Neue Kette rutscht unter Volllast auf dem letzten Ritzel durch

Dabei seit
4. Januar 2021
Punkte Reaktionen
1
Guten Morgen zusammen,

ich habe am Wochenende eine neue Kette getauscht. Dabei habe ich mich an die Glieder von der vorherigen Kette orientiert, welche immer tadellos gelaufen hat. Dann habe ich einen kurzen Test gemacht - kein Problem.

Heute musste ich unter Volllast feststellen, dass die Kette am letzten Ritzel durchrutscht wenn ich die Kette am vorderen Kettenblatt auf dem größten und mittleren Zahnkranz habe.

Dabei habe ich auch die kleinen Rollrädchen runtermontiert, gereinigt und gleich wie vorher wieder raufmontiert.

Was noch offensichtlich ist, ist, dass ich das Ritzelpaket und die Kettenblätter tauschen muss, da verschlissen. Jedoch hat diese Partie mit der alten, bereits verschlissenen Kette keine Probleme gemacht.

Was kann das sein?

LG Roland
 
Dabei seit
11. November 2019
Punkte Reaktionen
190
Also für Shimano gibt es sie einzeln, kann man etwas sparen, wenn man erstmal nur die kleinen austauscht, die verschleißen schneller und der Rest der Kassette ist oft noch gut genug um nochmal ein ganzes Kettenleben zu überstehn.
 
Dabei seit
4. Januar 2021
Punkte Reaktionen
1
Ja, das stimmt. Aber das ist jetzt leider nicht so. Ich habe eben das komplette hintere Ritzelpaket getauscht. Es rutschen die kleinsten drei Ritzeln durch, wenn ich vorne die Kette auf der mittleren und auf dem größten Kettenblatt habe.

Es fühlt sich so an, als ob die Kette zu lang ist, obwohl ich an die Glieder von vorher orientiert habe. Die hatte mein Radhändler so verbaut.

Das einzige was nicht neu ist, sind die vorderen Kettenblätter. Bekomme da in einigen Tagen die Lieferung, bin aber nicht sicher ob das die Lösung ist.
 

TitusLE

Kein Geisterfahrer mehr
Dabei seit
12. Juli 2010
Punkte Reaktionen
1.308
Ort
Oberhausen. Das zwischen Duisburg und Essen.
Ich habe eben das komplette hintere Ritzelpaket getauscht. Es rutschen die kleinsten drei Ritzeln durch
Du hast jetzt die neue Kette und eine neue Kassette drauf und jetzt rutscht die Kette auf drei statt vorher einem Ritzel durch?
Wie oft/lang hast du die neue Kette auf der alten Kassette gequält?
 
Dabei seit
4. Januar 2021
Punkte Reaktionen
1
Sorry, ich habe nur voreilig geschrieben. Es rutschen immer die die 3-4 kleinsten Ritzeln. Vor allem, wenn ich aufm Radl stehe und trete bzw. sitzend voll reindrücke. Also das Rutschverhalten hat sich nicht geändert seit der neuen Kette.

Heute bin ich gefahren und unter schonendem Treten oder Normallast rutscht nix durch.

Ich habe die Kassette bzw. die komplette Gruppe wurde zwei Jahre lang gequält. Würde grob sagen 8-10.000km. Die Kette wurde seitdem nie getauscht. :D Muss sagen, Hut ob vor der Kettenqualität von der HG95. Vor zwei Jahren hat der Händler das komplette Ritzelpaket getauscht. Seit heuer möchte ich das selbst in Angriff nehmen.

Wenn jetzt die neuen Kettenblätter morgen/übermorgen auch nicht funktionieren, dann wird's schwerer, den Fehler zu finden. Könnte es dann sein, dass die Kette zu lang ist, obwohl ich mich an die 110 Glieder wie vorher orientiert habe?

LG
 
Dabei seit
29. September 2001
Punkte Reaktionen
5.123
Ort
Köln
Ich würde die Kettenlänge so bestimmen, wie es der Schaltungshersteller vorgibt. Zwischen 1-3fach Antrieb und Hardtail, Fully gibt es Unterschiede in der notwendigen Kettenlänge.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
11. November 2019
Punkte Reaktionen
190
8-10 000 km, da war die komplette Kassette überfällig, Kette sowieso.
Jetzt ist Kassette neu und Kette und trotzdem rutscht was druch ?
Das kann eigentlich nicht daran liegen dann. Und an den Kettenblättern vorne auch nicht.
Beim Wiedereinbau der Schaltröllchen alles richtig gemacht, Kette auch richtig eingefädelt ? Genietet oder Kettenschloss?
 

MucPaul

Bike Parts Prepper
Dabei seit
2. Oktober 2007
Punkte Reaktionen
1.006
Ort
Hier und da, aber auch mal dort!
Kettenblätter vorne haben nichts mit hinten zu tun. Etwas zu lange Kassette ist normalerweise auch kein Problem. Vermutlich ist bei Dir der Umschlingungsradius falsch eingestellt. Wenn die Kette neu ist und das kleinste Ritzel auch, dann MUSS das funktionieren. Wenn nicht, dann dreh mal die 3. Schraube am hinteren Rahmenende hinten so, daß dass das Schaltwerk auf dem größten Ritzel gerade noch so 5mm Abstand hat. Dann sollte es auch beim kleinsten Ritzel tun.
Bei Deinem Durcheinander kann es aber auch sein, dass Kette und Ritzel teils abgenutzt sind. Besorge Dir doch für ein paar Euro so einen Kettenmessteil, gibt's billig überall und dann weisst Du wie gut die Kette ist.
Shimano hat immer die 3 kleinsten Ritzel separat zum kaufen, eben weil die am schnellsten kaputt gehen. Kosten nicht viel.
 
Dabei seit
16. Juli 2013
Punkte Reaktionen
4.396
Kettenblätter können es durchaus sein. Seltener aber gut möglich. Sonst mach doch mal nen Foto wie du die Kette durch das schaltwerk geführt hast. Da machen viele Menschen Fehler
 

TitusLE

Kein Geisterfahrer mehr
Dabei seit
12. Juli 2010
Punkte Reaktionen
1.308
Ort
Oberhausen. Das zwischen Duisburg und Essen.
Bei Deinem Durcheinander
Ich glaube, das trifft's ganz gut. Ich habe jedenfalls noch nicht geblickt, welchen Status wir hier gerade spazieren fahren.
Kettenblätter alt, richtig? Kassette neu, auch richtig? Kette? Neu, etwas neu? Wenn du die neue Kette kurz mit der alten Kassette gefahren bist, macht das nichts aus. Wenn du die aber schon 1000 km auf der alten Kassette durchgenudelt hast, könnte die das u. U. auch schon wieder übel nehmen.
Ganz andere Idee: Du schreibst immer, dass die Kette beim kräftigen Antreten auf den kleinsten Ritzeln überspringt. Springt sie dann auch wirklich hinten an der Kassette über? Oder vielleicht am Kettenblatt? Wenn Kette und Kassette neu sind und richtig eingestellt, sollte hinten eigentlich nichts mehr überspringen. Aber neue Kette auf durchgenudeltem KB?
 
Dabei seit
4. Januar 2021
Punkte Reaktionen
1
Ja, bei meinem Durcheinander. Sorry - Anfängerfehler und eine Lehre fürs Leben zugleich :) Selber schrauben macht ja Spaß. Ich habe mal zwei Bilder reinkopiert.

Beim Wiedereinbau der Schaltröllchen alles richtig gemacht, Kette auch richtig eingefädelt ? Genietet oder Kettenschloss?
Die Ketten sind genietet. Hab das Modell CN-HG95. Die hatte kein Pfeil aber meine irgendwo gelesen zu haben, dass die Aufschrift außen sein muss. Könnte ja sein, dass es an Schaltröllchen liegt, aber nicht sicher. Ich habe letztes Wochenende die Schaltröllchen runtermontiert und gereinigt. Das unterste Schaltröllchen hat ein Pfeil (nicht im Bild). Diesen hab ich fachgerecht und mit der richtigen Pfeilrichtung wieder montiert also Pfeil nach hinten. Das zwei Schaltröllchen (auf Bild bike2) hatte aber kein Pfeil. So bin ich mir nicht sicher, ob ich diese richtig montiert habe. Ich bin einfach danach gegangen, dass die Beschriftung außen ist.

Kettenblätter alt, richtig? Kassette neu, auch richtig? Kette? Neu, etwas neu?
Die Kettenblätter sind alt, ja. Kassette und Kette beide nigelnagelneu -> die Kette wurde letztes WE getauscht und das Ritzelpaket gestern nachdem das Problem weiterhin bestanden hat. In der Zwischenzeit bin ich paar km mit der Kette auf altem Ritzelpaket gefahren.

Du schreibst immer, dass die Kette beim kräftigen Antreten auf den kleinsten Ritzeln überspringt. Springt sie dann auch wirklich hinten an der Kassette über? Oder vielleicht am Kettenblatt? Wenn Kette und Kassette neu sind und richtig eingestellt, sollte hinten eigentlich nichts mehr überspringen. Aber neue Kette auf durchgenudeltem KB?
Wo es genau rutscht, kann ich noch nicht mit Sicherheit sagen weil ich immer in der Dunkelheit in die Arbeit und Heimgefahren bin. Gefühlt (zu 70%) kommt das Durchrutschen von hinten, sobald ich auf die kleinsten Ritzeln geschalten und vorne die Kette entweder in der Mitte auf dem größten Blatt geschalten habe. Ich werde kommendes WE auch die vorderen Kettenblätter tauschen. Ich hoffe, dass das für die restlichen neuen Komponenten kein Problem ist.

Wenn nicht, dann dreh mal die 3. Schraube am hinteren Rahmenende hinten so, daß dass das Schaltwerk auf dem größten Ritzel gerade noch so 5mm Abstand hat
Welche der drei Schrauben auf den angehängten Bilder soll ich schrauben? Und ist der Abstand nicht bereits nah genug? Sieht schon knapp aus.
 

Anhänge

  • bike1.jpg
    bike1.jpg
    222,7 KB · Aufrufe: 128
  • bike2.jpg
    bike2.jpg
    293,8 KB · Aufrufe: 129

TitusLE

Kein Geisterfahrer mehr
Dabei seit
12. Juli 2010
Punkte Reaktionen
1.308
Ort
Oberhausen. Das zwischen Duisburg und Essen.
Korrigiert mich, wenn ich falsch liege, aber eine nicht ganz korrekt eingestellt B-Screw führt doch nicht dazu, dass die Kette überspringt, oder? Das Schaltverhalten leidet!?
Wo es genau rutscht, kann ich noch nicht mit Sicherheit sagen
Das solltest du mal zuerst feststellen.
Die Kettenblätter haben nichts damit zu tun, wenn die Kette hinten auf den Ritzeln durchrutscht.
Nein, klar nicht. Aber ich bin nicht überzeugt, dass es wirklich hinten durchrutscht.
 
Dabei seit
30. April 2015
Punkte Reaktionen
663
Ort
El Medano
..ich vermutet das dein Schaltwerk unter Volllast dazu tendiert die Kette eins hoch schalten zu wollen und deswegen die Kette abgehoben wird. Das eine Kette auf bei 5-6 anliegenden Kettengliedern auf dem Zahnrad "durchrutscht" kann ich mir nicht vorstellen. Dann müßte die Kette oder die "neue" Kassette" nicht zusammen passen. Z.b. wenn du eine uralte XT Kassette nimmst die nicht zur Kette passt oder die falsche Kette hast (z.b. 9fach auf 12fach fährst). Abhilfe würde in so einem Fall die Einstellung des Schaltwerkes und in dem Zug auch der Austausch des Schaltzuges bringen.
 
Dabei seit
4. Januar 2021
Punkte Reaktionen
1
Das kann er doch garnicht feststellen oder meinst du er schaut nach hinten unten wenn er volle Last in den Antrieb bringt?
:hüpf:Haha, wenn ich das tun würde, dann schmeißts mich.

Das solltest du mal zuerst feststellen.
Ja, tut mir leid Leute. Wenn es nach mir ginge, dann hätte ich die Kettenblätter sofort getauscht. Allerdings ist ein Gewinde am KB durchgenudelt und so bekomm ich nichts raus. Es kommt diese Woche eine neue Kurbel und so kann ich diese mit KB neu aufziehen. Dann sehen wir weiter.
 
Oben