Neue MTB-Laufräder-Marke Oquo: Orbea baut jetzt auch Laufräder

Dabei seit
21. Juni 2008
Punkte Reaktionen
211
Orbea macht hier wirklich alles richtig. Die Laufradsätze sind ja die selben - plus eine noch hochwertigere Version - die derzeit als Eigenmarke in die Räder kommen.

Nur halt jetzt mit einem separiertem Brand - was es wahrscheinlicher macht das der After market darauf anspringt. Gleichzeitig kann man die LRS so mit einer UVP ausweisen und sagen „hey - die bikes werden zwar teurer - dafür werden aber auch high end LRS verbaut.“

Den jungs und Mädels aus dem Baskenland kann man vieles nachsagen … aber nicht das sie viel verkehrt machen.
 
Dabei seit
27. August 2013
Punkte Reaktionen
404
Ort
Duisburg
Ein weiteres LRS-Angebot auf dem Markt der unzähligen Möglichkeiten. Nichts, was es nicht schon woanders gab/gibt. Gleichwertige und günstigere Alternativen gibt es dagegen sehr viele. Bin dann auf die Alumodelle gespannt wobei das mit dem Standard-DT-Kram auch eher normal werden wird.

Beim Enduro-LRS fehlt das Gewicht, wird sich wohl in den bereits bekannten Regionen am Markt bewegen und ist daher keiner besondere Erwähnung wert. Immerhin ist der Aufbau mit der Speichenanzahl und der Speichenwahl robust, gut so!

XC mit 24 Speichen...da bin ich auf die Dauerhaltbarkeit gespannt. Sowas hab ich in den 90igern hinter mir gelassen😉

Wirtschaftlich aus Orbea-Sicht wohl alles nachvollziehbar:
Die Marge wird riesig sein: Carbonrundling aus Asien, Hersteller-Einkaufskonditionen bei den Zulieferern, dann mehr oder weniger vollautomatisch zusammen tackern.

Und man kann das Logistikrisiko für diese Bauteile wohl reduzieren und sich ein Stück weit unabhängiger machen.

Grundsätzlich positiv: Teile der Wertschöpfungskette sind damit wieder in Europa.

In der weiter geleiteten Pressemitteilung sind aber irgendwie auch Widersprüche drin: Sooo tolle Maschinen wie es betont wird, dann wird doch wieder der Mensch gebraucht (wenn das überhaupt so wirklich stimmt). Dann wird von DT-Komponenten gesprochen, im nächsten Abschnitt steht was von Sapim 🤷 Naja...was für Preise 💥 aber ich kenne einige, die immer das teuerste haben wollen/müssen. Ich persönlich sehe weiterhin keine Vorteile von Carbonfelgen, welche diese Aufpreise jemals rechtfertigen.


Im ersten Schritt bauen die patentierten Maschinen ein Laufrad mit immer exakt gleichen Spezifikationen auf – gleiche Umdrehung bei den Nippeln, gleiche Reihenfolge beim Spannen. So soll jede kleine Abweichung minimiert werden, die ein Aufbau per Hand mit sich bringen würde. Der Mensch ist aber trotzdem unverzichtbar – der letzte Schliff liegt in der Überwachung durch Menschenhand. Ein qualifizierter Monteur überwacht die Maschinen, justiert die Speichenspannung gegebenenfalls und überwacht das Ergebnis.
 

Diddo

Kaffeetrinker
Dabei seit
12. Februar 2011
Punkte Reaktionen
5.564
Ort
Allgäu
Orbea macht hier wirklich alles richtig. Die Laufradsätze sind ja die selben - plus eine noch hochwertigere Version - die derzeit als Eigenmarke in die Räder kommen.

Nur halt jetzt mit einem separiertem Brand - was es wahrscheinlicher macht das der After market darauf anspringt. Gleichzeitig kann man die LRS so mit einer UVP ausweisen und sagen „hey - die bikes werden zwar teurer - dafür werden aber auch high end LRS verbaut.“

Den jungs und Mädels aus dem Baskenland kann man vieles nachsagen … aber nicht das sie viel verkehrt machen.
Klingt wie ne Kopie von Specialized und Roval :)
 

AchseDesBoesen

12inch wheels of steel
Dabei seit
6. August 2003
Punkte Reaktionen
5.065
Ort
Berlin
„ORBEA BAUT JETZT AUCH LAUFRÄDER.“

Alter Hut… 🙄

F2C81A30-4833-4584-AD25-B891F943B6C7.jpeg
 
Dabei seit
8. August 2006
Punkte Reaktionen
90
Ort
Salzburg
Falls diese Laufräder den aktuellen OC Carbon Teilen entsprechen sollten die aktuell an deren Rädern geliefert werden: Absolute Kaufempfehlung! Extrem gut aufgebaut und sehr robust.
Preislich hoffe ich allerdings das der Markt da noch etwas regelt…
 
Dabei seit
8. August 2006
Punkte Reaktionen
90
Ort
Salzburg
Ein weiteres LRS-Angebot auf dem Markt der unzähligen Möglichkeiten. Nichts, was es nicht schon woanders gab/gibt. Gleichwertige und günstigere Alternativen gibt es dagegen sehr viele. Bin dann auf die Alumodelle gespannt wobei das mit dem Standard-DT-Kram auch eher normal werden wird.
Schon gefahren und Langzeittest gemacht? Finde den UVP auch nicht attraktiv, aber wenn sie den OC3/OX XC Teilen entsprechen die aktuell an deren Rädern sind, sind die klar besser aufgebaut als ein XRC 1501/1200! Den “standard DT Kram” finde ich übrigens sehr positiv.
Beim Enduro-LRS fehlt das Gewicht, wird sich wohl in den bereits bekannten Regionen am Markt bewegen und ist daher keiner besondere Erwähnung wert. Immerhin ist der Aufbau mit der Speichenanzahl und der Speichenwahl robust, gut so!

XC mit 24 Speichen...da bin ich auf die Dauerhaltbarkeit gespannt. Sowas hab ich in den 90igern hinter mir gelassen😉
Ja, ich war damals auch leichter :D. Allerdings für <80kg Racer kann das schon klappen. Die Felgenringe sind ja mit den Alugurken der 90iger wirklich nicht vergleichbar. Entweder weich oder ausgerissen (Mavic…)
Wirtschaftlich aus Orbea-Sicht wohl alles nachvollziehbar:
Die Marge wird riesig sein: Carbonrundling aus Asien, Hersteller-Einkaufskonditionen bei den Zulieferern, dann mehr oder weniger vollautomatisch zusammen tackern.
Ich denke die treiben so wie andere Hersteller die “vertikale” Integration voran. Das macht extrem viel Sinn weil sie diese Laufräder ja auch für ihre Bikes verwenden.
 
Dabei seit
27. August 2013
Punkte Reaktionen
404
Ort
Duisburg
Schon gefahren und Langzeittest gemacht? Finde den UVP auch nicht attraktiv, aber wenn sie den OC3/OX XC Teilen entsprechen die aktuell an deren Rädern sind, sind die klar besser aufgebaut als ein XRC 1501/1200! Den “standard DT Kram” finde ich übrigens sehr positiv.

Ja, ich war damals auch leichter :D. Allerdings für <80kg Racer kann das schon klappen. Die Felgenringe sind ja mit den Alugurken der 90iger wirklich nicht vergleichbar. Entweder weich oder ausgerissen (Mavic…)

Ich denke die treiben so wie andere Hersteller die “vertikale” Integration voran. Das macht extrem viel Sinn weil sie diese Laufräder ja auch für ihre Bikes verwenden.
Sehe ich auch so wie du mit der Integration, und wenn sie den Kram in der Vergangenheit sowieso schon irgendwie/wo aufgebaut haben, bietet es sich an. Standard-DT war ohne Bewertung gemeint.

Für <80kg mag das evtl passen🙃

Bin es natürlich nicht gefahren, wie auch? Hab anderes Material. Ist eine reine Bewertung nach Preis-/Leistungsdaten hier aus der Vorstellung, und finde es persönlich zu teuer und dafür nichts Besonderes. Hätte jetzt nicht erwartet, dass sie besser als die erwähnten DT-Aufbauten sind, Respekt dafür an Orbea wenn dem so sein sollte. Werde die Angebote der neuen Marke weiter verfolgen.
 
Dabei seit
8. August 2006
Punkte Reaktionen
90
Ort
Salzburg
An machst Du das genau fest? Bist Du die von Dir genannten Sätze gefahren? Was bedeutet "klar besser aufgebaut"?
Ja, habe Pancho Defy, XRC den traurigen RaceFace und OC XC zur Auswahl. Dazu noch ein paar vom Laufradbauer aus dem Forum.
Die Geräusche die der XRC macht sollte er wirklich nicht machen. Hat auch der authorisierte Service so gesehen. Der ORBEA ist jetzt der 1. LRS der eine komplette Rennsaison ohne Service überstanden hat.
Ich würde den XRC jederzeit wieder nehmen für den Preis um den ich ihn bekomme!
Der OC ist jedoch steifer und robuster, und dabei ca gleich schwer mit der 350er vs der 240er.
Und ja, ich kenne die Diskussion bezüglich steifer Felge bewusst weicher eingespeicht etc…
 
Dabei seit
3. September 2005
Punkte Reaktionen
262
Ort
Tuttlingen
Wo steht das?


Bis jetzt klingt es rein nach Montage von zugelieferten:


das weiß ich, da sie mich schon dorthin zu Besichtigung eingeladen haben
 
Oben Unten