• Der MTB-News Kalender 2020 ist jetzt für kurze Zeit verfügbar. Jetzt bestellen.

Neues Bilder des Trek XC-Prototypen: Spannende Dämpferkonstruktion am neuen Race-Fully

Dabei seit
3. November 2013
Punkte für Reaktionen
1.299
Standort
Reutlingen
Das Problem sind nicht die Idioten sondern die unterschiedlichen Interessen in so einem Entwicklungsteam. Da gibt es den Ingenieur, das Marketing und den Erbsenzähler (sorry BWLer natürlich). Der Ingenieur will was geiles bauen, der BWLer sagt im dass das zu teuer wird und das Marketing jammert, dass es das Produkt nur mit dem gewissen Etwas (USP) vermarkten kann. Ratet mal wer gewonnen hat.
Bist Du das Rad schon gefahren, oder woher weißt Du, was/wer gewonnen hat?
 
Dabei seit
26. Juni 2011
Punkte für Reaktionen
105
Bike der Woche
Bike der Woche
Du scheinst nicht ganz verstanden zu haben, was ich geschrieben habe.
Es geht mir darum, dass der Großteil der Posts die Funktionsweise und den Nutzen des neuen Trek in Frage stellt, ohne auch nur einen Meter damit gefahren zu sein.
Ich bin mir sicher, dass man sich bei Trek Gedanken zur neuen Technik gemacht hat und davon ausgeht, dass das funktioniert und Vorteile bringt.
Nur hier im Forum meinen ganz viele, dass sie es besser wissen....
Das ist auf die Dauer ziemlich ärgerlich, weil es bei jedem neu vorgestellten Bike passiert.
Nein, nicht beim Kavenz, das ist leider geil.
 
Dabei seit
26. Juni 2011
Punkte für Reaktionen
105
Bike der Woche
Bike der Woche
Bist Du das Rad schon gefahren, oder woher weißt Du, was/wer gewonnen hat?
Ich weiß es nicht, bin mir nur ziemlich sicher.
Ein Exot als Dämpfer, Dichtungen die die ganzen Querkräfte der flexenden Streben aufnehmen müssen, ein thermisch isolierter Dämpfer, ein Eingelenker und das für nur 60mm Federweg. Das reicht mir um mir ein ausreichendes Bild zu machen. Zum Glück löst es bei mir keinen haben will Reflex aus und das kommt nicht oft vor.
PS: Die Kennlinie würde mich noch interessieren.
 

Creeper666

Sport Enthusiast
Dabei seit
23. Juni 2011
Punkte für Reaktionen
247
Du scheinst nicht ganz verstanden zu haben, was ich geschrieben habe.
Es geht mir darum, dass der Großteil der Posts die Funktionsweise und den Nutzen des neuen Trek in Frage stellt, ohne auch nur einen Meter damit gefahren zu sein.
Ich bin mir sicher, dass man sich bei Trek Gedanken zur neuen Technik gemacht hat und davon ausgeht, dass das funktioniert und Vorteile bringt.
Nur hier im Forum meinen ganz viele, dass sie es besser wissen....
Das ist auf die Dauer ziemlich ärgerlich, weil es bei jedem neu vorgestellten Bike passiert.

Ah okay, ja das denke ich ja auch.
Um sowas zu verstehen, muss man wahrscheinlich aus dem CC/XC Sport kommen keine Ahnung.:ka:
 

Creeper666

Sport Enthusiast
Dabei seit
23. Juni 2011
Punkte für Reaktionen
247
Ich weiß es nicht, bin mir nur ziemlich sicher.
Ein Exot als Dämpfer, Dichtungen die die ganzen Querkräfte der flexenden Streben aufnehmen müssen, ein thermisch isolierter Dämpfer, ein Eingelenker und das für nur 60mm Federweg. Das reicht mir um mir ein ausreichendes Bild zu machen. Zum Glück löst es bei mir keinen haben will Reflex aus und das kommt nicht oft vor.
PS: Die Kennlinie würde mich noch interessieren.

Du denkst bei dieser Anwendung schon wieder viel zu weit!:p

Wenn du den Dämpfer und die Dichtungen schon in Frage stellst, da will ich nicht wissen was du dann bei der Lefty am Slate mit 30mm Federweg sagst. :lol:;)

Es geht hier nicht darum das perfekte Fahrwerk zu entwickeln, es geht darum die rubigeren Passagen etwas erträglicher und leichter für die Fahrer zu machen, ohne das man zu viel Kraft im Federweg verliert oder es zu sehr auf den Rücken und die Muskeln geht!:)

Bist du schon einmal sowas wie ein Specialized Epic mit Brain gefahren?
Also geil ist was anderes, aber man ist schnell damit!

Wenn dir sowas zu wenig ist, dann ist es nicht dein Anspruch und auch nicht schlimm.
Aber dieses Bike hat schon sein Daseinberechtigung verdient.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
26. Juni 2011
Punkte für Reaktionen
105
Bike der Woche
Bike der Woche
Du denkst bei dieser Anwendung schon wieder viel zu weit!

Es geht hier nicht darum das perfekte Fahrwerk zu entwickeln, es geht darum die rubigeren Passagen etwas erträglicher und leichter für die Fahrer zu machen, ohne das man zu viel Kraft im Federweg verliert!

Bist du schon einmal sowas wie ein Specialized Epic mit Brain gefahren?
Also geil ist was anderes, aber man ist schnell damit!
Ja bin ich, ein Epic aus 2007 (immer mit offenen Hirn). Aber da kannst Du schon recht haben, ich gehe da schon ein bisschen von meinen Bedürfnissen aus. Mein Tallboy3 (110mm) bringe ich schon ab und zu an die Grenzen. Ich bin da schon der Meinung, wenn wenig Federweg, dann muss er richtig abgestimmt sein und sehr gut Funktionieren. Ich finde den Aufwand für 60mm halt recht groß, wenn ich dafür auch 100mm haben könnte. Ich verstehe aber was Du meinst.
 

Creeper666

Sport Enthusiast
Dabei seit
23. Juni 2011
Punkte für Reaktionen
247
Ja bin ich, ein Epic aus 2007 (immer mit offenen Hirn).

Ja genau und ich immer mit geschlossenem Hirn und auf Max gedreht.
Da merkt man halt wie unterschiedlich die Bedürfnisse der Fahrer sind. :)

Ja und bei 60mm im Heck kannst du/wir uns ja in etwa vorstellen, das es sich wahrscheinlich so ähnlich wie ein Epic mit geschlossenem Brain auf Max verhalten wird, weil offen und soft bei 60mm macht echt kein Sinn. :lol:

Wenn man jetzt mal weiter denkt, man so ein Bike mit Variostütze erst richtig Sinn und Spaß!
Auf meinen Hardtails habe ich bisher auf eine Variostütze verzichtet, weil es mit zu sehr auf den Rücken gegangen ist.
Nur weil es jetzt auch sowas für HT Bikes gibt, bedeutet es nicht gleich automatisch das es auch gut sein muss.
Ich persönlich bevorzuge bis Dato lieber eine CF Blattfedersattelstütze an meinen HT.

:bier:
 
Dabei seit
26. Juni 2011
Punkte für Reaktionen
105
Bike der Woche
Bike der Woche
Ja genau und ich immer mit geschlossenem Hirn und auf Max gedreht.
Da merkt man halt wie unterschiedlich die Bedürfnisse der Fahrer sind. :)

Ja und bei 60mm im Heck kannst du/wir uns ja in etwa vorstellen, das es sich wahrscheinlich so ähnlich wie ein Epic mit geschlossenem Brain auf Max verhalten wird, weil offen und soft bei 60mm macht echt kein Sinn. :lol:

Wenn man jetzt mal weiter denkt, man so ein Bike mit Variostütze erst richtig Sinn und Spaß!
Auf meinen Hardtails habe ich bisher auf eine Variostütze verzichtet, weil es mit zu sehr auf den Rücken gegangen ist.


Ich persönlich bevorzuge bis Dato lieber eine CF Blattfedersattelstütze an meinen HT.

:bier:
Specialized hat damals ja auch keinen neutralen Hinterbau trotz FSR hinbekommen. Im Winter fahre ich ein Hardtail B+ mit Variostütze, das geht dann in die ähnliche Richtung, ist aber auch schwerer als mein TB.
 
Dabei seit
8. Januar 2019
Punkte für Reaktionen
0
Genau, es wird halt rumgestenkert. Ist es mehr als Neid auf den Rennerfolg den der Hersteller mit dem Rad erzielt?
Ich bezweifle sehr, dass die Kinematik wirklich begriffen wurde. Das Fahrwerk generiert eine gute raderhebungskurve mit einer erfrischend klaren Konstruktion
 
Dabei seit
26. Juni 2011
Punkte für Reaktionen
105
Bike der Woche
Bike der Woche
Genau, es wird halt rumgestenkert. Ist es mehr als Neid auf den Rennerfolg den der Hersteller mit dem Rad erzielt?
Ich bezweifle sehr, dass die Kinematik wirklich begriffen wurde. Das Fahrwerk generiert eine gute raderhebungskurve mit einer erfrischend klaren Konstruktion
Ok, erkläre es mir, ich lerne immer gerne dazu.
 
Dabei seit
5. September 2001
Punkte für Reaktionen
255
Standort
planet earth
Früher hießen die Dinger Softtail. Hier dann halt wie schon oben richtig erwähnt in Kombi mit Lineraführung ala Trombone. Alles nix neues. Gefühlt gibt es so in der Industrie einen 20 bis 25 Jahre Zyklus und die alten Sachen werden auf Neu getrimmt, oder verbesserten Materialien und Produktionsmethoden angepasst. Spricht ja auch nichts dagegen. Nur neu ist da nix.
 

checky

.... lass laufen !!
Dabei seit
20. April 2001
Punkte für Reaktionen
35
Standort
im wurzeligen Elfenwald
Ich finde das Konzept megageil. Fahre aktuell ein BMC Teamelite01, also das Ding mit MTT: ein Softail mit ca. 2cm "Federweg" & das ja nun alte Topfuel Modell 2016-2019 (was ich liebe!).
Das Supercaliber wäre an sich genau was ich für XC & Marathon suche: etwas "mehr" als das BMC & mit 2 Flaschenhaltern im Rahmendreieck. Leider versaut es Trek vollkommen durch das Rahmengewicht von 1900g inkl. Dämpfer. Das ist gerade mal 30g leichter als mein Topfuel.
Das Supercaliber Konzept mit einem Rahmengewicht (inkl. Dämpfer) von ca. 1400-1500g würde imho sehr viel sinn machen & ich würde mein BMC sofort damit ersetzen. Aber so ist es imho vollkommen überflüssig.
Auch seltsam: Trek fehlt somit eine reinrassige 100mm XCO Rennsemmel. Oder ist 120mm das neue 100mm? Im WC mag das gelten, aber ansonsten ....:ka:
 
Dabei seit
2. Oktober 2006
Punkte für Reaktionen
574
Standort
Wien
mal so zum Vergleich
Orbea (man kann natürlich auch andere Konkurrenten nehmen, dieses ist bloß besonders schick)

  • wiegt weniger
  • 100 oder 120mm FW (wäre natürlich mit 60mm genauso konstruierbar aber wer will das)
  • Standarddämpfer mit verstecktem Lockout
  • ebenso 2 Flaschenhalter
  • mMn genauso schick
  • Kinematik viel besser durch die Konstrukteure beeinflussbar
  • Dämpfer wird nicht durch Querkräfte belastet, daher längere Haltbarkeit und bessere Funktion
  • Wartung/Austausch deutlich einfacher
alles dank der genialen Idee das Sitzrohr minimal höher hinaufzuziehen und einen Link einzubauen. Man stelle sich vor Lineardämpfer wären der Standard und jemand käme auf diese brilliante Idee....also wenn das Trek nicht zumindest 300-400g leichter ist, dann spricht da genau gar nix dafür außer eine ganz nette Optik...
 
Dabei seit
2. April 2008
Punkte für Reaktionen
2.105
Vielleicht kommt sowas dann in Version 2.0 oder so...man muss ja nächstes Jahr auch noch was vorstellen können.
macht in meinen augen keinen sinn.

wenn man jetzt schon nicht mit dem gewicht glänzen kann, muss das system schon so überragend funktionieren, dass es käufer von der 100 mm konkurrenz weg lockt.
warum sollte jemand standard teile und mehr federweg für sowas aufgeben?
 
Oben