Neues Canyon Lux Trail 2022 im ersten Test: Lux goes wild!

Neues Canyon Lux Trail 2022 im ersten Test: Lux goes wild!

aHR0cHM6Ly93d3cubXRiLW5ld3MuZGUvbmV3cy93cC1jb250ZW50L3VwbG9hZHMvMjAyMS8wOC82N2Y3ZmM4ZTY0ZWNiYTY5NWExNTNjYjNjYWE4ZjlkNzc5ZWJkZDcyLXNjYWxlZC5qcGc.jpg
Der Down Country-Trend ist nicht mehr aufzuhalten: Canyon hat nun nachgezogen und ihrem überaus beliebten Cross Country-Fully Lux einen großen Bruder an die Seite gestellt – das Canyon Lux Trail! Wir konnten das Bike bereits testen!

Den vollständigen Artikel ansehen:
Neues Canyon Lux Trail 2022 im ersten Test: Lux goes wild!
 

NoStyle

Hard funkin´ Kraut
Dabei seit
22. November 2004
Punkte Reaktionen
660
Ort
Köllefornia
Ich glaube, du musst mal so ein leichtes 29" Bike mit 66° Lenkwinkel und 75° Sitzwinkel probefahren. Das ist schon anders. Ob's besser ist, musst du dann entscheiden.
Eben, genau das! Ein 75er oder maximal 76er Sitzwinkel ist noch ein Stück weit weg von modernen LLS-Aggro-Enduros. Die haben ja vermehrt 77 bis 80 Grad. Ein 67er bis 66er Lenkwinkel ist auch weit weg von Enduro und schon gar nicht extrem.
Down- oder All-Country vs. Light-Trail oder whatever Trail-Light ... das ist für mich alles spitzfindige Erbsenzählerei. Am Ende geht doch um leichte und vortriebsstarke "Trailbikes" für lange Strecken und/oder permanentes Auf und Ab. Shorttravel zwischen 100 und 120/130 mm Federweg. Ob man XC Bikes "aufbockt" oder gemäßigte Trailbikes "abspeckt" - tja?!? Ich persönlich wäre da eher bei letzterem, wegen der Geometrie. Ein TR Spur, oder NS Synonym TR, oder Carbonda FM936/Ican S3 sind vielleicht schon das "extrem", aber ein Pivot Trail429 oder Yeti SB100/115 (nur als Beispiele) sind ja jetzt nicht Lichtjahre davon entfernt. Und wenn ich das alles so überall quer lese spielen die Laufräder und Bereifung vermutlich die wichtigste Rolle im Spagat zwischen genügend Grip und Vortrieb ...
 
Zuletzt bearbeitet:

pseudosportler

Bis zum bitteren Ende
Dabei seit
24. April 2004
Punkte Reaktionen
1.667
Ort
Mülheim
Stand vor knapp zwei Jahren vor der Entscheidung ein 2019 oder 2020 Tallboy zu kaufen, das 2020 hat je 10mm mehr FW, Lenkwinkel 2,3° flacher, Sitzwinkel 3,6° steiler, Reach gleich, Stack 7mm mehr.
Bin beide Probe gefahren, mir lag das 2019 mehr, das 2020 war mir schon zu viel Bike, wäre mir trotz 30mm weniger FW zu nah am Trailfox.
Mit zwei LRS ist das 2019 trotz der alten Geo für mich genau das passende Bike, mit der 25mm Newmann Felge mit Pirope und Wolfpack Cros/Race 2,25 durchaus Marathon tauglich, nicht die in Sauerland, ehr so wie in Belgien/ Malmedy.
Mit dem DT M1700 30mm mit DHR2 Exo vorne MT hinten Dual, ein durchaus potentes Trailbike, ob Hackelberg oder Canadian alles gut fahrbar damit.
Das Lux Trail sehe ich ähnlich vom Einsatzgebiet, mit unterschiedlichen Reifen verschiebt sich das Nutzer Profil von Marathon bis Trail.

MfG pseudosportler
 
Dabei seit
17. Juli 2003
Punkte Reaktionen
2.627
Ort
Hessen
Eben, genau das! Ein 75er oder maximal 76er Sitzwinkel ist noch ein Stück weit weg von modernen LLS-Aggro-Enduros. Die haben ja vermehrt 77 bis 80 Grad. Ein 67er bis 66er Lenkwinkel ist auch weit weg von Enduro und schon gar nicht extrem.
Down- oder All-Country vs. Light-Trail oder whatever Trail-Light ... das ist für mich alles spitzfindige Erbsenzählerei. Am Ende geht doch um leichte und vortriebsstarke "Trailbikes" für lange Strecken und/oder permanentes Auf und Ab. Shorttravel zwischen 100 und 120/130 mm Federweg. Ob man XC Bikes "aufbockt" oder gemäßigte Trailbikes "abspeckt" - tja?!? Ich persönlich wäre da eher bei letzterem, wegen der Geometrie. Ein TR Spur ist vielleicht schon das "extrem", aber ein Pivot Trail429 oder Yeti SB100/115 (nur als Beispiele) sind ja jetzt nicht Lichtjahre davon entfernt. Und wenn ich das alles so überall quer lese spielen die Laufräder und Bereifung vermutlich die wichtigste Rolle im Spagat zwischen genügend Grip und Vortrieb ...
Hab ein altes 9,7kg 2012 XC Fully mit 100 und ein 2021 9,8kg DC mit 120 und Dropper. Die Räder haben tatsächlich eher wenig miteinander zu tun für mich. Und ich kann voll nachvollziehen, wenn jemand sagt zweimal fast genau das gleiche.
Marathon kann man mit beiden fahren, für Rennen ist mir das DC zu lang und kein Remotelock
 

NoStyle

Hard funkin´ Kraut
Dabei seit
22. November 2004
Punkte Reaktionen
660
Ort
Köllefornia
"Fast genau gleich" war auf JensDey´s DC vs. Light-Trail bezogen. Nicht auf XC vs. DC. ☺️
Die Frage ist natürlich auch: Haben die sogenannten DC Bikes einen Anspruch in erster Linie "racig" zu sein? Vielleicht für Marathons ... ? Für mich (als Non-Racer) sind das einfach die neuen "alten" Trail-Tourer, AM whatever Schublade.
 
Dabei seit
17. Juli 2003
Punkte Reaktionen
2.627
Ort
Hessen
"Fast genau gleich" war auf JensDey´s DC vs. Light-Trail bezogen. Nicht auf XC vs. DC. ☺️
Die Frage ist natürlich auch: Haben die sogenannten DC Bikes einen Anspruch in erster Linie "racig" zu sein? Vielleicht für Marathons ... ? Für mich (als Non-Racer) sind das einfach die neuen "alten" Trail-Tourer, AM whatever Schublade.
Jupp. Meinte ich oben auch, das dürfte das eins-für-alles sein (grässliche Vorstellung 🤣)
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
6.805
Ort
Allgäu
Ich bin immer noch nicht davon überzeugt, dass SW/Geo-Wahn von den Enduros bei den DC richtig platziert ist.
Geh es einfach mal probieren. Wirst dann selber sehen.

Ich hab den Fehler gemacht mir vor 2 Jahren ein Bike zu kaufen was einen echten SW von ca. 76,1° auf Sitzhöhe hat. Mir ist der Weg zurück zu flachen Sitzwinkeln verbaut, geht nicht mehr. Die 74° bzw. 75,5° im SAG am Trail-HT sind eigentlich schon zu wenig. Gerade bergauf ohne Gabel im SAG.
Auch der Lenkwinkel etc.

Verstehe deine Bedenken ehrlich gesagt gar nicht. Das hat nichts mit Enduro zu tun sondern nur einen einfachen Grund, Canyon und Cube darf man halt nicht als Benchmark nehmen, die können die Käufergruppe nicht verschrecken und müssen vorsichtig hinterherziehen. Viele andere gehen da schon weiter, schau dir mal Ghost an.

Wie geschrieben, geh es probieren und bilde dir selbst ein Urteil. Ich will keine 75° SW und 77° LW etc. Ich hab an den modernen Geos geleckt, ausprobiert und taugt, ich kann, will und werde nie mehr zurück.
Da können mir Cube, Canyon etc so viel Bling Bling dran machen wie sie wollen, nein Danke. Auch wenn manche denken 10mm mehr Reach und ein Grad SW oder LW wären egal, bitte aber nicht ich.

Hätte auch keiner vor 20 Jahren gedacht, dass unsere Telefon mehr können als ein PC.
 

GrazerTourer

mit Alter-Lego-Ego
Dabei seit
8. Oktober 2003
Punkte Reaktionen
8.287
Ort
Graz
Bike der Woche
Bike der Woche
Geh es einfach mal probieren. Wirst dann selber sehen.

Ich hab den Fehler gemacht mir vor 2 Jahren ein Bike zu kaufen was einen echten SW von ca. 76,1° auf Sitzhöhe hat. Mir ist der Weg zurück zu flachen Sitzwinkeln verbaut, geht nicht mehr. Die 74° bzw. 75,5° im SAG am Trail-HT sind eigentlich schon zu wenig. Gerade bergauf ohne Gabel im SAG.
Auch der Lenkwinkel etc.

Verstehe deine Bedenken ehrlich gesagt gar nicht. Das hat nichts mit Enduro zu tun sondern nur einen einfachen Grund, Canyon und Cube darf man halt nicht als Benchmark nehmen, die können die Käufergruppe nicht verschrecken und müssen vorsichtig hinterherziehen. Viele andere gehen da schon weiter, schau dir mal Ghost an.

Wie geschrieben, geh es probieren und bilde dir selbst ein Urteil. Ich will keine 75° SW und 77° LW etc. Ich hab an den modernen Geos geleckt, ausprobiert und taugt, ich kann, will und werde nie mehr zurück.
Da können mir Cube, Canyon etc so viel Bling Bling dran machen wie sie wollen, nein Danke. Auch wenn manche denken 10mm mehr Reach und ein Grad SW oder LW wären egal, bitte aber nicht ich.

Hätte auch keiner vor 20 Jahren gedacht, dass unsere Telefon mehr können als ein PC.

Hmm.
Mein Banshee Titan hat bei meiner Sattelhöhe einen Sitzwinkel von ein bissl über 77 Grad. Das epic Evo von mir wird mit 74,5 angegeben. Ich hab den Sattel beim Epic einen tick nach vor geschoben und beim Titan einen tick nach hinten. Ich find's beim Epic angenehmer. Wo das Titan bergauf Vorteile hat, sind es verblockte sehr steile Wege. Stetig am Forstweg dahin.... Da ist es mir fast zu steil vom Sitzwinkel.
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
6.805
Ort
Allgäu
Ich hab den Sattel beim Epic einen tick nach vor geschoben und beim Titan einen tick nach hinten.
Hab an meinem Sentinel den Sattel auch eher mittig, vielleicht minimal hinten. Am neuen DC hab ich bei 76° SW auf Stack ihn etwas weiter vorne, was bei 512 Reach ganz gut geht. Am Trail-HT kann ich nicht weiter vor mit dem Sattel, da passt die Position auf dem Bike nicht mehr vom Gefühl, trotz 475 Reach. Wobei ich das noch mal probieren will, kann nicht verstehen wieso es nicht passt. Dort scheint es sich im SAG zu verkomplizieren.


Wo das Titan bergauf Vorteile hat, sind es verblockte sehr steile Wege. Stetig am Forstweg dahin.... Da ist es mir fast zu steil vom Sitzwinkel.
Finde am Sentinel es immer passend. Sobald es steil wird am Trail-HT zu wenig mit seinen 74° SW. Das neue DC konnte ich bisher nur kurz antesten, scheint aber zu passen.
Beim Giant Trance 29 Test fand ich die 74,5° spürbar zu wenig. Wobei ich schon das XL hatte bei 1,86m.

as epic Evo von mir wird mit 74,5 angegeben.
Hatte ich auch mal auf dem Schirm. Finde es gelungen, aber der SW hat mich skeptisch gemacht.
Vielleicht ist ja mit einer niedrigen Front der Schwerpunkt besser bergauf? Ich persönlich möchte aber so flache SW nicht mehr haben. Ich sehe bisher keine Nachteile für mich mit echten 76,1°. Darüber konnte ich nicht probieren bisher, bin selbst neugierig und hoffe ich kann es nachholen.

Ein Vorteil von steilen SW, ich kann ein Bike mit schönem langen Reach nehmen und hab trotzdem keine Streckbank.
Hier hat das XL schon mehr Oberrohr als mein Bike was mehr 12mm Reach hat, das L ist von allem zu kurz, das XL zu lang vom Oberrohr. Und ein 35mm Vorbau macht an einem 67,5° LW keinen Sinn, wäre auch dann zu lang das Oberrohr.

Auch wäre nur eine 130mm Dropper theoretisch möglich beim XL, ich fahre 150mm obwohl mein Sitzrohr nur 5mm kürzer ist. Praktisch sind auch 160mm möglich. Wobei die 130mm am Canyon vermutlich nicht gehen werden wegen der Anlenkung vom Dämpfer.
 
Dabei seit
17. Juli 2003
Punkte Reaktionen
2.627
Ort
Hessen
Hab an meinem Sentinel den Sattel auch eher mittig, vielleicht minimal hinten. Am neuen DC hab ich bei 76° SW auf Stack ihn etwas weiter vorne, was bei 512 Reach ganz gut geht. Am Trail-HT kann ich nicht weiter vor mit dem Sattel, da passt die Position auf dem Bike nicht mehr vom Gefühl, trotz 475 Reach. Wobei ich das noch mal probieren will, kann nicht verstehen wieso es nicht passt. Dort scheint es sich im SAG zu verkomplizieren.



Finde am Sentinel es immer passend. Sobald es steil wird am Trail-HT zu wenig mit seinen 74° SW. Das neue DC konnte ich bisher nur kurz antesten, scheint aber zu passen.
Beim Giant Trance 29 Test fand ich die 74,5° spürbar zu wenig. Wobei ich schon das XL hatte bei 1,86m.


Hatte ich auch mal auf dem Schirm. Finde es gelungen, aber der SW hat mich skeptisch gemacht.
Vielleicht ist ja mit einer niedrigen Front der Schwerpunkt besser bergauf? Ich persönlich möchte aber so flache SW nicht mehr haben. Ich sehe bisher keine Nachteile für mich mit echten 76,1°. Darüber konnte ich nicht probieren bisher, bin selbst neugierig und hoffe ich kann es nachholen.

Ein Vorteil von steilen SW, ich kann ein Bike mit schönem langen Reach nehmen und hab trotzdem keine Streckbank.
Hier hat das XL schon mehr Oberrohr als mein Bike was mehr 12mm Reach hat, das L ist von allem zu kurz, das XL zu lang vom Oberrohr. Und ein 35mm Vorbau macht an einem 67,5° LW keinen Sinn, wäre auch dann zu lang das Oberrohr.

Auch wäre nur eine 130mm Dropper theoretisch möglich beim XL, ich fahre 150mm obwohl mein Sitzrohr nur 5mm kürzer ist. Praktisch sind auch 160mm möglich. Wobei die 130mm am Canyon vermutlich nicht gehen werden wegen der Anlenkung vom Dämpfer.
Hab ja ein Evo und aktuell 50er Vorbau.
Ich mag bspw aufrecht sitzen außerhalb Couchrevier eher weniger, auch habe ich den Vorbau nach unten gedreht, evtl. kommt da sogar noch ein steilerer hin.
Ein Freund hat das gleiche Rad mit Vorbau nach oben, sogar ein Spacer drunter und Riser. Irre, wie schrecklich sich das für mich anfühlt 🤣
 

525Rainer

Inoffizieller Account
Dabei seit
12. September 2004
Punkte Reaktionen
11.562
Die leute sind zu verschieden um alle räder optimal anpassen zu können. Canyon und cube glauben immer noch daran das ein grosser langbeiniger fahrer wegen dem ultralangen auszug (wie ich ihn auch fahre) ein hohes langes stabiles sitzrohr brauchen. Cool. Für rennradfahrer die gern im untergriff fahren mag das passen. Und für die kleineren.

Aber ich check echt nicht das die fachmedien das nicht mal faktenbasiert testen. Einfach mal ü195 fahrer zum fähigen bikefitter schicken und dann die räder nach den anpassungsmöglichkeiten bewerten. Allein die fotos von den rädern wären schon aussagekräftig genug.
Die sache mit dem gewicht hat auch noch keiner wirklich getestet. Alles nur gefühlt. User haben teilweise mehr möglichkeiten. Der letzte kategorietest der bike war maximal enttäuschend und auf dem level des gravel vs mtb meinungsartikels. Meine hoffnung liegt bei datenfreaks wie marcus. Kann doch ned sein das man getränke seit jahren trackt und dann beim vergleich gravel vs mtb von gefühlen schreibt.
 
Dabei seit
22. April 2001
Punkte Reaktionen
2.009
Anhang anzeigen 1326692
unfassbar wie viel Glück man haben kann um so ein tolles Bike zu ergattern. Nun erst wieder ab Oktober lieferbar. Waren ja nur ein paar hundert Stück die über N8 verkauft wurden. Mehr Text und Chronologie in den nächsten Tagen
Ich sehe gerade, daß das ne Fox 34 SC ist. Die ist leider nur für 180er Scheiben zugelassen.
Der Bezeichnung Trail wird das Bike aber so nicht wirklich gerecht.
 
Dabei seit
18. Dezember 2008
Punkte Reaktionen
57
Ort
Frammersbach
Ich sehe gerade, daß das ne Fox 34 SC ist. Die ist leider nur für 180er Scheiben zugelassen.
Der Bezeichnung Trail wird das Bike aber so nicht wirklich gerecht.
Leute kauft euch doch ein Trailbike wenn ihr das wollt und kein xc und beschwert euch! Mit keiner Gabel habe ich bis jetzt die Verwindung gemerkt. Und jedes Jahr werden die Gabeln dicker. Und die Nabe breiter. Lasst doch der Bergauffraktion auch mal ein Bike ohne damit Endurotrails wie mit einem Endoru fahren zu wollen. Es liegen Welten in der Bezeichnung Tail.
 

GrazerTourer

mit Alter-Lego-Ego
Dabei seit
8. Oktober 2003
Punkte Reaktionen
8.287
Ort
Graz
Bike der Woche
Bike der Woche
Leute kauft euch doch ein Trailbike wenn ihr das wollt und kein xc und beschwert euch! Mit keiner Gabel habe ich bis jetzt die Verwindung gemerkt. Und jedes Jahr werden die Gabeln dicker. Und die Nabe breiter. Lasst doch der Bergauffraktion auch mal ein Bike ohne damit Endurotrails wie mit einem Endoru fahren zu wollen. Es liegen Welten in der Bezeichnung Tail.
Das werd ich auch nie gabz kapieren. Eine 35er SID ist doch steif genug für den Einsatzbereich. Wer mit einem Radl wo die Gabel passt so radikal um die Kurven fegt, dass die Gabel zu wabbelig wäre, der hat dann sicher auch den falschen LRS drin usw. Solche Leute sollten dann eher zu einem AM hardtail greifen. Man muss die Grenzen solcher Räder halt auch akzeptieren. Dafür hat man auf Flächen Trails und bergauf das Ass.
 
Dabei seit
4. Juni 2010
Punkte Reaktionen
890
Liegt ggf. auch an dem Trend dass eh viele overdressed unterwegs sind (gilt zumindest für meine Region).

Wenn ich da Reifenprofile sehe und beobachte wie arg alles kaputtgebremst wird 😕 - hier wird gefühlt jeder 2. Naturtrail mit ehemals schönem Flow in einen halben Bikepark verschandelt 😡

Mit dem Anspruch im Hinterkopf reicht dann auch so ein Bike wie das Lux Trail halt nicht mehr für die Sonntagsausfahrt….
 
Dabei seit
19. Juni 2013
Punkte Reaktionen
506
Hier noch mal zu Bremse. Es passt eigentlich alles rein.
Hinten gehen auch 180 mm.

Bei einem Trail Bike auf ordentlichen Trails reichen 180 vorn und hinten mehr als aus. Ich habe eine XTR dran mit den dächle 180 / 160 mm. Das bremst perfekt.
Wem das nicht reicht sollte vielleicht mal 15 kg abnehmen oder ein Rad kaufen, was eher für Berg ab gebaut ist.
Das Lux bleibt trotzdem in Summe eher eine Rennmaschine. Dort sitzt im Normalfall auch keiner drauf jenseits der 90 kg.

Screenshot_20210822-091533.png
 
Dabei seit
17. Mai 2011
Punkte Reaktionen
1.330
Wenn Canyon mutiger gewesen wäre, dann hätten die das Lux Trail mit Sitz-/Lenkwinkel bauen können wie denen des Transition Spur. Das hat auch nur 120/120 Federweg.
Chance verpasst.
Und dann gibt es zwei gleiche Räder zweier Hersteller? :ka:
Die Argumentation, dass Hersteller doch das Gleiche bauen sollten wie die anderen erschließt sich mir irgendwie nicht.
Ist doch gut, dass es diese Vielfalt gibt. So kann jeder was für sich finden.
 
Dabei seit
3. Februar 2005
Punkte Reaktionen
807
Liegt ggf. auch an dem Trend dass eh viele overdressed unterwegs sind (gilt zumindest für meine Region).

Wenn ich da Reifenprofile sehe und beobachte wie arg alles kaputtgebremst wird 😕 - hier wird gefühlt jeder 2. Naturtrail mit ehemals schönem Flow in einen halben Bikepark verschandelt 😡

Mit dem Anspruch im Hinterkopf reicht dann auch so ein Bike wie das Lux Trail halt nicht mehr für die Sonntagsausfahrt….

Da muss ich dir zustimmen.
Die Kollegen sollten erstmal das Fahren (und Bremsen) lernen, bevor dicke Reifen und Bremsen montiert werden und endlose, sinnbefreite Diskussionen über 1 Grad mehr oder weniger Sitz- oder Lenkwinkel geführt werden.
 
Dabei seit
22. April 2001
Punkte Reaktionen
2.009
Und dann gibt es zwei gleiche Räder zweier Hersteller? :ka:
Die Argumentation, dass Hersteller doch das Gleiche bauen sollten wie die anderen erschließt sich mir irgendwie nicht.
Ist doch gut, dass es diese Vielfalt gibt. So kann jeder was für sich finden.
Die gleichen Räder werden das in jedem Fall niemals sein, außer du glaubst ernsthaft, daß mit den Winkel alles gleich wäre. Das wäre aber auch nicht so, selbst wenn man die gleichen Anbauteile nehmen würde. ;)
 
Dabei seit
19. Juni 2013
Punkte Reaktionen
506
Da muss ich dir zustimmen.
Die Kollegen sollten erstmal das Fahren (und Bremsen) lernen, bevor dicke Reifen und Bremsen montiert werden und endlose, sinnbefreite Diskussionen über 1 Grad mehr oder weniger Sitz- oder Lenkwinkel geführt werden.
Genau so sieht es aus. Wer richtig fahren kann kommt auch mit der SRAM oder 160er Scheiben runter und dem ist auch der Lenkwinkel egal. Der fährt nämlich einfach den Berg runter und lässt es auch mal einfach nur um die Kurve laufen ohne vorher voll in die Anker zu gehen.
 

Seebl

Hochdisqualifiziert
Dabei seit
8. August 2012
Punkte Reaktionen
1.449
Genau so sieht es aus. Wer richtig fahren kann kommt auch mit der SRAM oder 160er Scheiben runter und dem ist auch der Lenkwinkel egal. Der fährt nämlich einfach den Berg runter und lässt es auch mal einfach nur um die Kurve laufen ohne vorher voll in die Anker zu gehen.
Also einfach Hollandräder für alle. Gute Bikes sind überflüssig, erstmal fahren lernen, dann darf man sich was gutes leisten. Danke für die Erkenntnis.

Mal ohne Polemik: Es geht hier um ein Hobby. Abgesehen davon, dass der gute Fahrer auf besserem Material wohl nochmal schneller unterwegs ist.
 
Dabei seit
4. Juni 2010
Punkte Reaktionen
890
… nicht falsch verstehen - das soll kein Grabenkampf sein. Jede Sparte und Spielart hat ihre Berechtigung.

Aber mir scheint die Verhältnismäßigkeit teilweise - im wahrsten Sinne des Wortes - auseinanderzudriften.

Es werden überproportional viele Dickschiffe durch den Wald getreten (in den Bravos und Schaufenstern sieht man ja kaum noch was anderes), und da sind dann jahrzehntelang bestehende Naturtrails plötzlich öde.

Manchmal möchte man zurufen: Einfach mal was kurzhubigeres oder ein HT ausprobieren - da gibt’s dann auch plötzlich wieder Herausforderungen, die nicht erst gebaut und geshaped werden müssen 😎 - und nebenbei gewinnt man eine kaum vermutete Leichtfüßigkeit 😇
 
Oben