**N'DURO Trail Tour im Grunewald**

Dabei seit
6. Dezember 2011
Punkte für Reaktionen
3
Na gut, vor die Diskussion degradiert zu eine Anwaltsdebatte über Zuständigkeit für und Definition von öffentliche und Öffentlich zugängliche Räume, hat jemanden Interesse an Fahren morgen Abend, ab ≈18:00, ab Schmetty?

Werde bald nach Berlin ziehen und suche noch ein paar Leute mit denen ich biken kann und die mir die Umgebung zeigen.
Fahrt ihr auch anfängertaugliche Touren? ;)
Jein, würde ich sagen. Es gibt anspruchsvolle (etwas steil) Stellen, aber (fast?) alles gefährliches kann umfahren werden. Mein Regel ist es (gilt für jeder hier, vermute ich), immer und oft auf Leute zu warten.
 
Dabei seit
26. Juni 2003
Punkte für Reaktionen
33
Wir wärs denn wenn wir einfach eine Tüte Gummibärchen aufhängen und dazu ein Schild:
"Liebe Wühlmaus, die Welt ist hart und ungerecht zu dir. Das wissen wir. Knabber doch lieber ein paar Gummibärchen und lass unsere Trails in Ruhe - Viele Grüße, deine Zweiradfreunde"
 

luxaltera

oder einfach Markus
Dabei seit
19. Juni 2011
Punkte für Reaktionen
620
Standort
Wandlitz
Ja und, woran erkennt man einen solchen Weg als Spaziergänger oder Radfahrer, abgesehen davon, dass das gesamte Waldgelände (sofern nicht abgesperrt) für jedermann öffentlich zugänglich ist?

Es ist äußerst deutlich das du verallgemeinerst und die trails um die es echt nicht kennst. Das sieht man das man da nicht einfach so reinballern sollte. Wer trotzdem auf trails die er noch nie befahren hat derartig Gas gibt das er Hindernisse nicht früh genug als Problem erkennt ist echt 100% selbst schuld! Stell dir vor, ein Deutschland das nicht auf jedem Quadratzentimeter komplett idiotensicher ist. Alptraum. Deswegen haben wir auch so einen Überfluss an Idioten
 
Dabei seit
3. Oktober 2007
Punkte für Reaktionen
1.921
Standort
Berlin
Ruhig Mädels...:rolleyes:
Die Schriftform beinhaltet keine Intonation, hat alles also viel zu viel Interpretationsspielraum.
 

mete

[ˈfɛɪ̯k(ˈ)njuːs]
Dabei seit
18. März 2010
Punkte für Reaktionen
1.992
Bike der Woche
Bike der Woche
Es ist äußerst deutlich das du verallgemeinerst und die trails um die es echt nicht kennst. Das sieht man das man da nicht einfach so reinballern sollte. Wer trotzdem auf trails die er noch nie befahren hat derartig Gas gibt das er Hindernisse nicht früh genug als Problem erkennt ist echt 100% selbst schuld! Stell dir vor, ein Deutschland das nicht auf jedem Quadratzentimeter komplett idiotensicher ist. Alptraum. Deswegen haben wir auch so einen Überfluss an Idioten
Das ändert imho trotzdem nix daran, dass man im Wald das Buddeln im Grunde zu unterlassen hat. Mir ist es dabei eigentlich völlig egal, solange man nicht Wege umfunktioniert, von denen man genau weiß, dass sie auch von anderen regelmäßig genutzt werden. Und ja, das ist recht allgmein, aber eben auch allgemeingültig, dazu muss ich auch die spezielle Situation vor Ort nicht kennen. Das versteht sich eigentlich von selbst.
 

jedy

Alm-Öhi
Dabei seit
17. Mai 2009
Punkte für Reaktionen
213
Standort
Nürtingen
also deine ignoranz stinkt echt zum himmel. du willst es nicht verstehen, oder? die wege über die wir ursprünglich mal gesprochen haben, bevor du mit deiner grundsatzdebatte um die ecke gekommen bist, wurden nicht umfunktioniert. diese waren schon immer manmade trails.

mit jedem post unterstreichst du eigentlich nur noch einmal mehr deine selbstgerechtigkeit. hast du nicht oben geschrieben, dass du selbst hand anlegst, wenn du denkst, dass es nötig sei?

wenn du nicht in ordnung findest, dass im wald gebuddelt wird, dann solltest du selbige trails halt einfach meiden.
 

luxaltera

oder einfach Markus
Dabei seit
19. Juni 2011
Punkte für Reaktionen
620
Standort
Wandlitz
Oh toll, ne Grundsatzdiskussion also. Davon hat man ja nie genug...
Das kann ich auch. Wer so schnell fährt das er sich in Gefahr bringt ist, auf welchem Weg auch immer, selbst schuld.
Wenn es einen Bedarf an trails und dergleichen gibt, (deutlich) der aber aus welchem Grund auch immer, nicht vom Wohltäter Deutschland gedeckt wird, dann werden Leute anfangen den Bedarf selbst zu decken.

Da in einem freidenkenden Land Verbote immer nur eine Verzweiflungs- und Faulheitslösung sind wäre es als Lösung viel effektiver wenn man es erlauben und fördern würde.
Das beinhaltet allerdings positives Denken und den Glauben an das Gute im Menschen... Ergo: Nö, ist verboten. Abgehakt
 
Zuletzt bearbeitet:

mete

[ˈfɛɪ̯k(ˈ)njuːs]
Dabei seit
18. März 2010
Punkte für Reaktionen
1.992
Bike der Woche
Bike der Woche
also deine ignoranz stinkt echt zum himmel. du willst es nicht verstehen, oder? die wege über die wir ursprünglich mal gesprochen haben, bevor du mit deiner grundsatzdebatte um die ecke gekommen bist, wurden nicht umfunktioniert. diese waren schon immer manmade trails.
Und deshalb gehören Euch jetzt die betreffenden Waldstücke ganz allein und alle anderen haben sich gefälligst damit abzufinden, oder wie?

mit jedem post unterstreichst du eigentlich nur noch einmal mehr deine selbstgerechtigkeit. hast du nicht oben geschrieben, dass du selbst hand anlegst, wenn du denkst, dass es nötig sei?
Du hast nicht richtig gelesen. Ich räume Sachen weg, die auf Wegen errichtet wurden, die vorher bereits jahrelang genutzt wurden, z.B. von mir, aber auch von anderen. Wenn extra Wege angelegt werden, stört mich das persönlich eher nicht auch, wenn ich es nicht gerade gutheiße. Aber man muss halt damit rechnen, dass irgendwann auch andere Leute diese Wege neutzen wollen und auch dürfen und Konflikte sind dann eben vorprogrammiert.

wenn du nicht in ordnung findest, dass im wald gebuddelt wird, dann solltest du selbige trails halt einfach meiden.
Echt, wieso? Kann ich es nicht einfach so scheiße finden, dass Dinge, die einem nicht gehören für die Allgemeinheit unbrauchbar gemacht werden und dass soetwas nicht unbedingt zur "Völkerveständigung" beiträgt? Du darfst übrigens auch mit mir Diskutieren, ohne jedes Mal gleich persönlich zu werden.

Da in einem freidenkenden Land Verbote immer nur eine Verzweiflungs- und Faulheitslösung sind wäre es als Lösung viel effektiver wenn man es erlauben und fördern würde. Das beinhaltet allerdings positives Denken und den Glauben an das Gute im Menschen... Ergo: Nö, ist verboten. Abgehakt
Glaubst Du das eigentlich wirklich selbst? Sei froh, dass Du Dich überhaupt zu Gast auf dem Privateigentum anderer bewegen darfst. Anspruch darauf hast Du übrigens auch nur, weil der Gesetzgeber das so vorsieht und dem Eigentümer verbietet, Dich perse rauszuschmeißen.
 
Zuletzt bearbeitet:

luxaltera

oder einfach Markus
Dabei seit
19. Juni 2011
Punkte für Reaktionen
620
Standort
Wandlitz
Dir macht das hier scheinbar tierischen spass... mir ist es zu blöd. Bin raus.

oder auch nicht...
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
21. August 2009
Punkte für Reaktionen
1.825
Standort
Berlin
Und weil dir lieber @mete die Wege gehören, entscheidest du also, welcher Zustand der rechtmäßige und der Allgemeinheit zuträgliche ist?
Du tust also genau das, was dich an den anderen zu stören scheint.
Auf den betroffenen Trails gibt es keinen einzigen do-or-die Bau. Alles ist umfahrbar. Somit würde ich hoffen, dass es in der Bikegemeinschaft keinen selbsternannten Sheriff gibt, der diese Trails zerstört.
 
Zuletzt bearbeitet:

mete

[ˈfɛɪ̯k(ˈ)njuːs]
Dabei seit
18. März 2010
Punkte für Reaktionen
1.992
Bike der Woche
Bike der Woche
Und weil dir lieber @mete die Wege gehören, entscheidest du also, welcher Zustand der rechtmäßige und der Allgemeinheit zuträgliche ist?
Das hat die Allgemeinheit bereits mit der Definition eines gültigen Waldgesetzes getan. Ich empfehle Dir mal, einen Blick zu riskieren. Auch, wenn wilde Bebauung nicht explizit ausgeschlossen ist, definiert das ziemlich deutlich, was man als Besucher darf und was nicht und im Sinne aller Waldnutzer sollte man sich auch einigermaßen daran halten um auch für die Zukunft das Recht auf die Betretung von Waldgebieten für die Allgemeinheit nicht partiell oder vollkommen zu verwirken. Dass das sehr schnell gehen kann, kann man sehr schön am Beispiel einiger Bundesländer beobachten und ich würde doch gern darauf verzichten, zukünftig vollkommen in die Illegalität gedrängelt zu werden, wenn ich mich auf wegen unter 2m Breite bewege.
 

luxaltera

oder einfach Markus
Dabei seit
19. Juni 2011
Punkte für Reaktionen
620
Standort
Wandlitz
man muss sich einfach nur ganz unabhängig die frage stellen was für eine art mensch man sein will. Einer der unrechtmässig etwas erbaut was keinem schaden muss oder der der etwas zerstört was manchen spass bringt. Oder einfach jemand dem das alles hupe ist.
wenns da ist kann man es benutzen. wenn nicht, dann nicht. Solche gibt es auch noch...
ich weiss nicht warum sich der mete so daran festklammert das irgendwelche wege zerstört oder geändert werden... Da die wege von denen geredet wird ohnehin nicht für jederman spass bedeuten und sicherlich nicht von leuten benutzt werden die da nicht hingehören.
wenn dann auch noch alle hindernisse die gefährlich sein könnten (für selbstüberschätzer) umfahrbar sind, dann gibt es keinen guten grund dort etwas kaputt zu machen. denn dann hat man da einfach nichts zu suchen...
 

luxaltera

oder einfach Markus
Dabei seit
19. Juni 2011
Punkte für Reaktionen
620
Standort
Wandlitz
Das hat die Allgemeinheit bereits mit der Definition eines gültigen Waldgesetzes getan. Ich empfehle Dir mal, einen Blick zu riskieren. Auch, wenn wilde Bebauung nicht explizit ausgeschlossen ist, definiert das ziemlich deutlich, was man als Besucher darf und was nicht und im Sinne aller Waldnutzer sollte man sich auch einigermaßen daran halten um auch für die Zukunft das Recht auf die Betretung von Waldgebieten für die Allgemeinheit nicht partiell oder vollkommen zu verwirken.
das geilste sind menschen die denken das sie das gesetz vertreten... Ist auch eine schöne ausrede um anderen einfach mal schön tiefenfrustriert eins auszuwischen. Warum sollte man anderen einen spass gönnen wenns doch aber verboten ist. nee da muss man als guter bürger sofort eingreifen... solche leute haben bei mir eine eindeutige bezeichnung ;)
 
Dabei seit
21. August 2009
Punkte für Reaktionen
1.825
Standort
Berlin
Na dann hoffe ich mal, dass du während deiner Waldpatrouille sämtliche Wildpinkler, Hund-ohne-Leine-Gassi-Geher,Raucher etc etc auf ihr Fehlverhalten hinweist.
Ich würde dich gern mal im Straßenverkehr beobachten...
Scheinst ja jemand zu sein, der in seinem Verhalten immer gesetzestreu ist.
Ich betone nochmal, dass alles auf den betroffenen Trails umfahrbar ist und dort keine wilden, dicken Kicker stehen. Ebenso möchte ich betonen, dass ich noch nie an einem der Trails gebaut habe.
 

mete

[ˈfɛɪ̯k(ˈ)njuːs]
Dabei seit
18. März 2010
Punkte für Reaktionen
1.992
Bike der Woche
Bike der Woche
man muss sich einfach nur ganz unabhängig die frage stellen was für eine art mensch man sein will. Einer der unrechtmässig etwas erbaut was keinem schaden muss oder der der etwas zerstört was manchen spass bringt. Oder einfach jemand dem das alles hupe ist.
Es gibt wohl beide Arten und wo ziehst Du da die Grenze?
ich weiss nicht warum sich der mete so daran festklammert das irgendwelche wege zerstört oder geändert werden... Da die wege von denen geredet wird ohnehin nicht für jederman spass bedeuten und sicherlich nicht von leuten benutzt werden die da nicht hingehören. wenn dann auch noch alle hindernisse die gefährlich sein könnten (für selbstüberschätzer) umfahrbar sind, dann gibt es keinen guten grund dort etwas kaputt zu machen.
Vielleicht hast Du es nicht verstanden, vielleicht habe ich mich missverständlich ausgedrückt, aber es gibt nicht nur Radfahrer im Wald.
denn dann hat man da einfach nichts zu suchen...
Und genau das versuche mal jemandem zu erklären, der nichts mit Mountainbiken zu tun hat. Also 98% der Normalbevölkerung. Ihr dürft den Wald betreten, aber nicht überall, da dürfen nur wir, weil wir haben dort ja schließlich auch gebaut...
Na dann hoffe ich mal, dass du während deiner Waldpatrouille sämtliche Wildpinkler, Hund-ohne-Leine-Gassi-Geher,Raucher etc etc auf ihr Fehlverhalten hinweist.
Ich würde dich gern mal im Straßenverkehr beobachten...
Scheinst ja jemand zu sein, der in seinem Verhalten immer gesetzestreu ist.
Ich glaube, nach Deiner extrem unentspannten Einstellung, die Du z.B. bei Diskussion des Überfahrens roter Ampeln vor einiger Zeit an den Tag gelegt hast ("rot ist nun einmal rot..."), bist Du einer der Letzten, die irgendjemandem die Sheriff-Keule überhelfen sollten. Ich möchte noch einmal betonen, dass ich mich in den letzten zehn Jahren genau einmal genötigt sah, etwas wegzuräumen.
 
Zuletzt bearbeitet:

honkori

alter Mann
Dabei seit
22. November 2012
Punkte für Reaktionen
374
Standort
Berlin - Adlershof
...ich nehme die Kacke meines Hundes immer mit, obwohl sie sich organisch von allein abbauen würde. Nur im Wald lasse ich sie, genau deshalb, einfach liegen.
Ist ein illegaler Trail im Wald immer noch -> im Wald oder wird er deshalb zum Sportplatz ?

Wieso ich mit Hundekacke anfange ?
Na ja "über mir" steht so viel.... :aetsch::aetsch::aetsch:
 

luxaltera

oder einfach Markus
Dabei seit
19. Juni 2011
Punkte für Reaktionen
620
Standort
Wandlitz
Und genau das versuche mal jemandem zu erklären, der nichts mit Mountainbiken zu tun hat. Also 98% der Normalbevölkerung. Ihr dürft den Wald betreten, aber nicht überall, da dürfen nur wir, weil wir haben dort ja schließlich auch gebaut...
selbstüberschätzung->schaden= selbst schuld.

ich sehe hier niemanden irgendjemanden etwas verbieten... die trails sind illegal und entsprechend hat auch niemand ein recht oder unrecht auf deren benutzung. ganz einfach... aber jeder der es tut, tut es auf eigene gefahr. Und jeder der nicht sieht das es sich nicht um einen offiziel angelegten weg hadelt hat ohnehin schon ganz andere probleme. Was mich wieder darauf bringt das du nicht weisst wovon du redest.

Wenn man eine treppe runter rennt kann man sich was tun. deswegen machen das die meisten nicht... wenn man einen unbefestigten trail herunterspaziert und sich den knöchel in einem schlagloch bricht hätte man einfach genauer schauen sollen. aber ich glaube auch nicht das dir das wohlbefinden irgendwelcher unfassbar naiven fremden so viel mehr am herzen liegt als der spass deiner mit mtbler... ich denke du brauchst einfach den ausgleich.
 
Dabei seit
3. Oktober 2007
Punkte für Reaktionen
1.921
Standort
Berlin
Okay... das artet hier irgendwie aus.
Ich will hier gar nicht Partei beziehen, aber ich habe das Gefühl, dass der Mete ein wenig Missverstanden wird.
Er sagt nicht, dass es SEINE Wege sind und er verbietet doch auch niemanden etwas. Und leider finde ich, dass er derjenige ist, der am wenigsten persönlich wurde in dieser Diskussion.

Aber letztendlich sagt er doch nur, dass niemand ein Recht hat, Wege in welcher Art auch immer, zu manipulieren.
Und die "Trails" am T-Berg könnten sehr wohl zum Teil auch als Trampelpfade von Fußvolk verstanden werden (was in der Praxis sehr wohl auch schon geschehen ist!)

Es ist sehr ärgerlich, wenn , ähm, Budelarbeiten umsonst waren und wieder zerstört werden, da dort ja jemand Herzblut und Mühe versprüht hat um uns Bikern Spaß zu verschaffen.

Aber auch ein Anfänger hat das recht, wie eben JEDER Mensch, diese "künstlichen" Wege zu befahren.
Ne, Do-or-Die-Hindernisse wurden nicht gebaut, wobei aber auch das jeder für sich definiert.
Du stirbst sicherlich später als ich, Nullstein ;) Hast halt bessere Skills.
Und doch sind solche Sachen wie in der 6 wirklich nicht jedermanns Sache, obwohl der Anfang der Strecke schon eher Massenkompatibel ist.

Im Übrigen würde es mich überhaupt nicht wundern, wenn andere Biker das alles zerstört haben.
Warum sollte es unter Bikern anders sein als überhaupt bei den Menschen?

Jeder hier im Forum fährt gern Fahrrad.
Natürlich gibt es da verschiedene Formen und Ansprüche. Respektieren sollten wir alle davon.
Und in dieser Diskussion hier hat niemand irgendjemanden etwas verboten.
:)
 
Dabei seit
21. August 2009
Punkte für Reaktionen
1.825
Standort
Berlin
Die Dirtstrecke unter der Brücke wird seit Jahren geduldet. Und diese Strecke ist deutlich weniger Massenkompatibel.
@Kharma: Alter Charmeur
 

luxaltera

oder einfach Markus
Dabei seit
19. Juni 2011
Punkte für Reaktionen
620
Standort
Wandlitz
meine rede... ich baue selbst auch nix... ich bin eh neutral. finds einfach nur unnötig sachen kaputtzumachen die niemanden gefärden der noch alle tassen im schrank hat... das ist mein EINZIGER punkt.
Ich hasse einfach prinzipielle spassbremsen. Und mete fürt eine prinzipdiskussion über etwas spezifisches ohne selbst betroffen zu sein. -> totale spassbremse ohne wirklichen grund... krich ik sofort n jeschwür von
 

mete

[ˈfɛɪ̯k(ˈ)njuːs]
Dabei seit
18. März 2010
Punkte für Reaktionen
1.992
Bike der Woche
Bike der Woche
Ein schöne Zusammenfassung und wohl der passende Punkt für mich, auzusteigen... Man sieht sich im Wald ;). Okay, einer muss noch:

Und mete fürt eine prinzipdiskussion über etwas spezifisches ohne selbst betroffen zu sein. -> totale spassbremse ohne wirklichen grund... krich ik sofort n jeschwür von
Du kennst mich glaube ich nicht persönlich, also halte Dich doch bitte etwas zurück. Sonst kann ich ja auch mal offenbaren, wovon ich alles so Geschwüre bekommme. Danke.
 
Dabei seit
3. Oktober 2007
Punkte für Reaktionen
1.921
Standort
Berlin
@nullstein
Stimmt (also beides^^) aber ich glaube die Dirtstrecke zu sabotieren bedarf mehr Arbeit, da die einfach mal Teil der Landschaft geworden ist ;)
@luxaltera
Sorry, aber du bist alles andere als neutral
:)
 

luxaltera

oder einfach Markus
Dabei seit
19. Juni 2011
Punkte für Reaktionen
620
Standort
Wandlitz
und natürlich kan der mete souverän bleiben da er ja schliesslich das gesetz auf seiner seite hat... darum gehts aber nicht wirklich. es geht darum das es kagge ist das verbotene sachen kaputgemacht werden... weil die verbote mist sind und es besser wäre etwas zu legalisieren und es dadurch (!) kontrollierbar zu machen.
 
Oben