Neues Bike für meine 2. bessere Hälfte

Willkommen! Registriere dich jetzt in der Mountainbike-Community! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
  1. albra-hdh

    albra-hdh

    Dabei seit
    09/2016
    Hallo liebe Community,

    also, was Trekking-Räder und Co. betrifft bin ich nicht so der Fachmann darin. Ich selber fahre ein (altes) Cannondale Mountainbike. Für mich steht auch ein neues MTB an, dafür aber im passenden Thread.

    Ich wünsche mir sehr gerne, dass meine Frau mit mir Touren fährt, auch über Schotterpisten und Waldautobahnen, aber nix wildes. Deshalb such ich für Sie ein passendes Bike. Ich denke da eher an ein Crossbike, denn als an ein Trekkingbike. Liege ich damit richtig? Mit dem Crossbike kann sie ja auch gut durch die Stadt fahren?

    Ihre Maßangaben:
    Größe: 1,62 m
    Gewicht: 70-71 kg (will aber etwas weiter runter damit)
    Schrittlänge: 76 cm

    Welches Rad würdet ihr mir da für sie empfehlen?

    Wäre das hier vielleicht was geeignetes?
    http://www.radon-bikes.de/trekking-cross/cross/scart-light/scart-light-90-lady/
    https://www.rosebikes.de/bike/rose-...-damen/aid:2658237?bikevariantchanged=2658241 (auch geeignet dafür? Hat wenigstens einen Gepäckträger. Möchte schon gerne eins haben?)

    Sie ist nicht so das ganz sportliche Weib, will aber fitter werden und etwas abnehmen.

    Habt Ihr vielleicht noch diverse Räder, die für meine Frau mit diesen Maßangaben in Frage kommen könnten?

    Danke!

    Gruß

    Alex
     
  2. MTB-News.de Anzeige

  3. noocelo

    noocelo kriegt nie genug

    Dabei seit
    05/2014
    wer ist denn deine 1. bessere hälfte? :ka:
     
    • gefällt mir gefällt mir x 3
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  4. albra-hdh

    albra-hdh

    Dabei seit
    09/2016
    In der Ehe spricht man so, dass der Ehemann über seine Ehefrau spricht: "Meine bessere Hälfte" Ich Depp :wut: habe 2. noch mit dazu genommen. Ein Irrtum meinerseits. Sorry!

    Habe keine 2 Frauen. Eine reicht mir vollkommen. :D

    Also, es soll ein gescheites Rad für meine bessere Hälfte, also Ehefrau her.

    Danke!

    Gruß Alex
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. August 2017
    • gefällt mir gefällt mir x 1
  5. pefro

    pefro

    Dabei seit
    04/2002
    Hast Du Dir mal die ersten ein, zwei Seiten der Themen hier angesehen? Da solltest Du schon viel Informationen finden, weil so ähnliche Fragestellungen häufig kommen.

    Ansonsten das Übliche: 27 wartungsintensive Gänge braucht in dem Bereich niemand, Federgabeln im Trekkingbereich sind meist nicht so toll, relativ schwer und ebenfalls wartungsintensiv (Service alle 50 Stunden usw.). Starrgabel, breitere Reifen und evtl. Nabenschaltung sind in meinen Augen das bessere Konzept.

    Sollte Deine bessere Hälfte aber auf den "Look" stehen, dann kaufe einfach das, was ihr besser gefällt. Die ganzen Versender nehmen sich da ja nicht viel und ob nun mal ein Deore oder XT Schaltwerk verbaut wird, ist völlig egal. Vielleicht solltest Du Dir auch einfach einen Preisrahmen setzen. Ein Bike mit einem doppelt so teuren zu vergleichen, macht ja nicht unbedingt Sinn...
     
    • gefällt mir gefällt mir x 1
  6. albra-hdh

    albra-hdh

    Dabei seit
    09/2016
    Danke für Deine Antwort.

    Wie sieht es aber mit der Rahmen-Geometrie aus? Wenn ich ein Versenderbike kaufe würde, kann es ja sein, dass sie sich nicht wohlfühlt bzw. nicht gut klar damit kommt.

    Also, so wie ich Dich verstehe, kann man ein solches Rad vor Ort bei einem Händler kaufen, weil sie sich alle nichts schenken. Außerdem, welche Größe braucht sie denn für Ihre Maßangaben: S oder M?

    Oh ja, der Look muss passen! :anbet:

    Preisvorstellung: 1.000 - 1500 € (Wenn's auch gute Fahrräder unter 1000 gibt, auch nicht schlecht. Aber ich denke, je billiger, desto schlechter die Qualität. Ist ja mit dem MTB das Gleiche!)

    Gruß

    Alex
     
  7. pefro

    pefro

    Dabei seit
    04/2002
    Wegen der Größe: Kommt drauf an. S und M sind ja nicht genormt. Das variiert von Hersteller zu Hersteller. Wenn Ihr Euch da nicht sicher seit, bietet sich ja ohnehin der Gang zum Händler mit einer Probefahrt an.

    Gute Räder in dem Bereich, die es auch Vor-Ort gibt und die vom Konzept her stimmig sind, sind z.B. das: Hartje Brandmeister, Böttcher Traffic oder Frosch Balloon Rad. Viele Händler haben aber auch eine Eigenmarke die ganz gut taugt. Kommt halt drauf an, wo Du wohnst.
     
    • gefällt mir gefällt mir x 2
  8. albra-hdh

    albra-hdh

    Dabei seit
    09/2016
    Wir wohnen auf der schwäbischen Alb im Ort Heidenheim an der Brenz.

    Aber danke mal für die Markennamen. Die kenne ich ja gar nicht. Wir werden das vor Ort und Umgebung ausgiebig testen.

    Bin eher so Markennamen wie Radon, Rose, Cube etc... gewohnt, von denen es ja auch Trekkingräder gibt, aber wie gesagt, Versenderbikes (Radon, Canyon) kommen nicht in Frage. Einen Blindkauf wollen wir vermeiden.

    Gruß

    Alex
     
  9. albra-hdh

    albra-hdh

    Dabei seit
    09/2016
    Das mit Starrgabeln ist ein schwieriges Unterfangen. Heute haben fast alle nur noch Federgabeln. :ka:
     
  10. pefro

    pefro

    Dabei seit
    04/2002
    ???

    Die Meinung dürftest Du ziemlich exklusiv haben ;)

    Keine Ahnung, auf welchen Seiten Du dich so rum treibst aber bei den "ordentlichen" Trekkingrad Marken sind sicher die Bikes mit Starrgabel in der Mehrzahl (siehe die von mir schon genannten, gibt aber ja noch viele andere die einem da einfallen: VSF, Gudereit, MTB Cycletech, Patria, ToutTerrain, Veloheld, usw...)

    Aber auch Cube, Radon, Rose oder Cannondale oder Specialized haben passende Bikes im Angebot....
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. August 2017
  11. BigJohn

    BigJohn Heimkehrer

    Dabei seit
    11/2011
    Die Federgabel-Welle ist zum Glück vorbei. Ein edles, starres Trekkingrad gehört heute bei fast jeder Marke zum guten Ton
     
  12. albra-hdh

    albra-hdh

    Dabei seit
    09/2016
    Ich hatte zunächst erst mal wahllos gesucht, weil ich mich zum ersten Mal mit Trekkingbikes und Co. auseinandersetze. Denn ich bin eher im Mountainbike-Terrain unterwegs, da ich für mich schon viel länger damit beschäftige mir ein neues MTB anzuschaffen. Noch habe ich aber mein altes Cannondale Lefty. Fährt noch ganz gut.

    Jetzt will halt meine bessere Hälfte auch mitfahren, weil ich ihr immer von den schönen Landschaften erzählt habe, was es alles zu sehen gibt, rund um Heidenheim, was wir noch nie gesehen hatten, obwohl wir schon lange in Heidenheim wohnen. :rolleyes:

    Jetzt habe ich mal sorgfältig geschaut und bin schon fündig geworden: http://www.cannondale.com/de-DE/Eur...aspx?nid=d8e7d7e6-cdf3-40bc-abe0-9e277ef45d06 Sehen schön und edel aus! Quick 1 und 3 gefallen mir ganz gut, aber natürlich, das muss meine Frau entscheiden.

    Das Tolle ist, dass es zwei Läden in und um Heidenheim gibt, die diese Marke haben. Da schauen wir morgen mal vorbei. Ich gucke aber trotzdem noch weiter.

    Auf jeden Fall danke für Deine Anregungen mit den weiteren Markennamen für Trekkingbikes, die ich bisher noch nicht kannte.
    :bier:

    Auf Gudereit bin ich gestern zum ersten Mal gestoßen. Also, Hartje und Gudereit gibt es auch in der Umgebung, wenn halt ein bisschen weiter weg. Ca. 50 km. Geht aber noch!

    Gruß

    Alex
     
  13. pefro

    pefro

    Dabei seit
    04/2002
    Das Quick ist ein "Rennrad mit Flat Bar". Mit 30er Reifen wird Deine Frau nicht viel Vergnügen haben, Dir auf dem MTB hinterher zu fahren. Das Stichwort bei Cannondale heißt Tesoro, eines der wenigen Trekking Räder die es übrigens auch mit einer tauglichen Federgabel gibt.

    Wäre jetzt aber auch nicht unbedingt meine Wahl, aber wenns unbedingt Cannondale sein soll... Ansonsten: Auf zum Hartje Händler. Ein flexibleres Bike als das Brandmeister wirst Du kaum finden. Noch dazu ists aus Stahl und es ist in vielen verschiedenen Farben (Frau) erhältlich... ;)
     
  14. albra-hdh

    albra-hdh

    Dabei seit
    09/2016
    Aha, gut zu wissen. Also, gehen wir von diesem Quick weg. Nein, ein Cannondale muss es nicht unbedingt sein. Dachte halt, weil Cannondale gute MTB's baut, auch gute Zwischenräder hat. Dem ist es aber wohl nicht so, und da haben Hartje, Gudereit oder wie sie alle heißen ein besseres Konzept in Sachen Trekkingräder, oder wie kann ich das verstehen?

    Heute gehen wir zu einem Händler der Hartje anbietet. Mal sehen!

    Danke!

    Alex
     
  15. Butze_MTB

    Butze_MTB Zitronenfalter

    Dabei seit
    12/2013
    Ihr solltet dringend in einen Laden und die Dame muss mal probesitzen auf div. Rädern. Am besten vielleicht auch mal irgendwo was ausleihen und ne Tour machen. Probefahrt ist Pflicht.
    Wenn die bisher Fahrradverweigerer war, dann ist das mit deiner Meinung nicht getan. Das ist ja Basisarbeit die geleistet werden muss.
    Und nichts ist teurer als ein Fehlgriff weil Marke und Farbe gestimmt haben.
    In eurem Falle kein Versender wählen.
     
  16. pefro

    pefro

    Dabei seit
    04/2002
    Das Tesoro ist schon ein sehr ordentliches Rad. Wenn die Optik für euch passt, gibts da wenig gegen einzuwenden. Gerade der feste Gepäckträger ist eine feine Sache und die Federgabel wie gesagt eine der wenig tauglichen. Es wäre halt nicht MEINE erste Präferenz.

    Das Brandmeister hat ein gutes, ausgereiftes Konzept. Es ist mit unterschiedliche Radgrößen (also z.B. mit 27,5 Reifen, dann hast Du viel Volumen, gute Dämpfung und Deine Frau tut sich auf Waldwegen leichter) und Lenkerformen fahrbar, hat einen Stahlrahmen, ist flexibel konfigurierbar. Alles recht durchdacht und ausgereift. Da kann man wenig falsch machen. Siehe z.B. auch hier:

    http://www.aktiv-radfahren.de/artikel/im-fokus-das-hartje-brandmeister
     
  17. albra-hdh

    albra-hdh

    Dabei seit
    09/2016
    Danke für den Videofilm.

    Gerade alle Brandmeister-Räder kommen nur als Herren-Fahrräder daher. https://hartje-konfigurator.de/de/hartje

    Danebenher bin ich auch auf http://www.contoura.de gestoßen. Hängt mit Hartje zusammen. Sind die auch was? Das Britannia Cross wäre nicht schlecht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. August 2017
  18. BigJohn

    BigJohn Heimkehrer

    Dabei seit
    11/2011
    Das ist doch wieder ne Kiste mit Dackelschneidern und gigantischer Übersetzung
     
  19. albra-hdh

    albra-hdh

    Dabei seit
    09/2016
    Muss ich das verstehen? :confused: Kannst du mich da aufklären. Ehrlich gesagt, habe ich das jetzt wirklich nicht verstanden, was Du da mit Deiner Aussage meinst. Steh auf dem Schlauch. Ist ehrlich gemeint.

    Danke!
     
  20. ruppidog

    ruppidog Tiefschneeradler

    Dabei seit
    05/2014
    Dackelschneider
    äußerst schmale Reifen von Rennrädern, beinahe schmal genug, um besagte Tiere zu zerteilen.

    Übersetzung, die für nicht Olympia Athleten nur bergab tretbar ist..


    :bier:
     
  21. albra-hdh

    albra-hdh

    Dabei seit
    09/2016
    Ah, das bedeutet, dass das Britannia Cross nix gescheites ist?. Okay, danke! Alles andere von Contoura dann auch nicht?
     
  22. ruppidog

    ruppidog Tiefschneeradler

    Dabei seit
    05/2014
    Es sollten auf jeden Fall Reifen mit etwa 2.0 Reifenbreite oder grösser drauf sein, wenn Deine Beste mit Dir auf Schotterstrassen Spass haben soll.
    Von Contura erscheint mir z. B das Pollino Modell, mit Rohloff sehr brauchbar. Und mit ohne Federgabel wär gut.
     
  23. albra-hdh

    albra-hdh

    Dabei seit
    09/2016
  24. pefro

    pefro

    Dabei seit
    04/2002
    Stimmt, da hast Du recht. Aber alternative Marken stehen hier ja mittlerweile mehr als genug. Da musst Du Dich halt mal durch die Homepages wühlen. Wichtig wäre mir an Deiner Stelle: Starrgabel (oder wirklich gute Federgabel, die des Tesoro ist z.B. ok), voluminöse Reifen, eine passende Übersetzung (evtl. Nabenschaltung).

    Was Euch davon wichtig ist und was nicht, kann ich natürlich nicht beurteilen.

    Das Britannia ist sicher kein schlechtes Rad, aber es passt aus den o.g. Gründen eben nicht zu Deinem Einsatzzweck. Warum bist Du eigentl. so auf Cross Bikes fixiert? Hast Du mit Deiner Frau schon mal über das Thema gesprochen? Licht möchte sie nicht? Schutzbleche auch nicht?
     
  25. ruppidog

    ruppidog Tiefschneeradler

    Dabei seit
    05/2014
    Gäbe es auch mit Nexus Nabenschaltung, wär nicht schlecht.. Und grundsätzlich kann man alles von einem Rad runterschrauben..

    :D

    :bier:
     
  26. BigJohn

    BigJohn Heimkehrer

    Dabei seit
    11/2011
    Ich glaube du/ihr solltet euch erst mal klar darüber werden, was es werden soll. Beteilige deine 2. bessere Hälfte. Findet raus welches Rahmenmaterial gefällt, ob sie mit Kettenschaltungen glücklich wird, ob für sie eine Federgabel sein muss und so weiter. Wir kennen deine Frau nicht und die Empfehlungen von den Eingefleischten sind in jeder Kaufberatung die selben. Ihr müsst die Fakten schaffen und ganz viel bei mehreren Händlern probefahren.

    Aktuell wechselst du zwischen Rädern für stilbewusste Schönwetterfahrer und alpentauglichen Reiserädern.
    Sorry, aber mehr Planlosigkeit geht fast nicht.
     
    • gefällt mir gefällt mir x 1
    • Hilfreich Hilfreich x 1