Neue Reifenmarke: Wolfpack

mot.2901

Busfahrer
Dabei seit
29. Juni 2008
Punkte Reaktionen
340
Ort
Schwarzwald
Ich hatte meine Cross/Race 29x2.4 ja auch vorne hinten getauscht um zu erfahren ob mir der Race vorne taugt.
Da ist mir auch aufgefallen das der Cross hinten rutschig ist aber mir kam es vor als ob er keinesfalls langsamer ist als der Race. Der Cross ist aber auch schon 2 Jahre alt und etwas ausgehärtet.
Von den Wolfpack hat mir hinten der Speed am besten gefallen. Ich hatte ihn genommen weil der Race gerade nicht lieferbar war. Aber ich war positiv überrascht.
Zwischendurch hatte ich sogar mal die Idee 2x Speed statt 2x Race.
Hat jemand den Vergleich Speed/Race oder Cross vorne als reiner Sommerreifen?
 
Dabei seit
17. Juli 2003
Punkte Reaktionen
3.600
Ort
Hessen
Das Gleiche könnte man zu Barzo/Martello oder Raceking/Baron schreiben. Der Vergleich ist ein wenig unfair.

Ich bin mit meinen Cross erst zwei Mal unterwegs gewesen. Die Bodenverhältnisse sind nach dem dauerhaften Mistwetter hier im Rheinland nicht ideal. Auf beiden Ausfahrten ist mir 1-2 Mal das Heck leicht weggegangen. Das kannte ich vom Agarro bisher nicht so.

Zu der Pannenanfälligkeit kann ich selbstverständlich noch nichts sagen. Den Unterschied der Karkassen zum Agarro oder Mountainking III kann man mit den Händen fühlen. Irgendwo müssen die 250g Mehrgewicht ja stecken.

Das mit dem "schlecht Bremsen" ist hoffentlich auf die Bodenverhältnisse zurück zuführen. Auf der ersten Runde hätte ich beinahe Kontakt mit einer Schranke aufgenommen, da die Bremswirkung nicht wie erwartet war.
ich hatte Cross 2,4 zu CK 2,3 oder Barzo 2,35 verglichen. Da gibts keinen Grund für den Cross.
Bremsen tut er immer schlecht, hat nix mit dem Wetter zu tun

Die WP-Pannen sind bei mir auch im Vergleich zu "gewichts-art-gleichen" Reifen also Äpfel und Äpfel. Selbst der Raceking Protection hat deutlich weniger Platten bei exakt gleichem Einsatzgebiet.

Wo WP (Race, Speed, Trail) sicher saustark sind ist eierlegende Wollmilchsau einer für alles. Da ist vermutlich Speiseeis am ehesten vergleichbar, rollen wohl aber nicht so dolle.

CK 2,3 / CK oder RK 2,2 ist stinklangweilig aber natürlich immer gut.
 
Dabei seit
17. Juli 2003
Punkte Reaktionen
3.600
Ort
Hessen
Ich hatte meine Cross/Race 29x2.4 ja auch vorne hinten getauscht um zu erfahren ob mir der Race vorne taugt.
Da ist mir auch aufgefallen das der Cross hinten rutschig ist aber mir kam es vor als ob er keinesfalls langsamer ist als der Race. Der Cross ist aber auch schon 2 Jahre alt und etwas ausgehärtet.
Von den Wolfpack hat mir hinten der Speed am besten gefallen. Ich hatte ihn genommen weil der Race gerade nicht lieferbar war. Aber ich war positiv überrascht.
Zwischendurch hatte ich sogar mal die Idee 2x Speed statt 2x Race.
Hat jemand den Vergleich Speed/Race oder Cross vorne als reiner Sommerreifen?
fand die speed 2,4 vorne auch ausreichend, sind halt beim Neigen weniger griffig als ein leichterer Kenda Booster 2,4. Der kann das besser; für mich ist der Race 2,4 deutlich besser vorne als der Speed

im "Sommerreifensegment" XC / MArathon ist natürlich die Luft schon ganz schön dünn, ein Raceking 2,2 oder Thunderburt sind da natürlich die Rollmeister je nachdem, was man so tun möchte bzw. wie gut man fahren kann. Ein Speed 2,2 ist da schon etwas schlechter, dafür gibts auch weniger Überraschungen, wenns Wetter mal kippt
 
Zuletzt bearbeitet:

JensDey

Beide Seiten haben unrecht!
Dabei seit
20. Januar 2016
Punkte Reaktionen
6.173
Ort
Ilvesheim -> zwischen Mannheim / Heidelberg
für mich ist der Race 2,4 deutlich besser vorne als der Speed
Ich denke, der Cross richtet sich eher an Tourer, die wenig einen Enduro-Fahrstil in den Kurven nutzen.
Die mitteleren 2 Stollenreihen sind dem Race vorne sicherlich nicht unterlegen, vllt sogar überlegen: "höhere Spurtreue, Wolfgang"
Gegenüber dem sehr ähnlichen Speed hat er halt höhere Stollen für lockeren oder weichen Untergrund.
Der Race hat für hinten halt richtige Bremsblöcke a la Pana Smoke. Da sieht der Cross für Enduro-style mit hartem Anbremsen wieder schlecht aus.
Für Fahrer, die nicht permanent an der Gripgrenze fahren ist der Cross sicherlich ein guter Reifen. Gegenüber Speed hat er dann halt mehr Stollen für mehr Grip: heizen ohne Grip ist ja auch wiederum eine eigene "Disziplin".
 

mot.2901

Busfahrer
Dabei seit
29. Juni 2008
Punkte Reaktionen
340
Ort
Schwarzwald
im "Sommerreifensegment" XC / MArathon ist natürlich die Luft schon ganz schön dünn....

ich würde mich eher als klassischen Tourenfahrer sehen. Gebiet Nordschwarzwald, auch mal Vogesen/Pfalz oder die Trails in Freiburg. Reifenpannen sind seit Tubeless, auch mit den Wolfpack, kein Problem.
Es ist halt so das es hier erst mal bis zu 1000 HM am Stück hochgeht, relativ viel Asphalt und Forstautobahn.
Die Traildichte hier ist jetzt auch nicht so hoch wie etwa in den Vogesen/Pfalz aber durchaus teilweise anspruchsvoll. Wobei ich mit zunehmenden Alter bemerke das meine Risikobereitschaft sinkt, die Beraufperformance leider auch, ein Teufelskreis:ka:

Daher ist geringes Gewicht und gutes rollen existenziell :D, guter Grip aber auch:rolleyes:
Von daher müsste ich vorne den griffigeren Reifen fahren. Aber der hält bei mir dann Jahrelang.

CK 2.3 Race ist vom Grip/Gewichtsverhältniss sicher am besten und ich habe zu 26er Zeiten auch den RK mit Gettotubeless dicht bekommen.
Die originalen MK/XK PT am Canyon Spectral 2015 habe ich wegen der Karkasse verkauft. Daher Protektion eher nicht.
Überlegung im Moment Race/Race 2.4 Speed/Speed 2.4 oder Trail/Trail 2.25 wobei ich dann zuerst meinen Cross 2,4 hinten fertig fahren würde. Ich denke der optische Unterschied wird sich durch die Stollen am Trail in Grenzen halten.

Vielleicht sollten wir bei Wolfgang mal eine Petition starten für einen DC Reifen. Einfach einen Race mit anständigen und nicht so wenigen Seitenstollen. Der Race ist mir aus diesem Grund vorne rein optisch ein Graus:wut:
 
Dabei seit
22. April 2001
Punkte Reaktionen
2.579
Vielleicht sollten wir bei Wolfgang mal eine Petition starten für einen DC Reifen. Einfach einen Race mit anständigen und nicht so wenigen Seitenstollen. Der Race ist mir aus diesem Grund vorne rein optisch ein Graus:wut:
Eine sehr gute DC-Kombi gibt's doch schon:
Trail / Cross (v/h) in 2,25
Leicht schnell, ausreichend griffig.

Wenn man natürlich ein DC- oder auch leichtes Trail-Bike mit massig Grip haben will, dann muss man eben zu Enduro-Reifen greifen, die aber dann aufgrund des Reifengewichts nicht mehr zu dem Gedanken 'DC' oder 'leichtes Trail-Bike' passen.
29"-Reifen über 800 Gramm gehen für diesen Zweck mMn gar nicht mehr.
 

mot.2901

Busfahrer
Dabei seit
29. Juni 2008
Punkte Reaktionen
340
Ort
Schwarzwald
Ich denke, der Cross richtet sich eher an Tourer, die wenig einen Enduro-Fahrstil in den Kurven nutzen.
Die mitteleren 2 Stollenreihen sind dem Race vorne sicherlich nicht unterlegen, vllt sogar überlegen: "höhere Spurtreue, Wolfgang"
Gegenüber dem sehr ähnlichen Speed hat er halt höhere Stollen für lockeren oder weichen Untergrund.
Der Race hat für hinten halt richtige Bremsblöcke a la Pana Smoke. Da sieht der Cross für Enduro-style mit hartem Anbremsen wieder schlecht aus.
Für Fahrer, die nicht permanent an der Gripgrenze fahren ist der Cross sicherlich ein guter Reifen. Gegenüber Speed hat er dann halt mehr Stollen für mehr Grip: heizen ohne Grip ist ja auch wiederum eine eigene "Disziplin".
Ich denke mit deiner Einschätzung liegst du richtig. Grundsätzlich ist halt nur sehr wenig Unterschied zwischen Race/Cross und irgendwo fehlt ein Reifen mit eher niedrigen mittleren Stollen und grippigen Seitenstollen.
Aufällig bei meinem "Test" war das der Cross hinten schon unvermittelt ausgebrochen ist. Vorne hatte ich das manchmal auch aber nicht so auffällig bzw. habe ich es als Fahrfehler/Untergrund angesehen.
Wo ich immer ein relativ schlechtes Gefühl hatte mit dem Cross vorne war bei leichtem Schotter oder nach außen geneigten Kurven.
Ich werde es, wenn die Bedingungen es zulassen, noch ein paar mal mit Race vorne/Cross hinten probieren.
 
Dabei seit
25. September 2020
Punkte Reaktionen
841
Ort
Lohmar
Ich suche immer noch Reifen für den "Trail-LRS", tue mich aber bei der Beurteilung der Profiltiefe über Fotos wahnsinnig schwer:
  • Wie sind die Stollen des WP Trail im Vergleich zum Conti MKIII?
  • Wie sind die Stollen des WP Trail im Vergleich zum Vittoria Martello?
 

JensDey

Beide Seiten haben unrecht!
Dabei seit
20. Januar 2016
Punkte Reaktionen
6.173
Ort
Ilvesheim -> zwischen Mannheim / Heidelberg
Aufällig bei meinem "Test" war das der Cross hinten schon unvermittelt ausgebrochen ist.
Da bin ich voll auf Ignore. Zumindest habe ich immer das Gefühl, dass es bei mir extrem auf vorne ankommt.
Vorne hatte ich das manchmal auch aber nicht so auffällig bzw. habe ich es als Fahrfehler/Untergrund angesehen.
Vorne finde ich das viel kritischer, wenn es da nicht hält.
Interessant, dass du es vorne als dein Fehler ansiehst, hinten aber muss es der Reifen richten. Deckt sich aber mit meiner Fahrweise; vorne wird die Schiene aufgebaut und am Tretlager schon wieder eingesammelt. Hinten darf es in der Kurven rutschen, das nehme ich kaum wahr. Bremse ist halt immer wieder mal interessant, wenn du Geschwindigkeitskontrolle brauchst, aber vorne grad der Grip fehlt.
Wo ich immer ein relativ schlechtes Gefühl hatte mit dem Cross vorne war bei leichtem Schotter oder nach außen geneigten Kurven.
Ich habe hier so eine Kurve, die ist langsam schon super rutschig und da kann ich jedes mal die Gripgrenze antesten. Und da sind alle WP für mich gleich gut/ schlecht (keine Seitenstollen, Lala).
 

mot.2901

Busfahrer
Dabei seit
29. Juni 2008
Punkte Reaktionen
340
Ort
Schwarzwald
Vorne finde ich das viel kritischer, wenn es da nicht hält.
Interessant, dass du es vorne als dein Fehler ansiehst, hinten aber muss es der Reifen richten.
So meinte ich das nicht. Es ist mir hinten auch nicht so wichtig.
Ich war eher überrascht. Ich hätte dem Cross diesbezüglich mehr als dem Race zugetraut.
Und vorne war das in 2 Jahren ein paar mal mit dem Cross. Sonst wäre er nicht so lange geblieben.
Aber ich werde das noch mal für mich austesten.
 

JensDey

Beide Seiten haben unrecht!
Dabei seit
20. Januar 2016
Punkte Reaktionen
6.173
Ort
Ilvesheim -> zwischen Mannheim / Heidelberg
Ich hätte dem Cross diesbezüglich mehr als dem Race zugetraut.
Der Race hat optisch ein recht eindeutiges HR-Profil: mittig Querblöcke und separierte Seitenstollen. Da passt das Ergebnis an sich schon.
Trail sieht optisch sehr nach vorne aus.
Speed ist recht für XC ohne Enduro kurven.
Nur beim Cross ist nicht recht klar, wofür? Außer Touren, aber das können die anderen ja auch.
 

Karup

.
Dabei seit
27. Juni 2011
Punkte Reaktionen
61
Ort
Wien
Das ging ja schnell :)
Mittwoch bestellt und heute schon in Wien, werde sie dann am WE montieren…

EDIT:
Montiert, bin gespannt ob der Speed hinten reicht...
Wenn nicht, dann kommt der Race nach hinten und vorne wohl ein Trail.

E5DCC14A-DC68-44F8-9038-EDC5B0C1EEE0.jpeg

7E0A6FF1-558F-4446-A4E0-36414AC26D21.jpeg
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
22. April 2001
Punkte Reaktionen
2.579
Dabei seit
17. Juli 2003
Punkte Reaktionen
3.600
Ort
Hessen
Gut nutzbar, sozusagen als robusterer Speed, auch mit etwas mehr Stolle. Auf dem flotten Trail-Bike wäre mir der leichte Speed nicht robust genug.


Können 'die anderen' auch robust und leicht für Touren? Die meisten sind nur robust oder leicht.
wieso sollte ein Cross robuster als ein Race sein? Hatte @Schwitte glaube ich irgendwann mal geschrieben, gleiche Karkasse.
Crossking 2,3 wäre robust, leicht und griffig ;-)

Fahre auf dem DC/Evo ja Race 2,4 / Speed 2,4, das funzt gut und passt hoch wie runter bei 120mm

Fürs Trailbike (klar, nicht wirklich definiert) setup wäre mir ein 800g Purgatory zB hinten das absolute Minimum, was halbwegs flott bergab fahrbar ist und auch ein bisserl bremst. Der Cross kann da ja irgendwie gar nix besser als Mitbewerberreifen oder auch ein Race hinten.
 
Dabei seit
31. Mai 2017
Punkte Reaktionen
15
Kann jemand einen Speed 2.4 mit einem Specialized Ground Control Control Gripton 2.3 vergleichen? Ich habe ein altes (Modelljahr 2014) Stumpjumper FSR 29, das ich für Bergtouren und leichtes XC verwende (hauptsächlich S0- und S1-Trails, einige S2, gemischtes Gelände, aber hauptsächlich trockene Bedingungen), und ich versuche, mein Räder leichter zu machen. Ich habe DT Swiss XM1501 Laufräder (Modelljahr 2018) mit 25 mm Innenbreite, aktuell mit Ground Control 2.3. hinten und Purgatory Control 2.3 vorne. Ich denke darüber nach, sie durch Speed 2.4 und Race 2.4 zu ersetzen. Ich benutze im Sommer Race+Speed in 2.25 auf meinem Hardtail-Bike und diese Kombination gefällt mir sehr gut. Aber ich würde die 2,4 auf dem Stumpjumper voll bevorzugen, und ich möchte nur sicherstellen, dass sie passen (im Vergleich zu den aktuellen 2,3-Reifen).
 
Dabei seit
21. Januar 2021
Punkte Reaktionen
23
Ort
Wien
hab jetzt Mal den Trail und den Race für mein Top Fuel bestellt, bin schon gespannt auf den Vergleich mit Dissector / Rekon. In Verbindung mit normalem Tubeless Tape statt den Bontrager Strips in den Felgen sollte die Kombination ca. 400g leichter sein als bisher
 
Dabei seit
17. Juli 2003
Punkte Reaktionen
3.600
Ort
Hessen
hab jetzt Mal den Trail und den Race für mein Top Fuel bestellt, bin schon gespannt auf den Vergleich mit Dissector / Rekon. In Verbindung mit normalem Tubeless Tape statt den Bontrager Strips in den Felgen sollte die Kombination ca. 400g leichter sein als bisher
Gute Kombo glaube ich, vor allem im typischen Waldbodentrail. Beim Neigen vorne ist der Diss vermutlich griffiger, dafür fand ich ihn im Normalbetrieb nix vorne. Da ist ein Eliminator für mich besser
Welchen Trail?2,4 sollte auch nicht viel leichter als ein dissector Mt sein
 
Dabei seit
21. Januar 2021
Punkte Reaktionen
23
Ort
Wien
Ja beide in 2.4, mein Dissector ist massiv übergewichtig, hat 980g. Und was man so liest sind die aktuellen Dissector alle in dem Gewichtsbereich angesiedelt. Der Rekon hinten hat auch über 850g da ist der Race auch einiges leichter.
Trails in Wien und Umgebung sind großteils hauptsächlich klassisch Waldboden, da sollten die Wolfpacks ja gut dazu passen.
 

Karup

.
Dabei seit
27. Juni 2011
Punkte Reaktionen
61
Ort
Wien
Bin dann mal auf deine Meinung gespannt, ich habe mal mit Race/Speed angefangen. Trail/Race wäre die Option, falls es mir nicht "reicht" ;)
 

schoeppi

Bergaufbremser
Dabei seit
9. Januar 2009
Punkte Reaktionen
2.156
Ort
Nackenheim bei Mainz
das ich für Bergtouren und leichtes XC verwende (hauptsächlich S0- und S1-Trails, einige S2, gemischtes Gelände, aber hauptsächlich trockene Bedingungen), und ich versuche, mein Räder leichter zu machen.
Dafür sollte die Kombi Race/Speed als 2.4 sehr gut passen.
Mit der aktuellen Kombi bist du locker eine Kategorie drüber unterwegs, vemutlich unnötig.
 
Dabei seit
31. Mai 2017
Punkte Reaktionen
15
Mit der aktuellen Kombi bist du locker eine Kategorie drüber unterwegs, vemutlich unnötig.
Genau! Eigentlich hat das Paar GC/Purg Control Gripton kein schlechtes Gewicht, aber es ist zu viel für meinen Fahrstil. Und ich bevorzuge die 120 tpi Geschmeidigkeit des WP.
Ich möchte nur sicherstellen, dass der Speed 2.4. ist im Vergleich zur GC 2.3 (die auf meinen 25-mm-Felgen etwa 58-58,5 mm misst) nicht zu breit. Die Maße für den 2.4 Speed auf 25 mm Felgen hier im Forum reichen von 58 bis 61 mm, was ich verwirrend finde (und 61 mm könnten für meinen Rahmen etwas zu breit sein)
 
Oben Unten