Neuer Maxxis Forekaster: Speed und Grip für Downcountry-Bikes

jk72

Auch Helden sind Menschen
Dabei seit
4. Februar 2015
Punkte Reaktionen
968
Ort
München
Ist denn seit dem letzten Beitrag im Juli mittlerweile jemand den neuen Forekaster gefahren?

Ich warte seit längerer Zeit auf einen aufgemotzten Crossking in 2,4, aber Conti schiebt keinen hinterher. Und der neue FK sieht auch für mich dem CK ähnlich. Nur halt endlich in 2,4 und MaxTerra (der alte FK kam mMn schon sehr schmal daher).

Das bisse Gewicht wäre für mich absolut in Ordnung. Alles unter 1.000 g ist doch sowieso ein Papierreifen.
Einfach auf leichte Felgen aufziehen und schon ist das bisse Mehrgewicht wieder ausgeglichen.

Also gibt es evtl. schon Erfahrungswerte?
 
Dabei seit
2. Dezember 2020
Punkte Reaktionen
920
Ort
Austria
Wollte ihn mir schon fast bestellen, hab in diversen Tests aber dann herausgefunden daß der wieder so schmal baut. Versteh ich nicht, zumal der Reifen ja kein Leichtgewicht ist…
 
Dabei seit
12. Januar 2019
Punkte Reaktionen
2.704
Ich stamme aus einer Zeit, als man anfing sich für das Gelände zu spezialisieren und das einfach ein Mountainbike nannte. 26", Anfangs ohne Gabel, mit Schlauch und Reifen, wo ich achtete, dass sie möglichst leicht waren. Die zäheren Dinger waren "Kevlarverstärkt", weiss gar nicht, ob der Begriff heute so noch auftaucht. Damit bin ich mit meinen damals schon gut 100kg fast täglich über Asphalt und steinigen, und teils wurzeligen Wald zur Arbeit. Reifenpannen konnte man an einer Hand abzählen und Grip war immer ausreichend.

Heute muss es erstmals TL und 29" sein und ein Reifen unter 1kg ist schlicht unfahrbar. Der Einsatzbereich ist dermassen von der Industrie vorgegeben worden, dass es einem schwindlig wird. Nebeneffekt ist sicher der Innovationsschub; es ist nicht alles schlecht, was daraus resultiert. Gleichwohl würde ich oftmals gerne die Erfahrungsberichte in einem Blindtest verifiziert sehen...:love:
 
Dabei seit
12. Januar 2019
Punkte Reaktionen
2.704
Mtb in den 90ern war aber auch noch eher radwandern in den Bergen.
Da war der Anspruch an die Reifen auch noch nicht so hoch, weil der Speed auf anspruchsvollem Untergrund geringer war. (Egal, ob mit oder ohne Gabel :lol: )
Genau so wenig, wie 200mm aus jedem einen Pierron machen, genau so wenig wurde früher geschlichen. Und geringerer Speed ohne Federung geht gut ins Material. Nur weil uns heute die Medien etwas anderes vorgaukeln, gibt es immer noch genügend Stolperbiker...
 

JensDey

Beide Seiten haben unrecht!
Dabei seit
20. Januar 2016
Punkte Reaktionen
7.925
Ort
Ilvesheim -> zwischen Mannheim / Heidelberg
Genau so wenig, wie 200mm aus jedem einen Pierron machen, genau so wenig wurde früher geschlichen.
Das, was wir damals für schnell hielten, wäre heute halt schieben.
Und geringerer Speed ohne Federung geht gut ins Material.
Absolut. Und gerade weil das Gesamtmaterial nicht so viel abkonnte, war die SystemGeschwindigkeit halt geringer und die Anforderung an die Reifen eben auch geringer.
Das ist physikalisch und logisch nachvollziehbar.
Nur weil uns heute die Medien etwas anderes vorgaukeln, gibt es immer noch genügend Stolperbiker...
Ja, und jeder soll sich dazu passend seine Reifen suchen.
Ich brauche auch keine Reifen >1kg.
 
Dabei seit
1. Oktober 2007
Punkte Reaktionen
594
Ort
FFB
Ich hab mir zwei Forekaster in 29x2.4 bestellt, bin gespannt wie der Reifen sich fährt. Ersetzt den Wicked Will…
Gruss Marco
 

jk72

Auch Helden sind Menschen
Dabei seit
4. Februar 2015
Punkte Reaktionen
968
Ort
München
Ich hab mir zwei Forekaster in 29x2.4 bestellt, bin gespannt wie der Reifen sich fährt. Ersetzt den Wicked Will…
Gruss Marco
Wäre schön, wenn Du dann kurz berichten könntest.

Ich hab zwei fast neue Ardent im Keller liegen. Den Ardent finde ich als Allroundreifen eigentlich recht gut. Für lange Touren mit viel Hm am Vorderrad und im Sommer als schnellen Trailreifen, wenn es nicht zu grob zugeht. Ist kein Gripmonster, dafür rollt er recht gut.
Bei dem neuen Forekaster könnte ich mir vorstellen, dass der sich evtl. gar nicht so sehr vom Ardent unterscheidet. Und wenn dem so wäre, hätte ich vier recht ähnliche Touren-Reifen für die nächsten 100 Jahre rumliegen.
 
Dabei seit
3. Februar 2018
Punkte Reaktionen
5.272
Ort
mainz
Die haben keine Ahnung vom Biken.
Bin gespannt auf die ersten Berichte von IBC Usern. Dann weiß ich was der Reifen wirklich taugt.
Auf deinen bericht wäre ich wirklich gespannt aber du treibst dich ja ehr bei den noch leichteren reifen umher :p

Für vorne finde ich den FK unnötig schwer. Hinten sehe ich es mittlerweile ein.
Wäre mir egal das er 100g schwerer ist wenn der grip passt ehrlich gesagt.
 

JensDey

Beide Seiten haben unrecht!
Dabei seit
20. Januar 2016
Punkte Reaktionen
7.925
Ort
Ilvesheim -> zwischen Mannheim / Heidelberg
Wäre mir egal das er 100g schwerer ist wenn der grip passt ehrlich gesagt.
In der Gewichtsklasse gibt es viele Kandidaten mit Grip.
Dann müsste der FK ein Wunder in Bezug auf RW und Grip sein um das Gewicht zu rechtfertigen.
Mit deiner Logik bist du in 5 Iterationsschritten bei gut 1.400g. Viel Spaß beim Treten. 😉
 
Dabei seit
3. Februar 2018
Punkte Reaktionen
5.272
Ort
mainz
In der Gewichtsklasse gibt es viele Kandidaten mit Grip.
Dann müsste der FK ein Wunder in Bezug auf RW und Grip sein um das Gewicht zu rechtfertigen.
Mit deiner Logik bist du in 5 Iterationsschritten bei gut 1.400g. Viel Spaß beim Treten. 😉
Es gibt einen Point of deminishing returns.

Der reifen den ich vorne am Enduro fahre hat auch nicht viel mehr gewicht als der forecaster. Allerdings mehr als genug grip für mich. Treten macht allerdings keinen spaß

Es kommt mir am ende, wie du schon gesagt hast, auf Rollwiederstand zu Grip an. Gewicht spielt da eine untergeordnete rolle.

Oder besser gesagt. Das verhältnis von rollwiederstand zu grip muss stimmen. dann kommt mit weniger priorität das gewicht.

Je nachdem welches rad der reifen bekleiden soll kommt über gewicht noch pannenschutz in der prioliste.
 

jk72

Auch Helden sind Menschen
Dabei seit
4. Februar 2015
Punkte Reaktionen
968
Ort
München
In der Gewichtsklasse gibt es viele Kandidaten mit Grip.
Dann müsste der FK ein Wunder in Bezug auf RW und Grip sein um das Gewicht zu rechtfertigen.
Mit deiner Logik bist du in 5 Iterationsschritten bei gut 1.400g. Viel Spaß beim Treten. 😉
Jeder Meter ist Training. Je mehr zu beschleunigenden Masse, desto größer ist der Trainingseffekt. Und im nächsten Frühjahr mit den Bikekumpels dann eine leichte Pelle drauf und es setzt der Raketeneffekt ein :D.
 

jk72

Auch Helden sind Menschen
Dabei seit
4. Februar 2015
Punkte Reaktionen
968
Ort
München
Ich frage mich weiterhin, wie die das Gewicht in den Reifen gebracht haben. Sinnfrei.
Der Reifen kommt in 2,4 in der WT Version daher, also optimiert für breite Felgen. Da sollte halt für Reifen, die breiter und voluminös aufbauen einfach etwas mehr Material notwendig sein. Und wie Maffin schon bemerkt hat, hat der neue FK ein neues Profil, das auch noch ein paar Gramm kosten dürfte. Und wenn der Neue nicht ganz so dünn wie der Alte daher kommt (der alte FK ist mMn etwas pannenanfällig), wären mir die Gramm lieber, als schon wieder wegen einem Durchstich das Flickmaterial auspacken zu müssen.
 
Dabei seit
4. August 2008
Punkte Reaktionen
39
Hat jemand schon irgendwo den neuen FK 29x2.4 in MaxxTerra gesehen? Das einzige was ich bisher vereinzelt finden konnte waren Dual Compound Reifen…
 
Oben Unten