Neue Reserve Fillmore Tubeless-Ventile: Thronfolger des Presta-Ventils?

Neue Reserve Fillmore Tubeless-Ventile: Thronfolger des Presta-Ventils?

aHR0cHM6Ly93d3cubXRiLW5ld3MuZGUvbmV3cy93cC1jb250ZW50L3VwbG9hZHMvMjAyMS8xMS9GaWxsbW9yZS1UdWJlbGVzcy1WYWx2ZXMtVGl0ZWxiaWxkLmpwZw.jpg
Tubeless-Ventile sind normalerweise nicht gerade die spannendsten Produkte. Doch mit den neuen Reserve Fillmore-Ventilen wollen die Laufrad-Experten eine kleine Revolution mit großer Wirkung präsentieren. Wir haben alle Infos zu den neuen Reserve Fillmore Tubeless-Ventilen!

Den vollständigen Artikel ansehen:
Neue Reserve Fillmore Tubeless-Ventile: Thronfolger des Presta-Ventils?

Die Reserve Fillmore-Ventile sollen praktisch alle Nachteile der bisherigen Tubeless-Ventile ausmerzen. Was sagst du zu dem Ansatz?
 

davez

StandWithUkraine
Dabei seit
28. November 2017
Punkte Reaktionen
6.803
Ort
Dehemm
Für mich liest sich das durchwegs gut. Und wenn der letztes Satz lautet:
After using the Fillmore, I don’t think I can go back.
Dann scheint er durchaus begeistert zu sein.
"So, the short answer is that you can get by if you lose a cap. However, I might worry about dirt and sand getting into the valve stem over time since there’s a significant opening there. I suppose you could just put some Gorilla tape on it in a pinch."

"Along those lines, I also might be somewhat concerned with another potential point of failure on a long-term ride: the O-ring seal. If it fails, you’re kind of screwed. I can’t imagine what would cause it to fail, but things break down over time, so you never know."

Bikepacking.com ist eine "Jubelseite" der Industrie. Kritische Testberichte sind praktisch nicht vorhanden. Insofern sind für mich die "Zwischenzeilen" interessant. Über den Preis hat er sich ja auch ziemlich ausgelassen und zum Schluss sagt er im Video er werde sich jetzt für alle seine Bikes diese Ventile holen.

Du hast Recht mit dem Zitat des letzten Satzes, den er auch ähnlich im Video wiederholt.

Am Ende ist es mir persönlich egal. Ich glaube man kauft sich Nachteile (viele einzelne Teile, Dichtring, Kappe sollte man nicht verlieren...) für die Vorteile ein und muss für sich selbst eine Abwägungsentscheidung treffen.
 

ufp

Daystrom Institut
Dabei seit
29. Dezember 2003
Punkte Reaktionen
4.195
Ort
L-S VI
Was macht man wenn man auf dem trail noch Dichtmittel nachfüllen muss? Ich hab da immer so ein 60ml Fläschchen dabei, aber das muss man in den Presta Ventilkörper einstecken. Das würde hier nicht passen.
?
Was meinst du mit einstecken? Selbst reinstecken funktioniert nicht.
Du musst aber dann ja auch den Ventilkern rausschrauben, um die Milch einfüllen zu können.
Dh du benötist einen Ventilkernentferner.
 
Dabei seit
3. September 2007
Punkte Reaktionen
112
Ort
Schweiz
Wieso sind viele so negativ gegenüber dem Produkt eingestellt? Klar, der Preis ist aktuell noch happig, aber es wird etwas zum Positiven weiterentwickelt. Kaufen muss man sich das natürlich nicht, gibt ja immer noch genügend klassische Alternativen. Ich für meinen Teil habe aktuell eh keinen Stress, aber wenn die Tester auch nach einigen Wochen noch zufrieden sind, dann werden meine ersetzt.

Milch nehme ich nicht mit wenn ich unterwegs bin. Da ist für Notfälle ein Schlauch dabei. Ich kontrolliere 1-2x pro Saison und schütte ein wenig nach. Wenn nötig wird die Milch auch mal ersetzt. Klappte bis jetzt gut in den letzten 3 Jahren. Wenn ich einen grösseren Schaden habe, hilft die Ersatzmilch auch nicht mehr, dann lieber direkt einen Schlauch nehmen.
 

checky

.... lass laufen !!
Dabei seit
20. April 2001
Punkte Reaktionen
918
Ort
im wurzeligen Elfenwald
Wegen verkleben: bevor ich den Kern nach dem Befüllen des Reifens mit Dichtmilch wieder einschraube, fette ich den Kern mit einem Hauch Montagefett (grünlich, nicht das weiße Fett) ein. Beim aufpumpen wird vermutlich ein Teil des Fettes in den Reifen geblasen, aber es bleibt wohl ein ausreichender Film zurück, der verhindert, dass das Ventil verklebt. Mache ich schon seit Jahren so.
:winken: Fettspray (für Motorradketten), früher PTFE Zeug & nun Sprühwachs (komplettes Ventil damit einsauen). Geht alles um das Problem deutlich zu reduzieren.

Ich wüsste ja gerne was in neuen Conti Reifen noch innen an den Reifen haftet, denn darauf perlt jede Milch einfach ab. Das Zeug wäre Ideal für die Ventile 🤔
 
Dabei seit
11. Dezember 2018
Punkte Reaktionen
2
?
Was meinst du mit einstecken? Selbst reinstecken funktioniert nicht.
Du musst aber dann ja auch den Ventilkern rausschrauben, um die Milch einfüllen zu können.
Dh du benötist einen Ventilkernentferner.
Ja, bei standard Presta drehe ich den Ventilkern raus (mit so nem mini Plastik Ventilkernschlüssel der irgendwo dabei war), dann Fläschchen drauf, einfüllen, Kern wieder rein, aufpumpen.
Bei den Fillmore wäre das dann: Kappe abschrauben, Luft ablassen, kurzen Schlauch auf Fläschchen, dann aufs Ventil, einfüllen, abziehen, aufpumpen. Vom Aufwand ähnlich. Ein Vorteil ist vielleicht dass man dann Ventilkern und -schlüssel nicht im Dreck am Wegesrand verlieren kann...
 
Dabei seit
30. August 2011
Punkte Reaktionen
3.042
Ort
Nähe Neumarkt i.d.Opf.
Guter Tipp 👍

Was auch super funktioniert, nehmt mal die standpumpe und pumpt 2-3 mal ordentlich Luft durch das Ventil bevor ihr den Ventileinsatz einschraubt. Damit pustet ihr die Reste fast komplett weg und es verklebt nichts.

Oder man nimmt einfach ein Stück Papiertuch, rollt es am Eck etwas zusammen, steckt es in das Ventil und dreht es kurz, damit das Ventil sauber für den Ventileinsatz ist.
Ich persönlich sehe da bis jetzt also keinen Mehrwert, sondern mehr Nachteile. Mal abwarten, was andere dazu in Zukunft schreiben werden.
 
D

Deleted 553427

Guest
Ganz nüchtern analysiert:

Der "mangelnde Luftstrom" durch ein herkömmliches Ventil war bis jetzt für mich kein Problem.

Verkleben des Ventileinsatzes aber sehr wohl, kommt bei mir pro Reifen so 1-2 mal im Jahr vor. Kern mit der Ventilkappe (Peaty´s) rausschrauben, mit den bloßen Fingern den kleinen Dichtmilch-Klumpen wegputzen, neu aufpumpen-fertig.
Ich wage zu behaupten, dass auch diese neuen Ventile früher oder später verkleben/undicht werden. Nur dann muss der Reifen ab und das Ventil ausgebaut werden, wenn ich das richtig verstehe. Eher ein No-Go für mich.
 

Greyfur

Bikeschmuggler
Dabei seit
5. Januar 2021
Punkte Reaktionen
692
Ort
Pampanistan
Wie verhält sich das Ding, wenn man ein Reifeninsert verwendet? Ich sehe keinen Luftkanal o.ä. wie bei anderen Ventilen - hier drückt dann doch das Insert von unten auf den Ventilkern und verhindert, daß Luft oder Milch eingefüllt werden kann?
Moin

In der Produktvorstellung auf Pinkbike schreibt der Hersteller in den Kommentaren das es mit Inserts überhaupt kein Problem ist, die Kraft wird nur etwas höher beim Stiftchen eindrücken.

Gruß
 

roliK

You like it, bike it.
Dabei seit
22. April 2010
Punkte Reaktionen
4.547
Ort
Oberösterreich
Moin

In der Produktvorstellung auf Pinkbike schreibt der Hersteller in den Kommentaren das es mit Inserts überhaupt kein Problem ist, die Kraft wird nur etwas höher beim Stiftchen eindrücken.

Gruß
Ja, hab ich grade gelesen. Anscheinend soll der Luftdruck durch den "increased airflow" ausreichend sein, um den unteren Ventilkopf auch mit Insert zu bewegen. Angesichts dessen, wie knapp der Platz zB bei mir mit der Barbieri Anaconda im Reifen ist, hab ich da so meine Zweifel - da ist beim Ventil schon ein deutlicher Abdruck im Insert zu sehen, Luft und Milch lassen sich nur mit entsprechenden Ventilen mit Kanal einfüllen.
 

checky

.... lass laufen !!
Dabei seit
20. April 2001
Punkte Reaktionen
918
Ort
im wurzeligen Elfenwald
:confused:
Und Luftdruck prüfen, bzw. den richtigen Druck an der Pumpe beim aufpumpen ablesen?
Oder sind z.B: 1,4 Bar viel mehr als genug um das Insert hoch zu drücken (habe da kein Gefühl für) ?

Der Punkt Milch einfüllen ist allerdings sehr valide. Wie soll das gehen wenn das Insert von innen drückt?

Edit: kann man den Stift evtl. reindrücken & dann durch z.B. eine halbe Drehung in der reingedrückten Position fixieren? 🤔 :ka: Anders kann das mit Insert doch nicht gescheit funktionieren.
 
Dabei seit
15. November 2018
Punkte Reaktionen
1.314
Ort
Regensburg
:confused:
Und Luftdruck prüfen, bzw. den richtigen Druck an der Pumpe beim aufpumpen ablesen?
Oder sind z.B: 1,4 Bar viel mehr als genug um das Insert hoch zu drücken (habe da kein Gefühl für) ?

Der Punkt Milch einfüllen ist allerdings sehr valide. Wie soll das gehen wenn das Insert von innen drückt?
wenn du pumpst und druck gegen das Ventil bzw das Insert aufbaust hast du ja mehr Druck als die z.B. 1,4 Bar, die du später im Reifen haben willst.
 

checky

.... lass laufen !!
Dabei seit
20. April 2001
Punkte Reaktionen
918
Ort
im wurzeligen Elfenwald
Ja, denke ich mir auch, aber die Anzeige zeigt mir dann den Druck im Reifen + die Kraft an die ich zum Insert bewegen aufbringen muss. Die Anzeige ist also höher als der Druck der tatsächlich dann im Reifen ist.
Ich weiß dann also nie welchen Druck ich wirklich im Reifen habe.
Oder ?

Edit: oder meinst Du, dass die üblichen Reifendrücke sehr viel mehsr sind als die Kraft die benötigt wird um ein Insert hoch zu drücken. Dann spielt es ja keine Rolle.
 
Dabei seit
15. November 2018
Punkte Reaktionen
1.314
Ort
Regensburg
Ja, denke ich mir auch, aber die Anzeige zeigt mir dann den Druck im Reifen + die Kraft an die ich zum Insert bewegen aufbringen muss. Die Anzeige ist also höher als der Druck der tatsächlich dann im Reifen ist.
Ich weiß dann also nie welchen Druck ich wirklich im Reifen habe.
Oder ?

Edit: oder meinst Du, dass die üblichen Reifendrücke sehr viel mehsr sind als die Kraft die benötigt wird um ein Insert hoch zu drücken. Dann spielt es ja keine Rolle.
ne, meinte schon den ersten Punkt. Wie sich das dann mit der Anzeige verhält, weiß ich leider auch nicht. Das hatte ich übersehen
 
Dabei seit
12. Dezember 2015
Punkte Reaktionen
936
also das einzige Problem mit presta bisher bei mir war ein abgebrochener Stift beim Aufpumpen, da muss man schon bisschen aufpassen weils doch recht schnell verbiegt und dann auch bricht, aber dafür gibts Ventilkerne und ich sehe nicht dass dieses "Problem" behoben wäre
 

Downhillrider

Radfahrer
Dabei seit
25. Juli 2002
Punkte Reaktionen
708
Der Artikel ist echt seltsam geschrieben.
Beim Standardventil kann ich die Funktionsteile rausnehmen und reinigen ohne den Reifen runter zu nehmen.
Zur Not kostet ein Austauschventileinsatz unter einem Euro.
Bei entnommenem Einsatz hat das klassische Ventil viel mehr Strömungsquerschnitt zum Reifendraufschießen als dieses Teil.

Bin ja echt für Innovation, aber das Teil hat doch nur Nachteile...
 
Oben Unten