FalafelRaffel

Strictly following n+1
Dabei seit
5. März 2021
Punkte Reaktionen
15
Ort
Heidelberg
Servus liebe Community,
mein Anliegen ist folgendes:

Mein Vater fährt irgendein Conway Cairon S Ebike aus 2020, mit dem er bis jetzt gut zurecht kam, da durchaus zuverlässige Parts wie eine komplette Deore Gruppe an Bord hat. Zudem ist eine Stahlfedergabel des Models RST Blaze MLO verbaut. Bei eher Trekking-Artigen Touren in der Heimat, auf denen das Fahrrad bis zuletzt grossteils unterwegs war, haben sich holprige Abschnitte fast nie ergeben, und wenn doch, waren diese recht kurz.
Nun war ich zusammen mit meinen Vater und unseren Rädern in den Alpen. Während ich Bikepark&co gefahrn bin, hat mein Vater Touren, meisst über alpine Wirtschaftswege (recht viele kleine Steinchen und so), vorgenommen. Danach hat er die grauenhaften ,,Leistungen" seiner Forke bemängelt, welche nämlich beim erstbesten Schlag zu 50% einfederte und nicht mehr ausfederte, sofern man nicht mit aller Kraft am Lenker zog, bis die Gabel wieder rauspoppte.Daraufhin hat er den Entschluss gefasst, vor dem nächsten Alpenbesuch mit dem Rad eine neue Gabel einbauen zu lassen.

Aber was für eine Gabel soll rein?
Mit einer anderen Stahlfeder wird er wohl kaum glücklicher, daher denke ich, dass es wohl eine Luftfeder werden sollte.

-Rockshox Judy Silver TK: Gute Einsteigergabel, gibts für um die 150

-Rockshox Recon Silver RL: Motion Control Dämpfung, daher etwas besser wie ne Judy, preislich bei um die 220


Das wären meine Vorschläge, mein Favorit ist aktuell die Recon. Noch als Zusatzinfo: Das Rad ist eigentlich nie auf Trails unterwegs, daher muss die Gabel, sofern wir nicht in den Alpen sind, keine Wunder wirken. Meine Fragen:

-Passt die Auswahl oder habt ihr noch andere Vorschläge?
-Lohnt sich der Aufpreis zur Recon?
-Wie viel Federweg solls werden (Aktuell sinds etwa 100mm, der Vorbau ist aber seeeehr hoch, daher vielleicht 120mm und nen besseren Vorbau)?
-Was ist der jeweilige Unterschied zwischen bspw. 1 1/8 9*100 und 1.5 tapered 15*100?

Der Umbau würde theoretisch von dem Fahradhändler gemacht werden, bei dem das Rad gekauft wurde.

Ich würde mich über Anregungen und /oder Antworten freuen!
 

FalafelRaffel

Strictly following n+1
Dabei seit
5. März 2021
Punkte Reaktionen
15
Ort
Heidelberg
Praktisch dürfte der Händler den Einbau einer mitgebrachten Gabel in das Mofa vermutlich verweigern.

Gabelschaft, Achs bzw. Nabenstandard.
Von mir aus soll der Händler das Teil auch selber bestellen. Das dabei die Garantie Flöten geht, is klar. Ehrlicherweise halte ich von dem Händler überhaupt nix, weswegen ich die Vermutung hab, das es dann einen Wucherpreis allein für die Gabel gibt ( Da nimmt man gerne mal 80 Stecken zum Reifen wechseln, ohne Matrialkosten!).
 
Dabei seit
7. März 2008
Punkte Reaktionen
7.763
Ort
Wien
Mach dich erstmal schlau was für eine Gabel überhaupt in Frage kommt . 27,5 od 29 Zoll Räder , Achsstandart ( Schnellspanner od. Steckachse ) und ob der Gabelschaft gerade od. tapered ist . Und den Federweg von 100mm kannst als fix nehmen.
 

FalafelRaffel

Strictly following n+1
Dabei seit
5. März 2021
Punkte Reaktionen
15
Ort
Heidelberg
Mach dich erstmal schlau was für eine Gabel überhaupt in Frage kommt . 27,5 od 29 Zoll Räder , Achsstandart ( Schnellspanner od. Steckachse ) und ob der Gabelschaft gerade od. tapered ist . Und den Federweg von 100mm kannst als fix nehmen.
Schnellspanner, straight ahead, bei der LR-Grösse bin ich mir nicht sicher, meine aber 27.5
 
Dabei seit
18. April 2013
Punkte Reaktionen
12.484
Ort
Heidelberg
Oben