Anhänger dieser These, aber finde diesen Ansatz schon interessant und vielleicht wird sie auch mal wissenschaftlich untersucht.

Zum Thema Heilpraktiker und Co. sage ich nur Placeboeffekt. Wird inzwischen auch in der Schulmedizin genutzt. Genauso wie Leute, die sich einbilden irgendeinen Mangel zu haben und diesen ausgleichen zu müssen. Wenn man fest dran glaubt, dann bekommt man eben grüne Pickel im Gesicht oder blaue am Po.

Und wenn ich schon das Wort ENTSCHLACKEN lese. Was soll denn wo und vor allem wie entschlackt werden? Und was ist Schlacke?
Mein Uropa ist 98 Jahre alt geworden und hat jeden Morgen zwei Korn getrunken. Hat nie entschlackt! ( ist nicht gelogen ) Was ist bei Ihm mit der Schlacke geworden?
 
Oben