Neue Komponenten von Shimano und SRAM?: Mehr Wireless-Technologie am Bike

Neue Komponenten von Shimano und SRAM?: Mehr Wireless-Technologie am Bike

aHR0cHM6Ly93d3cubXRiLW5ld3MuZGUvbmV3cy93cC1jb250ZW50L3VwbG9hZHMvMjAyMS8wMi9TUkFNLVNoaW1hbm8tRnVuay1UaXRlbC1zY2FsZWQuanBn.jpg
Anträge von SRAM und Shimano bei einer amerikanischen Behörde sprechen dafür, dass die beiden Komponenten-Riesen an neuen Schaltungen, Fahrwerken und weiteren Parts mit kabelloser Funk-Übertragung arbeiten! Womöglich werden wir die News noch diesen Sommer sehen – hier gibt's erste Infos und Spekulationen.

Den vollständigen Artikel ansehen:
Neue Komponenten von Shimano und SRAM?: Mehr Wireless-Technologie am Bike
 
Dabei seit
17. Januar 2003
Punkte Reaktionen
2.036
Sieht doch bei bei Autos, Motorrädern etc... genauso aus, da meckert aber keiner, merkwürdig.

Ich halte ja, auch wenn es die Preise der Produkte es nicht vermuten lassen, Motorräder und Autos für geringfügiger komplexer als Fahrräder.

Aber um beim Beispiel zu bleiben:
Radschrauben am Auto haben meines Wissens doch alle den gleichen Durchmesser?! Ich kann also eine Radschraube an einem BMW, Nissan oder Ford verwenden.
Das finde ich schon bemerkenswert simpel im Gegensatz zu den zig verschiedenen Achsmassen an Fahrrädern.
 
Dabei seit
13. Juni 2008
Punkte Reaktionen
2.116
Ort
Bayreuth
Ich halte ja, auch wenn es die Preise der Produkte es nicht vermuten lassen, Motorräder und Autos für geringfügiger komplexer als Fahrräder.

Aber um beim Beispiel zu bleiben:
Radschrauben am Auto haben meines Wissens doch alle den gleichen Durchmesser?! Ich kann also eine Radschraube an einem BMW, Nissan oder Ford verwenden.
Das finde ich schon bemerkenswert simpel im Gegensatz zu den zig verschiedenen Achsmassen an Fahrrädern.
Dafür aber unterschiedliche Steigungen, Längen und Köpfe (Kugel bzw. Kegel) ... ich würde behaupten die Radbolzenvielfalt beim Auto ist größer als die Zahl der Achsstandarts beim MTB ☝️
 

Tyrolens

eBiker grüßen nicht.
Dabei seit
3. März 2003
Punkte Reaktionen
8.672
Ort
Hottentottenstaat
Geht es dir um die Stabilität des ganzen Kettenblattes oder um Langlebigkeit der Zähne? Die 12fach Kettenblätter der XT, SLX und Deore haben Zähne aus Stahl, der Spider ist aus Alu.

Das ist meines Wissens nur bei der Deore so und die wiegt 600 g. ;)
XT und SLX haben die größten Ritzel aus Alu (und sind trotzdem schwer).



Ich denke, dass SRAM heuer noch mit einem Mofa Antrieb kommen wird.
 

525Rainer

Inoffizieller Account
Dabei seit
12. September 2004
Punkte Reaktionen
10.070
Räder sind eher wie computer. Laufwerke und anschlüsse kommen und gehn. Es gibt manchmal adapter oder auch nicht.

Alles in allem teilweise schon über jahre sehr beständig. Und es gibt firmen da kannst du selbst 20 jahre alte teile noch umbauen (ck)

Bei ebikes wird das nicht mehr notwendig sein. Das sind jetzt schon smartphones. Ein zwei jahre altes interessiert nicht. Es muss nicht kompatibel sein. Es ist veraltet und geht hoffentlich in die verwertung oder Ausland. Ab und zu wird wieder ein wertstoffhof brennen.
 

nightwolf

Surlyversteher (soweit moeglich)
Dabei seit
21. März 2004
Punkte Reaktionen
4.352
Ort
au-dela de Grand Est
(...) Vor wenigen Wochen ist ein (alkoholisierter) junger Mann mit leergefahrenem E-Bike bei uns im Süden erfroren. (...)
Den koennte man glatt fuer den Darwin Award vorschlagen.

Ja, bei Wireless Schaltungen brauchts dann nur noch einen Stoersender um Mountainbiker aus dem Wald zu vertreiben, Nagelfallen usw. werden dann obsolet.
 
Dabei seit
17. Januar 2003
Punkte Reaktionen
2.036
Ich empfinde es schon als mühsam meinen Helm den Keller runterzutragen um dort meine Lupine-Akkus (Piko und Rotlicht) aufzuladen :o

Wenn dann noch alles andere dazukommen würde, ich glaube ich würde mir einen Strick knüpfen...

Du hast doch eine Rohloff...du bist für die nächsten Jahrzehnte versorgt...
Die Nabe funktioniert noch da haben die Schaltungen von Shimano/Sram schon ihren eigenen Instagramaccount.

:D
 

Tyrolens

eBiker grüßen nicht.
Dabei seit
3. März 2003
Punkte Reaktionen
8.672
Ort
Hottentottenstaat
da stand was von Kettenblättern, ich glaub du redest von der Kassette.

Asche auf mein Haupt. Es stimmt. Da gibt es ja diese Hybrid Kettenblätter als Stahl, CFK u.ä.


Vielleicht findet SRAM einen Partner aus dem automotive Bereich?


Ich bin auch gespannt, wo mal die gebrauchten 2 Jahre alten eBikes landen werden. Wenn sie mal 10 Jahre alt sind sicher in Afrika, wo sie zu Tode gefahren werden und ihre Akkus dann auf irgend einem Schrottplatz ausgekocht.
 

Geplagter

Technology is no substitute for technique
Dabei seit
24. September 2008
Punkte Reaktionen
1.166
Ort
Bonn
Diese ganze Diskussion über Sinn und Unsinn der Elektrifizierung an Bikes und allen anderen Gebrauchsgegenständen des täglichen Lebens ist doch müßig. Man braucht es definitiv nicht, aber eine Menge Leute will es einfach haben. Das wissen natürlich auch die Hersteller und dementsprechend entwickeln sie in diese Richtung. Das hat für sie mehrere Vorteile. Zum einen können sie ihre zum Teil enorme Innovationskraft unter Beweis stellen, zum anderen soll und muss ja Konsum generiert werden, denn das ist schließlich die Basis auf der ALLE Hersteller arbeiten (müssen). Eine perfekt funktionierende 3x9 Shimano XT aus 2009 ist heute im HiEnd-Segment nämlich zumindest in lohnenswerten Stückzahlen schlichtweg nicht mehr verkäuflich.
Und was SRAM angeht, so muss man immer sehen, wo die hergekommen sind. Aus der verrückten Idee Drehgriffschalter für MTBs zu bauen, hat sich in wie ich finde relativ kurzer Zeit eine Weltfirma entwickelt, die nun seit Jahren ein echtes Innovationsfeuerwerk abbrennt und Shimano in vielen Bereichen alt aussehen lässt. Ja, sie haben gezielt zugekauft, um ihr Portfolio zu verbreitern, aber solche Schritte sind einfach unerlässlich, wenn man auf einem Weltmarkt, der klar von Shimano dominiert wird, ins OEM-Geschäft hinein möchte, denn nur dort wird das ganz große Geld gemacht.
Und was elektronische Schaltungen angeht, sollte man nie vergessen, dass die Roadies die Di2 lieben. Die sind zwar ansonsten eher sehr Old School, aber zumindest diesen neumodischen technischen Gimmick haben sie ins Herz geschlossen. Wenn ich jetzt sehe, was SRAM mit der AXS-Plattform gerade aufbaut, muss ich sagen, dass ich das für ein absolut durchdachtes, sehr schlüssiges Konzept halte. Alles ist mit allem irgendwie kombinierbar und man braucht nicht zig verschiedene Linien wie bei Shimano. Für mich ist klar ersichtlich, dass SRAM einem langfristigen Plan folgt und Shimano offenbar nur noch reagieren kann, was natürlich die Innovationskraft hemmt. Ich glaube, man hat den amerikanischen Konkurrenten in Japan zu lange völlig unterschätzt.
 

nightwolf

Surlyversteher (soweit moeglich)
Dabei seit
21. März 2004
Punkte Reaktionen
4.352
Ort
au-dela de Grand Est
(...) Ich glaube, man hat den amerikanischen Konkurrenten in Japan zu lange völlig unterschätzt.
Die Japaner haben jahrzehntelang nur abgekupfert.
Dass sie auf dem Fahrradsektor EU/NAR ueberholen konnten, ist IMHO ausschliesslich darauf zurueckzufuehren, dass man dort lange & intensiv gepennt hat bzw. auf einem hohen Ross sass (ein bestimmter Hersteller in Vicenza IT sitzt da heute noch).
 
Dabei seit
27. März 2008
Punkte Reaktionen
1.078
Ort
9020 KLAFU
Ich zitiere mich selbst 🤷‍♂️ :

"Anhang anzeigen 1038403
Neue Schalterei, obwohl die verbaute XO1 eigentlich einwandfrei gearbeitet hat.
Aber ich kann und will mich nicht mit dem SRAM - Schalthebel anfreunden.... Für mich persönlich ist das ein technologischer Rückschritt, vermutlich weil ich durch das Rapidfire Plus verwöhnt bin... ?‍?
Soll aber auch Schlimmeres geben."
 

ExcelBiker

veni, vidi, bici
Dabei seit
4. August 2012
Punkte Reaktionen
2.385
Ort
da wo andere Urlaub machen
Die Japaner haben jahrzehntelang nur abgekupfert.
Kann man jedem unterschieben. Wer hat denn als erster die Schaltung auf dem kleinen Trigger mit dem Zeigefinger gehabt? Das war Shimano. Sram hat das erst abgekupfert, nachdem ein gewisser Nino Schurter das bei Shimano gesehen hat und das auch unbedingt haben wollte.

Nebenbei, die Schalthilfen von Shimano sind um Welten komplexer als die von Sram. Der Ritzelbereich bis 28 Zähne ist ausgereizt. Danach wird es aber erst spannend. Es werden immer mehr Schaltgassen benötigt, um schnell zur nächsten zu gelangen (beim 12er ist es halbwegs egal, ob es nur eine über den gesamten Umfang gibt, bei ca. 42 Zähne müssen da sehr viel mehr Schaltgassen da sein). Bei Sram werden praktisch nur Zähnezahlen verwendet, die mehrere Teiler haben (2, 3, ...), was das Design erheblich vereinfacht, weil alle paar Zähne das gleiche Muster kommt, das dann kopiert werden kann. Shimano hat da aber auch teilerfremde Zähnezahlen gruppiert, das heißt, die vielen Schaltgassen müssen alle einzeln designt und abgestimmt werden. Bei Hyperglide+ ist das noch krasser, weil die Gassen zusätzlich in beide Richtungen sein müssen. Ich weiß, ist ein komplexes Thema, wie solche Schaltgassen angeordnet werden können, aber da ist Shimano um Welten besser. Dadurch kann Shimano auch besser gleichmäßige Abstufungen bauen als Sram.
 

Geplagter

Technology is no substitute for technique
Dabei seit
24. September 2008
Punkte Reaktionen
1.166
Ort
Bonn
So gesehen war Shimano bei vielen dieser Kategorien innovativer, weil sie eigene Produkte entwickelt haben.
Und du glaubst wirklich, dass ein so großer Hersteller wie Shimano alles kpl. in House entwickelt und da rein gar nichts extern machen lässt, bzw. zukauft?
Wo ich aber absolut gar nicht bei dir bin, ist das Thema Carbon-Kurbeln:
Da halten nämlich weder die von SRAM, noch die RaceFace. Zumindest gilt das für Enduro und ich sprech da aus Erfahrung. Was ich auf den Rennen teilweise an gebrochenen SRAM-Kurbeln gesehen habe...
Dann schau mal bei Instagram nach dem Account thanksshimano. Da werden massenweise sehr aufschlussreiche Fotos und Videos von Shimano-Kurbeln veröffentlicht, bei denen sich die Verklebung gelöst hat und die dann zum Teil vollständig kollabieren. Es scheinen keinen Einzelfälle zu sein und da es überwiegend Rennradkurbeln sind, gehe ich nicht davon aus, dass die beim Enduroeinsatz überbelastet wurden.
Ich weiß, ist ein komplexes Thema, wie solche Schaltgassen angeordnet werden können, aber da ist Shimano um Welten besser.
Ich glaube hier geht es wie in anderen Bereichen auch darum, dass bestimmte Designs geschützt sind und manche davon werden noch nicht einmal produziert. Hierdurch sind andere Hersteller dann gezwungen, Workarounds zu finden, was nichts damit zu tun hat, dass sie es nicht könnten, sie dürfen es schlichtweg nicht. Gutes Beispiel hierfür sind die Schalthilfen für das 50er und 52er Ritzel. Die sind offenbar von SRAM geschützt, was dazu geführt hat, dass das größte Ritzel von Shimano nun 51 Zähne hat...
 

cjbffm

26 Zoll lebt!
Dabei seit
4. September 2011
Punkte Reaktionen
2.262
Man sollte sich dann künftig überlegen, ob man über die E-Bike-Fraktion ablästert, wenn das eigene Rad mit diesem Elektronikzeugs zugemüllt wird.
Außer einem Tacho und einer 8 Jahren alten Akkulampe möchte ich keinen weiteren E-Schnickschnack an meinem Bike.
Dito.
Wenn das Elektronik-Zeugs in einzelnen Nischen gewisse Vorteile hat, zum Beispiel im Profisport, wird es sich dort (leider) durchsetzen. - Was aber auch normal und konsequent ist, denn dort ist das Material lediglich Mittel zum Zweck, welcher Sieg heißt. Das Material wird dort ständig ausgewechselt, und es ist egal, ob es etwas mehr kostet, solange es einen Vorteil gegenüber der Konkurrenz bringt.

Alle, die zeigen möchten, daß auch sie auf der Siegerstraße sind, und das Zeug bezahlen können und wollen, werden sich das auch ans Rad schrauben. Genauso, wie das schon immer gewesen ist - nur ohne Elektronik.

Abgesehen davon halte ich das Elektronikzeugs am Fahrrad für verzichtbar und unnötigen Elektronikmüll.

Die 12fach Kettenblätter der XT, SLX und Deore haben Zähne aus Stahl, der Spider ist aus Alu.
Nach 32er Kettenblättern ist man jetzt schon bei 12ern? :D

...Die Beschichtung der Züge franzt ... sofort aus.
Was hat Franz damit zu tun?
 

sascha-elite

sascha-elite
Dabei seit
23. November 2005
Punkte Reaktionen
95
Ort
Rastatt
Dem möchte ich zwei wesentliche Punkte entgegensetzen:
1. Sind die Rollen-Kupplungen der Shimano Schaltwerke durch die Bank weg sehr empfindlich. Es ist kein Geheimnis das selbst nagelneue XTR Schaltwerke knackende bzw. klemmende Kupplungen haben und erstmal etwas Liebe brauchen (war bei meiner XTR auch so). Die Sram Kupplungen lassen mit der Zeit zwar nach und sind nicht einstellbar aber bleiben immerhin smooth.
2. Fehlt den Shimano Schaltwerken schlicht und ergreifend eine Umlenkrolle für den Bowdenzug. Die Beschichtung der Züge franst durch den Knick und die damit verbundene erhöhte Reibung am Kabelausgang sofort aus.

Bonuspunkt: Schon mal eine XX1 Kassette mit Titan-Nitrid-Beschichtung nach 10.000 km gesehen? Mit bisschen Pflege sieht das Ding wie neu aus :D . Das Schwarz der Shimano 12-fach Kassetten ist nach 10 km schon komplett abgeranzt. Aber das hat ja wenigstens keinen Einfluss auf die Funktion.
Punkt 2 gebe ich dir absolut recht, wenngleich man der Fairness halber dazu sagen muss, dass es auch hin und wieder vorkommt, dass sich aufgrund von Dreck, etc. die SRAM Umlenkungen wenig bis gar nimmer bewegen. Aber klar: Da könnte Shimano echt mal nachlegen. Selbst einem Kumpel von mir, der recht frisch mit MTB angefangen hat, ist das sofort aufgefallen. Kommentar: "Das kann kein Ingenieur entwickelt haben!" Ich musste schallend lachen und ihm recht geben.

Bzgl. der Optik: Naja, für mich kein Argument, aber du schreibst ja selbst, dass es die Funktion nicht beeinträchtigt und die steht bei mir immer erstmal im Vordergrund. :)
 
Dabei seit
28. Januar 2008
Punkte Reaktionen
337
Der Worte hier man viele spricht,
dabei jeder auf "das Richtige" picht.

Die Frage aber sollte sein:
Wem nützt all der "high-tech-trendy-blingbling" Schein?

Oder ist es nur n Sack, randvoll mit Reis?
Naja, woanders man da schon länger weiß:

"Ob SRAM oder Shi-Ma-Nó,
mit Kabeln oder E-Lek-Tró,
wer den richtigen Gang nicht kennt,
ewig hinterher nur rennt."

So, lasst das jetzt mal sacken.
Ich wünsch noch gute Fahrt, ihr ... Radfahrer :)


(der vorangeschriebene text ist freundlich-neckisch ersinnt.
persönliche bezüge sollen unterbleiben.
wer dinge dazu- oder umdichtet ist selber schuld:))
 
Oben