Neues All-Mountain Bike (Trailbike?)

Dabei seit
4. Oktober 2006
Punkte Reaktionen
89
Ich weiß ja das ihr mir eher weniger Federweg empfehlen wollt, aber wenn ich den Test von Enduro-MTB überfliege, dann steht dort bereits in der Einleitung zum Trance X folgendes:

"Das Trance, welches wir bereits mehrfach getestet haben, ist vor allem für Fahrer interessant, die viel auf flachen und weniger anspruchsvollen Trails unterwegs sind. Das Reign wiederum ist ein potentes Enduro, das nach richtig steilem Gelände giert und sich vor allem bei schneller Gangart wohl fühlt. Das neue Trance X schließt mit 150 mm Federweg in Front und 135 mm am Heck genau diese Lücke."

Quelle: https://enduro-mtb.com/giant-trance-x-advanced-pro-1-2021-test/


Also ich möchte ja nun nicht nur über einen Waldweg rollen & Flowtrails herunterrollen. Laut Singletrail-Skala würde ich sagen ist S2 ist die Art Weg die ich maximal anpeile. Wenn ab und zu mal eine Stelle S3 dazu kommt, dann halt langsam austesten ob fahrbar / ggfs. absteigen. Am Ende ist der Unterschied vermutlich aber auch gar nicht so heftig wie wir hier hin und her diskutieren. Ob nun 140mm oder 150mm (wenn ich mal das Occam (LT) nehme). Beim Trance käme wegen der Optik nur das Trance (X) Advanced in Frage. Ich hab mich am geknickten Oberrohr bei meinem Trance einfach satt gesehen. Aber da wird es dann doch schon recht preisintensiv.

Ich hänge mal eins zwei Bilder an, von dem was ich so fahre. Wobei ich glaube das entspricht eh dem was die meisten Tourenfahrer so mitnehmen.
 

Anhänge

  • 00C94AF3-122E-4480-AEE9-DE246F6580FF.jpeg
    00C94AF3-122E-4480-AEE9-DE246F6580FF.jpeg
    535,8 KB · Aufrufe: 211
  • 4EC293EA-3D6E-4E0B-B683-52E209427614.jpeg
    4EC293EA-3D6E-4E0B-B683-52E209427614.jpeg
    618,5 KB · Aufrufe: 210
  • 113FCA3C-6A00-46E7-9E88-59CB9E770D14.jpeg
    113FCA3C-6A00-46E7-9E88-59CB9E770D14.jpeg
    573 KB · Aufrufe: 210
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
10.312
Ort
Allgäu
Das Gerät wird mir zu teuer. Bei der verlinkten Option braucht’s dann noch Schaltgruppe inkl Bremsen und dann ist man schon bei 4.5k Euro. Für ein sicherlich gutes Rad, aber da bin ich bei anderen Herstellern schon beim Carbonrahmen inkl guter Anbauteile.

Wenn du einen hochwertigen Carbonrahmen willst, hast für 4.500€ eher sehr sehr günstige Parts dran.
Ein guter Alurahmen kostet mehr als ein günstiger Carbonrahmen.

Ich weiß ja das ihr mir eher weniger Federweg empfehlen wollt, aber wenn ich den Test von Enduro-MTB überfliege, dann steht dort bereits in der Einleitung zum Trance X folgendes:

"Das Trance, welches wir bereits mehrfach getestet haben, ist vor allem für Fahrer interessant, die viel auf flachen und weniger anspruchsvollen Trails unterwegs sind. Das Reign wiederum ist ein potentes Enduro, das nach richtig steilem Gelände giert und sich vor allem bei schneller Gangart wohl fühlt. Das neue Trance X schließt mit 150 mm Federweg in Front und 135 mm am Heck genau diese Lücke."

Quelle: https://enduro-mtb.com/giant-trance-x-advanced-pro-1-2021-test/


Also ich möchte ja nun nicht nur über einen Waldweg rollen & Flowtrails herunterrollen. Laut Singletrail-Skala würde ich sagen ist S2 ist die Art Weg die ich maximal anpeile. Wenn ab und zu mal eine Stelle S3 dazu kommt, dann halt langsam austesten ob fahrbar / ggfs. absteigen. Am Ende ist der Unterschied vermutlich aber auch gar nicht so heftig wie wir hier hin und her diskutieren. Ob nun 140mm oder 150mm (wenn ich mal das Occam (LT) nehme). Beim Trance käme wegen der Optik nur das Trance (X) Advanced in Frage. Ich hab mich am geknickten Oberrohr bei meinem Trance einfach satt gesehen. Aber da wird es dann doch schon recht preisintensiv.

Ich hänge mal eins zwei Bilder an, von dem was ich so fahre. Wobei ich glaube das entspricht eh dem was die meisten Tourenfahrer so mitnehmen.

Unter uns gesagt kenne ich kein schlimmeres Poser Magazin als das.
Ans Occam LT soll man doch bitte DH Bereifung wählen :wut:
Wenn es nach denen geht, hast vor 3 Jahren das längste Bike mit 800 Lenker gekauft und heute musst ein kurzes kaufen mit schmalen Lenkern.
Um die Werbung und den Test für einen Hersteller als toll zu verkaufen, wird von einem Racebike die Seriengeo angegeben. Ander Gabel drin, anderer Dämpfer, Steuersatzspacer etc....

Da geht es um cool in die Kamera grinsen :i2:, viel Schleichwerbung und sich selbst als toll darstellen, dabei immer das teuerste Topmodell testen.
 

Seebl

Hochdisqualifiziert
Dabei seit
8. August 2012
Punkte Reaktionen
3.103
Die Frage ist halt nicht nur was sondern auch wie du es fährst.
Genießt du und fährst es aus der Freude es gefahren zu sein, bräuchst du kein Bügeleisen. Das ist dafür da es in geringer Zeit zu fahren.

Ja da muss ich sagen, bin ich mit meinem alten Trance auch ziemlich zufrieden. Bergauf wippt da überhaupt nichts und das Gerät geht wirklich gut bergauf. Aber ich glaube wippen tut heutzutage kaum noch eines der hier diskutierten Bikes.
Es ging mir um bergab Performance nicht bergauf. Aber deine Gewichtung bei sowas verrät mir, dass du kein Bügeleisen haben möchtest.
150/130mm 29er war zur Zeit deines Trance ein "Enduro". Unter Berücksichtigung, dass sie noch performanter geworden sind, kannst du dir deinen Teil dazu denken.
 
Dabei seit
4. Oktober 2006
Punkte Reaktionen
89
Wenn du einen hochwertigen Carbonrahmen willst, hast für 4.500€ eher sehr sehr günstige Parts dran.
Ein guter Alurahmen kostet mehr als ein günstiger Carbonrahmen.

Unter uns gesagt kenne ich kein schlimmeres Poser Magazin als das.
Ans Occam LT soll man doch bitte DH Bereifung wählen :wut:

Da geht es um cool in die Kamera grinsen :i2:, viel Schleichwerbung und sich selbst als toll darstellen, dabei immer das teuerste Topmodell testen.
Würdest du den Carbonrahmen vom bspw. Occam oder Trance als günstig einstufen? Ich glaube das sind aktuell die beiden favorisierten Räder. Und so schlecht sind die Ausstattungen doch bspw beim M30 nicht. Oder ist da nur Frumms dran? Mich stört ja etwas das der Fox Dämpfer die Kashima Variante ist und die Gabel nicht. Einheitlich Gold oder schwarz hätte mir ja persönlich besser gefallen.
Die Frage ist halt nicht nur was sondern auch wie du es fährst.
Genießt du und fährst es aus der Freude es gefahren zu sein, bräuchst du kein Bügeleisen. Das ist dafür da es in geringer Zeit zu fahren.


Es ging mir um bergab Performance nicht bergauf. Aber deine Gewichtung bei sowas verrät mir, dass du kein Bügeleisen haben möchtest.
150/130mm 29er war zur Zeit deines Trance ein "Enduro". Unter Berücksichtigung, dass sie noch performanter geworden sind, kannst du dir deinen Teil dazu denken.
Okay, ist ein Argument. Tatsächlich brauche ich kein Bügeleisen - es soll schon fluffig flowig überall lang gehen, aber nicht im Highspeed-Modus der bei einem Sturz dann im KH oder Rollstuhl endet.
Habe nur irgendwie Bedenken, dass ich bei den kleineren Varianten (um mal beim Occam bzw Trance zu bleiben) dann nach einem Jahr doch wieder neu investiere und neue Gabel, Dämpfer oder ne 4Kolben Bremse kaufe weil die Badis doch nicht passend ist.
 
Dabei seit
3. Februar 2018
Punkte Reaktionen
2.181
Ort
mainz
Unter uns gesagt kenne ich kein schlimmeres Poser Magazin als das.
Ich denke bei Testberichten muss einem klar sein das unterschiedliche Tester immer zu unterschiedlichen Ergebnissen kommen werden. Dabei spielt der Hintergrund und Fahrstiel des testers eine rolle genau so wie die Größe des Testers im Verhältnis zur Geometrie des Bikes.

Ein Rad kann für einen Tester super wendig sein und für den anderen sperrig.

Am Ende sucht sich der Kunde die Quelle raus die den eigenen vorliebem em ehesten entspricht.

Meine Meinung zum Enduro Mag ist da z.b. deutlich besser, und ich kann vieles von deiner Kritik nicht nachvollziehen. Dass sie gerne DD reifen an allen Bikes hätten kann ich z.b. verstehen da ich selbst nichts leichteres am Hinterrad Fahren kann ohne einen Durchschlag pro Abfahrt. Ich Schüttel dann den Kopf wenn das Mountainbike Magazin im Trailbike Test bei vielen bikes EXO+ als schwere Endruo Reifen bezeichnet. das eine Magazin hat halt Enduro hintergrund und das andere kommt aus dem Touren xc bereich.


Ich hänge mal eins zwei Bilder an, von dem was ich so fahre. Wobei ich glaube das entspricht eh dem was die meisten Tourenfahrer so mitnehmen.
Der Federweg er bikes sagt heut zu tage in vielen fällen nicht mehr so viel über die Potenz bergab und bergauf aus. Du kannst mit manchen 150mm Bikes schnell bergauf fahren und mit manchen 130mm bikes schnell bergab.
Der Unterschied ist das Fahrgefühl und die reserven. Es gibt also mmn keinen "besten" federweg für deinen einsatzbereich, du musst wissen ob du lieber etwas mehr oder etwas weniger hättest.
 

Seebl

Hochdisqualifiziert
Dabei seit
8. August 2012
Punkte Reaktionen
3.103
Okay, ist ein Argument. Tatsächlich brauche ich kein Bügeleisen - es soll schon fluffig flowig überall lang gehen, aber nicht im Highspeed-Modus der bei einem Sturz dann im KH oder Rollstuhl endet.
Habe nur irgendwie Bedenken, dass ich bei den kleineren Varianten (um mal beim Occam bzw Trance zu bleiben) dann nach einem Jahr doch wieder neu investiere und neue Gabel, Dämpfer oder ne 4Kolben Bremse kaufe weil die Badis doch nicht passend ist.
Naja, das Risiko eines Sturzes ist umso höher, umso mehr man sich überschätzt und oberhalb seines Limits unterwegs ist. Ob das nun bei sau langsam oder sau schnell liegt, ist individuell.

Sowas wie das Trance X ist schon sehr breitbandig zu bewegen. Aber fürs wohlfühltouren gibt es andere Spezialisten. Genauso gibt es andere Spezialisten fürs Draufhalten als das Trance (ohne X). Machen kann man jeweils beides damit.

Als legitimer Nachfolger für dein Trance würde ich von der Gewichtung aber klar das Trance (ohne X) sehen. Von diesem aus würde ich entscheiden.
 

Tillus

trinkt seinen Kaffee mit Dichtmilch
Dabei seit
24. Januar 2016
Punkte Reaktionen
855
@Goldi03421 Für mich klingt es so, als solltest Du unbedingt erstmal zusehen, das Prinzip kurzhubiges Trailbikey / DC zu erleben. Seit 2015 hat sich schon ordentlich was getan. Mit dem Ausschluss von Bikepark und Flugorgien hast Du deinen Einsatzbereich so definiert, dass diese neue Kategorie absolut infrage kommt. Ich bin auch recht sicher, dass dank der ganzen technischen Neuerungen den bestehendes Bike in jeder Hinsicht locker in die Tasche gesteckt wird.

Also tu dir bitte selbst den Gefallen und mach ein paar Probefahrten!
 
Dabei seit
4. Oktober 2006
Punkte Reaktionen
89
Gebraucht für dich ne Option?
Ich schau auch immer gern bei Ebay Kleinanzeigen oder hier im Bikemarkt rein. Kommt sicherlich immer aufs Gesamtpaket an und wie man zueinander findet.
Naja, das Risiko eines Sturzes ist umso höher, umso mehr man sich überschätzt und oberhalb seines Limits unterwegs ist. Ob das nun bei sau langsam oder sau schnell liegt, ist individuell.

Sowas wie das Trance X ist schon sehr breitbandig zu bewegen. Aber fürs wohlfühltouren gibt es andere Spezialisten. Genauso gibt es andere Spezialisten fürs Draufhalten als das Trance (ohne X). Machen kann man jeweils beides damit.

Als legitimer Nachfolger für dein Trance würde ich von der Gewichtung aber klar das Trance (ohne X) sehen. Von diesem aus würde ich entscheiden.
Ja überschätzen tue ich mich eigentlich eher selten. Wenn ich meinen Wohlfühlbereich verlasse (Speed, Kontrolle, Gefälle, Grip) dann merke ich das schon. Sitze sicherlich seltener auf dem Trance als auf dem Gravelbike, aber in Summe sind’s doch schon ein paar Jahre „Erfahrung“. Vor dem Trance hatte ich ein Reign (2011). Du empfiehlst das Trance. Das Occam würdest du nicht nehmen? Hat das einen Grund?

@Goldi03421 Für mich klingt es so, als solltest Du unbedingt erstmal zusehen, das Prinzip kurzhubiges Trailbikey / DC zu erleben. Seit 2015 hat sich schon ordentlich was getan. Mit dem Ausschluss von Bikepark und Flugorgien hast Du deinen Einsatzbereich so definiert, dass diese neue Kategorie absolut infrage kommt. Ich bin auch recht sicher, dass dank der ganzen technischen Neuerungen den bestehendes Bike in jeder Hinsicht locker in die Tasche gesteckt wird.

Also tu dir bitte selbst den Gefallen und mach ein paar Probefahrten!
Ja, also das können wir noch einmal unterstreichen - Flugorgien sind definitiv raus. In den Bikepark geht es nicht gezielt. Wenn dann fahre ich mal für einen Tagesausflug am Keilberg (Tschechien) oder am Wurmberg (Harz - wobei das schon ewig her ist). Am Keilberg bin ich zwar auch schon die Downhillstrecke gefahren. Da war ich aber auch froh das die vorbei war :D Die gebügelten Flowtrails machen halt auch mal Spass - aber ja da reicht dann auch ein Hardtail. Tja DC Bikes testen wird um die Jahreszeit in entsprechendem Gelände schon schwierig.
 

Tillus

trinkt seinen Kaffee mit Dichtmilch
Dabei seit
24. Januar 2016
Punkte Reaktionen
855
Ich schau auch immer gern bei Ebay Kleinanzeigen oder hier im Bikemarkt rein. Kommt sicherlich immer aufs Gesamtpaket an und wie man zueinander findet.

Ja überschätzen tue ich mich eigentlich eher selten. Wenn ich meinen Wohlfühlbereich verlasse (Speed, Kontrolle, Gefälle, Grip) dann merke ich das schon. Sitze sicherlich seltener auf dem Trance als auf dem Gravelbike, aber in Summe sind’s doch schon ein paar Jahre „Erfahrung“. Vor dem Trance hatte ich ein Reign (2011). Du empfiehlst das Trance. Das Occam würdest du nicht nehmen? Hat das einen Grund?


Ja, also das können wir noch einmal unterstreichen - Flugorgien sind definitiv raus. In den Bikepark geht es nicht gezielt. Wenn dann fahre ich mal für einen Tagesausflug am Keilberg (Tschechien) oder am Wurmberg (Harz - wobei das schon ewig her ist). Am Keilberg bin ich zwar auch schon die Downhillstrecke gefahren. Da war ich aber auch froh das die vorbei war :D Die gebügelten Flowtrails machen halt auch mal Spass - aber ja da reicht dann auch ein Hardtail. Tja DC Bikes testen wird um die Jahreszeit in entsprechendem Gelände schon schwierig.
Also für alles bis Klino Baron / SM Miriquidi / Rabenberg reichen die 120/130er Dinger sicher.
Kannst ja auch Mal nach dem Cube Stereo 120 HPC EX gucken (gibt's zum Glück in mehreren Farben).
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
10.312
Ort
Allgäu
Ich denke bei Testberichten muss einem klar sein das unterschiedliche Tester immer zu unterschiedlichen Ergebnissen kommen werden. Dabei spielt der Hintergrund und Fahrstiel des testers eine rolle genau so wie die Größe des Testers im Verhältnis zur Geometrie des Bikes.

Ein Rad kann für einen Tester super wendig sein und für den anderen sperrig.

Am Ende sucht sich der Kunde die Quelle raus die den eigenen vorliebem em ehesten entspricht.

Meine Meinung zum Enduro Mag ist da z.b. deutlich besser, und ich kann vieles von deiner Kritik nicht nachvollziehen. Dass sie gerne DD reifen an allen Bikes hätten kann ich z.b. verstehen da ich selbst nichts leichteres am Hinterrad Fahren kann ohne einen Durchschlag pro Abfahrt. Ich Schüttel dann den Kopf wenn das Mountainbike Magazin im Trailbike Test bei vielen bikes EXO+ als schwere Endruo Reifen bezeichnet. das eine Magazin hat halt Enduro hintergrund und das andere kommt aus dem Touren xc bereich.
Eine Sram 220 Centerline wiegt 100gr mehr als eine 200 Scheibe 🙃
800 Lenker sind sch..... wie oft hab ich schon neue Lenker gekauft weil ein kurzer dran war. Kürzen geht ja angeblich nicht da zu steif dann. Ob dies korrekt ist kann ich nicht beurteilen, hab aber etwas Zweifel.

Über die Tester erfährst dort einen Satz ab und an. Hier und bei PB stehen die Körpermaße / Größe.
Die Artikel dort sind leicht und schön geschrieben für Leute mit wenig und keinem Fachwissen von Geo, Kinematik oder auch Funktion von Dämpfer etc. Deswegen findest hier auch die Nerds die Details wissen wollen.
Alleine der Teil zu Fahreindrücken hat hier und bei PB mindestens dir Länge vom halben bis gesamten Text dort.

Vermutlich rudert man bei drn Geos zurück, weil die Leser damit nicht klar kommen. Die Zielgruppe ist sicherlich nicht so versiert wie dir Nerds hier. Ist aber Mutmaßung, wird bei der Werbung aber sicherlich eine Rolle spielen bei der Zielgruppe.

Wo ich dir komplett zustimmen ist bei den Bike Bravos. Die sind Jahre hinterher, dort zählt Gewicht und XT.

Aber das darf jeder für sich entscheiden. Vor 4-5 Jahren fand ich das Magazin noch brauchbar, seit an ein Trailbike DH Reifen sollen weil sonst unfahrbar ist es ein Witz für mich.
Ich checke vor jeder Fahrt den Druck, und DD kann man auch schlitzen, selbst schon geschafft bei einem 20cm Hopser.
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
10.312
Ort
Allgäu
Würdest du den Carbonrahmen vom bspw. Occam oder Trance als günstig einstufen? Ich glaube das sind aktuell die beiden favorisierten Räder. Und so schlecht sind die Ausstattungen doch bspw beim M30 nicht. Oder ist da nur Frumms dran? Mich stört ja etwas das der Fox Dämpfer die Kashima Variante ist und die Gabel nicht. Einheitlich Gold oder schwarz hätte mir ja persönlich besser gefallen.
Bei keinem der zwei Hersteller würde ich die Rahmen als schlecht bezeichnen. Preislich OK, aktuell allgemein ein Thema.
Wie du schreibst wäre mir ein Performance Elite / Grip2 Fahrwerk immer am liebsten, das Kashima brauch ich nicht.
Wirst aber später nicht wahrnehmen, fahren viele so.
 
Dabei seit
31. Mai 2020
Punkte Reaktionen
3.019
Ich schau auch immer gern bei Ebay Kleinanzeigen oder hier im Bikemarkt rein. Kommt sicherlich immer aufs Gesamtpaket an und wie man zueinander findet.

Ja überschätzen tue ich mich eigentlich eher selten. Wenn ich meinen Wohlfühlbereich verlasse (Speed, Kontrolle, Gefälle, Grip) dann merke ich das schon. Sitze sicherlich seltener auf dem Trance als auf dem Gravelbike, aber in Summe sind’s doch schon ein paar Jahre „Erfahrung“. Vor dem Trance hatte ich ein Reign (2011). Du empfiehlst das Trance. Das Occam würdest du nicht nehmen? Hat das einen Grund?


Ja, also das können wir noch einmal unterstreichen - Flugorgien sind definitiv raus. In den Bikepark geht es nicht gezielt. Wenn dann fahre ich mal für einen Tagesausflug am Keilberg (Tschechien) oder am Wurmberg (Harz - wobei das schon ewig her ist). Am Keilberg bin ich zwar auch schon die Downhillstrecke gefahren. Da war ich aber auch froh das die vorbei war :D Die gebügelten Flowtrails machen halt auch mal Spass - aber ja da reicht dann auch ein Hardtail. Tja DC Bikes testen wird um die Jahreszeit in entsprechendem Gelände schon schwierig.
Ich hätte wahrscheinlich demnächst nen Lapierre ZESTY AM 8.0 FIT Ultimate (2020 Modell/Rahmengröße M) zu verkaufen.
 
Dabei seit
4. Oktober 2006
Punkte Reaktionen
89
Sag mal, liest du was ich geschrieben habe? :D

Ich empfehle dir hier gar nichts. Wie auch. Du weißt ja nicht mal selbst wo dein Schwerpunkt liegt.
Natürlich lese ich was du geschrieben hast. Und die Formulierung hatte ich so verstanden, dass du eben das Trance empfehlen würdest. Wo mein Schwerpunkt liegt, habe ich doch bereits mehrfach geschrieben. Das passt doch. :ka:
Bei keinem der zwei Hersteller würde ich die Rahmen als schlecht bezeichnen. Preislich OK, aktuell allgemein ein Thema.
Wie du schreibst wäre mir ein Performance Elite / Grip2 Fahrwerk immer am liebsten, das Kashima brauch ich nicht.
Wirst aber später nicht wahrnehmen, fahren viele so.
Ich nehm die Kombi Kashima/Black zurück. Das ist nur beim LT der Fall. Das 140mm Occam hat vorn/hinten die schwarze Beschichtung/Performance. Ich finde das M30 ja preislich sogar fast schon attraktiv für um die 3.5k. Wir hatten in dem Thread nun schon Alu Bikes mit über 4K Euro. Mir wäre der Float X als Dämpfer zwar lieber da ich mir da etwas mehr Reserven von versprechen würde, aber wird so nicht angeboten und vielleicht werkelt der kleine Fox ja auch ganz gut. Im 2021er M10 war es auch noch der DPX2. Schaltung denke ich passt. Bremsen sind jetzt nur Deore aber sollen ja trotzdem iO sein. Eventuell größere Scheibe vorn und Trickstuff Beläge - reicht schließlich aktuell auch als Anker.
Ich hätte wahrscheinlich demnächst nen Lapierre ZESTY AM 8.0 FIT Ultimate (2020 Modell/Rahmengröße M) zu verkaufen.
Vielen lieben Dank für das Angebot, aber das Bike sagt mir nicht so ganz zu. Scheint aber wirklich ein sehr gut ausgestattetes Rad zu sein.
Sehr schön 👍 sowas will ich auch mal fahrn wenn ich groß bin...nur ob ich mir dafür eine Mini-Enduro kaufen würde? Ich weiß nicht, mal schauen....
Na da hast aber die Tage auch schon bessere Kommentar geliefert :daumen: Aber verstehe schon was du mir sagen willst - für die von mir gezeigten Trails braucht es kein „Mini-Enduro“:bier:
 

sebhunter

Brennsuppnschwimma
Dabei seit
20. Mai 2020
Punkte Reaktionen
5.346
Ort
München
Na da hast aber die Tage auch schon bessere Kommentar geliefert :daumen: Aber verstehe schon was du mir sagen willst - für die von mir gezeigten Trails braucht es kein „Mini-Enduro
...der war schon ernst gemeint...bisher fahre ich nur Trails an der Isar, da ist's nicht so hoch und steil🍻

Ich finde das M30 ja preislich sogar fast schon attraktiv für um die 3.5k. Wir hatten in dem Thread nun schon Alu Bikes mit über 4K Euro
...da kristallisiert sich ja was wohl brauchbares heraus. Wenn Alu in Frage kommt, würde ich mir auch das H10 inkl. XT-4Kolben-Upgrade anschauen...das liegt dann bei 3.499€ Liste.
 

mw.dd

Betretungsrechtsextremist
Dabei seit
18. Juli 2006
Punkte Reaktionen
42.266
Ort
Dresden
Mir wäre der Float X als Dämpfer zwar lieber da ich mir da etwas mehr Reserven von versprechen würde, aber wird so nicht angeboten und vielleicht werkelt der kleine Fox ja auch ganz gut. Im 2021er M10 war es auch noch der DPX2.
Ich denke nicht, das ein Dämpfer mit Ausgleichsbehälter bei Deinem Einsatz notwendig oder auch nur vorteilhaft ist.
 
Dabei seit
4. Oktober 2006
Punkte Reaktionen
89
...der war schon ernst gemeint...bisher fahre ich nur Trails an der Isar, da ist's nicht so hoch und steil🍻


...da kristallisiert sich ja was wohl brauchbares heraus. Wenn Alu in Frage kommt, würde ich mir auch das H10 inkl. XT-4Kolben-Upgrade anschauen...das liegt dann bei 3.499€ Liste.
Dann hab ich das fälschlicherweise als Sarkasmus aufgefasst. Sorry dafür :bier:
Ja das beste Alumodell gefällt mir Ausstattungstechnisch auch etwas besser. Viel Unterschied ist es nicht, aber etwas besser. Auch das Orange sieht sehr gut aus. Vielleicht sogar die schönste Farbe. Aber für nahezu den gleichen Preis (M30/H10) dann vielleicht doch lieber den Carbon Rahmen wählen damit das Rad leichter wird / die bessere Basis ist. Da Carbon ja mittlerweile gängige Praxis ist, habe ich da eigentlich auch keine Bedenken bzgl Beschädigungen etc.
Ich denke nicht, das ein Dämpfer mit Ausgleichsbehälter bei Deinem Einsatz notwendig oder auch nur vorteilhaft ist.
Da bleibt ja eigentlich auch nur ausprobieren. Die Überlegung kam mir halt in Sinn da ja, wie geschrieben, im Vorjahr das Bike von Orbea selbst noch mit Piggy ausgeliefert wurde.
 

Seebl

Hochdisqualifiziert
Dabei seit
8. August 2012
Punkte Reaktionen
3.103
Da bleibt ja eigentlich auch nur ausprobieren. Die Überlegung kam mir halt in Sinn da ja, wie geschrieben, im Vorjahr das Bike von Orbea selbst noch mit Piggy ausgeliefert wurde.
Das ist egal. Bei sowas kommt es darauf an, wie gut der Dämpfer zum Hinterbau passt. Über alles andere kann man sich danach unterhalten und man muss verdammt weit fahrerisch sein.

Wo mein Schwerpunkt liegt, habe ich doch bereits mehrfach geschrieben. Das passt doch. :ka:
Ich zähle dazu, dass man schon von Anfang an im Klaren ist, welches Bike für diesen Einsatz taugen könnte. Hier ist ja alles mögliche in der Diskussion und du kannst es nicht so recht eingrenzen. Also wieder auf Anfang.
 
Dabei seit
4. Oktober 2006
Punkte Reaktionen
89
Ich zähle dazu, dass man schon von Anfang an im Klaren ist, welches Bike für diesen Einsatz taugen könnte. Hier ist ja alles mögliche in der Diskussion und du kannst es nicht so recht eingrenzen. Also wieder auf Anfang.
Also dann können wir den Bereich Kaufberatung ja eigentlich gleich schließen. Wüsste nicht wieso hier alles möglich sein sollte oder ich nicht eingrenzen könne wofür das Bike genutzt wird. Reden wir über Downhiller/Freerider/Enduros/XC-Racebikes/Hardtails? Ich habe doch gut beschrieben was gefahren wird und welche Bikes aktuell in Erwägung gezogen werden. Im Laufe der Diskussion sind die meisten dafür, sich Richtung Trailbike oder gar DownCountry zu orientieren. Ich befürchte das könnte etwas zu wenig sein, kann’s aber aktuell auch schlecht erfahren mangels Möglichkeiten, Wetter etc.
Und das Meinungen und Ansprüche unterschiedlicher Natur sind, ist selbstredend. Deshalb holt man sich ja den Input hier im Forum. Beispielsweise hab ich mich auf dem Propain-Testival mit einem Mitarbeiter auch über den Einsatzzweck unterhalten und das mir das Hugene sehr gut gefällt. Da war die Antwort er selbst fährt mit seinem Spindrift alles inkl Touren mit 1500Hm. Weiter oben schrieb @dino113 er fährt mit seinem Bike den Blindseetrail. Dem nächsten wäre das vielleicht wiederum zu gestreckt, zu wenig gedämpft, zu irgendwas. Ich finds klasse wieviel Input mir hier geliefert wird und wieviel Unterstützung man bekommt. Auch von dir. :bier:
Das ist egal. Bei sowas kommt es darauf an, wie gut der Dämpfer zum Hinterbau passt. Über alles andere kann man sich danach unterhalten und man muss verdammt weit fahrerisch sein.
Piggybacks bleiben ab sofort wohl den LTs vorbehalten.
Ja, der Rahmen scheint ja aber grundsätzlich mit dem richtigen Setup des Dämpfers auch dafür geeignet zu sein.
 
Dabei seit
3. November 2020
Punkte Reaktionen
6.548
Ort
Staffelsee
Das kann man aber so nicht gleichsetzen. ;)


frühere Marathonfullies: steiler Lenkwinkel, flacher Sitzwinkel

heutige DC-Fullies: flacher Lenkwinkel, steiler Sitzwinkel
Stimmt, und deshalb trifft das
Dem nächsten wäre das vielleicht wiederum zu gestreckt,
nicht mehr zu. Die Zeiten mit 120mm Vorbau, flach auf dem Radl liegend sind vorbei.

Nimm doch das normale Occam mit Carbon Rahmen. Wäre doch ein guter Kompromiss.
Alle empfehlen eigentlich nicht mehr als 120mm Federweg und du bist der Meinung, das du die 150mm Federweg brauchst.
Da wäre das Occam mit 140mm doch ein guter Mittelweg.
Und wenn du meinst, entgegen aller Empfehlungen, das Occam LT nehmen zu müssen, dann nimm es. Oder das Trance X.
Dein Geld, deine Entscheidung.
Mit keinem dieser Bikes wirst du meiner Meinung nach eine Niete ziehen.
Eventuell wirst du feststellen, dass die MTBs doch eine Ecke zu viel für deine Touren sind, und wenn nicht, hast du zu 100% alles richtig gemacht.

Egal wie es ausgeht, halte uns auf dem laufenden. Kann uns bei den nächsten Empfehlungen vielleicht helfen.

✌️
 
Oben Unten