Nesselwang vs. Mtb, Aufklären statt ignorieren...

Normansbike

Liteville 301 MK's
Dabei seit
11. November 2011
Punkte Reaktionen
1.733
Ort
Rheinbach
Nesselwang vs. MTB,
image.jpeg


Worum geht's?

Seid ein paar Wochen wollen bestimmte Grundstückbesitzer das die Nesselwanger Liftanlage keine Mtb mehr mitnimmt!
image.jpeg
image.jpeg

Komisch, da Nesselwang selber doch mit Routen wirbt.
image.jpeg

Doch leider sind diese größtenteils Waldautobahnen und nicht für jeden interessant.
Die Nutzung der schmalen Wege (Wanderwege) reizten doch viel mehr!
image.jpeg
image.jpeg

Und hier sind wir dann eben das übliche Problem! Wir zerstören den Wald, wir stören die Tiere...Blabla...
Wanderer beschweren sich... Wanderer!? Allen denen ich dort begegnete waren nett und freundlich, manche fingen sogar ein Schwätzchen an.
image.jpeg


Der Geschäftsführer des Liftes machte mich darauf aufmerksam das es nur noch bis zum 1.9.2016 möglich sei MTB mitzunehmen, er bedauere es sehr aber man hat ihn dazu verpflichtet. Er solle doch darauf achten und unterscheiden wer Mtb auf breiten wegen fährt und wer eher Downhill, dann könnte man darüber nochmal entscheiden. Doch wie soll er das machen? Richtig, ist wohl kaum möglich...!

Aber nicht jeder fährt Lift!
Genau, ich nutze ihn halt hin wieder mal, je nachdem worauf ich Bock und Lust habe. Doch das ist ja auch nicht das alleinige Problem ( Lift Nutzung). Sondern das sich Situation zuspitzt, die Landbesitzer wollen nämlich das wir eben nicht mehr die schmalen Wege die durch ihre Grundstücke gehen nutzen und sind der Meinung dass diese durch den Lift verstärkt auftreten. Also wir die Biker.
Daher kam auch schon das Gespräch der Wegesperrung auf!
Es geht mir hier also nicht nur um die Situation "Lift"! Sondern um die Sache selbst die sich immer mehr zuspitzt.

Maria Trost Trail soll nur ein Beispiel dafür sein das es auch schon vorher zu solchen Situationen gekommen ist und es dann zur Sperrung gekommen ist!
Ganz unschuldig sind wir es wohl auch nicht! So machte man mich auf ein YouTube Video aufmerksam wie man uns aus deren Sicht sieht.

Nichts gegen Freerider, Downhiller..., aber so sollte man mal aus deren Sicht es sehen und sich fragen was wäre wenn wir hinter einer Kurve mit Kindern oder ... ständen?

Aber es geht doch auch anderst,oder?
Und genau das ist das was ich hier erreichen möchte!
Zeigen das wir nette, sympathische und vor allem RüchsichtVOLLE Biker sind!

Was tun!?

Nettes Grüßen auf den Strecken und stehen bleiben wenn jemand auf dem Trail entgegenkommt wäre ein Anfang.
Bewusst Wanderer ansprechen und nett grüßen, ...
Und das wichtigste! Nicht an Menschen vorbei RASEN! Abbremsen, grüßen und weiterfahren...
Biker darauf aufmerksam machen...

Evt. jemand von euch der dort wohnt mit dem Geschäftsführer mal sprechen ob es die Möglichkeit gibt mit den einzelnen Personen (Landbesitzern) zu sprechen!?
(Werde ich aber auch noch machen)
Leider wohne ich dort nicht und meine Möglichkeiten sind somit begrenzt. Do es ist wie eine zweite Heimat für mich geworden, ich mag sie Menschen, habe Freunde dort gefunden und kann dort herrlich biken.

Wer helfen mag, Ideen hat, oder... sollte sich hier anschließen.
Oder doch alles nur Quatsch?

Lg Norman



( Hier spiegelt sich im Text nur meine Meinung wieder, sollte ich hier jemanden versehendlich beleidiigt haben und oder in ein falsches Licht gebracht haben bitte ich um PN um es im Text zu ändern)
 

Anhänge

  • image.jpeg
    image.jpeg
    79,5 KB · Aufrufe: 1.185
  • image.jpeg
    image.jpeg
    23,7 KB · Aufrufe: 1.015
  • image.jpeg
    image.jpeg
    96,4 KB · Aufrufe: 965
  • image.jpeg
    image.jpeg
    106,8 KB · Aufrufe: 963
  • image.jpeg
    image.jpeg
    63,5 KB · Aufrufe: 949
  • image.jpeg
    image.jpeg
    154,2 KB · Aufrufe: 974
  • image.jpeg
    image.jpeg
    118,9 KB · Aufrufe: 918
Dabei seit
20. August 2007
Punkte Reaktionen
2.282
Ort
bei den Trails
In fünf Jahren rufen sie nach solchen Gästen da die Winter immer kürzer werden, bis dahin haben sich andere auf unseren Sport eingestellt und verdienen ordentlich Kohle.
Dann ja jammern diese Bauern wieder, Baueren halt...
 
Dabei seit
12. November 2005
Punkte Reaktionen
1.405
Ort
Schwarzwald
Nesselwang vs. MTB,
Anhang anzeigen 519783

Worum geht's?

Seid ein paar Wochen wollen bestimmte Grundstückbesitzer das die Nesselwanger Liftanlage keine Mtb mehr mitnimmt!
Anhang anzeigen 519785 Anhang anzeigen 519786
Komisch, da Nesselwang selber doch mit Routen wirbt.
Anhang anzeigen 519784
Doch leider sind diese größtenteils Waldautobahnen und nicht für jeden interessant.
Die Nutzung der schmalen Wege (Wanderwege) reizten doch viel mehr!
Anhang anzeigen 519788 Anhang anzeigen 519789
Und hier sind wir dann eben das übliche Problem! Wir zerstören den Wald, wir stören die Tiere...Blabla...
Wanderer beschweren sich... Wanderer!? Allen denen ich dort begegnete waren nett und freundlich, manche fingen sogar ein Schwätzchen an.
Anhang anzeigen 519787

Der Geschäftsführer des Liftes machte mich darauf aufmerksam das es nur noch bis zum 1.9.2016 möglich sei MTB mitzunehmen, er bedauere es sehr aber man hat ihn dazu verpflichtet. Er solle doch darauf achten und unterscheiden wer Mtb auf breiten wegen fährt und wer eher Downhill, dann könnte man darüber nochmal entscheiden. Doch wie soll er das machen? Richtig, ist wohl kaum möglich...!

Aber nicht jeder fährt Lift!
Genau, ich nutze ihn halt hin wieder mal, je nachdem worauf ich Bock und Lust habe. Doch das ist ja auch nicht das alleinige Problem ( Lift Nutzung). Sondern das sich Situation zuspitzt, die Landbesitzer wollen nämlich das wir eben nicht mehr die schmalen Wege die durch ihre Grundstücke gehen nutzen und sind der Meinung dass diese durch den Lift verstärkt auftreten. Also wir die Biker.
Daher kam auch schon das Gespräch der Wegesperrung auf!
Es geht mir hier also nicht nur um die Situation "Lift"! Sondern um die Sache selbst die sich immer mehr zuspitzt.

Maria Trost Trail soll nur ein Beispiel dafür sein das es auch schon vorher zu solchen Situationen gekommen ist und es dann zur Sperrung gekommen ist!
Ganz unschuldig sind wir es wohl auch nicht! So machte man mich auf ein YouTube Video aufmerksam wie man uns aus deren Sicht sieht.

Nichts gegen Freerider, Downhiller..., aber so sollte man mal aus deren Sicht es sehen und sich fragen was wäre wenn wir hinter einer Kurve mit Kindern oder ... ständen?

Aber es geht doch auch anderst,oder?
Und genau das ist das was ich hier erreichen möchte!
Zeigen das wir nette, sympathische und vor allem RüchsichtVOLLE Biker sind!

Was tun!?

Nettes Grüßen auf den Strecken und stehen bleiben wenn jemand auf dem Trail entgegenkommt wäre ein Anfang.
Bewusst Wanderer ansprechen und nett grüßen, ...
Und das wichtigste! Nicht an Menschen vorbei RASEN! Abbremsen, grüßen und weiterfahren...
Biker darauf aufmerksam machen...

Evt. jemand von euch der dort wohnt mit dem Geschäftsführer mal sprechen ob es die Möglichkeit gibt mit den einzelnen Personen (Landbesitzern) zu sprechen!?
(Werde ich aber auch noch machen)
Leider wohne ich dort nicht und meine Möglichkeiten sind somit begrenzt. Do es ist wie eine zweite Heimat für mich geworden, ich mag sie Menschen, habe Freunde dort gefunden und kann dort herrlich biken.

Wer helfen mag, Ideen hat, oder... sollte sich hier anschließen.
Oder doch alles nur Quatsch?

Lg Norman



( Hier spiegelt sich im Text nur meine Meinung wieder, sollte ich hier jemanden versehendlich beleidiigt haben und oder in ein falsches Licht gebracht haben bitte ich um PN um es im Text zu ändern)
Ist Scheisse wie immer,
Aber vollhonks gibts überall.
Ich persönlich,fahre auch DH, aber eben da wo es die Parks dafür gibt ( bei mir wildbad, lac blanc etc. )
Wenn ich mit dem enduro unterwegs bin, kurbel ich das was ich runter fahren will einfach hoch.
Wäre für mich persönlich ein Ansatz.
Mir ist es egal, ob da ne seilbahn ist die mich mitnimmt, kurbel ich halt das enduro hoch, bin doch im Urlaub und habe Zeit......
Probleme mit wanderen selbst, hatte ich noch keine, liegt aber auch daran, das ich einfach NORMAL FAHRE, und nicht um jede Ecke schiesse
 
Dabei seit
12. November 2005
Punkte Reaktionen
1.405
Ort
Schwarzwald
In fünf Jahren rufen sie nach solchen Gästen da die Winter immer kürzer werden, bis dahin haben sich andere auf unseren Sport eingestellt und verdienen ordentlich Kohle.
Dann ja jammern diese Bauern wieder, Baueren halt...
Naja, ob sie nach Leuten rufen die einfach überall ohne rücksicht auf verluste ruterballern, sei mal dahingestellt
 

Normansbike

Liteville 301 MK's
Dabei seit
11. November 2011
Punkte Reaktionen
1.733
Ort
Rheinbach
Redbull hat ja schon im Wintersport Nesselwang investiert, könnte mir vorstellen das sie dies auch in einen Bikepark täten.
Doch der müsste wiederum durch diese besagten Grundfläschen...
 

Normansbike

Liteville 301 MK's
Dabei seit
11. November 2011
Punkte Reaktionen
1.733
Ort
Rheinbach
Ist Scheisse wie immer,
Aber vollhonks gibts überall.
Ich persönlich,fahre auch DH, aber eben da wo es die Parks dafür gibt ( bei mir wildbad, lac blanc etc. )
Wenn ich mit dem enduro unterwegs bin, kurbel ich das was ich runter fahren will einfach hoch.
Wäre für mich persönlich ein Ansatz.
Mir ist es egal, ob da ne seilbahn ist die mich mitnimmt, kurbel ich halt das enduro hoch, bin doch im Urlaub und habe Zeit......
Probleme mit wanderen selbst, hatte ich noch keine, liegt aber auch daran, das ich einfach NORMAL FAHRE, und nicht um jede Ecke schiesse

Sehe ich auch so!
Doch mir geht's nicht nur um die LIFT Sache sondern mehr darum das dies der Anfang von etwas mehr werden könnte.
Wegesperrung!
 
Dabei seit
2. Juli 2012
Punkte Reaktionen
101
Welche Wege sollen konkret noch gesperrt werden?

Zum Thema Lift:
Finde ich überhaupt nicht schlimm, dass die keine Radler mehr mitnehmen. Der Nutzerdruck ist dort eh schon sehr groß und es braucht nicht noch zusätzlich Downhiller auf den Wegen. (Alle anderen sind eh nicht bereit 14€ für 600hm zu zahlen)
 

Normansbike

Liteville 301 MK's
Dabei seit
11. November 2011
Punkte Reaktionen
1.733
Ort
Rheinbach
Ihr macht die Situation allein vom Lift abhängig!? Meint ihr dann sind die Heizer von der Strecken!? Also ich denke ein gutes Enduro kann man ebenfalls im Downhill laufen lassen...
 
Dabei seit
20. Juli 2010
Punkte Reaktionen
2.707
Der Lift ist vermutlich ein Teil des Problems, er ermöglicht halt den leichteren Zugang zum Spass. Genau das will man ja, leicht Spass haben, wird ja überall so vorgelebt. Irgendwann kommt dann sowas dabei raus. Immer wieder sehr schade, wie ein paar wenige Deppen es anderen kaputt machen.
 
Dabei seit
2. Juli 2012
Punkte Reaktionen
101
Nein, aber zu anderen Themen gibt es keine Fakten über die man diskutieren kann.
Ich finde es übrigens sehr gut, dass du dich für die Sache einsetzt und nochmal klar sagst aus welchem Grund wir auf Wanderwegen unerwünscht sind! :daumen:

Zusätzlich würde ich allen Empfehlen die liftnahen Wege nur außerhalb der üblichen Wanderzeiten zu befahren. Dort sind einfach zu viele Leute unterwegs um Spaß zu haben und es gibt immer welche die sich über Radler beschweren.
 

Normansbike

Liteville 301 MK's
Dabei seit
11. November 2011
Punkte Reaktionen
1.733
Ort
Rheinbach
Der Lift ist vermutlich ein Teil des Problems, er ermöglicht halt den leichteren Zugang zum Spass. Genau das will man ja, leicht Spass haben, wird ja überall so vorgelebt. Irgendwann kommt dann sowas dabei raus. Immer wieder sehr schade, wie ein paar wenige Deppen es anderen kaputt machen.

Da der Zuwachs aber immer mehr wird könnte das sich aber in 1-2 Jahren auch wieder erledigt haben und es wird dann auch ohne Lift zum Problem.
 

Normansbike

Liteville 301 MK's
Dabei seit
11. November 2011
Punkte Reaktionen
1.733
Ort
Rheinbach
Solch ein Glück wie Nesselwang würden sich viele wünschen, immer Touristen kommen und viele auch noch mit Mtb. Mtb-Touristen? Ja! Sind wir nicht der Skitourismus von morgen!?
Vom Schnee-Geschäft wird man dort wohl kaum auf die Dauer als Einzelunternehmer überleben können. Also anpassen wäre dann angesagt.

Winterberg hat das z.B. sehr gut umgesetzt!!!

Nein, aber zu anderen Themen gibt es keine Fakten über die man diskutieren kann.
Ich finde es übrigens sehr gut, dass du dich für die Sache einsetzt und nochmal klar sagst aus welchem Grund wir auf Wanderwegen unerwünscht sind! :daumen:

Zusätzlich würde ich allen Empfehlen die liftnahen Wege nur außerhalb der üblichen Wanderzeiten zu befahren. Dort sind einfach zu viele Leute unterwegs um Spaß zu haben und es gibt immer welche die sich über Radler beschweren.

Danke!
Aber genau das ist es was man aufklären sollte und darüber reden sollte. Im Moment sieht es aus als seien alle so...

Wir haben uns hier in NRW Rheinbach mit paar Jungs zusammengesetzt und dann Wanderclubs, Walkingverein, Förster... angesprochen und einfach nur geredet und auch zugehört. Teils auch die jenigen angesprochen die uns auf dem Weg anmeckerten. Ergebniss: Schnelle Stücke vor 9 und nach 17uhr rasant fahren, Wanderer die vorher meckerten grüßen auf einmal und geben Auskunft das noch eine Gruppe nachkommt, mittlerweile hat es sich also um Welten gebessert.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
20. Juli 2010
Punkte Reaktionen
2.707
Da der Zuwachs aber immer mehr wird könnte das sich aber in 1-2 Jahren auch wieder erledigt haben und es wird dann auch ohne Lift zum Problem.
Ja, E-Bike sei dank vllt auch noch schneller.;)
Vor Ort muss man merken, daß man mit dem Bike Tourismus ein paar Euro verdienen kann, daher lohnt sich mMn eher ein miteinander als ein gegeneinander. Der Prozess dahin ist nur manchmal etwas langwierig
 

Normansbike

Liteville 301 MK's
Dabei seit
11. November 2011
Punkte Reaktionen
1.733
Ort
Rheinbach

Normansbike

Liteville 301 MK's
Dabei seit
11. November 2011
Punkte Reaktionen
1.733
Ort
Rheinbach
Werde jetzt auch die Stadt, Stellvertretenden Bürgermeister und den Tourismusinfo mal vom Tread in Kenntnis setzen.
Gut wäre wenn sie auch von euch mal etwas hören würden, jede Hilfe wäre mir lieb.

Danke an den Frosch für die Vermittlungen...
 
Dabei seit
26. September 2004
Punkte Reaktionen
4.398
Ort
Schwarzwald

Carsten

Moderator
Forum-Team
Dabei seit
20. November 2000
Punkte Reaktionen
1.197
Ort
Aalen
Ist das übliche Problem. Man will sie Kohle verdienen und nichts investieren. Aber Lifte ohne attraktives Gesamtkonzept mit anspruchsvollen Strecken, dem uneingeschränkten Recht auf allen vorhandenen Wegen legal fahren zu dürfen und extra Downhillstecken funktionieren eben nicht. Kein normaler Mensch kann von einem Mountainbiker erwarten, dass er die teuer bezahlten oder mühsam erradelten Höhenmeter völlig sinnfrei auf einem langweiligen Forstweg vergeudet.
Leider sind von der Schließung wieder einmal alle betroffen. Schade!
Konsequenterweise müssten ALLE Mountainbiker auch im Winter nur die Orte besuchen, in denen sie im Sommer wirklich uneingeschränkt willkommen sind. Erst wenn das Alle wirklich tun, werden die Liftbetreiber evtl. mal umdenken...
 
Dabei seit
10. Februar 2011
Punkte Reaktionen
1.707
Ort
Allgäu
Nöp, es gibt hunderttausende Skifahrer, aber nur wenig tausend Bikeparkbesucher.
Selbst in Livigno macht man im Winter wesentlich mehr Umsatz als im Sommer.
Und hier muss nicht der Liftbetreiber umdenken, sondern die Bauern und Rechtler.
Leider haben die keine finanziellen Anreize.

In Nesselwang war sogar mal ein Bikepark im Gespräch, im Zuge von Überlegungen, den Berg im Sommer attraktiver zu machen.
Gewonnen hat dann diese Zip-Line, die jeder Gast nur einmal fährt. Ist ja nicht grade billig, und wenn man sie einmal fährt, hats jeder gesehen.
 
Oben Unten