Neue Garmin Rally Serie: Powermeter-Pedale für MTB, Gravel und Straße

Neue Garmin Rally Serie: Powermeter-Pedale für MTB, Gravel und Straße

aHR0cHM6Ly93d3cubXRiLW5ld3MuZGUvbmV3cy93cC1jb250ZW50L3VwbG9hZHMvMjAyMS8wMy9yYWxseS14Yy1pbWFnZS0zLXNjYWxlZC0xLmpwZw.jpg
Mit dem Garmin Rally XC kommt das erste SPD-Powermeter-Pedal des GPS-Riesen. Auch ein neues Straßen Powermeter-Pedal mit SPD-SL Bindung umfasst das Rally-Programm, das die populären Vector-Pedale ablöst.

Den vollständigen Artikel ansehen:
Neue Garmin Rally Serie: Powermeter-Pedale für MTB, Gravel und Straße
 

JensDey

Beide Seiten haben unrecht!
Dabei seit
20. Januar 2016
Punkte Reaktionen
3.762
Ort
Ilvesheim -> zwischen Mannheim / Heidelberg
Schreibfehler
Je ein Modell für: Shimano SPD-SL, Look Keo, SPD (MTB und Gravel)
Beidseitige (100) oder einseitige Leistungsmessung (200)
Upgrade Kits auf beidseitige Leistungsmessung nachrüstbar

Korrekt:
Beidseitige (200) oder einseitige Leistungsmessung (100)
 
Dabei seit
1. März 2017
Punkte Reaktionen
74
Wurde auch Zeit, mit dieser Lösung kann man einen Powermeter für N+1 Bikes verwenden Und im Urlaub auch Leihräder. Leider derzeit Konkurrenzlos, wird also dauern bis die Preise fallen.
Ich finde es auf jeden Fall Hammer, das es jetzt ein Powerpedal gibt. 👍
 
Dabei seit
3. September 2010
Punkte Reaktionen
67
Ort
St. Peter
Ich bleibe mit den Pedalen öfters hängen. Vor allem in verblockten Passagen in den Alpen.
Ist da nicht ein Powermeter in der Kurbel oder im Kettenblatt wesentlich haltbarer?
 
Dabei seit
18. August 2009
Punkte Reaktionen
0
Wie muss ich mir die erwähnte Kalibrierung vorstellen ? Benötige ich dafür Zugang zu einem Bike mit Leistungsmessung um die zu vergleichen ? (Ergometer o.ä.)
Wie verhält sich dann die Genauigkeit der Messung bei späterem Wechsel der Bikes ?
Ich habe ein Enduro für Trails und Alpen, ein Hardtail für CC und ein Spinningrad ohne Leistungsmessung für den Winter und würde maximal einen Satz Pedale kaufen wollen...
 

neo-bahamuth

MisanthroperMountainbiker
Dabei seit
3. August 2004
Punkte Reaktionen
2.020
Ort
Augusta Vindelicorum
Vorteil ist natürlich klar die einfache Verwendbarkeit an mehreren Rädern. Solange ich das bei max. zwei Rädern bräuchte würde ich aber bei der Kurbelvariante bleiben. Kostet dann genauso viel aber weniger anfällig. Pedale kriegen einfach zu viel ab, zumindest beim MTB.
 

Geplagter

Technology is no substitute for technique
Dabei seit
24. September 2008
Punkte Reaktionen
1.339
Ort
Bonn
Wie muss ich mir die erwähnte Kalibrierung vorstellen ? Benötige ich dafür Zugang zu einem Bike mit Leistungsmessung um die zu vergleichen ? (Ergometer o.ä.)
Wie verhält sich dann die Genauigkeit der Messung bei späterem Wechsel der Bikes ?
Ich habe ein Enduro für Trails und Alpen, ein Hardtail für CC und ein Spinningrad ohne Leistungsmessung für den Winter und würde maximal einen Satz Pedale kaufen wollen...
Du kalibrierst die Pedale über deinen Bike-Computer oder die App des Herstellers. Ist eine ganz kurze Prozedur. Dabei wird quasi ein ZeroReset durchgeführt und evtl. Verspannungen durch die Montage oder Temperatureinwirkung kompensiert. Auf diese Art sollen dauerhaft konsistente Messergebnisse sicher gestellt werden. Die spiderbasierten Powermeter von z.B. Quarq und Power2max kalibrieren sich hingegen automatisch bei 2 Sekunden Pause im Tretzyklus.

Den Vorteil bei Powermeter-Pedalen sehe ich lediglich in der Möglichkeit, sie schnell zwischen verschiedenen Bikes tauschen zu können. Was Defektanfälligkeit und Bedienfreundlichkeit und auch die Kosten angeht, würde ich am MTB in jedem Fall einen spiderbasierten Powermeter favorisieren.
 
Dabei seit
31. Juli 2011
Punkte Reaktionen
94
Wie muss ich mir die erwähnte Kalibrierung vorstellen ? Benötige ich dafür Zugang zu einem Bike mit Leistungsmessung um die zu vergleichen ? (Ergometer o.ä.)
Wie verhält sich dann die Genauigkeit der Messung bei späterem Wechsel der Bikes ?
Ich habe ein Enduro für Trails und Alpen, ein Hardtail für CC und ein Spinningrad ohne Leistungsmessung für den Winter und würde maximal einen Satz Pedale kaufen wollen...
wie @Geplagter schon gesagt hat gibt es über Garmin Computer oder die App eine statische Kalibrirungsfunktion. Wenn das Pedal dennoch Mondwerte anzeigt gibt es noch einen etwas aufwendigeren Drehmoment Test mit dem man kalibrieren kann https://support.garmin.com/de-DE/?faq=AVZeQisZvi3oBYZUUZdPV6
 
Dabei seit
31. Juli 2011
Punkte Reaktionen
94
"Die Batterielaufzeit soll bis zu 120 Stunden betragen, womit sich die Pedale auch für Langstreckenwettbewerbe eignen."😅😅😅 Bin raus.
 
Dabei seit
26. April 2008
Punkte Reaktionen
180
Nein, ist es nicht. Dauert wie gesagt nur wenige Sekunden. Garmin-Geräte (und andere evtl. auch) kann man sogar so einstellen, dass man vor jeder neuen Fahrt daran erinnert wird.
Jein, ich meine auch bei GPLama mal nen Pedaltest gesehen zu haben, wobei sich die Pedalen nicht so ganz einfach vom Rad zu Rad wechseln lassen, d.h. es war da nicht mit einem 2sec Zero-Offset getan. Kann mich aber nicht mehr richtig erinnern, welche das waren=> wenn das gewünscht sein sollte, vorher nochmal gut informieren
 

Creeper666

Sport Enthusiast
Dabei seit
23. Juni 2011
Punkte Reaktionen
478
Rally Powermeter und die geschlossene Metall Platte wird wieder schön knachsen und knirschen.
Nun macht macht man die selben Fehler aus vergangener Zeit erneut, die man bei der neuen Dura Ace und Look Carbon mittlerweile gut in Griff bekommen hat.
 

onkel_c

Nein zum BDR!
Dabei seit
6. Januar 2004
Punkte Reaktionen
1.152
Ort
Deutschlands Mitte
Nett aber bei den aufgerufenen Preisen,bleibe ich lieber bei entsprechenden Kurbeln.
Wie etwa von Stages.
das geht aktuell sogar noch deutlich preiswerter und günstiger mit den bekannten china teilen analog zu sram powemeter spider ;-). hinreichend genau und völlig unkompliziert. mehr braucht's als hobby vermutlich nicht.
 

checky

.... lass laufen !!
Dabei seit
20. April 2001
Punkte Reaktionen
577
Ort
im wurzeligen Elfenwald
Grundsätzlich klasse,
aber leider keine Infos über die Lager 👎
Da die bisherigen Vector was die Lagerung angeht eine einzige Katastrophe waren, müsste hier aus meiner Sicht dringendst nachgebessert worden sein. Aber leider keine Infos dazu (was die Vermutung aufkommen lßt, dass die Lagerung noch immer Grütze ist).
Scheint mal wieder so, dass Garmin hier die Lager fest im Pedalkörper hat & sich dann, mit der hier so toll beworbenen Möglichkeit den Pedalkörper ganz einfach für 200€ tauschen zu können, die Taschen voll macht.

MIt z.B. einem (deutlich günstigeren & leichteren) Assioma Hack hat man solche Probleme nicht & kann für 5€ die Lager in 5 Min. selber tauschen :cool:
 
Dabei seit
21. April 2017
Punkte Reaktionen
448
Leider kalibrieren die Pedale anders als von Garmin angegeben nicht automatisch nach dem Ruhezustand. Ich hab schon mit Garmin deswegen gesprochen, man soll das Rad möglichst 10 Minuten draußen stehen lassen (falls es draußen sehr viel kälter / wärmer als am Lagerort ist, besser noch länger) und dann händisch kalibrieren.

Das Quarq Powermeter zeigt außerdem höhere Werte an. Unmöglich für mich festzustellen, ob es zu hohe Werte ausgibt oder Garmin zu niedrige.
 
Dabei seit
21. April 2017
Punkte Reaktionen
448
Die Werte des Quarq decken sich nach meiner Erfahrung mit denen von Power2max und Stages.

DCrainmaker schreibt auch, dass 4iii und SRM mit Garmin vergleichbare Werte liefern. Gerade off-road reagiert Quarq auf eine Leistungserhöhung schneller und mit einem höheren Maximalwert. Ich kann aber nicht sagen, ob die anderen vielleicht mögliche Einflüsse des Untergrunds zu sehr rausfiltern oder Quarq zu hohe Werte liefert.
 

checky

.... lass laufen !!
Dabei seit
20. April 2001
Punkte Reaktionen
577
Ort
im wurzeligen Elfenwald
Leider kalibrieren die Pedale anders als von Garmin angegeben nicht automatisch nach dem Ruhezustand. Ich hab schon mit Garmin deswegen gesprochen, man soll das Rad möglichst 10 Minuten draußen stehen lassen (falls es draußen sehr viel kälter / wärmer als am Lagerort ist, besser noch länger) und dann händisch kalibrieren.

Das Quarq Powermeter zeigt außerdem höhere Werte an. Unmöglich für mich festzustellen, ob es zu hohe Werte ausgibt oder Garmin zu niedrige.
Quarq haben leider immer wieder Chargen mit ordentlicher Streuung (& leider auch noch immer Probleme mit dem Batteriedeckel).
Bin seit ca. 12 Jahren im Thema, trainierte auch einige & bekam daher allerhand seltsames diesbezüglich unter die Augen & dann vergleicht man halt mal direkt mit Powertap oder Assioma (die on par mit SRM sind).
Dabei kam dann heraus: Quarq hat Systeme die auf Augenhöhe mit SRM, Powertap & Assioma sind, aber es gibt auch immer wieder Ausreißer die 8-11% mehr Anzeigen. Sendet man diesen Quarq dann ein, bekommt man i.d.R. direkt einen Neuen - mit etwas Pech zeigt der aber auch wieder Kappes an. Hatte schon Fälle von 3x tauschen bis es passte.

Daher: haste jemanden mit Assiomas im Umfeld? Das wäre der einfachste Weg deinen Quarq zu überprüfen. Tickt er einigermaßen richtig siehste das ziemlich schnell bei 300W aufwärts. Da hatten die betroffenen Quarqs die größten Abweichungen von ca. 10%.
 
Oben