Neue Manitou Dorado Expert Federgabel im ersten Test: Die Welt steht Kopf

Neue Manitou Dorado Expert Federgabel im ersten Test: Die Welt steht Kopf

aHR0cHM6Ly93d3cubXRiLW5ld3MuZGUvbmV3cy93cC1jb250ZW50L3VwbG9hZHMvMjAyMS8wNy9NYW5pdG91LURvcmFkby1UaXRlbC02NTc0LXNjYWxlZC5qcGc.jpg
Sie ist wieder da – Manitou hat die mittlerweile legendäre Downhill-Gabel Dorado einem Update unterzogen und bringt sie in drei Varianten auf den Markt. Natürlich bleibt es bei der Upside-Down-Bauweise. Strukturell hat sich mit neuem Innenleben, 37 mm-Standrohren und unterschiedlichen Kronen jedoch so ziemlich alles geändert. Wir konnten die neue Manitou Dorado Expert bereits einem ersten Test unterziehen.

Den vollständigen Artikel ansehen:
Neue Manitou Dorado Expert Federgabel im ersten Test: Die Welt steht Kopf
 

6-6-7

Neighbour Of The Beast
Dabei seit
18. Mai 2011
Punkte Reaktionen
1.041
Ort
Sourland
Hab die früher geliebt am Jedi. Einfach alles wie durch Butter fahren und landen. Hatte eine auf Coil umgebaute vom guten Jerome. :daumen:
 

Tyrolens

E-Biker grüßen nicht.
Dabei seit
3. März 2003
Punkte Reaktionen
10.685
Ort
Hottentottenstaat

Du weißt ja selber, dass ich dich provoziert habe, weil ich weiß, dass du ein absoluter Shimstack Fan bist.
Nun ist es aber so, dass die Dorado vermutlich ein sehr ähnliches, wenn nicht identisches ABS+ System zu ihrer Vorgängerin haben wird und damit eine gewisse Schwäche in der Druckstufe, besser gesagt direkt am Shimstack, weil das zwar in der Theorie alles ganz toll klingt, aber jede Kraft, die auf den Shimstack wirkt, dessen Funktion beeinträchtigt. Mal sehen, wie das dann konkret bei der neuen Dorado gelöst ist.
So lange ich keine geöffnete Formula Nero sehe, gehe ich davon aus, dass da auch nur mit irgend einer Feder und einem Federteller gearbeitet wird. Insofern denke ich nicht, dass die eine gute HSC hat.
Und da ist eben der Vorteil des CTS, dass hier das Shim frei arbeiten kann, weil man die Veränderung über den Kolben vornimmt. Bei den Drücken und Durchflüssen, die da auftreten, ist das ein gangbarer Weg, finde ich. Und selbst wenn nicht: Nichts einfacher, als ein CTS Ventil mit Shimstack. Ich bin gerade auf der Suche nach passenden Shims. Dann baue ich mal sowas. Das mit dem Shimstack klingt auch immer super, faktisch aber ist bei meinem Körpergewicht und meiner Fahrweise kaum ein richtiger Shimstack möglich. Selbst an meinem Arma und das ist ein Dämpfer mit Übersetzung, sitzen am Mainvalve nur drei Shims. Muss man sich mal vorstellen. Ob das am Kolben nun mit den Bohrungen und deren Anzahl so eine gute Lösung ist - jedenfalls hat man hier die Wahl zwischen sechs Kolben, wobei die drei mit den Bypass Nuten schon sehr überragend sind. Das gibt es sonst nirgends. dass da nur ein Shim vorhanden ist, sollte nicht darüber hinweg täuschen, Dass es sich aus technischer Sicht nach wie vor um eine Shim basierte Lösung handelt. Zusammen mit der Top Plate, lässt sich da schon einiges Zaubern.
Aber wie gesagt: Punkt Eins: Mal sehen, ob es bei der Dorado eine verbesserte HSC geben wird.
Punkt Zwei: Wird es ein CTS mit richtigem Shimstack geben und zwar von mir. ;)
Schneller als mit diesem CTS wird man dann Shimstacks nicht anpassen können und ausprobieren können. :)
 
Dabei seit
7. Juni 2011
Punkte Reaktionen
373
zur Selva XL wären es schon 800g, da gibt's eigentlich kein Grund warum man dann zu ner Dorado greifen sollte da sie nix besser kann.
Zugegeben, mein Vergleich hinkt nicht nur, der humpelt schon kaum noch, aber zumindest zwischen der 35 EX und der Dorado liegt dann doch noch eine kleine Welt, was die Performance angeht.

Nun ist es aber so, dass die Dorado vermutlich ein sehr ähnliches, wenn nicht identisches ABS+ System zu ihrer Vorgängerin haben wird und damit eine gewisse Schwäche in der Druckstufe, besser gesagt direkt am Shimstack, weil das zwar in der Theorie alles ganz toll klingt, aber jede Kraft, die auf den Shimstack wirkt, dessen Funktion beeinträchtigt. Mal sehen, wie das dann konkret bei der neuen Dorado gelöst ist.
Hm, ABS+ doch nur in der Comp? Die Vorgängerin hatte auch kein ABS+ sondern TPC+, wenn ich das gerade nicht falsch im Kopf habe, dann ist hier der zweite "schwimmende" Kolben die Besonderheit.
 
Dabei seit
7. Juni 2011
Punkte Reaktionen
373
Habe mir das vorher nie im Detail angeschaut, da aus dem Karton zufrieden (s.o.), aber wenn ich das richtig sehe, ist die Druckstufe, abgesehen vom schwimmenden Kolben, Standard, also low-speed Nadel + federvorgespannter Shimstack. @Tyrolens sehe ich das richtig, dass sich deine Kritik auf eben diese Federvorspannung bezieht?
 

Tyrolens

E-Biker grüßen nicht.
Dabei seit
3. März 2003
Punkte Reaktionen
10.685
Ort
Hottentottenstaat
Kann man so sagen. Aus irgendwelchen Gründen müssen Gabel und Dämpfer heute eine extern verstellbare HSC haben und jeder Hersteller tut sich mit der Umsetzung mehr oder weniger schwer.
Bei der neuen Dorado wissen wir aber noch nicht mal, wie die Lösung aussieht.
 
Dabei seit
21. März 2015
Punkte Reaktionen
1.616
Naja der Preis wird in Realität sicherlich deutlich niedriger ausfallen ansonsten bitte auch die UVP der Boxxer zum Vergleich heran ziehen -> €1982

Mal sehen wo die Pro mit dem Gewicht landet aber grundsätzlich schon komisch das die neue 200 g schwerer ist als die alte.
Laut bike24 lag der bei 1890€.
 
Dabei seit
15. Dezember 2015
Punkte Reaktionen
668
Ort
Aachen
Wenn ich richtig verstehe liegt das Problem darin dass ein Shim mit zunehmender Biegung eine Progressive federkennlinie hat, und irgendwann drückt es einach die Feder von der Vorspannung zusammen und dadurch wird der ganze stack plötzlich linear, egal wie er aufgebaut ist?

Oder geht es mehr um das ansprechen des Shimstack bei mehr Vorspannung und den damit einhergehenden knick in der Dämpfer Kurve zwischen LSC und HSC?
 
Dabei seit
21. März 2015
Punkte Reaktionen
1.616
1890€ der Boxxer sind natürlich wirklich exorbitant teurer als die 1800€ der Pro Version :spinner:. Sowas könnte man glaubhaft schreiben, wenn man auch bei 5-6000€ teuren Rädern hin schreiben würde das die teuer sind. Da sowas aber hier erst ab 10.000€ vllt. statt findet ist das einfach nur lächerlich.
Bezüglich der Verdrehung ist eher die Frage, warum man nicht wie bei einer OneUp stütze z.B. Platz für Passstifte lässt die das Verdrehen verhindern. So macht es doch glaub auch Cannondale.
Sieht die aber genau so beschissen aus wenn ein Schutzblech dran ist? Denn das fand ich bei der alten im Vergleich zu einer Emerald furchtbar das das Schutzblech ewig weit über dem Reifen hängt.
 
Dabei seit
15. Dezember 2015
Punkte Reaktionen
668
Ort
Aachen
Wenn man da mehr torsionsseifigkeit rein bringen will, sollte man am größten hebelarm angreifen und nicht am kleinsten, der auch noch mit Reibung verbunden ist.

... Du musst die standrohre in vor zurück Richtung steifer bekommen, also das was bei ner normalen gabel die castingbrücke macht.
... Carbonstandrohre sind da doch schon der richtige Weg.
... Problem ist halt das bei upside-down die standrohre sowohl torsion als auch laterelale Steifigkeit machen
Right-side-up macht das tauchrohr(casting) torsion und das standrohr lateral, wodurch man das separat kontrollieren kann.
 
Dabei seit
5. Oktober 2008
Punkte Reaktionen
193
Ort
Potsdam Paradise City
Warum das genau?
Sonst würde Manitou doch keinen Schutz verbauen🤷Und wenn ich teilweise die Macken/Kratzer an Standrohren sehe...

Ich bin weder pro noch con, finde USD-Gabeln zumindest rein optisch schon geil.
Die Manitou würde mir als Freizeitfahrer wegen der Ausrichtung gut taugen, auch die Umrüstungsmöglichkeiten sind fair. Fahre allerdings kein USD, würde es gerne Mal testen.
Also ich fahre aktuell die Intend Infinity ohne Schoner seit Jahren auf den Downhill Race Strecken und habe keinerlei Macke daran.

Bin auch diverse andere USD Gabeln gefahren, wie Shiver DC, Shiver SC, Dorado, Kowa GF Air usw.
USD bleibt immer ein Teil von mir. Die Gabeln bewegen sich einfach bei ruppigen Passagen schneller und agiler.

Die Manitou Dorado ist nicht umsonst seit Jahren unverändert auf dem Markt. Ausgereifte Technik, Qualität, Verarbeitung zum guten Preis.
Die Leute bei Manitou haben immer ein offenen Ohr und der Service ist top.
 

xMARTINx

Echter (Ex) Nordhäuser!
Dabei seit
7. Dezember 2006
Punkte Reaktionen
12.975
Ort
Goslar
Bike der Woche
Bike der Woche
Sieht man wirkich selten. Die Fans hier scheinen aber sehr überschwänglich, der Test eher nicht. Letzte USD die ich hatte war die Bergmann Killerqueen.
Sie gesagt, wenn Manitou zb jetzt Commencal/Canyon/oder sonst ein erfolgreiches Team sponsern würde, wäre sicher schnell ziemlicher Hype.

Jetzt könnte man Mal geilen USD Gabel Test machen mit intend/BOS/Manitou
 
Dabei seit
5. März 2017
Punkte Reaktionen
2.049
Ort
Hüfingen
Also ich fahre aktuell die Intend Infinity ohne Schoner seit Jahren auf den Downhill Race Strecken und habe keinerlei Macke daran.

Bin auch diverse andere USD Gabeln gefahren, wie Shiver DC, Shiver SC, Dorado, Kowa GF Air usw.
USD bleibt immer ein Teil von mir. Die Gabeln bewegen sich einfach bei ruppigen Passagen schneller und agiler.

Die Manitou Dorado ist nicht umsonst seit Jahren unverändert auf dem Markt. Ausgereifte Technik, Qualität, Verarbeitung zum guten Preis.
Die Leute bei Manitou haben immer ein offenen Ohr und der Service ist top.
Ich finde die Schoner bei USD Gabeln absolut Bock hässlich.
Das wäre das erste was ich bei der Dorado abschrauben würde.
Beim dem geringen Preisunterschied der Dorado Pro zur Infinity würde ich dann aber eher zur Intend greifen.
 

xMARTINx

Echter (Ex) Nordhäuser!
Dabei seit
7. Dezember 2006
Punkte Reaktionen
12.975
Ort
Goslar
Bike der Woche
Bike der Woche
Ich finde die Schoner bei USD Gabeln absolut Bock hässlich.
Das wäre das erste was ich bei der Dorado abschrauben würde.
Beim dem geringen Preisunterschied der Dorado Pro zur Infinity würde ich dann aber eher zur Intend greifen.
Waaaaaaaas, Schoner müssen so h, schon wegen der Optik 😜 aber wohl auch Geschmackssache.
Wird doch immer der Vergleich mit Motorradgabeln herbeigezogen, die haben auch Schoner, wenn dann konsequent
 
Dabei seit
5. März 2017
Punkte Reaktionen
2.049
Ort
Hüfingen
Waaaaaaaas, Schoner müssen so h, schon wegen der Optik 😜 aber wohl auch Geschmackssache.
Wird doch immer der Vergleich mit Motorradgabeln herbeigezogen, die haben auch Schoner, wenn dann konsequent
Na gut, bei den Schwarz/Schwarzen Gabeln wie Dorado, oder das billige DNM Zeug macht es optisch nicht so einen großen Unterschied. Die sehen eh fast gleich aus.
Bei der Intend mit dem hellen Standrohren hingegen schaut es ohne Schützer halt einfach viel besser aus.
 

xMARTINx

Echter (Ex) Nordhäuser!
Dabei seit
7. Dezember 2006
Punkte Reaktionen
12.975
Ort
Goslar
Bike der Woche
Bike der Woche
Na gut, bei den Schwarz/Schwarzen Gabeln wie Dorado, oder das billige DNM Zeug macht es optisch nicht so einen großen Unterschied. Die sehen eh fast gleich aus.
Bei der Intend mit dem hellen Standrohren hingegen schaut es ohne Schützer halt einfach viel besser aus.
Intend ist halt auch recht dünn optisch, da würden Schützer evtl wirkich komisch aussehen. Bei Manitou find ich die geil, auch bei der Obsys mega optisch
 
Oben