Neue Laufräder (tubeless ready) für Cube Acid 29 (2018) + Reifenempfehlung für die Stadt

Dabei seit
2. Januar 2021
Punkte Reaktionen
1.302
Dabei seit
23. April 2018
Punkte Reaktionen
1
Bei Cube ist das sogar noch besser: Die geben auch vorne nur das frei, was ab Werk verbaut ist, auch wenn der Gabelhersteller größere Scheiben erlaubt:
Alles klar,
Na ich werde trotzdem nach dem längeren Chat mit dem sram Support gehen. Cube hat ja auch andere LFR drauf, eventuell gehen deren Berechnungen oder worauf immer die ihre scheibengröße basieren ja auch darauf mit ein.
Bei einer Bremsweg vorne nimmt die Federung ja Kraft weg, plus der reifendruck. Kann mir nicht vorstellen das sich die 20mm mehr sich da groß auf den Rahmen auswirken. Hinten mag das was anderes sein, da ist ja alles fest. Wobei sich bei einer Bremsung hinten das Rad ja in den Rahmen drückt, kann mir nicht vorstellen das da was passiert.
Ich probiere es einfach mal aus, aber danke auf jedem Fall für den Hinweis.
 
Dabei seit
2. Januar 2021
Punkte Reaktionen
1.302
Na ich werde trotzdem nach dem längeren Chat mit dem sram Support gehen. Cube hat ja auch andere LFR drauf, eventuell gehen deren Berechnungen oder worauf immer die ihre scheibengröße basieren ja auch darauf mit ein.
SRAM kann dir nicht den Cube Rahmen oder die Gabel für größere Scheiben freigeben.

Bei einer Bremsweg vorne nimmt die Federung ja Kraft weg, plus der reifendruck. Kann mir nicht vorstellen das sich die 20mm mehr sich da groß auf den Rahmen auswirken.
Da finde ich die Vorgabe von Cube auch etwas fragwürdig. Hier muss die PM-Aufnahme an der Gabel die zusätzliche Kraft aushalten. Und die gibt wiederum der Gabelhersteller frei. Deswegen frage ich mich, warum Cube das einschränkt. Wenn der Rahmen durch die minimale Mehrbelastung auf das Steuerrohr kaputt geht, dann hätte ich Bedenken mich überhaupt auf das Rad zu setzen.

Hinten mag das was anderes sein, da ist ja alles fest. Wobei sich bei einer Bremsung hinten das Rad ja in den Rahmen drückt, kann mir nicht vorstellen das da was passiert.
Der Bremssatel sitzt ja bei eine größeren Scheibe höher, wodurch sich nicht nur die Kraft sondern auch der Belastungswinkel ändert.

Das Beispiel ist vielleicht nicht repräsentativ, aber so kann das aussehen, wenn man eine 200er Scheibe an einem Rahmen fährt, der für 160mm freigeben ist:

Am Ende musst du für dich entscheiden, ob du dich an die Freigabe hältst oder eine Beschädigung mit allen Folgen in Kauf nimmst.
 
Dabei seit
23. April 2018
Punkte Reaktionen
1
SRAM kann dir nicht den Cube Rahmen oder die Gabel für größere Scheiben freigeben.


Da finde ich die Vorgabe von Cube auch etwas fragwürdig. Hier muss die PM-Aufnahme an der Gabel die zusätzliche Kraft aushalten. Und die gibt wiederum der Gabelhersteller frei. Deswegen frage ich mich, warum Cube das einschränkt. Wenn der Rahmen durch die minimale Mehrbelastung auf das Steuerrohr kaputt geht, dann hätte ich Bedenken mich überhaupt auf das Rad zu setzen.


Der Bremssatel sitzt ja bei eine größeren Scheibe höher, wodurch sich nicht nur die Kraft sondern auch der Belastungswinkel ändert.

Das Beispiel ist vielleicht nicht repräsentativ, aber so kann das aussehen, wenn man eine 200er Scheibe an einem Rahmen fährt, der für 160mm freigeben ist:

Am Ende musst du für dich entscheiden, ob du dich an die Freigabe hältst oder eine Beschädigung mit allen Folgen in Kauf nimmst.
Oha, das sieht ja übel aus ^^
Aber halt auch das Hinterrad. Na dann lass ich da die 160er drauf und schaue mal wie sich 4K im Vergleich zu 2k anfühlt, und andere Beläge/hebel.
Eventuell bringt das schon den gewünschten Effekt.
Vorne nehm ich das Risiko in Kauf und vertrau da sram.
 
Dabei seit
2. Januar 2021
Punkte Reaktionen
1.302
Oha, das sieht ja übel aus ^^
Aber halt auch das Hinterrad. Na dann lass ich da die 160er drauf und schaue mal wie sich 4K im Vergleich zu 2k anfühlt, und andere Beläge/hebel.
Eventuell bringt das schon den gewünschten Effekt.
Vorne nehm ich das Risiko in Kauf und vertrau da sram.
Das wollte ich damit sagen: Bei der hinteren Aufnahme sind die Einschränkungen von Cube schon sinnvoll. Bei der Gabel würde ich mich eher an der Freigabe des Gabelherstellers orientieren. Die Recon sollte auch bis 200mm freigegeben sein.

Hinten kannst du ja trotzdem noch mit anderen Belägen experimentieren. Ich würde von der MT5 aber auch schon eine spürbare Verbesserung erwarten. Laut einem schon etwas älteren Bremsentest ist die um einiges stärker als eine 2-Kolben Shimano:
 
Oben Unten