Neue MTB-Laufräder-Marke Oquo: Orbea baut jetzt auch Laufräder

dasK

Saftbefehl!
Dabei seit
25. Dezember 2004
Punkte Reaktionen
9.436
Gut. Sehr gut. Dann kann ich meine billigen und ultraschweren OEM Orbea Laufräder bald für deutlich mehr Schotter abstoßen, als es aktuell der Fall wäre. Merkt doch keiner den Unterschied.
 
Dabei seit
3. Dezember 2007
Punkte Reaktionen
2.135
Ort
Oberallgäu
Was ich in der Vorstellung nicht finden konnte, oder hab ich’s überlesen, beim MC32LTD ist die Maulweite gemischt. Vorne 32mm, hinten 30mm.
67AB79E6-5A76-4FE6-A6D7-6B0915D76E6E.jpeg
 
Dabei seit
25. November 2006
Punkte Reaktionen
313
Endlich kann auf die sackschweren Reifen verzichtet werden, denn die neuen Laufräder generieren den GRIP 🤭

Und endlich auch wieder Snakebites (bzw der Schutz vor denen) möglich , da die bisher nur mit Schlauch möglich waren.
Hihihi
 
Dabei seit
18. Dezember 2008
Punkte Reaktionen
84
Ort
Frammersbach
Endlich kann auf die sackschweren Reifen verzichtet werden, denn die neuen Laufräder generieren den GRIP 🤭

Und endlich auch wieder Snakebites (bzw der Schutz vor denen) möglich , da die bisher nur mit Schlauch möglich waren.
Hihihi
Dem ist nicht so, mit 1,5 Bar 2,25 RaRa 80 kg Gewicht schaffe ich das schon mit dem Snakebite wenn sich dann wieder Mal eine Steinkante irgendwo versteckt hat. Natürlich ohne Schlauch, vielleicht hilft eine breitere Nase wirklich.
Schick, bei Tune finde ich das Preis Leistung Verhältnis allerdings besser.
Oder auch beim LRBauer mit noch besseren Komponenten. Z.B. Radsporttechnik Müller
 

RockyRider66

nur quer bist du wer.....
Dabei seit
19. Dezember 2006
Punkte Reaktionen
8.265
Habe mir die RaceFace ARC Carbon Felgen um DT Naben gespeichert.
Auch Asymmetrische Felge mit Offset und abgewinkelt Speichenlöchern und 31mm Maulweite .
Sind denen von Orbea also sehr ähnlich.
Ich kann daher bestätigen, dass diese Art der Konstruktion eine wirkliche annähernd rundum gleiche Speichenspannung zulässt, eine wirkliche sehr gute Lösung.
Die RaceFace wiegen in 29" übrigens 477g.
 
Dabei seit
5. August 2008
Punkte Reaktionen
388
Einmal 240er Naben und CX-Ray, bei den anderen 350er und Rundspeichen zum gleichen Preis?
Kann und will ich nicht glauben!
 

Creeper666

Sport Enthusiast
Dabei seit
23. Juni 2011
Punkte Reaktionen
783
Einsatzbereich XC, Trail
Speichenanzahl 24 vorne, 28 hinten
Gewicht 1.300 g (Satz, Herstellerangabe)

24 Speichen, 1300g und dann noch für Trail.
Orbea setzen 6 und bitte nochmal neu.
Sorry 24 Spleichen in dem Bereich, würde ich auf keinen Fall mehr fahren.
Zumal der Anspruch im Gelände nicht mehr der selbe wie aus den 90ern ist.
 

Skunkworks

Stealth Industries Inc.
Dabei seit
15. Januar 2007
Punkte Reaktionen
980
Da wurde ggf aus der Not eine Tugend gemacht und den Zulieferer Engpass durch selber machen entgegen gewirkt.

Technisch nix besonderes, wenn Standardmaterial von DT verwendet wird. Die Felge mag gut gemacht sein aber ob die den Endpreis rechtfertigt?

Auch hier ist der LRS vom lokalen Laufradbauer noch immer die bessere Empfehlung.
 

sluette

Old school biking since 1989... #iamspecialized
Dabei seit
27. August 2003
Punkte Reaktionen
1.631
Ort
RuhrgeBEAT
Habe mir die RaceFace ARC Carbon Felgen um DT Naben gespeichert.
Auch Asymmetrische Felge mit Offset und abgewinkelt Speichenlöchern und 31mm Maulweite .
Sind denen von Orbea also sehr ähnlich.
Ich kann daher bestätigen, dass diese Art der Konstruktion eine wirkliche annähernd rundum gleiche Speichenspannung zulässt, eine wirkliche sehr gute Lösung.
Die RaceFace wiegen in 29" übrigens 477g.

Ich fahre an einem Bike WTB Asym Felgen, bin damit auch sehr zufrieden. Gibt aber auch kritische Meinungen zu asymetrischen Felgen. Hier ab 2.22 ganz gut erklärt:

 
Dabei seit
4. April 2009
Punkte Reaktionen
8.084
Es gibt schlechtere Angebote, gerade beim XC/ Trail Laufradsatz.
CX-Ray Speichen und DT 240 gibt es bei so manchem Mitbewerber für 1900€ noch nicht. Eher einfachere Rundspeichen und DT 350 o.ä.

Dagegen fällt der Enduro-Laufradsatz beim Preis-Leistungs-Verhältnis ab. Der kommt für den gleichen Preis nur mit DT 350 und einfachen 2.0-1.8-2.0 Speichen. Was mir dagegen gefällt sind 32 Loch hinten, 6-Bolt und J-Bend.
Was die Felgen können wird sich erst zeigen.
Asymmetrische Felge hat vor und Nachteile. Ich bin kein Fan von neuen Standards, aber ich finde es eigentlich schade, dass asymmetrische Hinterbauten nicht der Standard sind, dann könnte man symmetrisch speichen auch mit symmetrischen Felgen. Wäre mal ein sinnvoller Standard gewesen, bei der Einführung von Boost. Aber zu Ende wird im MTB-Bereich bei Standards eh sehr selten gedacht...
 

dasK

Saftbefehl!
Dabei seit
25. Dezember 2004
Punkte Reaktionen
9.436
Aber zu Ende wird im MTB-Bereich bei Standards eh sehr selten gedacht...
Ja natürlich nicht! Wie sollen denn sonst die etlichen "Innovationen" zustande kommen, wenn schon alles fertig entwickelt ist? Die Hersteller müssen ja noch sagen können "Standard X war gut! Aber der neue Standard Y ist viel besser! Und jetzt kauft den Scheiß ihr Loser!"
 

jk72

Auch Helden sind Menschen
Dabei seit
4. Februar 2015
Punkte Reaktionen
960
Ort
München
Schau mer mal, für wieviel Cash die Radl am Ende den Besitzer wechseln. Für DT-Swiss-Sätze ist auch wesentlich weniger als die UVP zu bezahlen.

1300 g für den XC-Satz ist schon wirklich wenig. Mit der geringen Speichenanzahl evtl. eher was für Fliegengewichte?
Hab ich es nur überlesen oder wurde für den Trail/Enduro-Satz kein Gewicht angegeben?

Design gefällt mir gut. Mal schauen, was die Tests so hergeben werden.
In der Preisklasse müssen sie sich für mich aber erstmal an DT-Swiss messen. Die 1501er-Serie kann für ca. 1200€ und die 1200er-Serie für ca. 1500€ erworben werden. Für beide besteht ein faires Crash-Replacement. Abgesehen davon, dass das auch ein Haufen Kohle ist, muss man das mMn erstmal schlagen.

Wenn wirklich alles in Europa produziert werden sollte, wäre das für mich zukünftig schon ein Pro-Argument, sollte die Qualität ebenfalls stimmen.

Ich hoffe auf ausführliche Tests einschließlich Dauertest.
 
Oben Unten