Narrow Wide Kettenblatt gegen äußeres Kettenblatt tauschen

Dabei seit
26. Juni 2021
Punkte Reaktionen
1
Hallo zusammen ,
ich habe im letzten Jahr ein Giant XTC Hardtail, 2 x 10 Shimano Deore XT, gebraucht gekauft.
Von meinen beiden vorderen Kettenblättern, Truvativ 39t 120 bcd, nutze ich ausschließlich das äußere mit 39 Zähnen. Ich fahre zu 80 % Asphalt, 20% Wald-/ und Wiesenwege. Fahre täglich damit zur Arbeit. Pro Weg ca. 9-15 Km, je nach Laune. :)
Ich würde gern auf 1-fach Antrieb wechseln und habe schon den linken Schalthebel demontiert, aber den Umwerfer zwecks Kettenführung noch dran gelassen. Ich möchte diesen allerdings auch entfernen, damit die Optik dort cleaner wird.
Hatte mich jetzt etwas eingelesen in Narrow Wide Ketteblatt, von wegen das man da ja keine Kettenführung benötigt, etc.
Da ich aber mittleweile so vieles gelesen und bei youtube gesehen habe bin ich etwas verwirrt was ich evtl. zusätzlich bräuchte, neue Kurbel, oder/und neues Lager, usw.
Nun habe ich folgendes entdeckt: Bei youtube hat einer (ohne die Kurbel zu demontieren), von aussen das äußere Kettenblatt abgeschraubt, über die Kurbel und Pedale nach außen abgezogen und und gegen ein Narrow Wide Kettenblatt getauscht.
Hst jemand damit Erfahrungen? Bin mir auch noch nicht sicher wieviel Zähne (jetzige Übersetzung gefällt mir sehr gut) und ob ich die Kette evtl. dann anpassen müßte.
Freu mich über eure Antworten.
 

cxfahrer

Teilnehmender Life Expert
Dabei seit
1. März 2004
Punkte Reaktionen
6.887
Ort
Leipzig
1. Kettenlinie muss stimmen, da muss man evtl nach innen setzen und U-Scheiben verwenden
2. passendes N/W Blatt zum Lochkreis und zur Kurbelaufnahme muss kaufbar sein
3. Schaltwerk sollte eine Sperre haben ("Clutch")
4. 39 Zähne werden mit N/W schwierig :D
 
Dabei seit
26. Juni 2021
Punkte Reaktionen
1
Hallo cxfahrer,
danke für die schnelle Antwort.
Da ich noch ein absoluter Rookie bin, muss ich mal nachhaken:
zu 1.) was ist gemeint nach innen setzen, bzw. wie Unterlegscheiben verwenden?
zu 2.) check
zu 3.) das ist dieser Hebel am Schaltwerk, richtig? falls ja, hab sowas mal bei youtube gesehen, das habe ich nicht, habe ich ein älteres Modell? :/
zu 4. :) ja :) aber hatte an 38 Zähne gedacht. Dann müsste man dann die Kette kürzen, da ja ein Zahn weniger, oder?
 

cxfahrer

Teilnehmender Life Expert
Dabei seit
1. März 2004
Punkte Reaktionen
6.887
Ort
Leipzig
38 Zähne sollte langen. Das sollte halt so nah wie möglich an die Kettenstrebe rücken, ca. 3mm Abstand - je weiter außen, desto eher läuft die Kette im kleinsten Gang sonst sehr schräg.
Wenn du die Kurbel behalten willst ( was ist das für eine?), dann kannst du das Blatt evtl mit Unterlegscheiben montieren.
Wenn dein Schaltwerk ein altes ist, es geht auch so. Falls dir aber dauernd die kette abfällt, wäre das die nächste Maßnahme.
 

Edith L.

Allwissende Müllhalde
Dabei seit
24. Juli 2003
Punkte Reaktionen
2.441
Ort
Metropolregion
Ach, da gibt es viele Anpassungsmöglichkeiten!

Aber erstmal die Frage: Nutz Du an der Kassette überhaupt die ganze Bandbreite? Wenn nicht dann überhaupt die großen Ritzel und/oder dagegen eher viel das ganz Kleine?

Davon kann man dann abhängig machen, welche Kettenblattposition man wählt/wählen kann, welche Kettenradgröße passt und/oder mit Spacern die Linie anpasst.
 
Dabei seit
26. Juni 2021
Punkte Reaktionen
1
Vorne benutz ich ja nur das große Kettenblatt und hinten eher die hohe Gänge... Meine Leidenschaft zum Mountainbike wächst täglich zwar immer mehr, also bald hoffentlich mal richtige Trails und Mountainbikeparks... aber ich weiß nicht wann ich das letzte Mal die ganz leichten Gänge benutzt habe. Wohne am Niederrhein und hier ist eher Flachland.
So wie ich es im Video gesehen hatte, hatte er die Kurbel gar nicht abmontiert, und da dachte ich, da sich der Abstand der Kurbel theoretisch ja eigentlich gar nicht ändern würde. Oder überseh ich da etwas? Sprich, kleines Ritzel auch ab, etc.
Es ist eine SRAM Kurbel, welche genau müsste ich noch mal nach schauen. Dachte, wenn der Lockreis passt, die Kurbel wie im Video eh nicht abgenommen wird, dann ist die Kurbel vielleicht nicht relevant...?!
Und wenn Spacer, dann würden die zwischen Kurbel und Lager kommen, richtig?
 

Edith L.

Allwissende Müllhalde
Dabei seit
24. Juli 2003
Punkte Reaktionen
2.441
Ort
Metropolregion
Wenn Du nur die schweren Gänge benutzt, dann brauchst Du die Kettenlinie eigentlich nicht anpassen. Die paar Male dann die leichten Gänge nutzen ist dann auch egal.

Ja, man kann versuchen die "Unterlegscheiben, eher Ringe, beim Tretlager von der Kurbelseite auf die andere Seite zu verlegen. Verschiebt aber die Kurbel insgesamt nach links.

Möglicherweise gibt es für Deine Kurbel aber auch Kettenblätter mit nem Offset.
D.h., Du montierst innen, das Kettenblatt ist insich aber etwas nach außen versetzt. Könnte auch für die Position außen gelten. Also außen montiert, Kettenblatt ist aber etwas nach innen "gebogen".
 
Dabei seit
26. Juni 2021
Punkte Reaktionen
1
Das ist wohl nicht nötig.
LINK
okay danke
Wenn Du nur die schweren Gänge benutzt, dann brauchst Du die Kettenlinie eigentlich nicht anpassen. Die paar Male dann die leichten Gänge nutzen ist dann auch egal.

Ja, man kann versuchen die "Unterlegscheiben, eher Ringe, beim Tretlager von der Kurbelseite auf die andere Seite zu verlegen. Verschiebt aber die Kurbel insgesamt nach links.

Möglicherweise gibt es für Deine Kurbel aber auch Kettenblätter mit nem Offset.
D.h., Du montierst innen, das Kettenblatt ist insich aber etwas nach außen versetzt. Könnte auch für die Position außen gelten. Also außen montiert, Kettenblatt ist aber etwas nach innen "gebogen".
okay danke.
 
Dabei seit
9. November 2020
Punkte Reaktionen
514
Um genau zu sein wäre es sogar kontraproduktiv die Kettenlinie nach innen zu verschieben. Es wird allenthalben viel zu wichtig genommen wir die Kettenlinie laut irgendwelchen Standards zu sein hätte, aber eine gute Kettenlinie ist schlicht die, in der die Kette möglichst wenig Schräglauf ausgesetzt ist. Da Du hauptsächlich auf den mittleren und kleineren Ritzeln fährst ist die Kettenlinie auf dem äusseren Blatt unverändert günstiger.

Schau ob Du ein 38 oder 40er NW Kettenblatt bekommst. Dabei musst auf den korrekten Lochkreis achten. Und kuck Dir vorher die Kurbel an, wie das Kettenblatt angeschraubt ist und ob das neue überhaupt drauf passen würde.

Je nachdem kannst die Kurbel aber auch ausbauen. Ist kein Hexenwerk. Kannst ja das innere Kettenblatt evntl. noch ausbauen für die Optik.
 
Dabei seit
26. Juni 2021
Punkte Reaktionen
1
Hallo Schnatta,
vielen Dank. Dieses ist mein äußeres Kettenblatt:

Also 120mmKettenblatt mit Narrow Wide benötige ich dann also, oder? Gibt dann ja leider nicht soviel Auswahl wie bei 104mm. Ich tendiere momentan zu diesem hier:

https://www.bike24.de/p1120648.html - bin aber noch zu geizig :))))

Hatte auch schon daran gedacht das innere Kettenblatt einfach abzunehmen, aber dann würde das Kettenblatt ja schon etwas nach innen rutschen... Meinst du das wäre trotzdem zu wenig Veränderung bezüglich der Kettenlinie und nicht wirklich spürbar? Oder sollte ich dann nach Spaxcern schauen, oder ein Kettenblatt mit Offset?
 
Dabei seit
9. November 2020
Punkte Reaktionen
514
Basteln hilft...

Soll heissen, wenn ich sowieso eine gewissermaßen nicht ganz Hundert prozentige Bastellösung anstrebe, dann probier ich einfach rum.

Allein dadurch lernt man eine Menge.

Mal kurz wie ich vorgehen würde:

1. Das Kettenbaltt was Du ausgesucht hast ist sicher gut, aber auch teuer. Für einen ersten Bastelversuch, würde ich mal bei ein paar Chinesen anklopfen:


Die sind Narrow Wide, habe ähnliche mit 104mm verbaut. Sind sicher nicht die besten Kettenblätter der Welt, aber bei den paar Euro, wen kümmerts, da kann man zur Not auch gleich 3 bestellen. Die Lieferzeiten bei Ali-Express sind aktuell bei 2-3 Wochen, also überschaubar.

2. Ist das Teil da, würde ich dennoch die Kurbel ausbauen und das innere Kettenblatt auch ausbauen. Das hätte eigentlich nur optische Gründe und weil ich gerne schraube. Ist also kein Muss. Würde durch das fehlen, des inneren Kettenblatts die Kettenline verschoben werden, würde ich das erstmal durch gewöhnliche Unterlegscheiben ausgleichen. Bei der Bastelei lernt man dann auch die Kurbel kennen und kann gleich gut eiunschätzen, ob die Konstruktion dann zu physicher und psychischer Zufriedenheit führt.
Wobei mit physisch die Kurbel selbst und mit psychisch, der eigene, "ich denke das Ding ist super so"- Faktor gemeint ist.

3. Ausgiebig umhergondeln und freuen (oder eben ärgern)

4. Wenn 3. eher ärgern war, doch zur 1x Kurbel greifen. Was aber wegen berits vorhandener Schrauberfahrungen und minimalem finaziellen Verlust nun auch nicht tragisch ist.
 
Dabei seit
26. Juni 2021
Punkte Reaktionen
1
:))))
Optisch wollte ich das innere KB auch gern abbauen, wollte nur nicht gleich zu aggressiv ran gehen alles umzubauen, da ich noch sehr am Anfang des Customizings stehe und auf meine Perle angewiesen bin... :)
Aber was solls... an deiner Vorgehensweise werde ich mich mal oientieren. Und wie du schon sagst, lernt man dann auch die einzelnen Teile besser zu verstehen etc.
 
Dabei seit
9. November 2020
Punkte Reaktionen
514
Mach Dich nicht so verrückt. Selbst wenn die Kettenlinie nicht optimal ist, ist das halb so wild. Mit Kettenschaltung ist die immer nur eine Kompromisslösung.

Du schreibst oben, dass Du die kleinen Gänge noch nicht nutzt. Möglicherweise ändert sich auch das, dann musst das Thema sowieso neu aufrollen.

Es gibt nie eine perfekte Lösung, sondern immer nur eine dem Einsatzweck entsprechend sinnvolle (oder sinnlose) Lösung. Und selbst wenn die nicht zu 100% erreicht ist, fällt Dein Fahrrad nicht gleich auseinander. Im schlimmsten Fall ist Deine Kette etwas früher hinüber. Also behalte die im Auge, wenn die ungewohnt früh den Geist aufgibt, kannst immer noch darüber nachdenken, wie Du die Kettenlinie besser einstellen könntest.

Es gibt ungefähr 7.364.364.739 Variablen beim Fahrradschrauben. Zu jeder davon gibt es 3.342.543.643.676 (+/- 2) Meinungen. Wenn Du die alle berücksichtigen willst, machst Du am Rad gar nix mehr und bekommst vor jedem Schräubchen Panik.

Tatsache ist, mit etwas Information, nicht ganz ungeschickten Händen und einem guten Inbusschlüssel, kommt man bedeutend weiter als mit 200seitigen Doktorarbeiten ob die Kettenlinie vielleicht um 0,5 mm verschoben eine Kraftersparnis von 0,05 Watt/km bringen und die Kettenlebensdauer um 2% erhöhen würde.
 
Dabei seit
26. Juni 2021
Punkte Reaktionen
1
Hab mir jetzt ein Narrow Wide KB vom Ali bestellt, mal sehen wie es ist... :)
Würde jetzt gern noch meine Kette tauschen. Hat jmd nen Tip? Deore XT Schaltung, 10 fach... Oder gibts was worauf zu achten wäre?
 
Dabei seit
9. November 2020
Punkte Reaktionen
514
10fach Kette nach Gusto und Geldbeutel bestellen, ablängen, draufdengeln (darauf achten ob die Kette laufrichtungsgebunden ist), fertig.
 
Dabei seit
9. November 2020
Punkte Reaktionen
514
Wie lange fährst Du Kette/Kassette schon ca.?
Da Du viel auf den kleinen Ritzeln unterwegs bist, besteht eine gewisse Wahrscheinlichkeit, dass mit dem Kettentausch auch eine neue Kassette fällg ist.
Wenn Du das jetzt gleich mit prüfen willst, miss mal die Längung der Kette. Entweder mit dem entsprechenden Werkzeug oder, falls nicht vorhanden, mit einem Messschieber.


Ist die Kette deutlich verschlissen, dann ist davon auszugehen, dass die Kassette auch runter ist. Das würdest Du spätestens merken, wenn die neue Kette drauf ist und die neue Kette bei den kleinen Gängen übers Ritzel springt.
 
Dabei seit
26. Juni 2021
Punkte Reaktionen
1
Okay, so ein Tool habe ich.
Hatte auch mal geschaut wegen Kassette, aber das ist so eine Reizüberflutung an Modellen. :)
Die Auswahl ist so groß dass ich ständig den Warenkorp auf den Plattformen ändern muss.
Hab ein Angebot gesehen für ne Ultegra 10 fach Kassette für 55 €, weiß aber auch nicht ob die anderen wie Sunrace, Fomtor, usw. auch reichen würden. :/
 
Dabei seit
9. November 2020
Punkte Reaktionen
514
Habe mit Sunrace sehr gute Erfahrungen gemacht, mit den Billigchinadingern, Fomtor etc. (das ist alles der selbe Dreck, egal wie die heissen) eher miserbale.

Ultegra ist ja aus dem Rennrad Segment. Kenn ich mich nicht wirklich mit aus, bin eher auf regulären MTB Kassetten unterwegs. Also bis 36 und mehr Zähne auf dem grossen Ritzel.

Angesichts der Liefersituation ist aber halt auch nicht gerade viel Auswahl drin.

Hier hats noch ne HG50. Überteuert, aber ist prinzipiell schwer überhaupt was zu finden.

 
Dabei seit
26. Juni 2021
Punkte Reaktionen
1
Ah okay danke...
Mit Rennrad habe ich gar keine Berührungspunkte.. Hätte nicht gedacht das es einen Unterschied bezüglich der Kassette macht, aber jetzt wo du es ansprichst, alles klar..
 
Dabei seit
9. November 2020
Punkte Reaktionen
514
Shimano Gruppeneinteilung kann man bei Wikipedia nachlesen wenn Du die Shimano Seite dort öffnest.
Ultegra ist eine der Rennradgruppen. Rennrad Kassetten sind mehr für Ebenen und mässige Steigungen ausgelegt. Bei den kleinen Ritzeln also feiner abgestuft und die grössten Ritzel haben deutlich weniger Zähne als die von MTB Kassetten.

Kenne mich mit Rennrad aber null aus. Glaub schon, man kann auch eine Ultegra aufs MTB kloppen, ist ja alles HG Freilauf. Aber ob das wirklich Sinn macht ist ein anderes Thema.

Da Du Dein kleines Kettenblatt bereits entfernst und mit 40 oder 38er ein doch recht grosses fährst, hättest in der Verbindung mit einer Ultegra Kassette ein Fahrrad, was weder die Strasseneigenschaften eines Rennrad oder Gravelrads hätte, noch die Geländeigenschaften eines Hardtails. Ich würde es jedenfalls nicht machen.

Bei Deinen Präferenzen würde ich früher oder später sowieso darüber nachdenken, entweder in ein Gravel zu investieren oder mit dem entsprechenden Geschick das Hardtail zum Gravel umzurüsten.
 
Dabei seit
26. Juni 2021
Punkte Reaktionen
1
Moin Moin,
ja mit einem Gravelbike liebäugel ich auch schon seit ein paar Monaten, aber ich scheu mich noch etwas vor dem Anschaffungspreis, plus nicht wirklich die Gelegenheit zu haben, das was in Frage kommen könnte, überhaupt mal Probe zu fahren, da ja nichts auf Lager ist.
Aber trotzdem ist MTB schon meine erste Wahl und ein Gravelbike wird dann irgendwann mal hinzu kommen.
Dachte an das große KB auch deshalb, weil ich vor der Tür im Alltag kaum Steigungen habe.
Ich habe jetzt zwei China KB bestellt, eins in schwarz und eins in rot. Aber hätte mal eins von beiden mit 36 Zähnen nehmen sollen, um mal einen Vergleich zu haben und Umrüsten für den jeweiligen Einsatz ist ja auch kein Akt...
Was für ein MTB fährst du?
 
Dabei seit
9. November 2020
Punkte Reaktionen
514
Mit einem komm ich net hin. Hab ein XC Hardtail. Ist ein Copperhead 3, da ist aber nimmer viel Original. Nehm ich für Touren mit der Family und leichte Trails.
Zum Ballern hab ich noch ein Conway eWME 629, is'n Allmountain Fully EMTB. Steht aber in letzter Zeit viel rum. Das BioHardteil macht gerade mehr Laune als der vollgefederte Elektropanzer.
Liebäugel daher auch noch mit einem Gravel, aber bin mir noch unschlüssig. Die neuen Hardtails mit moderner Geo haben auch was. Hatte eine zeitlang ein Ghost Nirvana. Leider wurde das bei einem Einbruch in der Werkstatt geklaut als es dort war. Wurde zwar durch Versicherung erstattet, aber bekommst ja kein Neues gerade.

Muss mir glaube mal ein Gravel leihen. Entweder hol ich mir dann eins, wenn ich's mag, oder wieder ein Nirvana, was mein Copperhead ersetzt und ich frickel das Copperhead zum Gravel um. Mal sehen.

Eagl aber was ich fahre, ich wohne auf der schwäbischen Alb. Selbst kurze Touren um den Block haben gleich 500hm drin. Kettenblätter > 30 bleiben bei mir lange fabrikneu. 😅
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben