Neues Canyon Grizl 2021 im Test: Aber hallo, Normalo-Gravel Bike!

Neues Canyon Grizl 2021 im Test: Aber hallo, Normalo-Gravel Bike!

aHR0cHM6Ly93d3cubXRiLW5ld3MuZGUvbmV3cy93cC1jb250ZW50L3VwbG9hZHMvMjAyMS8wNS9jYW55b24tZ3JpemwtdGl0ZWwtMTUzMy1zY2FsZWQtMS5qcGc.jpg
Das neue Carbon Gravel Bike von Canyon sorgt bei der Vorstellung auf unserer Bikestage für einige Ahs und Ohs. „Ah“, kein Doppeldecker-Lenker, „Oh“, erfrischende Lackierung. Der Aha-Effekt kam aber erst beim Fahren. Hier findet ihr unseren ersten Test der Bikepacking orientierten Grail-Alternative.

Den vollständigen Artikel ansehen:
Neues Canyon Grizl 2021 im Test: Aber hallo, Normalo-Gravel Bike!
 
Dabei seit
25. September 2020
Punkte Reaktionen
44
Ort
Regensburg
Das Rad groß fürs Bikepacking bewerben aber dann nur 120 kg max. zul. Gewicht....ich weiß ja nicht.
Find auch die Homepage etwas irreführend. Da wird von "krachen lassen" wegen der großvolumigen Reifen und "....längeren Radstand kommt das Grizl bestens mit technischem Terrain zurecht...." gesprochen, aber dann nur Bike Category 1....passt nicht zusammen wie ich finde.
 
Hilfreichster Beitrag geschrieben von McDreck

Hilfreich
Zum Beitrag springen →
Dabei seit
26. August 2007
Punkte Reaktionen
981
Bike der Woche
Bike der Woche
Das Rad groß fürs Bikepacking bewerben aber dann nur 120 kg max. zul. Gewicht....ich weiß ja nicht.
Find auch die Homepage etwas irreführend. Da wird von "krachen lassen" wegen der großvolumigen Reifen und "....längeren Radstand kommt das Grizl bestens mit technischem Terrain zurecht...." gesprochen, aber dann nur Bike Category 1....passt nicht zusammen wie ich finde.
Danke, auf den Punkt gebracht 👍 Ist halt ne PR News, die gerade internationalen Rollout hat. Im Englischsprachigen ist noch von Adventure die Rede, auch so ein unpassender Begriff für dieses Gefährt.
 
Dabei seit
15. September 2015
Punkte Reaktionen
10.498
Ort
KO-City
Bike der Woche
Bike der Woche
nur 120 kg max. zul. Gewicht.
Ist eigentlich kein Problem. Hier in Koblenz fahren mit Gravelrädern gefühlt 75% durchtrainierte Frauen rum, der Rest sind drahtige, bärtige Kerle. Keine/r über 60 kg. Da sehe ich auch beim Bike-Packing keine Probleme mit nicht ausreichender Zuladung ;)
 

Albschrat

Exilschwabe
Dabei seit
16. Mai 2018
Punkte Reaktionen
2.319
Ist eigentlich kein Problem. Hier in Koblenz fahren mit Gravelrädern gefühlt 75% durchtrainierte Frauen rum, der Rest sind drahtige, bärtige Kerle. Keine/r über 60 kg. Da sehe ich auch beim Bike-Packing keine Probleme mit nicht ausreichender Zuladung ;)
Jo. Einen Rahmengröße 2XL-fahrenden möchte ich sehen, der 60kg wiegt...
 
Dabei seit
21. Oktober 2019
Punkte Reaktionen
628
Das Rad groß fürs Bikepacking bewerben aber dann nur 120 kg max. zul. Gewicht....ich weiß ja nicht.
Find auch die Homepage etwas irreführend. Da wird von "krachen lassen" wegen der großvolumigen Reifen und "....längeren Radstand kommt das Grizl bestens mit technischem Terrain zurecht...." gesprochen, aber dann nur Bike Category 1....passt nicht zusammen wie ich finde.
Graveller und Crosser sind bei Canyon in einer Unterkategorie von Kategorie 1 eingeordnet, die nicht mit der Kategorie 1 für Rennräder identisch ist sondern mehr erlaubt. (Ein Enduro wird daraus natürlich dennoch nicht...)

Die 120kg sind 10kg Rad, 10kg Gepäck, 100kg Fahrer. Wie hoch ist wohl der Kundenanteil, die selbst bei 2XL schwerer sind als 100kg und das Rad zugleich noch ordentlich rannehmen?
(Vielleicht sollte man auch bedenken, dass die meisten anderen Hersteller schon bei einer Größe Schluss machen, die bei Canyon zwischen L und XL liegen dürfte. (Vergleiche 99spokes.com))

Aber klar, die Werbung ist vielleicht etwas irreführend - zumindest für die große Kundengruppe der bike-packenden Quarterbacks mit 1,95m Körpergröße aufwärts... ;-)
 
Dabei seit
10. Juni 2015
Punkte Reaktionen
129
Ort
Leipzig
5 Liter Satteltasche? Etwas klein für die große Tour. Jetzt wäre interessant ob die Sattelstütze auch für 12 bis 16 Liter Taschen zugelassen ist?
Leider fehlen auch mir die Gepäckträger Ösen. Schade, denn auch wenn ich es eher selten nutzen würde hätte ich gern die Möglichkeit für den Fall der Fälle des Bike Urlaubs.
 
Dabei seit
25. September 2020
Punkte Reaktionen
44
Ort
Regensburg
Graveller und Crosser sind bei Canyon in einer Unterkategorie von Kategorie 1 eingeordnet, die nicht mit der Kategorie 1 für Rennräder identisch ist sondern mehr erlaubt. (Ein Enduro wird daraus natürlich dennoch nicht...)

Die 120kg sind 10kg Rad, 10kg Gepäck, 100kg Fahrer. Wie hoch ist wohl der Kundenanteil, die selbst bei 2XL schwerer sind als 100kg und das Rad zugleich noch ordentlich rannehmen?
(Vielleicht sollte man auch bedenken, dass die meisten anderen Hersteller schon bei einer Größe Schluss machen, die bei Canyon zwischen L und XL liegen dürfte. (Vergleiche 99spokes.com))

Aber klar, die Werbung ist vielleicht etwas irreführend - zumindest für die große Kundengruppe der bike-packenden Quarterbacks mit 1,95m Körpergröße aufwärts... ;-)
Da bin ich ja auch durchaus bei dir. Mir geht es hauptsächlich darum wie es beworben wird 😉.
Aber wie du an vielen Kommentaren oben siehst (Gepäckträger usw.) ist das Marketing...nun ich sag mal von zweifelhafter Natur.
 
Dabei seit
26. August 2007
Punkte Reaktionen
981
Bike der Woche
Bike der Woche
Die 120kg sind 10kg Rad, 10kg Gepäck, 100kg Fahrer. Wie hoch ist wohl der Kundenanteil, die selbst bei 2XL schwerer sind als 100kg und das Rad zugleich noch ordentlich rannehmen?
Bei dem recht üblichen 1000g Nahrung und 2l Wasser pro Tag sinds schon 3 kg pro Tag, wenn man wirklich selfsupported in sein „Adventure“ fährt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
31. März 2019
Punkte Reaktionen
45
Graveller und Crosser sind bei Canyon in einer Unterkategorie von Kategorie 1 eingeordnet, die nicht mit der Kategorie 1 für Rennräder identisch ist sondern mehr erlaubt. (Ein Enduro wird daraus natürlich dennoch nicht...)
Von der Canyon Grizl-Website:

"Bikes dieser Kategorie sind für Fahrten auf befestigten Wegen ausgelegt, wobei die Räder im ständigen Kontakt mit dem Untergrund bleiben. Dies sind in der Regel Rennräder mit Rennlenker oder geradem Lenker, Triathlon- oder Zeitfahrräder. Das zulässige Gesamtgewicht bestehend aus Fahrer, Gepäck und Fahrrad sollte 120 kg nicht überschreiten. Dieses zulässige Maximalgewicht kann unter Umständen durch die Nutzungsempfehlung der Komponentenhersteller weiter eingeschränkt werden."

Hört sich für mich nicht nach Singletrails an, wofür es auch beworben wird.

Edit: Selbst für den Cyclocrosser Inflite wird die Kategorie 1 angegeben. Daneben Werbebildchen von van der Poel beim Wettkampf...
 
Zuletzt bearbeitet:

Albschrat

Exilschwabe
Dabei seit
16. Mai 2018
Punkte Reaktionen
2.319
Also das Marketing von Canyon hat auch schon früher mehr versprochen, als drin war. Ich erinnere mich noch gut an ein paar Filmchen zum Spectral anno 2015 oder 16... Medial umgesetzte Flugeinlagen haben wesentlich mehr dargestellt, als die real erlaubten 61cm Sprunghöhe, mit der sich dann die gemeine Kundschaft zufrieden geben musste... Insofern verwundert mich das jetzt hier beim neuesten Spross nicht wirklich.

120kg sind bei der vermarkteten Verwendung für große Biker zu wenig. Zumindest, wenn ich mit Gepäck unterwegs sein will. Die ungefüllten Gepäcktaschen haben ja auch ein Eigengewicht, Verpflegung/Trinken wurde ja bereits weiter oben angesprochen... Bei einer Tagestour habe ich einen rund acht Kilo schweren Rucksack dabei. Helm und Klamotten (Schuhe usw.) gibt es auch nicht zum gewichtstechnischen Nulltarif...

Grundsätzlich finde ich es löblich, wenn ein Hersteller auch an große Biker denkt und entsprechende Rahmen anbietet. Das macht am Ende des Tages aber halt auch nur dann Sinn, wenn die Komponenten ein mit der Größe einhergehendes Mehr an Gewicht abbilden können.
 
Dabei seit
23. Juli 2004
Punkte Reaktionen
1.818
Von der Canyon Grizl-Website:

"Bikes dieser Kategorie sind für Fahrten auf befestigten Wegen ausgelegt, wobei die Räder im ständigen Kontakt mit dem Untergrund bleiben. Dies sind in der Regel Rennräder mit Rennlenker oder geradem Lenker, Triathlon- oder Zeitfahrräder. Das zulässige Gesamtgewicht bestehend aus Fahrer, Gepäck und Fahrrad sollte 120 kg nicht überschreiten. Dieses zulässige Maximalgewicht kann unter Umständen durch die Nutzungsempfehlung der Komponentenhersteller weiter eingeschränkt werden."

Hört sich für mich nicht nach Singletrails an, wofür es auch beworben wird.

man kann also theoretisch nicht mal einen kleinen drop oder sprung mitnehmen und muss auf befestigten wegen bleiben. unbefestigte wege und kleine sprünge sind nämlich schon kategorie 2, so wie ein bmc urs z.b. ich glaub schon, das das bike das aushält, aber canyon anscheinend nicht.

ok, die hersteller können unterschiedliche rahmengrößen bauen, auch mit mitwachsenden kettenstreben. der nächste schritt wären dann rahmengrößenabhängige rohrsätze bzw. layups. weil ich mit meinen 60 kg kein rad für 120 kg fahren will und umgehrt wird auch nicht der fall sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
29. September 2020
Punkte Reaktionen
194
Da bin ich ja auch durchaus bei dir. Mir geht es hauptsächlich darum wie es beworben wird 😉.
Aber wie du an vielen Kommentaren oben siehst (Gepäckträger usw.) ist das Marketing...nun ich sag mal von zweifelhafter Natur.
Ich kann in der Beschreibung von Canyon nichts Zweifelhaftes oder Irreführendes finden. Ein Systemgewicht von 120 kg sollte für die meisten Kunden reichen. Ist eben ein Carbonrad fürs Bikepacking.

Und was soll Bitteschön ein Gepäckträger an diesem Rad? Hat das Canyon Marketing ebenfalls nicht versprochen. In der Beschreibung steht dazu:

Befestigungsmöglichkeiten dort, wo du sie brauchst​

Befestigungsmöglichkeiten sind immer gut – aber mit zu vielen Ösen und Löchern sieht ein Bike aus wie eine Voodoo-Puppe aus einem Horrorfilm. Mit dem Grizl bieten wir praktische Optionen an Rahmen und Gabel an, ohne es zu übertreiben.

Alles korrekt. Nix zweifelhaft.
 
Dabei seit
21. Oktober 2019
Punkte Reaktionen
628
Also das Marketing von Canyon hat auch schon früher mehr versprochen, als drin war.

120kg sind bei der vermarkteten Verwendung für große Biker zu wenig.

Grundsätzlich finde ich es löblich, wenn ein Hersteller auch an große Biker denkt und entsprechende Rahmen anbietet. Das macht am Ende des Tages aber halt auch nur dann Sinn, wenn die Komponenten ein mit der Größe einhergehendes Mehr an Gewicht abbilden können.
Genau da stimme ich eben nicht mit Dir überein. Ich will, dass Räder in XXL angeboten werden - und ich will, dass die auch mit 100kg Fahrergewicht klarkommen.

Dass man dann nicht auch noch 30kg Gepäck dranhängen und so droppen oder springen sollte ist doch wohl OK. Ein hierfür geeignetes Rad ließe sich gewiss bauen (vielleicht 3-4kg schwerer und doppelt so teuer), die Zielgruppe für dieses teure, schwere Gravel-Reise-Enduro dürfte aber verschwindend klein sein - ich wollte das Ding jedenfalls nicht.

Jetzt könnte man natürlich dem Marketing vorwerfen, hier falsche Tatsachen zu vermitteln. Dann sehe ich mir aber das Video an und sehe da ein Rad, dessen Gesamtgewicht 80kg unterschreiten dürfte (120kg sind zugelassen), sich auf einem befestigten Weg bewegt und nirgends dropped oder springt. Und schließlich ist ja auch die Grenze von 120kg klar angegeben.

Und trotzdem hält Dich niemand davon ab, mit mehr als 120kg herumzufahren - das sollte dann halt vorsichtig geschehen - und ohne Garantie. Vielleicht nur an Tag eins, bei der Anfahrt auf Asphalt, bevor die ersten 4l Wasser, 2l Bier, 500g Brot, 300g Bratwürstchen und 300g Kartoffelsalat verputzt sind... ;-)
 

davez

StandWithUkraine
Dabei seit
28. November 2017
Punkte Reaktionen
6.900
Ort
Dehemm
Ich finde es lustigt, dass die Mehrzahl der Posts sich um das Maximalgewicht dreht. Da scheint Canyon ja viel richtig gemacht haben, wenn das der Hauptkritikpunkt ist :lol:

Obwohl ich kein Canyon Freund bin, muss ich zugeben, das Bike macht einen sehr vernüntigen Eindruck. Und beim Spitzenmodell bringen sie richtig gute Felgen mit. Alleine dafür gebührt ein Lob. Die Idee der Nutzlast, Drehmomente und Schraubengröße aufzudrucken finde ich auch pfiffig. So gerne ich es ansonsten tue, ich finde bei dem Bike keinen Anhaltspunkt für Canyon Bashing :D
 

AchseDesBoesen

12inch wheels of steel
Dabei seit
6. August 2003
Punkte Reaktionen
4.444
Ort
Berlin
... Medial umgesetzte Flugeinlagen haben wesentlich mehr dargestellt, als die real erlaubten 61cm Sprunghöhe, mit der sich dann die gemeine Kundschaft zufrieden geben musste...
Wie kommt man auf die Zahl? Bei einem US Anbieter hätte ich auf ne krumme Inch Fuß wasweißich Umrechnung getippt, aber bei einem deutschen Hersteller???
 
Oben Unten